New Zealand
Grove

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day271

      Marlborough Sounds

      January 9 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

      Heute Morgen haben wir festgestellt, dass wir direkt vor der Polizeistation geschlafen haben - ups! Naja, sie haben uns nicht erwischt und wir sind dann schnell aufgebrochen. Es ging den Queen Charlotte Drive entlang, die ganze Zeit mit Blick auf den Queen Charlotte Sound auf der rechten Seite. Der Anblick der Sounds (Fjorde) war wirklich beeindruckend und hat mich an meine Fährfahrt in Kanada erinnert. Auf dem Weg haben wir einen kurzen Yogastop eingelegt.
      Die Marlborough Sounds wurden durch Flüsse und den steigenden Meeresspiegel nach der Eiszeit geformt. Daher fallen die Berge flach ab, anders als bei durch Gletscher geformte Fjorde.
      Mittags sind wir dann in Anakiwa angekommen, wo wir uns spontan für eine Kayaktour angemeldet haben, da wir ein super günstiges Angebot bekommen haben. Drei Stunden ging es in einer Gruppe von vier Doppelkayaks durch den Queen Charlotte Sound. Dabei haben wir verschiedene Buchten erkundet und unser Guide hat uns einiges über die Natur erklärt. Am Ende haben wir sogar noch Stachelrochen gesehen.
      Danach sind wir weiter zum Pelorus River gefahren. Dort wurde die Szene vom Hobbit-Smaugs Einöde gedreht, wo die Zwerge in den Fässern den Fluss hinunterfließen. Wir wollten natürlich im Fluss baden, wozu wir uns ausversehen auf den Campingplatz geschmuggelt haben. Nach einem kurzen Bad im eiskalten aber klaren Wasser ging es dann weiter.
      Abends sind wir in Richmond angekommen, einem kleinen Ort südlich von Nelson, wo es einen Freedom Campingplatz gibt. Mit Blick aufs Wasser haben wir unser Abendessen gekocht und uns einen Cider gegönnt.
      Das Wetter ist endlich wieder schön und wir sind gespannt, was uns auf der Südinsel noch alles erwartet.
      Read more

      Traveler

      👌🏼🚣🏻‍♀️♥️

      Traveler

      The yellow team 😀

      Traveler

      Stimmt😄

       
    • Day90

      Black Rock campsite nach Anakiwa

      December 30, 2022 in New Zealand ⋅ ☁️ 15 °C

      Der letzte Tag auf dem Queen Charlotte trail.
      Heute morgen gab es sogar einen schönen Sonnenaufgang. 😊 Breakfast with a view. 😊
      Um 7 Uhr ging es los. Die erste Stunde war sehr angenehmes laufen und dann kamen zwei Stunden mit guten Steigungen hoch. Aber von oben hatten man immer wieder tolle Blicke auf die Inseln. 😊
      Wir hatten eine schöne Mittagspause und von da war es relativ einfaches Laufen.
      Zum Nachmittag hat es sich etwas zu gezogen - es ist aber trocken geblieben - und war auch nicht so schlimm, gestern war es ganz schön warm. 😅
      Um kurz nach 13 Uhr waren wir am Ende vom trail und genau richtig platziert stand ein Kaffee-Stand. 😃
      Also erst mal einen leckeren Kaffee. 😋
      Von da waren es noch 4 km an der Straße entlang zu unserem campground für heute Abend.
      Soo nett! Es fängt schon damit an, dass sie ein Schild haben 'no vacancy - except TA walkers' man fühlt sich sofort willkommen. 😊
      Für unsere 20 Dollar haben wir ein Handtuch, WLAN, ein Muffin, eine Orange und Futter für die Tiere im 'Streichelzoo' bekommen. 😃
      Zelte aufbauen, Tiere füttern 😃, eine Runde Karten spielen, kochen, noch mehr Karten spielen und dann sind wir extra 'lange' wach geblieben 😃 und wollten eigentlich gegen 21 Uhr noch einmal los und zu den Glühwürmchen laufen. Das soll ein 45 Minuten walk zu einem Wasserfall sein und da soll man die Glühwürmchen sehen können, aber es war super windig und hat ganz leicht zu regnen angefangen. Sehr, sehr schade, aber nach dem ganzen Regen die letzten Wochen ist die Motivation 'freiwillig' durch den Regen zu laufen gleich Null. 🙈 Also doch lieber ins kuschelige Zelt. 😊
      Read more

    • Day64

      Ferry from Picton to Wellington 🛳️

      November 3, 2022 in New Zealand ⋅ ☀️ 21 °C

      🇩🇪 Die Zeit vergeht wie im Flug⏳ und unsere Reise im Süden Neuseelands ist Geschichte📚. Um inklusive unseres Dream Sleeper Minis auf die Nordinsel zu gelangen, sind wir nach Picton gefahren und haben dort eine Fähre ⛴️ genommen. Die Fahrt nach Wellington hat genau 3.5 Stunden gedauert und bietet einen tollen Ausblick auf Insel und Meer. Der Teil im offenen Meer heisst Cook Strait ist dafür bekannt, dass das Wasser hier besonders rau ist. Entsprechend haben wir eine angenehme und ruhige Überfahrt schon seit ein paar Tagen davor visualisiert 🙏🙈. Obwohl es sehr windig war und die Wellen, zumindest aus unserer Sicht eher gross waren, hat unsere Fähre den Job sehr gut gemeistert und wir konnten das Panorama und die Sonne grösstenteils geniessen.

      🇮🇹 Il tempo vola⏳ ed il nostro viaggio nel sud della Nuova Zelanda è acqua passata. Per raggiungere l'isola del nord, insieme al nostro Dream Sleeper Mini, abbiamo guidato fino a Picton e preso un traghetto ⛴️. Il viaggio fino a Wellington dura esattamente 3,5 ore e offre una splendida vista sul divers isole come anche sul mare. Il tratto di mare aperto chiamato lo stretto di Cook è noto per le sue acque particolarmente agitate. Di conseguenza, già da qualche giorno avevamo visualizzato una traversata piacevole e tranquilla 🙏🙈. Anche se c'era molto vento e le onde erano piuttosto alte, almeno dal nostro punto di vista, il nostro traghetto ha svolto il suo lavoro egregiamente e per questo siamo riusciti a goderci il panorama e il sole per la maggior parte del tempo.
      Read more

      Traveler

      Oha 😉

      11/4/22Reply
      Traveler

      😳

      11/4/22Reply
      Traveler

      so happy !

      11/4/22Reply
      2 more comments
       
    • Day205

      UFO Sichtung

      March 20, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 12 °C

      Wir haben mal wieder einen kostenlosen Campingplatz gefunden und einen Platz in erster Reihe in der Bucht ergattert. Hier haben wir eine junge Familie aus Hamburg kennengelernt und Christoph hat uns die Grundzüge des Angelns erklärt. Leider wollte kein Fisch, der groß genug für ein potenzielles Abendessen wäre anbeißen.

      Nach Sonnenuntergang kam es dann durch uns zu einer UFO Sichtung. Ernsthaft! Eine weiße Lichterkette flog von West nach Ost über den klaren Sternenhimmel. Wir konnten uns das nicht ansatzweise erklären. Zum Glück ist Christoph Kriminalbeamter und konnte recherchieren, dass wir eine Satellitenkette, bestehend aus ca. 40 Satelliten in einer Reihe und kurzem Abstand zueinander der Firma SpaceX gesehen haben. Wirklich beeindruckend!

      https://www.newstalkzb.co.nz/news/national/stra…
      Read more

    • Day29

      Charlotte Finish

      December 2, 2022 in New Zealand ⋅ 🌧 12 °C

      Eli, meine Campsite Nachbarin schlief länger und so stahl ich mich so leise es möglich war auf den Trail.
      Es standen noch knapp 26 Km Queen Charlotte Track an und ca. 8 Km weiter stand eine Taverne in den trail notes, die freies campen anbot und große Portionen rausgibt.
      Ich passierte bei wechselndem Wetter einige Wanderer, Wolfgang würde von Treibholz sprechen, und pausierte nicht viel, das Wetter sollte Nachmittags schlechter werden.
      Die Aussicht an einigen Stellen auf die Sounds fand ich unglaublich geil, nur etwas mehr Sonne würde gut tun .
      Ich kam gegen 15:00 in der Taverne an, baute mein Zelt auf und trank mit Tom und Kate ein Bier. Die zwei hatte ich unterwegs einige Male getroffen, sie wohnen auf der Südinsel und wandern somit ihren homerun.
      Read more

      Traveler

      slime kann also doch Form annehmen :)

      12/2/22Reply
      Traveler

      In Filmen kommen gleich die Kannibalen

      12/2/22Reply

      Mögen deine Beine dich weit tragen :-) Tolle Bilder bisher! Viele Grüße. [Nathalie]

      12/2/22Reply
      2 more comments
       
    • Day20

      Picture Postcard Picton

      February 9, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 17 °C

      Woke up this morning to a beautiful view from our balcony as we sailed up the Marlborough Sound into picturesque Picton. It was a beautiful sunny morning, so we had breakfast out on deck surrounded by rolling hills covered in trees, and the aquamarine of the water.

      From the small but attractive village we were spoiled for choice for activities both on and off the water. We opted for a scenic tour in a comfortable Mercedes van (again the tour was similar to that offered by the ship but at half the price). Regrettably there was an issue with overbooking on our 6 passenger vehicle, resulting in a bit of a stand-off between two posh Australian retired schoolteachers and the rest of us. The school ma’ams pushed their way on board, and proceeded to correct our friendly local driver at every opportunity - teacher knows best! Our driver (who had relocated from Newcastle to New Zealand ten years ago - I can’t think why!). pointed out there were wild pigs and goats all round. ‘I would kill them all off if they are not indigenous to the area’ declared the elder Miss Jean Brodie. It was on the tip of my tongue to ask if she was Aboriginal and therefore indigenous to Australia.

      The surrounding viewpoints our driver took us to were nothing short of magnificent - breathtaking vistas and a stunning ancient Maori site.

      It is from Picton that the only ferry services operate to Wellington on the North Island. We had a long time ashore today from 9am till 7.30pm, so we had plenty of time to explore and sit with a coffee and let the world go by. What an idyllic place to visit and on such a perfect day.

      Back on board we noted that we had been joined by a few more ‘celebrities’ - Liza Minnelli, Don Estelle, Eleanor Roosevelt, Rolf Harris, and several prominent members of the Glasgow Light Opera Club.
      Read more

      Traveler

      Stunning!

      2/9/20Reply
       
    • Day62

      QCT (3)

      December 31, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 21 °C

      Heute ist Silvester und ich bin 12h voraus 😃 Bis kurz vor dem Ziel wusste ich noch nicht, wo ich den Abend verbringe.

      Unser QCT-2er-Team lief wieder kurz vor 7h los. Heute waren 3 Hügel angesagt mit 400, 300 und 200m und zwischendrin ging es fast bis auf Sealevel runter. Es waren mehrere Campmöglichkeiten am Weg und das Ende des Trails in Anakiwa war 26km entfernt. Am Mistletoe Bay sollte es einen Kaffee geben, also nahmen wir den kleinen Umweg auf uns. Mist, die Kaffeemaschine war kaputt, ich tröstete mich mit einen Eis 🍦 😇.

      Auf einem wunderschönen Viewpoint mit Picnic Table machten wir Mittagspause. Der nächste Campingplatz war zu früh und schon waren wir in Anakiwa. Damit hatten wir den Queen Charlotte Track in 3 Tagen geschafft, statt der empfohlenen 5 Tage.
      Hier gab es aber nun endlich den ersehnten Kaffee ☕.

      Allerdings war hier alles ausgebucht, also mussten wir weiter. Im 4km Entfernung war Smiths Farmstay. Ob da wohl noch was frei ist?

      Nach einer knappen Stunde bogen wir in die Auffahrt ein. An der Strasse stand "No Vacancy" 😳, aber in der Auffahrt stand ein Schild mit "No Vancy, except TA Walkers" 😃😃😃

      Wir wurden super freundlich empfangen , bekamen eiskaltes Wasser und einen Muffin und ein richtiges Handtuch.

      Nach dem Zeltaufbauen und der herrlichen Dusche fragte ich die Chefin, ob ich Bier oder Wein bei ihr kaufen könne. Sie drückte mir kurzerhand den Schlüssel für ihr Auto in die Hand und erklärte mir, dass 2,5km entfernt eine Bar ist, die auch ausser Haus verkauft 😉

      (Fortsetzung folgt)
      Read more

      Traveler

      Liebe Chris, ja, du darfst das neue Jahr schon 12 Stunden früher begrüßen : guten Rutsch 🎈🎆🍾aber bitte nicht wörtlich nehmen 🤣 und weiterhin viel Freude auf Deinem Weg😋🍀

      12/31/19Reply
      ChrisWanderLust

      Danke. Ich wünsche Dir auch einen guten Start ins Neue Jahr 😃

      12/31/19Reply
      Traveler

      Wünschen dir einen guten Übergang ins Jahr 2020...ein neues Jahrzehnt 🍾🥂😍

      12/31/19Reply
      17 more comments
       
    • Day281

      Endlich wieder Footprintzeit

      October 12, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 17 °C

      Wieder einmal war ich in einem Job festgehangen. Genau das was ich so nicht mehr wollte. Früh raus, 8 Std schuften, heim, bissel rumhängen und am Wochenende was machen bevor der Trott am Montag wieder von vorne losgeht. Nur was genau ich daran ändern kann, dass weiß ich in Moment noch nicht.

      Aber dann...

      Nach drei Wochen ödem Palettengebastel ging es heute endlich wieder ans campen. Mit Aline und einer Freundin von ihr werde ich 1-1,5 Wochen im nördlichen Teil der Südinsel verbringen.

      Eingeläutet mit einem wunderschönen Tag haben wir eine Kayaktour durch die Marlborough Sounds gemacht. Wobei das womöglich etwas übertrieben ist, wir haben wahrscheinlich 1% davon gesehen.

      Unterwegs trafen wir auf jede Menge Vögel. Die haben sich teilweise ihre Nester in den Fels direkt am Wasser gebaut. Wir sind einer Schwanenfamilie begegnet und haben einige Robben gesehen. Die Kerle waren aber zu flink für meine Kamera.

      Ich habe auf Delphine gehofft, aber was nicht ist kann ja noch werden.
      Read more

      Traveler

      Toll

      10/15/19Reply
       
    • Day50

      Auf dem Weg zur Südinsel

      December 13, 2022 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

      Hinaus aufs Meer und dann durch den Marlborough Sound Richtung Süden ging es. Eine wahnsinnig schöne Landschaft.
      Um sieben in Picton angekommen, sind wir noch schnell einkaufen gefahren um dann 15 km zum Campingplatz Aussie Bay zu radeln. Hier campt Joe, ein Freund von Joris, den er besuchen wollte, also haben wir hier unsere Zelte aufgeschlagen.
      Am nächsten Morgen haben wir hier am Strand direkt einen Stachelrochen im Wasser gesehen, kurz nachdem ich dort schwimmen war :) Tom aus Israel kam dann zu uns an den Picknicktisch und so kam es, dass wir dann zu dritt los sind, um eine Kayaktour zu buchen. Wir wollten uns Kayaks leihen und dann 3 Tage durch den Marlborough Sound paddeln und campen. Vorher sollten wir aber noch Essen einkaufen, also sind wir dank Tom, mit dem Auto nach Picton gefahren, waren shoppen und haben den Nachmittag am Strand dort verbracht. Im Hafen haben wir dann noch weitere Stachelrochen gesehen. Nach einer Dusche am Strand ging es dann wieder zum Aussie Bay Camp, wo wir eine sternenklare Nacht hatten. Am nächsten Tag sollten wir dann in unser Kayakabenteuer starten. Ich hab schon viel über die Sandfliegen im Süden gehört und glaubt mir, die sind der Horror. Meine Füße und Hände (die einzigen Flächen die am Abend kleidungsfrei waren) sind von oben bis unten zerstochen.
      Read more

    • Day76

      En route pour le confinement

      March 25, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 14 °C

      La journée du mardi 24 mars a été une des plus stressantes.
      Nous avions notre réservation pour une traversée via Interislander jeudi matin et lundi ils annonçaient que les derniers bateaux seraient le mercredi. Nous nous rendons au port de Picton pour voir quelles solutions existent. Certains ont pu traverser avec Bluebridge car ils chargent au max les bateaux.
      1er essai, rien. Nous déjeunons proche du port sur un parking au calme.
      2ème essai, nous voyons des gens, qui attendaient déjà la première fois, sortir avec un ticket. Nous décidons de patienter.
      Le temps passe, nous nous interrogeons sur notre volonté réelle ou non de traverser.
      Le but est de voyager mais nous ne pourrons rien faire et nous ne connaissons rien du Nord, nous y avons aucuns repères, aucunes connaissances. Entre-temps, de tous les messages envoyés via workaway pour des annonces au Sud ET au Nord, nous avons reçu UNE seule réponse positive. Ce serait un deal allégé car nous aurions à fournir notre nourriture. Le couple se trouve vers Abel Tasman, un coin que nous avions beaucoup apprécié, au soleil, proche de la mer..
      Notre tour arrive au guichet, la femme face à nous ne nous explique rien et finit par nous tendre 1 ticket. Nous le consultons sans trop s'éloigner : bateau cette nuit à 2h30 du matin. Un bateau semble avoir été ajouté.
      Est-ce vraiment ce que nous souhaitons ? Ne rien voir de cette traversée? Pour aller où au nord ?
      Après la petite nuit précédente, enchaîner sur une nuit blanche et arriver à 6h du matin sans pied à terre sûr pour le mois à venir ?
      Nous préférons mettre pour un temps notre esprit aventurier de côté et misons sur la prudence, ce qui permet aussi de laisser la place à des gens qui ont leur domicile au Nord et doivent impérativement traverser, un avion à prendre, etc.
      Mercredi, il est finalement décidé que tous les bateaux jusqu'au vendredi soir seraient maintenus. Petite seconde d'hésitation, aurions nous dû garder notre réservation initiale ?
      Les réponses négatives continuent d'affluer, notre choix de la veille reste toujours le meilleur.

      Pour la nuit de mardi à mercredi, nous nous sommes réservé un airbnb proche de Picton.
      Nous ferons la route vers le village de Tasman tranquillement le lendemain.
      Petit bungalow sympa à l'arrière d'une taverne mais certains profitent du dernier soir avant confinement. La musique est très forte jusqu'à minuit passé, heure où on finit par leur demander de baisser le volume.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Grove

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android