New Zealand
Gemstone Bay

Here you’ll find travel reports about Gemstone Bay. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

25 travelers at this place:

  • Day29

    Cathedral Cove

    December 26, 2016 in New Zealand

    Nachdem wir die Westküste der Coromandel Halbinsel hochgefahren sind, fahren wir die Ostküste wieder runter.

    Erster Stop war die Cathedral Cove, eine imposante Grotte in der Nähe von Hahei. Dorthin gelangen wir über einen längeren Weg, der schön an der Küste verlief :) an der grotte angekommen, bestaunten wir diese und dann entspannten wir dort noch ein wenig am Strand :)

    Nicht weit entfernt haben wir nun unser Nachtlager auf einem Campingplatz aufgeschlagen 😊Read more

  • Day90

    Coromandel

    January 20 in New Zealand

    Die vergangenen beiden Tage haben wir auf der Halbinsel Coromandel verbracht. Eigentlich war Regen und Unwetter angesagt, doch der Wettergott meinte es gut mit uns und wir konnten die tollen Strände von Coromandel genießen.
    Das Sightseeing der etwas anderen Art: wir waren an der Cathedral Cove, am Hot Water Beach (hier hat das Wasser bis zu 64 Grad), an den Kauri Bäumen und noch vieles mehr...

    Für uns beginnt die letzte Woche in Neuseeland und das bedeutet Halbzeit auf unserer Weltreise!
    Read more

  • Day139

    Cathedral Cove

    June 29, 2017 in New Zealand

    In der Nähe des bekannten Hot Water Beaches liegt das Cathedral Cove. Ein sehr schön geformter Bogen, der bei Ebbe betreten werden kann. Bei Flut ist der Bogen etwa 1-1,5 Meter mit Wasser gefüllt

  • Day85

    Coromandel Halbinsel

    May 1, 2017 in New Zealand

    So langsam wird uns bewusst, dass sich unsere Reise dem Ende neigt.
    Wir erkunden noch die Coromandel Peninsula (schwimmen in Whangamata am Strand, hopsen in Tairua) - bei Tag und bei Nacht. Hier kann man so schön die Milchstraße sehen...

  • Day202

    Hot Water Beach - Cathedral Cove

    August 30, 2017 in New Zealand

    An einem Tag war noch wunderschöner Sonnenschein, am nächsten Tag schüttete es in Kübeln, sodass man sich fast eine Arche hätte bauen müssen. Bei diesem Wetter sind wir am nächsten Tag Richtung "Hot Water Beach" gefahren, schon fast geschwemmt. Davor haben wir allerdings noch einen Stop in Whitianga gemacht, um eiskalt an einer Public Shower am Strand zu duschen. Ja, richtig gelesen, es war arschkalt und windig, da hat auch der Holzbau drumherum nichts geholfen, und war wahrscheinlich auch die kürzeste Dusche unseres Lebens, vielleicht MAXIMAL 5 Minuten. Nachdem unsere elektronischen Geräte wieder aufgeladen, die Haare unter dem Handtrockner (Backpacker Life) und wir gleichzeitig ein bisschen Wi-Fi in der Library (McDonalds ist übrigens auch ein super Wi-Fi Lieferant!) genutzt haben, sind wir kurze Zeit später am "Hot Water Beach Carpark" angekommen. Das war ca. um 3 Uhr nachmittags, blöd, dass die nächste Low Tide (Ebbe) erst gegen 6-7 Uhr abends war. Also Zeit totgeschlagen, bis wir dann, mit Schaufel und Stirnlampe bewaffnet, zu dem Strand gelaufen sind und uns ein Loch gegraben haben. Je tiefer man gräbt, desto wärmer wird es; bei bis zu 45 Grad kann es da schon mal heiß werden. Zurückzuführen ist das auf die heißen Quellen, die unter dem Strand sind. Das Spektakel war sehr schön, wahrscheinlich ist es bei Tag in einem riesigen Loch noch schöner und entspannter. Wir haben nur ein Loch für unsere Beine gebuddelt, haha! Zum Schlafen haben wir uns den "Cathedral Cove Carpark" ausgesucht. Am nächsten Morgen sind wir um 6 Uhr aufgestanden und 45 Minuten zu "Cathedral Cove" gelaufen, um den Sonnenaufgang zu bestaunen. Tja, bestaunen konnten wir nix, außer einer Nebelwand. Das Wetter war leider nicht auf unserer Seite, dafür war kein einziger Mensch dort und wir konnten schöne Fotos schießen.Read more

  • Day8

    Sunrise at Cathedral Cove

    January 10 in New Zealand

    “Are you irre?“, so reagierte Janina als wir uns entschieden hatten um zwanzig nach vier aufzustehen, um den 1h Hike zur malerischen Cathedral Cove zu gehen und dort den Sonnenaufgang zu erleben. Zu Acht huschten wir durch den Wald, denn man wollte es ja auch nichts verpassen..Und die mühe sollte sich maximal lohnen: Die Morgenröte sieg allmählich empor, eine blau-rot-gelbe Kulisse färbte den Horizont, dazu der Sound der Wellen und die vielen Felsen. Es war ein wahres Spektakel, ein Meer aus Farben. Und dann wurden wir auch noch Zeugen davon, wie die Sonne direkt aus den Meer gediegen aufstieg und nach etwa 20 Minuten hinter den fluffigen Wolken verschwand.
    Ein sportlicher Walk zurück, schnell duschen und was essen, dann ging es in den Bus auf den Weg nach Rotorura.
    Kann ein Morgen besser beginnen?? ❤
    Read more

  • Day206

    Tag 206: Cathedral Cove

    August 26, 2017 in New Zealand

    Eine der großen Attraktionen in Coromandel ist die Cathedral Cove. Den Namen hat diese da ihre Form an die Decke einer Kathedrale ähnelt. Der Weg hinab du der Höhle ist wunderschön und hält atemberaubende Ausblicke bereit. Allerdings muss man sich darauf einstellen diese mit zahlreichen Touristen teilen zu müssen. Das Gebiet um Coromandel ist geprägt durch kalksteinfarbige unberührte Sandstränden und grünen Wäldern und hat viel zu bieten. Leider hatten wir nicht genügend Zeit und mussten wieder aufbrechen...Read more

  • Day8

    Cathedral Cove, Hahei

    September 18, 2016 in New Zealand

    Took a walk down a winding track to the famous Cathedral Code. Rainy day unfortunately, but a pretty cool place when we got there! Right to left, that's Marilyn in the blue raincoats, then Jim and Janice (yellow) and Richard.

  • Day24

    Wanderung zur Cathedral Cove

    October 24, 2016 in New Zealand

    Heute ging es von unserem Campingplatz in Hahei zur Cathedral Cove. Das ist eine Felsformation in Form einer Kathedrale an einem super schönen, abgelegenen Strand. Das man dahin auch einfach mit dem Wassertaxi fahren kann haben wir aber erst erfahren, nachdem wir eine Stunde bergauf, bergab gewandert sind. Das ganze dann natürlich auch wieder zurück zu unserem Auto. :P Ein bisschen Frühsport.
    Die Reise ging anschließend weiter, einmal um die Halbinsel herum. Wir dachten am Ende um ein bisschen Fahrzeit zu sparen nehmen wir eine Straße Inland. Die coole Abkürzung entpuppte sich dann aber rasch zu einer selbstmörderischen Schotterstraße ohne Leitplanken durchs Gebirge auf Serpentinen und so eng dass wir in den Kurven kurzerhand wie die Italiener das auch machen, gehupt haben, falls Gegenverkehr kommt! Auf halben Weg fing es dann zu allem Überfluss auch noch an in Strömen zu regnen und zu Donnern. Wir dachten wirklich jetzt ist das Ende nag, aber zum Glück ist nichts passiert und wir können hier jetzt in Wärme und Sicherheit in Te Puru auf dem Campingplatz übernachten. Heute haben wir uns mal eine kleine Cabin geleistet, weil es gegen Abend anfing zu regnen!
    Read more

  • Day53

    Hot water beach

    November 28, 2016 in New Zealand

    And the the second of three major attractions which, we think, has been in this case massively overhyped. It's basically a beach like every other one along the shore line as well. Only exception here: If you dig a hole into the sand, the water which comes up will be hot due to thermal activity below...

You might also know this place by the following names:

Gemstone Bay

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now