New Zealand
Home Creek

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

14 travelers at this place

  • Day352

    Lake Wakatipu, Manapouri und Te Anau

    July 21 in New Zealand ⋅ 🌧 8 °C

    Nach einem schnellen Frühstück im Hotel und dem ersten Kaffee aus unseren neuen Kaffeebechern geht es für uns dann weiter in Richtung Süden. Entlang am Lake Wakatipu fahren wir in Richtung Te Anau. Auf dem Weg stoppen wir an einigen Aussichtspunkten und fangen ein paar richtig schöne Bilder ein!!
    Außerdem fahren wir noch ein Weilchen hinter einem Haus her, welches von mindestens. 3 weiteren Autos eskortiert wird. Das Schild "HOUSE AHEAD" sieht man auch nicht allzu oft auf der Straße.

    Nachdem wir den Lake Wakatipu passiert haben, fahren wir dann weitere 2h durchs Nichts. Die ganze Zeit über befindet sich kein einziges Auto hinter uns. Die Landschaft sieht auch nicht so atemberaubend aus. Die vereinzelten Fotostopps die an der Straße angeschrieben sind, empfinden wir nicht als sehr fotogen.
    Unser nächstes Ziel für den Tag ist dann der Lake Manapouri. Die Berge welche den See umrunden verstecken sich hier leider hinter Wolken. Wir können uns aber sehr gut die einzigartige Atmosphäre des Sees bei Sonnenschein vorstellen. Selbst bei dem trüben Wetter lädt uns der See zum Baden ein. Dafür ist es uns dann aber doch etwas zu kalt.
    Wir laufen ein bisschen Strand entlang und sobald wir dann wieder im Auto sitzen fängt es an zu regnen. Perfektes Timing ;)

    Wir fahren weiter in den kleinen Ort Te Anau. Vorher machen wir noch einen kurzen Stopp im Bird Sanctuary Zentrum von Te Anau. Hier werden kranke native Vögel aufgepeppelt. Ein ganz netter Stopp, viel zu sehen gibt es dann aber auch nicht.

    In Te Anau checken wir ins Hostel ein und laufen dann ein bisschen durch das kleine Städtchen, welches allerdings wie ausgestorben wirkt. Auch in unserem Hostel ist nicht allzu viel los.
    In einem Souvenirshop kommen wir noch mit der Verkäuferin ins Gespräch, welche erzählt, dass die Straße zum Milford Sound über Nacht einiges an Schnee erwartet und bei Schnee schnell gesperrt wird. Das drückt unsere Vorfreude auf den morgigen Ausflug zum Milford Sound ein bisschen. Die Frau im Infocenter meint dann aber, dass wir uns nicht allzu viel Panik machen sollen und die Straße eigentlich schon meistens befahrbar ist. Hoffentlich hält das Wetter morgen!!

    Das Wetter lädt leider nicht zu mehr Action an diesem Tag ein und so verbringen wir den Rest des Nachmittags mit Lesen vor dem (Fake-)Kamin im Hostel.
    Read more

  • Day45

    Lake Manapouri

    January 14 in New Zealand ⋅ ☀️ 6 °C

    The night was freezing cold. I woke up at 3.30 am freezing like hell. I fell asleep before I had been fixing my hot-water bottle 🙄
    As I need to get up at 5 am anyway I didn't go up to fix one then. Just put on my hoodie and an extra pair of socks and tried to sleep a bit more.
    To get out of bed at 5 o'clock was not easy I can say. It was soo cold, but I had to get up, get dressed and eat breakfast to be in time for my coach drive to Lake Manapouri.

    At 6 o'clock I left the campground and was outside the Go Orange Shop at 6.05 am. If I was there already yesterday to figure out, where I can park my car over the day without a problem and the said, I should be there around 6 am, definitely my later than 6.15 for the check-in.

    I was at least not the first one. A girl from Ireland was already there and two more was showing up at 6.15.
    But no one from Go Orange 🤔
    We were standing there waiting and freezing, it is only 3 degrees 🥶🥶
    At 6.25 our coach was arriving so we could finally get out of the cold.
    It was only a 20 min drive to Pearl Harbor in Manapouri, we picked up 6 more people from their motels on the way as well.

    In Pearl Harbor, we only had to wait a few minutes until it was time to get on the boat that will take us over Lake Manapouri to the end of the West Arm.
    This part of the trip is operated by Real Journeys as they are the only boat operator on Lake Manapouri.
    The cruise took around 45 minutes. The closer we come to West Arm, the more clouds were appearing around the mountains.
    I hope, they are disappearing again before we reach Doubtful Sound 🤞🏼
    After leaving the boat we got split up in two groups on two different coaches.
    The first coach to leave was the coach with the Kayakers and shortly after them, it was our turn. The bus drive took around 45 minutes and we got a lot of information from our driver Scott.
    Read more

  • Day15

    טיול יום

    February 9, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 23 °C

    בין לבין, הספקנו לעשות טיול קצרצר במנפורי (אגב, הטיול התחיל בפרל הארבור. כן. יש להם גם כזה.)
    אתם זוכים לכמה תמונות 😊

  • Day17

    Fahrt zum Fjordland

    January 21, 2018 in New Zealand ⋅ 🌙 21 °C

    Den schönen Lake Ruataniwha zu verlassen, fällt uns schwer, wunderschön war die Natur und hervorragend das Wetter! Aber heute soll uns nach 420 km das (meist verregnete) Fjordland erwarten. Durch das karge Central Otago führt die Straße, am schönen LAKE DUNSTAN legen wir eine kleine Pause ein. Mit Malen und Lük-spielen sowie Kasalla mitsingen vergeht die Zeit Auto schnell, auch die Scenic Route durch das Land wartet immer wieder mit schönen Ausblicken auf, die keine Langeweile aufkommen lassen. Einen Halt verdient die fotogene KAMARAU Schlucht und einen Stopp mit Kirschen und Keksen der eindrucksvolle LAKE WAKATIPU. Nach insgesamt fünf Stunden erreichen wir MANAPOURI am gleichnamigen See, auf den wir auch direkt von unserem Motel sehen. Es sind 26 Grad, so dass die Abkühlung im See eine tolle Erfrischung ist! Auch ist das Süßwasser herrlich weich und Emilia zeigt uns allerlei Schwimmkünste: sie taucht durch unsere Beine und macht Handstand - bravo! Wir sammeln noch ein paar bunte Steine und gehen nach dem Duschen zum Essen, das wir mit Blick auf den See und die hohen Berge dahinter genießen. Schön hier!Read more

  • Day133

    Milford Sound

    February 8, 2017 in New Zealand ⋅ ⛅ 27 °C

    Nach einer seeeeeehr kalten Nacht (wir mussten am Morgen die Autoscheiben vom Eis befreien) machten wir uns auf zum letzten Abschnitt nach Milford Sound. Die Umgebung wechselte bald von Fluss-See-Wald zu Berg-Stein-Schnee.
    Vor dem Homer-Tunnel mussten wir ein paar Minuten warten, da es nur einspurig geführt wird, konnten dafür aber den Keas zusehen. Diese intelligenten Vögel turnten auf den Autos umher und als die Ampel auf grün schaltete, blieben sie stur vor jedem Auto sitzen damit dieses nicht los- oder besser um die Keas herumfahren musste.
    Auf dem Milford Sound selbst machten wir eine Bootsrundfahrt mit vielen Erklärungen zu Flora und Fauna. Wir sahen viele Vögel und ein paar Seehunde.
    Die Region rund um den Fjord gehört zu den regenreichsten Orten der Welt (wir hatten einen wolkenlosen Himmel) und wenn es regnet prasselt Wasser bei mehr als 10000 Wasserfällen in den Fjord. Die meisten davon hören aber eine halbe Stunde nach dem Regen wieder auf.
    Nun sind wir auf dem Weg zur Südküste, an welcher wir die nächsten Tage verbringen werden.
    Read more

  • Day66

    Fiordland

    January 1, 2016 in New Zealand ⋅ ☀️ 13 °C

    Manapouri en Milford Sound in Fiordland. Nog meer prachtige natuur! De papegaai-achtige is een Kea. Een paar posts geleden zag je een Kaka.

You might also know this place by the following names:

Home Creek

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now