New Zealand
East End

Here you’ll find travel reports about East End. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

25 travelers at this place:

  • Day194

    Pouakai Circuit Tag 2

    April 6 in New Zealand

    Heute klingelte der Wecker um 5.30 Uhr, da ich den Sonnenaufgang anschauen wollte. Draußen war es ordentlich kalt, sodass ich alles angezogen habe, was ich dabei hatte. Ich lief wieder zu den Tarns, da man hier eine tolle Sicht auf den Mt. Taranaki hatte. Es war bewölkt, jedoch hingen die Wolken tiefer als ich war, sodass ich perfekte Sicht auf den Berg und die Sterne hatte. Es war wunderschön. Im Osten waren schon erste Lichtstrahlen zu erkennen. Nach und nach wurde es heller und der Anblick war wirklich fantastisch. Das frühe Aufstehen hatte sich gelohnt. Als dann jedoch die Sonne über den Horizont kam, zog im gleichen Moment ein dicker Nebel auf und die schöne Sicht war weg. Ich wartete noch etwas ab, es riss nochmal kurz ein bisschen auf, aber auch nicht wirklich. Das war sehr schade. Also ging ich zurück zur Hütte, um zu frühstücken und mein Zeug zusammenzupacken.
    Da es lange noch neblig war, ging ich erst um 10 Uhr weiter. Mein Weg führte mich nochmal zu den Tarns, doch es war weiterhin vollständig bewölkt und man konnte den Mt. Taranaki nicht mehr sehen. Also lief ich weiter. Der Weg führte auf dem Kamm entlang, die Aussicht wäre bei klarem Wetter fantastisch gewesen. Es ging auf einen Berg mit vielen Stufen hinauf, nur um sie danach alle wieder runterzugehen. Meine Beine taten zum Glück kaum weh vom Vortag, sondern waren nur etwas müde. Und der Rucksack war auch schon viel leichter als gestern. Irgendwann war die Baumgrenze erreicht und der Weg wurde wieder rauer, über Wurzeln und Felsen klettern war abermals angesagt. Aber es war in Ordnung. Obwohl der Weg sehr sehr schön war, zog er sich aber ganz schön in die Länge und meine Füße schmerzten wie verrückt. Ich war wahnsinnig froh, als ich nach 4.5 Stunden die Straße erreicht hatte. Die musste ich jetzt leider noch irgendwie hoch. Auf halbem Weg hat mich aber zum Glück jemand mitgenommen und ich hatte es endlich geschafft.
    Mein Auto war auch noch da und ich machte mich auf den Weg nach New Plymouth. Nach einer ausgedehnten Dusche gönnte ich mir ein leckeres Essen beim nahen Thai-Restaurant. Ich war wirklich ganz schön platt. Aber gelohnt hat es sich definitiv.
    Read more

  • Day153

    Mt. Taranaki / New Plymouth

    February 27, 2017 in New Zealand

    On my way down from Auckland to the South Island I made a quick stop in New Plymouth to climt Mt. Taranaki. Unfortunately this mountain is very tricky, as weather changes so quickly on top. I went halfway up and it got so foggy that I had to turn around cause I was afraid Id get lost... So all days were beautiful in New Plymouth, I rented a bike, drove along the coast, went shopping and sat in many Cafés...but everytime I looked up to that mountain, there was this stupid cloud. 🗻Read more

  • Day88

    Gyfawkes Night

    November 5, 2016 in New Zealand

    Am späten Nachmittag am Samstag bin ich in New Plymouth angekommen. Die Stadt ist, was die Infrastruktur angeht, etwas kompliziert und Parkmöglichkeiten sind eher rar. Deswegen und weil ich Hunger hatte bin ich erstmal zu McDonalds. Bin dort mit einem Mann am Nachbartisch ins Gespräch gekommen, der mit seinen zwei Kindern da war. Er hat mir dann angeboten, dass ich bei ihm auf der Couch schlafen kann, was ich dankend angenommen habe. ☺
    Da am 5.11. Gyfawkes Day ist sind wir dann noch zum Strand gefahren und haben ein kleines Feuerwerk gemacht 😊
    Read more

  • Day79

    New Plymouth

    December 24, 2016 in New Zealand

    Reaching our Christmas quarter at an Auto Lodge a little bit out of town but still in walking distance to the ocean waterfront we mainly relaxed and been happy to made it safely today there.

    Later on that day we then walked also a little bit down the waterfront and back up through downtown.

  • Day47

    Mt. Taranaki, worlds prettiest volcano

    May 6, 2017 in New Zealand

    Andrew and Yvonne had planned a visit at a friends in Taranaki and i wanted to head to New Plymouth anyway so we did the journey together. I was looking forward visiting this place again, I had such a good time there five years ago and I just love this volcano which seems just being dropped there and forgotten. While driving we could see it in all its beauty with some snow on the top. In the Maori saying the volcanos were fighting over a female volcano and only one won so the others, as Taranaki, had to go as far away as possible from them. Poor volcano.
    I checked in at the Fitzroy holiday park. The beach there is known to be a very good surf spot. I walked all the way at the coast to rock Paritutu. The view is still beautiful as it was a couple of years ago. Mt. Taranaki was hidden behind clouds, but not this evening on my walk on the black sand beach during sunset. And i met a Saint Bernard. Big drooling dog of 70kg.
    Read more

  • Day84

    New Plymouth

    November 25, 2016 in New Zealand

    Unsere Reise ging nach zwei Tagen in Raglan dann weiter bis nach Te Kuiti. Dort gab es nämlich wieder einen "Free Camping", also ein öffentlicher Stellplatz, wo wir uns hinstellen dürfen zum schlafen, ohne dafür bezahlen zu müssen 👍 Es war allerdings ziemlich gruselig dorthin zu fahren, da es durch den Wald ging und wir erst um halb zwölf nachts ankamen 🙈
    Warum wir so spät dort ankamen hatte übrigens einen Grund:
    Morgens als wir Raglan verließen, ging es ganz in der Nähe zu einem Rosengarten mit 57 verschiedenen Rosenarten und allgemein an die 2500 Rosen (Bilder dazu im anderen Post). Anschließend fuhren wir zu den Waitomo Caves, wo Führungen durch die Kalksteinhöhlen jedoch ab 50-90$ kosteten. Wir entschieden also eigenständig Wandern zu gehen, da wir kein Geld ausgeben wollten. Bei diesen Führungen wussten wir, dass man Glühwürmchen bestaunen kann und wir wollten auch welche finden- nur eben ohne etwas zu zahlen. Somit machten wir unsere Wanderung 2 Stunden lang und stellten uns danach mit unserem BOB auf einen nahegelegenen Parkplatz. Wir machten uns einen Salat und warteten bis es dunkel wurde. Wir trafen auf dem Parkplatz noch einen anderen Deutschen (Chris, 35, Chirurg aus Hamburg und Urlauber für 4 Wochen), der uns begleitete, als wir abends um halb zehn in den Wald liefen, um Glühwürmchen zu sehen. Und was kann ich sagen: es war das schönste was ich jemals gesehen habe! Leider war es ja dunkel und man kann keine Fotos machen, aber ich versuche es euch zu beschreiben. Wir saßen zu dritt an einem Fluss, der mitten durch eine Art Regenwald floss. Meine Füße waren zirka 10 cm vom Wasser entfernt. Hinter mir Palmen und Fahne und vor mir eine riesige, mit Lianen und Moos behangene Felswand. Sobald wir unsere Taschenlampen ausknippsten, konnten wir gefühlte 5.000 leuchtende Punkte sehen, die so hell waren, dass ich Lina und Chris fast schon wieder sehen konnte, obwohl es in diesem Regenwald komplett dunkel war! Es war so traumhaft schön und wir saßen wirklich lange dort, teilweise schweigend, weil jeder für sich diesen Moment genießen wollte. Es ist definitiv eines meiner Highlights bisher in Neuseeland! 😍
    Auf dem Rückweg gingen wir noch durch Höhlen hindurch, in denen ebenfalls viele Glühwürmchen saßen.
    Und wir haben sogar noch zwei Possums gesehen, die in den Baumkronen saßen. Es war einfach ein perfekter Tag.
    Und DESHALB kam es auch dazu , dass wir erst so spät auf den gruseligen Campingplatz kamen 😂 Der übrigens bei Tag alles andere als gruselig war. Das Dorf ist übrigens bekannt dafür, dass es Wettkämpfe im Schafe scheren gibt. Deshalb auch die riesige Figur im Dorf (Bild).
    Heute sind wir nun in New Plymouth angekommen. Wir befinden uns wieder auf einem kostenlosen Campingplatz. Der einzige Nachteil ist leider: es gibt keine Duschen. Was macht also ein armer Backpacker in dieser Not?
    Richtiiiig 👍😂 Er duscht am Strand an einer (arschkalten) Stranddusche, wo das gefühlte ganze Dorf vorbeifährt und einen doof anschaut, weil das Wetter alles andere als Strandwetter war 😂 Aber egal. Wir haben also nicht nur Geld für eine Übernachtung gezahlt, sondern auch für eine Dusche 👍 Diese Art von Leben ist einfach so genial 😂 Hört sich wirklich armseelig an, aber mir gefällt's und ich fühle mich mehr als nur pudelwohl ! 😍🌴

    Das Foto mit dem Felsen ist übrigens der Elephant Rock. Denn wenn man genau hinschaut, sieht er tatsächlich aus wie ein Elefant! 🐘
    Er steht neben anderen Felsen (Three Sisters) und kann nur bei Ebbe bestaunt werden. Lina und ich hatten Glück und kamen genau bei Ende der Ebbe an. Wir joggten also noch schnell zum Felsen, machten ein Foto und rannten zurück, da wir Angst hatten, dass uns der Weg bald vom Wasser abgeschnitten werden kann. Ausserdem hat es geregnet wie Ab. Wir waren also pitschnass, als wir ins Auto zurück kamen. Aber es hat sich definitiv zu gelohnt. Diesen Felsen zu sehen, war auch eines meiner "Must Do's" in Neuseeland 💪🇳🇿
    Read more

  • Day88

    Planänderung

    November 29, 2016 in New Zealand

    Ich habe gestern eine kleine Planänderung vorgenommen. 🙈
    Eigentlich wäre ich am 24 Februar nach einer kleinen Asienrundreise nach Deutschland geflogen. Doch diesen Flug werde ich nun verschieben und habe stattdessen einen Flug wieder zurück nach Neuseeland gebucht. ✈
    Ich werde vermutlich bis September mein Visum hier in Neuseeland ausnutzen und eventuell danach noch einen Abstecher nach Australien machen. Das mache ich dann aber abhängig von Finanzen, Motivationen und vielleicht auch dann mal Heimweh 😋Read more

  • Day89

    Heeeey ab in den Süden

    November 30, 2016 in New Zealand

    Endlich ging es heute auf die Fähre und somit mit BOB auf die Südinsel. 🌴🚢
    Die Fähre hatte zwei Stunden Verspätung, aufgrund starken Seegangs. Also tranken wir erst noch einen Kaffee morgens um 7 Uhr in Wellington, bis die Fähre dann um 9:45 Uhr endlich ablegte. Auf Deck gab es ein kleines Kino, wo wir uns einen Film anschauten und vom weiterhin starken Seegang ein wenig abgelenkt wurden. Seekrank wurden wir beide zum Glück nicht und somit ging es nach Ankommen der Fähre um 14:00 Uhr in Picton in Richtung Blenheim. Dort übernachten wir diese Nacht und morgen (Donnerstag) fahren wir mehr in die City, erledigen ein Paar Dinge und treffen uns Abends mit einem Freund, den wir in Te Puke kennenlernten. Der Holländer, der uns animierte bei seinem Abschied noch das coole Gruppenfoto zu machen 👌😂 Jeremy
    Darauf freu ich mich morgen ganz besonders.
    Bin übrigens heute das erste mal in soooo eine riesen Stadt gefahren und auch das erste mal auf die Autofähre 🙈 Irgendwie bin ich jetzt echt k.o, weil das so anstrengend war für mich. Überall Autos, Ampeln, Schilder, Menschen 😂😂😂
    Read more

  • Day89

    Weihnachtsbaum mal anders

    November 30, 2016 in New Zealand

    Einen schönen 1. Advent euch Allen 😊💗
    Lina und ich haben heute unseren Weihnachtsbaum "aufgestellt".
    Er besteht aus verschiedenen Zweigen und ein paar Blumen. Die Halterung ist letztendlich eine Rolle Klopapier, geschmückt mit schwarzem Faden und Gebasteltem. Highlight sind die "Weihnachtskugeln" und das "Lametta"- wie ich jedenfalls finde. 😆
    Weihnachtskugeln, sind geklaute Sticker von unserem letzten Arbeitgeber. Eigentlich wurden diese Sticker auf die Kiwis geklebt, wenn sie nicht beklebt aus dem Kühlhaus kamen (kam ab und zu vor). Und das Lametta besteht aus Fäden unseres Vorhangs im Auto, der immer mehr ausfranzt.
    Naja... man muss nur kreativ sein und schon steht ein Weihnachtsbaum im Auto 👌😋🌴
    Read more

  • Day17

    New Plymouth, Taranaki

    October 29, 2014 in New Zealand

    Davame hlavnimu mestu oblasti Taranaki druhou sanci. Nejdriv prochazka k Taranaki Cathedral, nejstarsimu kamennemu NZ kostelu a zaroven nejmladsi katedrale, pak od excentrickeho kinetickeho dila Wind Wand po Coastal Walkway az k pristavu a zase zpatky a nakonec svaca u Te Rewa Rewa bridge. To vse za slunicka a teplicka ;-).

You might also know this place by the following names:

East End

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now