New Zealand
Hot Water Beach

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
502 travelers at this place
  • Day223

    Hot Water Beach

    March 14, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 21 °C

    Am Hot Water Beach ist es bei Ebbe möglich, sich ein Loch zu buddeln und damit heiße Quellen freizulegen. Somit kann man sich direkt am Strand seine eigene heiße Badewanne bauen.
    Schon von Weitem erkennt man, wo die heißen Quellen liegen. An diesem schmalen Streifen tummeln sich die ganzen Touristen. Der restliche Strand dagegen ist weitgehend leer.

    Tobi und Max fangen natürlich direkt an zu buddeln, während ich mich lieber erst einmal in die Sonne lege und entspanne.
    Schon bald stellen die beiden Jungs aber fest, dass die heißen Quellen wirklich richtig heiß sind!Es ist absolut nicht möglich, sich in diese zu setzen ohne zu verbrühen. Die Lösung: Man braucht einen Wasserzulauf vom Meer, sodass sich das kalte mit dem heißen Wasser vermischt.

    Hier treffen wir auch Lene und ein paar andere Au Pairs aus meiner Gegend, welche das Wochenende ebenfalls bei Coromandel verbringen.

    Übernachten tun wir heute in Whitianga. Die Zahl der kostenlosen Stellplätze ist hier allerdings ziemlich begrenzt, weshalb wir uns kurzerhand noch neben einen anderen Camper stellen. Ob wir noch zwischen den Linien stehen oder nicht ist Ansichtssache.

    Nach Empfehlung von Alina und Giovanna gehen wir heute beim Hangry Burger Burger essen. Diese Pommes sind sooooooooooo gut!!!
    Mit etwas Cider machen wir uns dann noch einen entspannten Abend unterm Sternenhimmel.
    Read more

  • Day72

    Hot Water Beach & Cathedral Cove

    November 13, 2019 in New Zealand ⋅ 🌙 13 °C

    Nachdem die Nacht etwas unruhig war, da irgendein Tier auf dem Dach(Boden) unserer Hobbithöhle herumspazierte (und gefühlt auch in den Wänden 😳), genossen Maria und ich ein entspanntes Frühstück auf unserer hübschen Terrasse und planten mal die Unterkünfte und Aktivitäten der nächsten Tage 😎☝️ #beprepared

    Bevor es zum Beach ging, fuhren wir erstmal bei Windscreen Specialist Barry vorbei, um unsere 2 "Starbreaks" (klingt schöner als es ist) an der Windschutzscheibe zu fixen. Barry stellte sich als echter Neuseeländer heraus, mit starkem Dialekt und starken Ausdrücken, sehr redselig, ständig einen witzigen Spruch auf den Lippen und einem riesigen Herzen in der dicken Brust 😁☝️ Obwohl eigentlich ein Termin notwendig ist (was wir nicht wussten), reperarierte er die 2 Cracks an Ort und Stelle - und berechnete uns ("because it's the first time you visit our beautiful country!!") nur die Hälfte vom ursprünglichen Preis 😮❤️ Wir kamen total ins Quatschen, und kennen jetzt unsere halbe Lebensgeschichten :D

    Dann machten wir uns auf zum "Hot Water Beach" auf der anderen (östlichen) Seite des Coromandel National Parks. Unter dem Strand befindet sich ein großes Magmafeld (heißer, geschmolzener Stein) aus lange vergangenen vulkanisch-aktiven Zeiten. Gräbt man sich über dem Magma ein Loch in den Sand, füllt sich dieses mit warmen bis heißem Wasser - perfekt für etwas frischere Frühlingstage 😁☝️ #howcoolisthat

    Maria und ich erkundeten den Strand und fanden es sehr witzig, wie die anderen Leutchens mit Schaufeln bewaffnet durch den Sand wuselten und die beste Sitzstelle suchten/schippten 🤭 Eine Schaufel hatten wir nicht dabei, aber wir stellten uns irgendwann einfach in eines der fertigen Löcher und beobachteten das Treiben ^^ Das Wasser war tatsächlich warm, an einigen Stellen sogar richtig heiß... echt verrückt 😂

    Irgendwann gesellten sich Jens & Craig zu uns, ein Pärchen aus London (bzw kommt Jens ursprünglich aus Deutschland #whatelse #anotherGerman xD) und wir quatschten eine Weile und fanden uns glaube ich gegenseitig ziemlich niedlich 😍🤭 und verabredeten, uns in ein paar Tagen in Wellington wieder zu sehen 😁✌️

    Bevor es dunkel wurde, wollten wir aber unbedingt noch den "Cathedral Cave" sehen, eine riesige begehbare, beidseitig offene Felsenhöhle mit tollem Blick auf die Inseln im offenen Meer 😍 Ein verschlungener Weg führte uns wieder durch den Dschungel und an wunderschönen Aussichten auf den Pazifik vorbei. Und auf dem Rückweg durch die Dunkelheit begegneten uns sogar ein paar kleine Possums/Fuchskusus 🤭

    Wir saßen im Auto auf dem Weg zurück zum Häuschen, da hielt uns plötzlich eine Straßenarbeiterin mit Kelle an. Maria ließ das Fenster runter und hielt ihre Hand vor die Augen, da das Laternenlicht so blendete, da rief die Frau uns zu: "Don't shoot!!" 😳 Wir waren mega verwirrt #wtf #whatshappening xP #ThoughtWeAreNotInTheUSAanymore. Die Frau kam langsam auf uns zu, bemerkte wohl, das keine Gefahr von uns ausging 😅... und plauderte dann los, als sei nichts gewesen, dass die Straße wegen Bauarbeiten gesperrt sei und wir daher leider um den gesamten Coromandel National Park drumrum müssten (es gibt nur diese beiden Straßen) 😳 Oookay...
    Read more

    Klingt nach einem wunderbaren Tag! (Luzi)

    11/14/19Reply
    Jeanine Müller

    XD Interessant dass du für uns den Begriff "Magmafeld" genauer definieren musstest :D

    11/14/19Reply
    Jeanine Müller

    Yeah, Mr. Carglass xD

    11/14/19Reply
    2 more comments
     
  • Day131

    Cathedral Cove

    March 3, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 23 °C

    Vom Strand Hahei führte uns ein 60 Minütiger Fussweg oben am Kliff entlang und dann hinunter in die Bucht zur Cathedral Cove. Unten angelangt erblickt man sofort den riesigen bogenförmigen Höhlendurchgang in einem weissen Felsvorsprung, der zwei abgeschiedene Buchten miteinander verbindet. Direkt am Strand von Cathedral Cove vorgelagert befindet sich ein grosser, hoch aufragender Felsen aus Bimsstein und Brekzien. Seine Form haben ihm über die Jahrhunderte Wind und Wasser gegeben: Heute sieht er aus wie ein Bug eines grossen Schiffes, das in die Bucht einläuft. Den restlichen Tag verbrachten wir im/um das Dorf Hahei und auf dem Campingplatz.Read more

  • Day90

    Hot Water Beach

    February 4, 2020 in New Zealand ⋅ 🌙 22 °C

    Eines unserer letzten Highlights in NZ musste sich Andrea hart erarbeiten! 😅 Gut, dass wir zuvor gut gegessen haben.😋

    Eine der vielen unterirdischen, thermalen Quellen befindet sich unter dem Hot Water Beach, man muss „nur“ an der richtigen Stelle graben und Ebbe haben. 🌜😏🧐💦🔥

    Der Strand war voll mit wasserlosen Löchern, Leute die eifrig am Graben waren und die Glückspilze, die bereits mit einem Bier in der eigenen Badewanne saßen. 🍻🛀🏽

    Wir nahmen uns eine bereits vorhandene, aber zu heiße Grube und kühlten diese auf gefühlte 36 Grad ab. 🌡🛀🏽😁

    A&C
    Read more

  • Day7

    Hahei - Cathedral Cove & Hot Water Beach

    December 27, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 17 °C

    This morning we got up early to try and avoid the people at Cathedral Cove in Hahei. We managed to miss the crazy crowds but it was still a lot of people there!

    Afterwards, we went to Hot Water Beach to check out the hot spring there. You can dig a hole in the sand, and bathe in the warm water. We tried to do it but our pool of water was either too cold or boiling hot, so we decided to go chill on the sand and get a bit of sunburn instead! 😄🥵

    Heute morgen sind wir recht früh aufgebrochen um der üblichen Menschenmenge an der Cathedral Cove Bucht auszuweichen.
    Wir konnten zwar dem großen Ansturm aus dem Weg gehen, es waren dennoch bereits sehr viele Menschen anwesend.

    Danach sind wir zum Hot Water Beach gefahren. Hier ist es an einem kurzen Abschnitt des Strandes möglich ein Loch zu “buddeln” und im warmen Wasser zu baden. Irgendwie wollte es bei uns mit der richtigen Wasser-Temperatur nicht so recht klappen, entweder war das Wasser viel zu heiß oder eben viel zu kalt. Nach einigen Versuchen haben wir uns dazu entschieden einfach am Strand (weit entfernt von den vielen Buddlern) zu sitzen und uns einen Sonnenbrand zuzulegen. 😅🥵
    Read more

    Marian Pope

    Lovely

    12/27/19Reply
    Margaret Russell

    Fabulous xx

    12/27/19Reply
     
  • Day54

    Péninsule de Coromandel

    February 28, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 23 °C

    Un petit coin de nature, à quelques encablures d'Auckland, recouvert de ce bush néo-zéalandais typique, c'est-à-dire une grosse forêt fouffue où se mêlent des hêtres noirs, plusieurs sortes de fougères, des arbres tordus et superbes, sillonnée d'innombrables ruisseaux minuscules. Un lieu très touristique aussi, bordé de plages magnifiques et de rochers majestueux qui pointent au-dessus des vagues.
    Il y a cette petite plage, située juste au-dessus d'une poche de lave, où l'on peut creuser dans le sable son propre trou qui se remplit d'eau chaude, jacuzzi perso.
    Et cette baie magnifique, après un sentier qui suit la ligne côtière, où les vagues se fracassent joyeusement sur des rocs rabotés, où l'eau bleu royal prend des teintes turquoises au soleil, où Cathedral Cove crée des ombres et des perspectives fantastiques avec le relief alentour.
    On savoure le hamac dans la brise, les nuits étoilées, les bières fortes dans le soleil couchant, une façon de dire au revoir à cette région magnifique, et à tout ce pays chaleureux et vibrant, qu'on s'apprête à quitter.
    Il nous faut, presque malgré nous, reprendre la route, tracé ondulant au bord de l'eau, pour rejoindre l'immense agglomération d'Auckland.
    Read more

    Francine et Jean-Charles

    Merci. Pendant qqs minutes on y était aussi. C'est très beau. A bientôt. On se réjouis déjà de voire la suite. 😊😘😘

    3/3/20Reply
    Compeed et tasse de thé

    😊😘

    3/4/20Reply
    Facebook une valaisanne

    Incroyablement beau. 😘

    3/3/20Reply
    6 more comments
     
  • Day72

    Hot Water Beach, Neuseeland

    December 21, 2016 in New Zealand ⋅ 🌧 20 °C

    Am nächsten Morgen wurden wir von Bauarbeitern mit nach Whitianga genommen, wo wir endlich mal wieder richtig einkaufen und uns natürlich auch das schöne Städtchen angucken konnten. Am Nachmittag ging es mit der Fähre für ein paar Minuten übers Wasser zu Cooks Beach, von wo aus wir zum Hot Water beach trempten. Da wir noch vor Beginn der Ebbe am Strand waren, genossen wir einfach mal die Sonne, bis wir dann Abends unseren eigenen heißen Pool ausbuddeln konnten! Schon verrückt, dass man einfach ein Loch in den Sand gräbt und dort dann heißes Wasser herauskommt 😅 Teilweise war das Wasser kochend heiß, sodass man einen Kanal zwischen warmem und kaltem Wasser bauen musste, um eine angenehme Temperatur zu erreichen! Alles in allem war das wirklich ein perfekter Tag 😊Read more

    Christine S.

    Mega cool! 😅👌🏻

    12/22/16Reply

    Ein tolles Erlebnis

    12/22/16Reply
    Josef S.

    Woodstock war nichts dagegen...

    12/29/16Reply
    Josef S.

    Hast du mir nicht versprochen, sich von jedem Schlamassel fernzuhalten? :)

    12/29/16Reply
     
  • Day19

    Coromandal Peninsula

    September 19, 2016 in New Zealand ⋅ 🌬 13 °C

    Begonnen hat der nächste Trip am Hot Water Beach, wo wir bei einem süßen Retnerpärchen im Garten übernachten durften, inklusive dem Weckruf durch die Hühner. 🐓😄
    Für alle die nichts mit dem Namen anfangen können - wir erklären es schnell.
    Unter diesem Strand befinden sich heiße Quellen, wenn man(n) dort ein Loch gräbt, steigt das warme/heiße Wasser auf und man hat einen kleinen Pool mit unglaublich warmen Wasser. Dabei liegt der eiskalte Pazifik nicht weit entfernt. 🛁
    Weiter geht es zur "Cathedral Cove". Erst ein 45 minütiger Weg führte uns zu diesem atemberaubenden Naturphänomen - ein riesiges Loch durch den Felsen.
    Türkisblaues Wasser und ein feiner Sandstrand machten die Atmosphäre perfekt. 🌴
    Read more

    LunaleValeur

    Netter Whirlpool mit Ausblick... und schöne Füße von einem blonden Hobbit

    9/19/16Reply
    Katinka Kugelrund

    Atemberaubend schön! Jedes einzelne Bild!

    9/19/16Reply
     
  • Day13

    Hot Water Beach & Wasserfälle

    January 28, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 24 °C

    Dienstag sind wir rechtzeitig zu unserem nächsten Campingplatz Riverglen-Park gefahren, der tatsächlich direkt an einem Fluss bzw. großem Bergbach lag. Wir haben einen Spaziergang zu den Wasserfällen gemacht. Hier konnte man super hochklettern und schwimmen gehen. Anschließend sind wir zum Hot Water Beach gefahren, der uns leider enttäuscht hat. Der Bereich, in dem man buddeln konnte, war total überlaufen und die Leute, die schon tief gebuddelt haben, hatten kein heißes Wasser. Somit haben wir uns nicht buddeln sehen und lieber ne Runde am Strand gesonnt und sind natürlich eingeschlafen. Das war auch schön. Nach dem Hot Water Beach sind wir noch einmal am Camp zum Bach spazieren gegangen und haben Brokkoli und Nudeln mit Feta (Feta ist bisher in jedem Gericht gewesen 🥰) gegessen. Anschließend haben wir uns eine Gesichtsmaske gemacht und sahen aus wie Verbrecher. 🤓Read more

  • Day54

    Hot Water Beach

    March 22, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 21 °C

    Wir können es heute entspannt angehen, denn auf dem Plan steht heute nur der Hot water beach und um dort das pure Badevergnügen zu haben, muss man zur low tide, also Ebbe, hingehen. Also fahren wir nachdem wir unsere gewaschene Wäsche auf der Terrasse eingesammelt und alles wieder im Auto verstaut haben, los zum hot water beach. Wir frühstücken in einem ganz niedlichen Café im Garten, genießen den ruhigen Vormittag und dann geht's auf zum Strand. In einem Laden leihen wir uns für zehn Dollar eine Schaufel, was wir uns auch hätten schenken können, weil dort so viele schaufeln waren, die die anderen nicht mehr brauchten, nachdem sie ihr Loch gebuddelt hatten, aber Kathrin war der Meinung, wir müssen eine eigene haben. Also Schaufel geliehen und los geht's!
    Ein Strandabschnitt von vielleicht 80 Metern, voll mit Menschen, die wie wilde Kinder Löcher buddeln und sich im warmen Wasser wälzen! Herrlich und ich komme aus dem Lachen nicht mehr raus!
    Nachdem wir unser großes Loch gebuddelt, ja gut, vielleicht modifiziert und tiefer gemacht, weil da war schon so ein schönes freies Wasserloch, also wieso sollten wir dann komplett neu anfangen(?!), fertig haben, hüpfen wir hinein. Es gibt wirklich nur ein sehr schmales Stück mit richtig, richtig heißem Wasser. Unser Loch ist genau angenehm, könnte vielleicht ein bisschen wärmer sein. Das Nachbarloch wird frei und ich verbrühe mir direkt mal den Hintern! Also heißt es Wasser mischen und am Ende liegen wir mit dem Nachbarpärchen gemeinsam im heißen Loch und erzählen und mischen kälteres mit verdammt heißem Wasser.
    Als die Flut kommt, beschließen wir, so langsam duschen zu gehen und in Richtung Tauranga, unserem heutigen Übernachtungsort aufzubrechen.
    Wir machen am cooks beach Halt, der einer der schönsten Strände Neuseelands sein soll. Das Wetter ist traumhaft und wir entspannen dort ein bisschen in der Sonne. Am nächsten Strand in Whangamata machen wir einen schönen Strandspaziergang und endlich mal das typische Urlaubsbild mit dem Reiseland und dazugehörigen Jahr im Sand!
    Nach einem Stück Fahrt erreichen wir am Abend Tauranga, checken im Hotel ein, mit Sicherheitsabstand hinter Glasscheiben und Absperrband und uns wird gesagt, dass ein paar Menschen hier in Quarantäne sind und evt. Coronafälle hier im Haus, in separaten Apartments im hinteren Teil des Hotels untergebracht sind.
    Wir spazieren in die Stadt, die Abends halb sieben wie tot ist, gehen thailändisch Essen und dann ins Bett. Ich weiß, dass Kathrin übermorgen heim fliegt und ich keine Ahnung habe, wie ich dann heim komme und was noch so passiert. Ich schlafe nachts nicht mehr und bin nervlich ziemlich am Ende.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Hot Water Beach