New Zealand
Dunedin

Here you’ll find travel reports about Dunedin. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

231 travelers at this place:

  • Day34

    Von Oamaru nach Dunedin

    August 28 in New Zealand

    Mein Morgen begann ganz schön aufregend! Ich packte meine Sachen in dem bis jetzt schönsten und gemütlichsten Hostel meiner Reise schnell zusammen, frühstückte und ging zur Bibliothek, da heute der Zeitraum für die Schulbewerbungen begann. Nachdem ich $42 für einen Expressbrief an die Landesschulbehörde los wurde, gönnte ich mir auf die Aufregung einen Kaffe und machte mich auf den Weg nach Dunedin. Für den Weg habe ich mir im Vorhinein vier Stopps rausgeguckt, die ich abklappern wollte.
    Seit heute bin ich wieder allein unterwegs. Gestern habe ich Nina zum Bus gebracht, weil sie weiter nach Queenstown wollte und meine Route nach Dunedin weiterging. Das war komisch! Voll schade, dass unser gemeinsamer Trip jetzt vorbei ist... Und das gute Wetter hat heute auch eine Pause eingelegt! Es war bewölkt, windig, regnerisch und kalt. Ganz schön ungemütlich. Also klapperte ich alle Stationen relativ schnell ab.

    Mein erster Halt waren die Moareki Boulders. Neben dem Parkplatz war ein Reh-Gehege und erstmal beobachtete ich die Rehe, die mich nur arrogant von der Seite anstarrten :D Dann ging ich an den Strand, um die Steine zu sehen. Die Steine sind rund und haben alle ein Muster, wie ein Schildkrötenpanzer. Als lägen dort Riesenschildis herum. Das sah schon cool aus. Ich weiß nicht, was das für ein Material war, denn ein paar Steine waren auseinander gebrochen und dann sahen sie nicht mehr wirklich aus wie Steine. Als seien sie hohl von innen. Kann ich irgendwie schlecht beschreiben!

    Ich fuhr weiter zum Shag Point. Eine Landspitze, an der Seelöwen und vielleicht Pinguine zu sehen sein sollten. Wieder lagen die Seelöwen faul auf den Steinen herum. Ich frage mich echt, wie die auf die Klippen kommen! Pinguine ließen sich leider nicht blicken...

    Stopp drei war ein kleiner Weg an der Küste entlang: Huriawa Historical Site hieß der Ort. Dort war es echt schön! Wäre das Wetter besser gewesen wäre ich dort auf jeden Fall länger geblieben. Aber es war kalt, also stratzte ich den Weg entlang und flüchtete wieder ins Auto.

    Auf dem Weg zum letzten Halt entdeckte ich ein Schild: Cheese Factory. Natürlich bog ich ab und fand die älteste Käse Fabrik Neuseelands! Mega cool :) Das machte mich glücklich! Ich konnte verschiedene Käsesorten probieren. Das machte mich noch glücklicher :D Am Ende kaufte ich einen super leckeren Käse, unterhielt mich ein bisschen mit der Käsefrau, die auch mal Lehrerin war und fuhr weiter.

    Um den letzten Stopp zu erreichen musste ich eine ziemlich kurvige Straße, die weit bergauf führte nehmen. Irgendwie war es gruselig da oben und die Wolken hingen in den Bäumen. Als ich am Parkplatz ankam stieg ich aus. Ich wollte eine Steinformation anschauen, die sich The Organ Pipes nennt. Um dorthin zu gelangen geht man einen etwas steilen, steinigen, 40 minütigen Wanderweg. Ich entschied mich natürlich wegen des nicht optimalen Wetters und nicht, weil ich es gruselig fand, gegen den Weg. Wenn in den nächsten Tagen das Wetter besser ist und die Wolken nicht mehr in den Bergen hängen, fahre ich nochmal hin. Die Aussicht dort sah nämlich super aus und eigentlich will ich die Steine echt gern sehen.

    Zwanzig Minuten später kam ich beim Hostel an. Das Hostel ist nicht besonders gemütlich und das Zimmer ein bisschen stinkig. Aber es gibt unten einen riesigen Billardraum. Ich hab vorhin mit ein paar Leuten gespielt und sogar einmal gewonnen.
    Die Stadt sieht auf den ersten Blick echt schön aus. Ich bin gespannt mir morgen alles anzugucken :)
    Read more

  • Day35

    Street Art im Regen

    August 29 in New Zealand

    Heute morgen regnete es als ich aufwachte. Ich stand in Ruhe auf und machte mich über das vom Hostel bereitgestellte Frühstück her. Toast mit Marmelade und Cornflakes gab es. Zum Glück war ich ja gestern in der Käse Fabrik und konnte das Frühstück ein bisschen aufpeppen!

    Gegen halb 11 spazierte ich los in Richtung Informationszentrum. Ich hatte von einer Street Art Tour gehört, für die man sich dort die Karte holen konnte. Ich fragte auch gleich noch nach dem besten Pinguinbeobachtungsspot. Mal schauen ob ich da übermorgen erfolgreich bin.

    Ich startete meine Tour in der Innenstadt mit einem Bild von Ed Sheeran. Die Street Art Tour beinhaltete 32 riesige Bilder an Häuserwänden, die von Künstlern aus aller Welt gemalt wurden. Die Bilder sind überall in der Stadt verteilt. So sah ich viele verschiedene Ecken und Hinterhöfe der Stadt, die ich sonst garnicht gesehen hatte. Zwischendurch rannte ich ein bisschen verpeilt mit meiner Karte durch die Gegend bis ich das nächste Bild fand. Die meisten Bilder waren echt cool! Die unterschiedlichsten Dinge waren auf diesen riesigen Bildern zu sehen. Das gefällt mir richtig gut hier. Auf dem Weg entdeckte ich einen riesigen Second-Hand Shop! Davon gibt es soo viele in Neuseeland. Das macht richtig Spaß dadurch zu stöbern! Der heute war eine große zweistöckige Halle! Ich bin echt begeistert :D gäbe es die so in Deutschland, würde ich nur noch dort einkaufen!
    Ich beendete meine Kunst-Tour in einem warmen kleinen Café und wärmte mich erst einmal auf. Der Kaffee war bitter, aber das war mir egal. Vom Regen hatte ich nasse Füße und mir war ganz schön kalt, also Hauptsache der Kaffee war warm!

    Danach setzte ich meine Stadt-Tour fort. Dunedin ist insgesamt eine schöne Stadt. Irgendwie ganz anders als alle anderen Städte, die ich bis jetzt gesehen habe. Es ist die 7. größte Stadt Neuseelands und sehr schottisch beeinflusst. Sieht man auch find ich. Ich spazierte zum historischen Bahnhof der Stadt. Ein richtig schönes Gebäude. Auch innen sehr sehenswert. Der Boden war komplett mit Mosaiksteinen besetzt. Im Anschluss schlenderte ich wieder Richtung Innenstadt. Das Zentrum wird durch einen großen Kreisel eingegrenzt, der Octagon genannt wird, weil glaub ich 8 Straßen davon abgehen. Ich schaute in süße Geschäfte mit tollen, ausgefallenen Klamotten und lief die Einkaufsstraße entlang. Immer mit Kapuze und Schal um den Kopf, weil es einfach nicht aufhörte zu regnen.
    Um mich aufzuwärmen machte ich einen Abstecher in die Art-Galery und das Otago Museum. Solche Ausstellungen sind hier größtenteils kostenlos. Voll cool.
    Dunedin (Danieden gesprochen) ist eine Studentenstadt und hat eine große Uni. Also schlenderte ich noch durch ein Uni Gebäude. Danach war ich einfach nur kaputt, mir war kalt und ich hatte Hunger. Also ging ich schnell zurück ins Hostel. Das war ein schöner Tag, trotz Regen.
    Morgen soll das Wetter besser werden. :)
    Read more

  • Day192

    Down to Dunedin

    March 17, 2017 in New Zealand

    We picked up our hire car (a Ford Focus) and left Christchurch in the morning. It is a nice feeling, being in possession of our own wheels and in control of our own destinies again... We headed South on highway 1 - the best-maintained road we've seen since leaving home! The journey down to Dunedin was quite a long one but the scenery along the way was lovely and we stopped off at a couple of places along the way to break the journey. We couldn't resist stopping at Oamaru, after our friends James & Lou blogged about it being one of the best towns in NZ. We found another kids play park there, which we all enjoyed (as you can see from the photos!), with a café nearby serving great tea. It is lovely to be back in a land which appreciates its cuppas... We had a walk along the seafront there, to see whether we could spot any penguins - we found a penguin road sign but no actual penguins - I think we were a bit too early in the day, as they usually come onto the land closer to dusk. We arrived in Dunedin in the evening, where we're staying with friends June and Dave for a few days. It is lovely to see them again and their house is beautiful, with the most amazing views out across the bay. We had dinner with them and some lovely NZ wine (the first decent wine we've had since leaving home). Solana also enjoyed playing with their Grandaughter's toys, after 2 months of playing with the same few tiny toys we've been able to bring with us (we're a bit worried she won't actually want to leave the house now)... We're looking forward to a few days exploring the Dunedin area with some "locals" (they're from Yorkshire but have lived here for about 15 years).Read more

  • Day15

    Dunedin

    February 15, 2017 in New Zealand

    Dunedin is de universiteitsstad van Nieuw Zeeland. We verblijven hier 2 dagen. De eerste avond flink doorgezakt op een terras aan het octagon, een achthoekig plein met horeca. Lekker gegeten en Nieuw Zeelandse wijn geproefd.

  • Day43

    Dunedin

    February 11 in New Zealand

    Aufgewacht direkt am Meer, Heckklappe auf und erst mal das Frühstück mit Meerblick genießen 😊Danach waren etwa 100 km nach Dunedin, der zweitgrößte Stadt auf der Südinsel Neuseelands, zu fahren. Leider war das Wetter nicht so toll und es hat auf der Fahrt auch noch angefangen zu regnen 😕
    Erste Anlaufstelle war die Touristeninfo um sich etwas zu Informieren und einen Stadtplan aufzutreiben. Anschließend ging’s zu Fuß auf Erkundungstour durch die Altstadt. Die Stadt wurde 1848 durch schottische Einwanderer gegründet und erlebte Ihren Boom durch den Goldrausch! Daher sind noch immer einige alte Prachtbauten und Kirchen ⛪ zu bestaunen!
    Nachdem sich das Wetter nicht besserte und wir schon etwas nass waren, haben wir erst mal einen Campingplatz aufgesucht und ein paar organisatorische Dinge geregelt.
    Abends hat es glücklicherweise aufgehört zu regnen und wir sind noch mal mit dem Bus 🚌 in die Innenstadt gefahren. Erst haben wir noch den alten, sehr schönen Bahnhof angeschaut vor wir einen kleinen Spaziergang zum Hafen gemacht haben. Anschließend sind wir noch ins Speight‘s Ale House gegangen um eine ausführliche Bierprobe von 8 verschiedenen Sorten zu machen.
    Zurück am Campingplatz hab ich noch einen kurzen Strandspaziergang gemacht und das wunderschöne Abendrot bestaunt! 😍
    Read more

  • Day132

    Dunedin & Otago Peninsula

    January 14 in New Zealand

    Dunedin voelde Europees aan. Mooie historische gebouwen, interessante musea en galerijen en hippe café's en restaurants. Het schiereiland dat eraan verbonden is zorgde dan weer voor de prachtige natuur die we gewoon zijn van NZ.

  • Day139

    Dunedin

    January 17, 2017 in New Zealand

    Willkommen zu der Stadt, von der wir nicht genau wissen, wie sie ausgesprochen wird - Dunedin. 😄🙈

    Bevor es in die Stadt ging, fuhren wir auf die "Otago Peninsula" (Halbinsel).
    Dabei hielten wir als erstes am "Tunnel Beach" an.
    Da der Parkplatz allerdings auf einem Berg lag, mussten wir gute 50 Höhenmeter runter zum Meer laufen.
    Unten angekommen, führte ein kleiner schmaler Tunnel zu einer schönen Bucht und dank des schönen Wetters verweilten wir hier eine Weile und sammelten Kraft. 🏖☀️
    Denn nun mussten wir den ganzen Berg wieder hinauf laufen und puh - das ging lange und steil Berg auf...
    Aber wir haben es geschafft und im Auto gab es zur Belohnung erstmal eine Schoki. 😬
    Wir fuhren noch zur Spitze der Halbinsel in der Hoffnung, dort Albatrosse sehen zu können, aber keiner ließ sich blicken und wir fuhren auf den Campingplatz zurück.

    Da unser Auto ein bisschen gezickt hat, brachten wir es am nächsten Tag als erstes in eine Werkstatt.
    Sie checkten das Auto und am Ende musste es 2 Tage in der Werkstatt bleiben, damit sie es reparieren konnten.

    Also suchten wir uns das nahegelegenste Hostel und checkten für 2 Nächte dort ein.
    Es war sehr rustikal aber gemütlich und mit guten Duschen. Passte vielleicht nicht in unseren Plan aber gut - ein bisschen mehr Komfort als sonst ist auch nicht sooo schlecht. 🙈

    Wir nutzten die Wartezeit gut aus, in dem wir in die Stadt liefen und uns dort alles anschauten.
    Wir sahen den alten, imposanten Bahnhof und die erste Kirche der Region. 🛤⛪️
    Als Tagesabschluss gingen wir noch in ein Museum. Es handelte von der Geschichte der Region Otago und der Stadt Dunedin.
    Angefangen von den ersten Ansiedlungen, über die Kämpfe zwischen den Maoris und den Europäern bis hin zur Entwicklung von Technik und Automobilen.
    Ein wirklich sehr interessantes Museum, welches sehr modern gestaltet wurde und dazu noch kostenlos war. Das beste Museum, in dem wir bisher in unserem Leben waren. 👌🏼

    Nachdem wir unser Auto wieder abgeholt haben, konnte die Reise weiter gehen und wir hielten noch an der steilsten Straße der Welt an und entschieden uns dafür, dort weder hochzufahren noch zu laufen. 😂

    Für die nächsten 2 Tage ist Dauerregen angesagt, weswegen wir erstmal auf einem kostenlosen guten Campingplatz stehen und warten, bis wieder besseres Wetter aufzieht. ☺
    Read more

  • Day26

    Albatross!

    February 3, 2017 in New Zealand

    En heldag i Dunedin, skönt! Först en stilla promenad i stan, kul med street art, dvs väggmålningar i jätteformat som dyker upp lite oväntat här och där. Inte som traditionell graffiti utan som riktiga väggmålningar, roliga, detaljrika och intressanta.
    En god lunch hos Speight, Nya Zeelands äldsta bryggeri som har en utmärkt pub inbyggd i bryggeriet.
    Efter lunchen, dagens stora äventyr då vi åker ut på havet på Wildlife safari; utanför Dunedin finns inte bara sälar och pingviner utan också albatross. En koloni med 250 fåglar som år efter år kommer tillbaks och häckar på samma plats. Helt enorma där den största arten har en vingbredd på 3,5 meter. Vi såg en sådan men också mängder av de mindre som bara har en vingbredd på 3 meter. Suveräna segelflygare som 80% av sin tid bara glidflyger genom livet, snacka om glidare! De kan dricka saltvatten vilket innebär att de huvuddelen av sin tillvaro lever ute på de stora haven. Vartannat år kommer de "hem" och lägger ett helt år på att häcka och sedan föda upp en unge per par. Trogna både sin partner och sin hemort.
    Avslutar med en god middag och förberedelser inför morgondagens fortsatta resa.
    Read more

  • Day25

    Äntligen Nya Zeeland!

    February 2, 2017 in New Zealand

    Återigen en lång och rätt småtråkig resdag men med ett grandiost avslut. Melbourne - Christchurch och vidare till Dunedin. Nu är vi nog så långt från Sverige man kan komma om man fortfarande håller sig till civiliserade trakter. 12 timmars tidskillnad och lite längre österut passerar man datumgränsen. 42 grader i förrgår, 15 grader och duggregn i Dunedin, känns som juli där hemma.
    Intressant att se hur Volvo säljer bilar genom att locka med Svergieresor, vi tycker att Nya Zeeland känns mycket häftigare!
    Vi kommer hit på sen eftermiddag men har fått tips av chauffören om stans äldsta och bästa restaurang, Bacchus. Han hade rätt! Suveränt gott kött och en Pinot Noir som får änglarna att brista ut i himmelsk sång. Dessutom betydligt bättre priser än motsvarande i Australien.
    Nöjda promenerar vi till hotellet och konstaterar att man behållt många gamla stiliga byggnader i staden. Vi har knappt kommit in förrän brandlarmet går och vi får gå ut på gården tills brandkåren gett klartecken. Nu har lugnet lagt sig och vi kan ladda för vår första heldag i Nya Zeeland.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Dunedin, Дънидин, DUD, Ōtepoti, 但尼丁

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now