New Zealand
Havelock North

Here you’ll find travel reports about Havelock North. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

23 travelers at this place:

  • Day356

    Te Mata Track

    September 26 in New Zealand

    Der Te Mata Track ist perfekt fuer Familien, Mountainbiker oder auch Leute wie mich ,die es einfach moegen, kleine Tracks zu gehen. Vom Parkplatz aus hat man die Moeglichkeit, unterschiedliche Wege zu gehen. Letzendlich kann man sich wahrscheinlich den ganzen Tag dort aufhalten. Viele Locals gehen mit ihren Hunden hier spazieren, viele Jogger, einige Familien. Fuer die faulen Leute fuehrt eine Strasse zum Aussichtspunkt hinauf. Doch dafuer ist es viel zu schoen. Parkt weiter unten und erforscht die Strecken auf eigene Faust. Die Stelle mit dem Redforest hat was magisches, was man mit dem Auto nicht erforschen kann. Viel Spass!!Read more

  • Day68

    Te Mata Peak

    April 14, 2017 in New Zealand

    Den Zyklon Cook haben wir gut überstanden. Die Sonne lacht wieder und der Himmel ist blau, als wäre nichts gewesen. Nur einige umgestürzte Bäume erinnern noch an den Sturm.

    Heute waren wir zuerst auf dem Te Mata Peak, einem 400 m hohen Aussichtspunkt mit 360° Panoramablick auf die Hawke Bay.

  • Day216

    Te Mata Peak

    September 13, 2017 in New Zealand

    Nach Napier folgte Hastings. Dieses Mal eine kurze Fahrt von vielleicht 15 Minuten, die wir auch kurz unterbrochen haben um uns Maori Ruinen anzuschauen. Hastings an sich hatte auch nicht viel zu bieten, sogar unser Campingspot war gruselig. Eigentlich hatte der auch nichts mit Camping zu tun, haha. Wir haben nämlich mitten auf einem Cityparkplatz übernachtet, mitten im Zentrum. Also haben wir beschlossen, den "Te Mata Peak" zu laufen. Man konnte sich zwischen mehreren Trails entscheiden, wir nahmen einen, der laut Board 2,25 Stunden gehen sollte. Dieser führt über verschiedene Gipfelspitzen, von denen man Hawke's Bay sehen konnte. Außerdem konnten wir auch die Berge von dem berühmten Tongariro Nationalpark nahe Taupō sehen, bei denen noch Schnee auf den Spitzen lag. Auf und ab, zuerst über Steine bzw. fast schon Felsen, in denen Fossilien waren, vorbei an Abhängen etc. Das letzte Stück ging durch einen Wald. Über Stock und Stein sind wir mal wieder gestiefelt. Und haben den Trail unter 2 Stunden geschafft, trotz Verschnaufspausen. Wahrscheinlich sind diese vorgegebenen Zeitangaben nach Senioren gerichtet, die noch ihren Wanderstock mit haben. Keine Ahnung, wir waren definitiv schneller und stolz. Allerdings müssen die Neuseeländer noch an ihrer Beschilderung feilen, ein Pfeil NACH einer Wegkreuzung statt davor bringt nicht so viel, haha. Uns hätte es wahrscheinlich nicht gewundert, wenn wir unterwegs einen verschollenen Wanderer gefunden hätten.Read more

  • Day135

    Te Mata Walk & Hastings

    December 29, 2015 in New Zealand

    Da es heute früh bewölkt war haben wir weiter geschlafen anstatt als einer der ersten auf der Welt den Sonnenaufgang anzusehen.
    Mittags sind wir dann Richtung Havelock North gefahren und haben eine schöne Wanderung zum Te Mata Peak gemacht. Sehr abwechselungsreiche Wälder und Berglandschaften. Oben, auf 400m Höhe hat man einen Rundumblick bis Napier und die restliche Gegend. Faulere Zeitgenossen sind bis zum Gipfel gefahren...
    Anschließend sind wir nach Hastings rein gefahren. Da gibt es eine Eastbourne Road, ist wie in England ;) die Stadt besteht teils auch aus etwas älteren Häusern, wie Napier. In den beiden Städten hat man mal eine richtige Innenstadt mit diversen Geschäften, nicht nur große Ketten wie in Deutschland. Tauranga ist zwar größer, aber die City macht nicht so viel her. Man hat zwar auch viele Geschäfte, aber es ist nicht so schön gemacht.

    Wir sind heute wieder zurück an den schönen Campingplatz von gestern gefahren, vielleicht klappt es ja morgen mit dem Sonnenaufgang ansehen. Morgen trennen sich auch unsere Wege, Fritz bricht auch nach Süden und für mich geht es wieder Richtung Norden.
    Read more

  • Day51

    Te Mata

    May 10, 2017 in New Zealand

    Lara picked me up at 11 after having breakfast with Darran this morning. He and Bevan are so kind and I enjoy spending time with them.
    So Lara and me went to the Te Mata Park, had a wonderful walk up there, a gorgeous view and a tasty coffee with brownie at a lovely café. In between, before and after a lot of girls talk. Of course. What else. It was wonderful. I notice that I use this word a lot. Anyway, now I am looking forward to another evening with Darran and Bevan before heading north tomorrowRead more

  • Day10

    Te Mata Peak

    March 9, 2016 in New Zealand

    Te Mata Peak is at the western boundary of the wine-producing Heretaunga Plains and stands nearly 400 metres above sea level. From the summit of the peak you can enjoy panoramic views of the Ruahine, Kaweka and Maungaharuru Ranges and Cape Kidnappers.

    The Te Mata hillscape has an amazing story to tell: Many centuries ago the people living in pa (fortified villages) on the Heretaunga Plains were under constant threat of war from the coastal tribes of Waimarama. At a gathering in Pakipaki (near Hastings), a wise old woman (kuia) suggested that the leader of the Waimarama tribes, a giant named Te Mata, could be made to fall in love with Hinerakau - the daughter of a Pakipaki chief - and turn his thoughts from war to peace. This mission was quickly accomplished, and Te Mata fell under the spell of the beautifully Hinerakau.

    However the people of Heretaunga had not forgotten the past and wanted revenge. They demanded that Hinerakau make Te Mata prove his devotion by accomplishing seemingly impossible tasks. His last task was to bite through the hills between the coast and the plains, so that people could come and go with greater ease.

    Te Mata died while eating his way through the hills. His half-accomplished work can be seen in what is known as The Gap or Pari Karangaranga (echoing cliffs) and his prostrate body forms Te Mata Peak.

    What I can say is that the views are absolutely stunning. I drove up to the peak but there were several very sporty people who came up running, walking or by bike. 😥
    Read more

  • Day43

    HASTINGS & TE MATA PEAK

    April 21, 2017 in New Zealand

    Am Freitagmorgen (21.April) sind wir frühaufgestanden und haben uns erstmal eine heiße und vorallem lange Dusche gegönnt, weil wir voraussichtlich in den nächsten drei Tagen keine mehr zu Gesicht kriegen werden🙈😫. Aber man muss es mit Humor nehmen, wir sind halt Backpacker 😂. Unser Plan war es nämlich zunächst die Stadt Hastings zu besichtigen und direkt danach die Ostküste weiter runter zufahren und während dieser Zeit auf kostenlosen Campingplätzen zu übernachten, die meistens nur Toiletten stellen 😆.
    Da aber Hastings doch mehr Zeit in Anspruch genommen hat, als gedacht, haben wir entschieden die Nacht noch einmal in Napier zu verbringen, um dann nächsten Tag (Samstag) früh zum Te Mata Peak und zu den Maraetotara Falls zu gelangen 😊.

    ☆ HASTINGS ☆

    In Hastings angekommen, sind wir zunächst in die Hastings Art Gallery gegangen und haben uns Maori-Kunstwerke, wie beispielsweise "Mata Pfähle" oder Gemälde, angesehen. Anschließend sind wir mal wieder in die library gegangen, da wir uns derzeit um eine Wwoofing-Stelle bemühen und somit Wlan schnorren müssen😂.

    Nachdem wir noch eine Kleinigkeit gegessen hatten, sind wir auch schon wieder zurück Napier um uns einen Platz zu sichern. Da man aber nur 2 Nächte auf dem kostenlosen Platz bleiben darf und das unsere dritte gewesen wäre, mussten wir noch mit dem Ranger die Lage besprechen, bevor wir hinterher 200 Dollar Strafe hätten zahlen müssen.

    Bevor wir am Samstag uns zu dem Wasserfall auf den Weg gemacht haben, machten wir vorher noch einmal Halt im The Ware House um uns eine dicke Double Winterdecke mit neuem Bettbezug zu kaufen, weil wir in unserem Auto nur eine Sommerdecke haben und es doch langsam echt frisch nachts wird 😆.

    Ursprünglich wollten wir von dem Wasserfall runterspringen, weil wir von vielen gehört haben, dass dieser sich dafür besonders eigenen soll.
    Letztendlich haben wir das nicht gemacht, da es uns doch ein bisschen zu gefährlich erschien und bei meinem Glück hätte ich mir sicher irgendeine Platzwunde zugezogen 😂😏.

    Im Gegensatz dazu war der Te Mata Peak mega atemberaubend. Das ist nämlich eine 360°Grad Aussichtsplattform mitten auf einem Berg in der Nähe von Naper und Hastings 😍.

    Cheers Jana 🎉
    Read more

You might also know this place by the following names:

Havelock North

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now