New Zealand
Haumi River

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
562 travelers at this place
  • Day7

    Day 7 > Finding Russell

    November 19, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 17 °C

    🇳🇿
    Our roadtrip has officially started! After one extra day at Thea's house, we are back on the road. Tonnie was feeling ill yesterday with fever, headache and stomach pains. So he needed bedrest. It is slightly better today, so we decided to go north to the bay of islands.

    It was my first time back at the wheel on the 'wrong' side of the road. It all went very well. We took a beautiful coastal road to Russell. The place I met my friend Genevieve from Montreal Canada 10 years ago.

    Tonnie needed some extra sleep after we arrived at the top 10 holiday park. I went for a walk to town, longbeach and a secluded bay just next to long beach. Pictures later.

    It was a lovely sunny day with amazing scenery!

    ---------
    🇳🇱
    Onze roadtrip is eindelijk begonnen. Omdat Tonnie gisteren ineens ziek was zijn we een dagje langer bij Thea gebleven. De arme man had hoge koorts, hoofdpijn en last van zijn maag. Gelukkig voelt hij zich vandaag iets beter en konden we op pad richting de bay of islands.

    Ik mocht vandaag voor het eerst weer aan de 'verkeerde' kant van de weg rijden. Het ging erg goed. Net of ik weer met Lucy op stap was (mijn toyota estima van 10 jaar geleden). We hebben een prachtige kustroute gereden naar Russell. De plek waar ik mijn vriendin Genevieve uit Montréal Canadaheb ontmoet in 2009.

    Tonnie had na aankomst op het top 10 holiday park nog wat extra rust en slaap nodig. Ik ben met camera en fles water naar het dorp gelopen, longbeach en waitata bay (waar geen mens te vinden was). Later volgen foto's.

    Het was een prachtige zonnige dag met schitterende vergezichten en baaien. We hebben genoten.
    Read more

    Janny de Vries

    Mooie plek voor de lunch!

    11/19/19Reply

    Pragtige foto’s. Bly julle geniet die natuur so en Tonnie ook weer beter is👍😁

    11/19/19Reply

    Op afstand is het weer meegenieten! Beterschap voor Tonnie, het is weer een rotgriep die rondvliegt ...

    11/20/19Reply
    4 more comments
     
  • Day4

    Paihia

    December 24, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 18 °C

    The second Destination today was Paihia.
    A small town located in the inner Bay of Islands, in the northern end of the North Island.
    Definitely a bit odd to have 25 degrees on Christmas Eve! We had a really yummy dinner sitting outside, next to the sea and listened to Christmas songs 🎅🏻🎄🛷 hope everyone is having a nice Christmas Eve!

    Das zweite Ziel am heutigen Tag war Paihia.
    Paihia ist eine kleine Stadt in der Bay of Islands der Region Northland auf der Nordinsel von Neuseeland.

    Es war sehr ungewohnt heilig Abend bei 25 Grad zu verbringen. Beim sehr leckeren Abendessen auf einer Terrasse am Meer haben wir heute Weihnachtslieder gehört. 🎅🏻🎄🛷
    Read more

    Xenia Schieler

    Meine süßen❤❤❤

    12/24/19Reply
    Xenia Schieler

    Das sieht ja lecker aus❤

    12/24/19Reply
    Margaret Russell

    Xmas Eve not long began here So hope you’ve had a good one yourselves xx

    12/24/19Reply
    10 more comments
     
  • Day6

    Bay of Island

    February 14, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 24 °C

    Hi Guys, gestern ging es mit dem Bus von Auckland Richtung Norden. Wir haben eine Nacht auf einem Hausboot verbracht. Eigentlich ziemlich cool, wenn man nicht seekrank wird. 😅 den zweiten Tag ging es dann aber und ich konnte es genießen. Wir sind zu einer kleinen Insel gefahren, wo der Strand einfach wunderschön war. Auf der Insel waren wir noch spazieren und hatten ca 2 Stunden Zeit zum baden und relaxen 🌞🌞
    Langsam gewöhne ich mich an das ganze Drumherum und auch der Jetlag sollte vorbei sein.
    Wir sind jetzt im Hostel, gehen gleich essen und dann ab ins Bett, der Wecker klingelt morgen recht früh um 6.
    Read more

    Petra Mohrdieck

    Wow 😍😍

    2/13/20Reply
    Sven ja

    Oh no! Seekrank 🙈🤢 Tolle Bilder!

    2/13/20Reply
    Verena Thies

    Irgendwas ist ja immer 😂

    2/14/20Reply
    5 more comments
     
  • Day64

    Waitangi/ワイタンギ

    March 4, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 26 °C

    Today I went on a great wine-tasting tour in Waitangi area in the north part of New Zealand's north island. I had so much fun!
    今日はニュージーランドの北島の北部にあるワイタンギという地域に素晴らしいワインテイスティングのツアーに参加しました。とても楽しかったです!

  • Day8

    Power breakdown, Waitangi Trail and bus

    February 4, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 24 °C

    Today was a travel day, at least from 1:30 pm to 10:30 pm. After waking up and checking out from the hostel, I actually wanted to visit the Waitangi Treaty Grounds, where back on February 6th 1840 the Waitangi Treaty between several Maori tribes and the British Crown had been signed which in fact is New Zealand's founding document. February 6th today still is the National Public Holiday, Waitangi Day. Well, when I got there I was informed that one building could not be visited due to presence of the Prime Minister and all the other buildings because of a power breakdown (as I later got to know that the breakdown was in the whole village of Paihia or maybe even in the entire Northland region). I decided not go in: I considered 40 dollars for just seing the grounds without any buildings too much. An alternative was quickly found: I walked the Waitangi trail through a Mangrove forest up to the Hauru falls - a decent 5 km-trail in a once again breathtaking forest with only the sounds of birds and insects and - especially on the way forward - only facing very few people. The area is even kiwi habitat but, of course, I could not spot any of these nocturnal national birds of New Zealand. Anyway, I very much enjoyed the forest and wished not being in a little hurry because I had to catch my southbound bus. Afterall, I guess, I took more out of this nature experience than I could have out of the cultural one on the treaty grounds. Then, the long bus journey began: first four hours back to Auckland, then another three and a half to Rotorua. Let's see how the next days in this area of volcanism and Maori tradition will turn out...Read more

    Das ist ja herrlich dort zu sein,genieße es lieber Michael. Ursula.

    2/4/20Reply
    Gudrun Proksch

    Herrliche Natur, bist Du die Wege ganz alleine gelaufen? könnte man vielleicht auch mit Matze dort laufen? Gute Reise weiterhin

    2/5/20Reply
    Doerte Meyer

    Hallo Michi, am liebsten würde ich einen Rucksack packen und Deinen footprints folgen. Beein- druckende natur - die Fotos lassen es erahnen!

    2/5/20Reply
    2 more comments
     
  • Day104

    Neuseeland! Wir sind da!

    October 5, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 11 °C

    Liebe Schmeyselfreunde,

    da sind wir nun. Neuseeland hat uns wieder. Es scheint darüber so glücklich, dass es sehr oft regnet und die Temperatur selten über 15 C° steigen. Beste Bedingungen also fürs "Campen"
    Aber Schritt für Schritt. Die ersten Tage verbringen wir in Auckland. Hier hat eine Invasion von Chinesen begonnen. Es leben scheinbar so viele von ihnen hier, dass z. B. die Werbung in Englisch und in Chinesisch dargeboten wird.
    Eddy feiert auch in dieser Stadt seinen ersten Geburtstag. Natürlich mit einem Geburtstagtisch! Dieser Tisch litt jedoch ein wenig an unserer 14 Stunden Anreise am Vortrag. Für eine Tischdekoration war gesorgt worden. Zugegeben war diese ein wenig spärlich ausgefallen. Das eigentliche Problem stellte allerdings das fehlende Geschenk da. Als findige Eltern erhielt er von uns daher einen Gutschein für ein Geschenk. Da wir gute Eltern sein wollten und uns ein schlechtes Gewissen plagte schrieben wir auf die Rückseite des Gutscheines mit großen Lettern, dass er sich eine Sache jeder Preisklasse aussuchen durfte.

    Vor allem die überstürzte Aussage "jeder Preisklasse" ließ uns dann doch nervös werden. Daraufhin nahmen wir noch folgende Klauseln mit in den Gutschein auf:
    1§ Abs 1: Der Gutschein hat einen Laufzeit von 2 Wochen. Danach ist dieser nicht mehr einlösbar.(Unsere Hoffnung war, dass Eddy in diesen zwei Wochen nicht lesen lernt, um den Gutschein zu verstehen. Ohne jegliche Erklärung, haben wir daher auch den Gutschein auf den Geburtstagstisch gelegt.)
    1§ Abs. 2: Eddy Meysel ist angehalten, dass gewünschte Objekt zunächst selber zu bezahlen. Dieser Betrag wird ihm im Anschluss erstattet. (Mit dieser Klausel wollten wir ganz sicher gehen. Nicht das er doch in den zwei Wochen lesen lernt.)

    Allerdings war nicht unser großzügies Geschenk das beliebteste Geschenk, sondern die Luftballons. Jetzt wissen wir immerhin, was er die nächsten Geburtstage geschenkt bekommt.

    Eddy hat seit Costa Rica eine Phobie vor Rasen. Dort hatte er sich in einen Ameisenstraße gesetzt. Diese hatten ihn sehr böse gebissen. Seitdem wagt er sich nicht mehr auf Wiesen. Wir müssen allerdings gestehen, dass wir diesen Zustand ausgenutzt haben. Einfach eine Decke auf einer Wiese ausbreiten und Eddy darauf setzen. Wir können uns dann sicher sein, dass er den sicheren Hort der Decke nicht verlassen wird. Dadurch müssen wir nicht immer wie Schutzengel um ihm herumschwirren, wenn er wieder todesmutig durch die Welt kranbelt. Ich bin sogar der Meinung, dass wir Einkaufen gehen könnten und nach 1-2 Stunden würde er immernoch auf der Decke sitzen.
    Das Problem ist, dass Neuseeland aus sehr viel grüner schöner Wiese besteht. Ein Alptraum für Eddy. Daher waren wir der Meinung, wir müssen diese Phobie therapieren. Wir setzen ihn also einfach in eine schöne Wiese. Weit und breit kein Asphalt, Sand oder Decke zu sehen. Allerdings war das Ergebnis ein anderes als erhofft. In der Sitzposition in der wir ihn gesetzt hatten, bewegter er sich auch fort. Dazu zog er immer wieder seine Beine an seinen Körper (Das Video zeigt es am Besten). Dabei darauf bedacht, dass keine Haut den Rasen berührt. Lachend vor Glück, dass er seine Angst überwunden hat, robbte er so von dem einen Ende der Wiese zum anderen Ende der Wiese und wieder zurück.

    Da ich den Text nicht zu lang werden lassen will, werde ich meine Erfahrung zum Linksverkehr nächstes Mal kundtun. Wir reisen in Moment auf der Nordinsel von Neuseeland. Immer Richtung Norden. Da ist es wärmer. Wir haben den Livetracker angestellt. So könnt ihr jedes Mal unseren genauen Standort betrachten. Danke für das Lesen,

    Eure Schmeys-fliegen
    Read more

    Wow...toll!!!!

    10/7/19Reply
    Silke Schmidt

    😘 👶 😘 🍀

    10/7/19Reply

    Nachträglich herzlichen Glückwunsch von den 4 Laches aus Madeira

    10/7/19Reply
    10 more comments
     
  • Day16

    Paihia im Bay of Islands

    November 15, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute waren easy 24km zu bewältigen. Es ging durch wunderschönen Wald mit vielen Vögeln. Ein sehr schöner Platz war Mount Bledisloe. Er war zwar nur 114m hoch, bot aber eine tolle Aussicht auf die Bay mit ihren vielen kleinen Inseln- 30min Mittagspause 😀. Dann kamen ein paar holländische Girlies mit Mountainbikes und perfekter Funktionskleidung. Sie baten mich um ein Foto und machten dann auch eins von mir 😉

    Ich war schon um 14h in Waitangi, wo der Vertrag zwischen Engländern und den Maori-Häuptlingen unterschrieben wurde, der noch heute Bestand hat.
    30min später war ich in Paihia, meinem Ziel für heute. Im Pickeled Parrots Backpackers konnte ich mein Zelt aufstellen für einen Sonder-TA Hiker-Tarif von nur 18$ (10€).
    Jetzt mach ich den Ort noch ein bisschen unsicher und morgen wird gepaddelt!
    Read more

    Andrea Manzke

    😂😂😂

    11/15/19Reply
    Daniel Manzke

    Wo ist das Foto von den Mädels?

    11/15/19Reply
    ChrisWanderLust

    Welche Mädels?

    11/16/19Reply
    4 more comments
     
  • Day24

    Ganz nach oben!

    January 11, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    Das mit dem alles gechillt ausklingen lassen, hat bis Mittag gut funktioniert. Wir sind spät aufgestanden, haben am Buffet gefrühstückt und die Hotelanlage in Augenschein genommen.
    Dann haben wir überlegt, dass wir heute ganz ans obere Ende von Neuseeland fahren wollen, ans Cap Reinga. Dort angekommen haben wir in 45 Minuten Leuchtturm und Aussichtspunkt erobert. Ein wunderschöner Flecken Erde an dem zwei Ozeane zusammen stoßen, die tasmanische See und der Südpazifik.
    Der Punkt ist auch das Ende des 90 Mile Beach, einem 88km langen Sandstrand, der bei Niedrigwasser zur Staatsstrasse wird. Zusätzlich gibt es hohe Dünen, von denen man mit einem Surfbrett heruntergleitet, quasi Sandrodeln.
    Das alles haben wir uns dann auf dem Rückweg ins Hotel noch angesehen. Obwohl es von der Leihwagen Firma nicht erlaubt ist, konnte Günter nicht widerstehen und wir sind auch eine kurze Strecke den Strand entlanggefahren😎😎.
    Gerade noch rechtzeitig waren wir lm Hotel zurück, dass wir noch ein Abendessen, echt lecker, serviert bekommen haben.
    Aber morgen chillen wir richtig, auf einem Schiff durch die Bay😊😊
    Cap Reinga; 450 km
    Read more

    Susanne Glöckel-Lorenz

    Unerlaubtes Fahren am Strand :D

    1/12/20Reply
    Susanne Glöckel-Lorenz

    Wunderschön

    1/12/20Reply
    Susanne Glöckel-Lorenz

    Tolle Anlage

    1/12/20Reply
    Susanne Glöckel-Lorenz

    Tolles Bild

    1/12/20Reply
     
  • Day202

    Hochzeitswochenende in Russell

    February 22, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 9 °C

    Bereits Wochen vorher haben mich meine Gasteltern gefragt, ob ich dieses Wochenende mit ihnen hoch nach Russell fahren möchte. Katrinas Bruder heiratet Samstags und ich könnte etwas mit den Kiddies helfen.
    Natürlich habe ich zugesagt und mir dieses Wochenende freigehalten.

    Russell war Antang des 19.Jahrhunderts die erste weiße Stadt Neuseelands und damit kurzzeitig auch die Hauptstadt Neuseelands.
    Freitag Nachmittags spaziere ich einfach nur ein bisschen durch das kleine, sehr touristisch geprägte Städtchen, esse ein Eis und stoße dann wieder zu meiner Gastfamilie.

    Das Ferienhaus liegt direkt oben auf einem kleinen Hügel und bietet eine tolle Aussicht über die Bay von Russell. Auch Hannah und Thamsyn, die Cousinen von Emmy und Charlotte sind dieses Wochenende mit dabei.
    Abends passe ich auf die 4 Mädels auf, wobei wir die meiste Zeit entweder Kindermonopoly oder "Wer ist es?" spielen. Beide Spiele habe ich den Mädels mittags beigebracht :)

    Samstagsmittags werden dann alle vier Mädels für ihren Auftritt als Blumenkinder fertiggemacht. Es werden die Nägel lackiert, Haare gemacht und sogar etwas Mascara aufgetragen. Das Ergebnis ist soo zuckersüß!!

    Während die Mädels auf der Zeremonie die Blumen werfen mache ich mich alleine auf Entdeckertour. Ich mache einen kleinen Walk und besichtige ein paar Strände in der Umgebung.
    Das Wetter ist zwar nicht ganz so toll wie die Tage zuvor aber trotzdem bietet sich mir eine tolle Sicht über die Bay of Islands.
    Unterwegs treffe ich mal wieder einen supernetten Neuseeländer, mit dem ich mich bestimmt 20min unterhalte.

    Anschließend hole ich die Mädels wieder von der Hochzeit ab und passe gemeinsam mit der Oma noch etwas auf die Kiddies auf.
    Abends werde ich dann aber als Babysitter bei Freunden von meinen Gasteltern eingesetzt, was aber ziemlich entspannt ist, da deren Kinder bereits schlafen als ich komme.

    Sonntags mache ich mich dann wieder auf den kurvigen Heimweg mit einem kleinen Zwischenstopp bei Matapouri Bay.
    Read more

  • Day25

    Ein Tag auf dem Wasser

    January 12, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 22 °C

    Heute war der chilligste Tag unserer Neuseeland Reise, Sonne, Wind und Meer im Überfluss 😎😎.
    Wir hatten eine siebenstündige Bootstour auf einem Katamaran gebucht. Sie führte uns an ganz vielen der 144 Inseln der Bay of Islands vorbei. Dabei haben wir mehrere Pinguine, eine Schule blauer Fische, fliegende Fische {leider undokumentiert 🙄} und einen Tölpelfelsen gesehen.
    Mittags haben wir auf der Insel Otehei anlegt, unseren Mittagssnack verspeist und eine kurze Wanderung zum Aussichtsberg gemacht.
    Aber das absolute Highlight war eine Insel mit einem Loch in der Flanke. Auch wenn man es an Bord nicht glauben konnte, sind wir mit unserem Katamaran mitten durch gefahren, eine super coole Sache👌😀👌.
    Leider sind seit einer Woche keine Delphine mehr in der Bucht, was hier einige Fragen aufwirft. Neuseelands Naturschutzbehörde hat sofort reagiert und nun die Hauptbereiche für Schiffe gesperrt. Das ist zwar blöd für uns, aber finden wir echt super für die Delphine👍👍.
    Ganz am Schluss haben sie noch ein Netz ausgespannt, in dem man sich durch den Pazifik ziehen lassen konnte. War echt Spaß beim Zuschauen🤣🤣🤣.
    Nach dem Abendessen wird der Koffer schon mehr oder weniger für die Heimreise gepackt. Morgen fahren wir zurück nach Auckland, unsere allerletzte Nacht in Neuseeland😵😵.
    Bay of Island; 7 km
    Read more

    Susanne Glöckel-Lorenz

    Dann genießt noch den letzten Tag und kommt gut zurück nach Hause

    1/13/20Reply
    AnnaMaria van Ek

    That's you down there, Hanna! Cool 😀

    1/14/20Reply
    AnnaMaria van Ek

    And that doesn't look like Gunter next to you 🙊

    1/14/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Haumi River