New Zealand
Palliser Lighthouse

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
82 travelers at this place
  • Day24

    Day 24 > Running for fur seals

    December 6, 2019 in New Zealand ⋅ 🌬 18 °C

    🇳🇿
    After a long drive from Martinborough, where we spend the night, to Cape Palliser we finally saw our first seals. That half an hour later we would be scrambling to get to safety, was not on our minds at that moment.

    The scenic drive to this remote and windy part of the country was an adventure of its own. With plenty of wash outs and a detour over private land the car was getting a bit dusty. The ocean was a very light shade of blue close to the coast. It was especially beautiful when the sun was shining.

    According to our roadmap seals would have their colony somewhere in this area. We were looking and looking but no seals. The local mailman saw us and directed us to the right place. Thanks again! It was absolutely amazing to see these playful creatures swimming and sunbathing. I took many pictures with our Canon camera.

    We respected there space and kept our distance. Once I was done taking pictures I decided to walk back. All of a sudden I hear something behind my back. A giant male seal was approaching. I screamed at Tonnie to get up the rocks and followed in his footsteps. My heart was pounding. The seal had come frome another beach and walked up to this one and scared us. Luckily he was not after us. You can see him im the pictures. We were standing on the rock on the left.

    Pfff. Keep breathing. That was enough seal for one day. We continued to Cape Palliser to climb to the lighthouse (250 steps).

    On our way back we found a DOC campsite to spend the night. After a nice camping style thai curry dinner we walked to the Putangirua Pinnacles, or also known as the Dimholt road from the lord of the rings.

    It was a marvelous day with numerous adventures, including sheep on the road. Today we drove to Wellington, where we will br staying until Monday morning.

    ----------
    🇳🇱
    Na een lange rit van Martinborough, waar we hebben overnacht, kwamen we dan eindelijk de eerste zeeleeuwen tegen bij Cape Palliser. Dat we een half uur later snel een veilig heenkomen moesten vinden, wisten we op dat moment nog niet.

    De prachtige route naar een afgelegen en winderige plek op het zuidelijkste puntje van het noorder eiland was een avontuur op zich. De auto zag er erg stoffig uit na alle wegopbrekingen, omleidingen en washouts (door de zeer weggeslagen wegdek). De zee had prachtige lichtblauwe kleuren, zeker wanneer de zon scheen.

    Volgens onze wegenatlas zouden er zeeleeuwen in deze omgeving wonen. Wij hebben de hele kustlijn afgespeurd maar geen zeeleeuwen. De plaatselijke postcode wees ons uiteindelijk de weg. Het was fantastisch om deze energieke beesten te zien zwemmen, ruziënen zonnebaden. Ik heb veel teveel foto's genomen met de Canon spiegelreflexcamera.

    We hielden ons netjes aan de regels door de zeeleeuwen voldoende ruimte te geven en niet tussen hen en de zee te komen. Toen ik klaar was met fotograferen en ik samen met Tonnie weg wilde lopen, hoorde ik ineens wat geschuifel. Ik kijk om een zie vlak achter mij een enorm mannetje (zeeleeuw) onze kant op 'rennen'. Ik schreeuw naar tonnie dat hij de rotsen verder op moet klimmen en ik volg snel. Nu voelen we ons redelijk veilig. Gelukkig had hij het niet op ons voorzien. Waar kwam dat enorme beest ineens vandaan? Blijkbaar een rondje gezwommen en een andere baai aan land gegaan en toen aan de wandel geraakt. Pfff ik moest even bijkomen.

    We zijn snel naar de auto gelopen om onze weg naar cape Palliser te vervolgen. Daar hebben we de 250 treden naar de vuurtoren beklommen. Deze keer zonder hoestbuien. Yes!

    Op de terugweg zijn we gestopt bij de DOC camping in de buurt van de Putangirua Pinnacles. Na een lekkere thaise curry met groente en rijst, klaargemaakt op ons gaskooktoestel, zijn we naar de Pinnacles gelopen. Wij wisten hoe ze er ongeveer uit zouden zien door de opnames van dr Dimholt Road uit de Lord of the Rings film (deel 3). Het was prachtig in de ondergaande zon.

    Weer een geweldige dag vol avontuur en inclusief heel veel schapen op de weg. We zijn nu in Wellington tot maandagochtend wanneer we met de veerboot vertrekken naar het Zuider eiland.
    Read more

    NZ Adventures

    De zeeleeuw waarvoor we op de 'vlucht' moesten...

    12/6/19Reply
    Janny de Vries

    O, wat mooi!

    12/7/19Reply
    Janny de Vries

    Indrukwekkend!

    12/7/19Reply
    Simone Pelgrim

    haha ik kan me voorstellen dat dat goed schrikken is als er ineens een enorm beest achter je staat.! Wat kun je dit toch allemaal mooi neerzetten Inge, je neemt me helemaal mee in jullie verhaal:D

    12/10/19Reply
     
  • Day62

    Beeebbbiieees!!

    October 2, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 12 °C

    Okay. So viel kann man dazu eigentlich gar nicht sagen, außer: ‚wie süüüüüüß!!!!‘

    Wir sind Mittwoch früh zu einem Seal-Spot gefahren. Und jap! Da waren einige Robben!! Hunderte!! Einige von denen waren echt ziemliche Schisser, aber die meisten hat es überhaupt nicht interessiert, wenn wir ganz nah an sie rankamen. Und die waren wirklich niedlich.
    Vor allem die Babys.
    Oder wenn die genießt haben
    Oder gehustet haben.
    Wir haben den Vormittag also zwischen Robben verbracht. Die Robben lagen teilweise auch total versteckt hinter Steinen, oder in Büschen und wenn man daran vorbei gelaufen ist, hat es dahinter gefaucht.. das war auch wirklich sehr lustig.

    Oh, und dann sind wir noch 250 Stufen zu einem Leuchtturm da ganz in der Nähe hochgestiegen. Das war auch echt schön, aber die Robben konnte an dem Tag nichts mehr toppen!

    Die Straße zu den Robben war auch echt wieder witzig. Direkt am Meer (natürlich ohne Geländer) und bei jeder Kurve sah es so aus als wäre dahinter nur noch Ozean. Ab und zu waren am Rand einfach Stücke der Straße abgebrochen und davor stand einfach nur ein Hütchen, als Warnung rum. Auf der auf der anderen Seite der Straße war einfach ein Berg und als es auf dem Rückweg geregnet hat, hat der Regen Massen an Lehm und Steinen mit heruntergeholt.
    Read more

    Ulrich Mühe

    Toll! Irgendwie erinnert mich der Bericht an etwas ganz ähnliches hier bei uns: ist klein, liegt rum und ist niedlich auch wenn es nießt... könnte sein, dass ich da gerade voreingenommen bin. 😊

    10/5/19Reply
     
  • Day92

    Cape Palliser

    December 5, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 21 °C

    Het meest zuidelijke punt van het Noordereiland en een van onze favoriete plekjes tot nu toe. Prachtig landschap, geen toeristen, een kolonie zeehonden, onze tent vlak aan de zee, en twee filmlocaties van LOTR!Read more

    Elke Vermeiren

    Zo schoon!

    12/7/17Reply
    Heidi Masschaele

    Wat een uitzicht!

    12/7/17Reply
    Michiel Van Ooteghem

    Awesome! 😁

    12/8/17Reply
    Marlies Buysse

    Prachtig! Geniet dubbel en dik!

    12/15/17Reply
     
  • Day139

    Pause déjeuner parmi les phoques

    May 27, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 12 °C

    (Ajouter photos)
    Cette colonie est assez conséquente et surtout peu dérangée par d'éventuels touristes peu scrupuleux. Nous sommes seuls à les observer à distance et en profitons pour déjeuner sur placeRead more

  • Day22

    Cape Palliser & Seal Colony

    February 6, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 19 °C

    Da wird gestern Abend noch das Ende des ersten Teils von der Herr der Ringe geschaut haben, sind wir heute Morgen erst recht spät aus dem Guido-Mobil geplumpst. Total cool, wenn man im Film Orte entdeckt, wo man selber schon war. Es hat sich heraus gestellt, dass wir gestern, als wir uns die Pinnacles angeschaut haben, schon wieder bei einem Showplatz von der Herr der Ringe waren. Heute waren wir auch schon wieder bei Einem, dazu beim nächsten Footprint mehr. Wir werden noch zu richtigen Nerds. 🤓
    Naja, jedenfalls haben wir uns dann motiviert auf den Weg zum Leuchtturm am Cape Palliser, dem südlichsten Punkt der Nordinsel, aufgemacht. Die knapp 300 Stufen waren schon recht anstrengend zu beschreiten - aber es hat sich gelohnt, den Ausblick von oben zu genießen sowie den Leuchtturm vom Nahen zu betrachten. Im Anschluss haben wir uns die Cape Palliser Seal Colony, die am Fuß des Leuchtturms (bzw. auf den Steinfelsen am Wasser) wohnt, angeschaut. Es war schön, die Seebären in der freien Natur zu beobachten. Die Seebären haben entweder auf den Steinen gechillt und sich gesonnt oder "gefischt". Die kleinen Bären haben teilweise erst schwimmen gelernt, das war auch super süß. (Einzig negativ war, dass die Viecher auch ganz schön stinken.) Besonders aufregend war der Angriff eines Seebärs auf Joana. Sie konnte aber (leider) entkommen. 🤓 Ebenso aufregend war ein kleiner Pinguin 🐧, der sich in der Seebären-Kolonie verirrt hat. Er war so süß und total tollpatschig. Hoffentlich schlägt er sich tapfer und findet zurück nach Hause...
    Read more

  • Day62

    Cape Palliser

    November 1, 2016 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

    Kurz vor dem Cape befindet sich eines der größten Robbenkolonien. Man kommt ganz nah an die Tiere heran, die sich kaum von einem stören lassen und sich lieber in der Sonne baden. 🌞
    Kleine, große, dünne oder süße dicke Robben genießen dort ihr Leben zwischen den Felsen.
    Am südlichsten Punkt steht ein weiß-roter Leuchturm, den man durch eine steile und lange Treppe mit 278 Stufen erklimmen kann. Natürlich war das für das Sportass Laura kein Problem und sie musst auch keine 4x anhalten um ihr herraus springendes Herz zu beruhigen. 🤔😜
    Von oben gibt es ein wunderschönen Blick auf die Küste. Nicht weit von dort schlugen wir unser Nachtlager auf: direkt am Strand. 🌴
    Sonnenuntergang inklusive und es fühlt sich an, als wären wir schon auf den "Cook Inseln". 🏝
    Read more

  • Day135

    Cape Palliser

    September 13, 2018 in New Zealand ⋅ 🌬 13 °C

    Der südlichste Punkt der Nordinsel. Der Leuchturm steht oben auf einer Klippe mit einer sehr langen Treppe. Die Aussicht auf die umliegende Küste ist beeindruckend! Noch beeindruckender ist nur der Wind oben am Leuchtturm :D Vielleicht erahnt man es an meinen Haaren auf dem Bild: beim herumlaufen oben bekommt man ganz schön Schlagseite durch den Wind. Die rohe Gewalt der Natur zeigt sich hier in beeindruckender Form.Read more

  • Day135

    Robben an der Küste

    September 13, 2018 in New Zealand ⋅ 🌬 12 °C

    Auf dem Rückweg von Cape Palliser gabs noch Robben zu sehen. Gut versteck im Gras bin ich auf eine ausversehen fast drauf getreten, aber zum Glück nur fast! Tier in freier Wildbahn sehen zu können (auch wenn die Robben nur faul herum lagen) ist immer etwas besonderes :)Read more

  • Day125

    Cape Palliser, Neuseeland

    February 12, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

    Da wir Sonntags nicht arbeiten, haben wir uns dazu entschieden einen Ausflug zu Cape Palliser, dem südlichsten Zipfel der Nordinsel, zu machen. Zusammen mit Hernando und Antonia aus Chile, die auch bei Robert wohnen, sind wir die wunderschöne Strecke an der Küste entlanggefahren und machten noch einen Stopp an einem schönen Strand mit schwarzem Sand. Von dem Leuchtturm aus hatte man eine tolle Sicht auf das Meer, jedoch war es dort oben so extrem windig, dass man beim Laufen das Gefühl hatte jeden Moment wegzufliegen 😂.Read more

  • Day20

    Steep stairs & seals

    November 5, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 17 °C

    Nach einer erholsamen Nacht (mit viel zu weit entferntem Klo) fuhren wir weiter bis an den südlichsten Punkt der Nordinsel. Cape Palliser.
    Der Weg dorthin war wunderschön und aufregend. Auf halber Strecke konnten wir sogar am Horizont die Berge der Südinsel sehen.
    Die Straßen waren immer direkt am Meer gelegen, ohne Begrenzung, und an einer Stelle lief ein kleiner Bach über die Straße ins Meer.
    Beim Leuchtturm angekommen, staunten wir nicht schlecht: die Treppe, die nach oben führte, war extrem steil und hatte nur an einer Seite ein Geländer. Wir begannen den Aufstieg, aber Jana stieß mit ihrer Höhenangst bald an ihre Grenzen. Walli stieg bis nach oben (hatte aber selbst Angst). Oben war die Aussicht wunderschön.
    Schon auf dem Hinweg hatten wir von weitem einige Robben gesehen, also planten wir, einen Spot anzufahren, an dem man diese von Nahem beobachten konnte. So interessant, sie in ihren natürlichen Lebensraum beobachten zu können.
    Read more

    Christine Hinkelbein

    😍

    6/25/20Reply
    JanaBanana

    Die waren schon echt süß! 🥰

    6/25/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Cape Palliser Lighthouse, Palliser Lighthouse