New Zealand
Howick

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
37 travelers at this place
  • Day5

    Starting the van adventure

    January 29, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 20 °C

    We're up and ready to explore! Florence and I went for a walk and got caught in the rain so it took us ages to get on our way. Rules in NZ actually do allow Florence to face forward in this van so we are all cozy exploring together.Read more

  • Day257

    Dick, Dicker & Rover

    October 23, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 17 °C

    Das Housesitting bei Mariette und Tyran läuft wie gewohnt an. Die Urlaubsreifen Hausbesitzer sind im Stress und versuchen alles irgendwie zusammenzupacken, die Kinder beisammenzuhalten, das Haus halbwegs sauber zu übergeben und die Housesitter in alle Dinge einzuweisen 🤪🤯 Mariette und Tyran schlagen sich ganz gut 🙋🏻‍♀️🙋🏼‍♂️ Wir kraulen die Hunde, bringen nach der Übergabe unsere Sachen rein und richten uns ein 🧳 Wir bekommen von den beiden Südafrikanern einen großen Vertrauensvorschuss für ihre Verhältnisse. In Johannesburg hatten sie umrandet von hohen Mauern mit Stacheldraht und etlichen Kameras in Angst gelebt 🇿🇦 Die Hunde wurden nie Gassi geführt und die Kinder immer mit Auto überall hingefahren. 🚗 Entführungen wie auch Diebstahl und Raub sind dort wohl an der Tagesordnung 🔫 Hier in Neuseeland stehen die Häuser offen, die wenigsten Leute haben Zäune und sind in jeglicher Hinsicht hilfsbereit und freundlich 👋
    Die 3 stämmigen Hunde bekommen von uns nun ein ausgiebiges Sportprogramm mit Gassigehen 1-2 Mal pro Tag 🚶🏼‍♀️🚶‍♂️ Die Hunde gewöhnen sich sehr schnell an uns. Nachdem wir mit Rover (Labrador, 60kg) ein große Gassi-Runde gedreht haben, kommt dieser gar nicht mehr aus dem Hecheln heraus 🐕‍🦺 🥵 Wir haben Angst, dass er überhitzt bzw. überanstrengt ist und spritzen ihn mit dem Wasserschlauch ab, legen nasse Handtücher und gefrorene Gemüsetüten auf ihn 🧊 Jessy ist schon kurz davor den Tierarzt anzurufen, als er sich langsam wieder beruhigt 🚨 Das machen wir nicht noch mal. Mit Klippies (Jack Russel liebevoll Kampfwurst getauft) können wir dagegen nicht weit genug laufen, obwohl er ein wenig hinkt 🐶 Misty (Jack Russel, Kampfwurst-Dame) freut sich auch über einen Spaziergang, aber ebenfalls nicht zu weit 🐶 Alle 3 lieben es gekrault zu werden. Dabei ist Klippies stets eifersüchtig, wenn er weniger gekrault wird oder weniger Aufmerksamkeit bekommt 😤 Eine besondere homoerotische Anziehung hat Klippies bei Rover 😘 Klippies knurrt Rover stets an und leckt ihm dann die Mundwinkel bzw. den Penis 🤪

    Da unsere letzen Wochen in Neuseeland gezählt sind, wollen wir auch Frosty an hoffentlich glückliche Folgebesitzer verkaufen 🚙 Wir räumen den Wagen aus, machen ihn sauber und erstellen in verschiedensten Portalen und Facebook-Gruppen Anzeigen. Da schon seit Monaten die Nachfrage nach Campervans dem Angebot deutlich hinterherhinkt, erwarten wir nicht allzu viel Rückmeldungen 😏 Im Endeffekt dreht sich alles um den Preis 💰 Mal schauen. Erst ein mal, kann er noch ein wenig laufen.
    Wir lassen derweil mal wieder laufen, und zwar Blut 🩸 Die Erfahrungen bei der ersten Blutspende bei NZ Blood, einem staatlichen Blutspendedienst, sind uns noch gut in Erinnerung. Auch dieses Mal werden wir nicht enttäuscht und die Werte passen sehr gut, was uns noch mal zu unserer veganen Ernährung bestärkt 💪🏻

    Wir haben in der Zeit in Auckland wieder viele Telefonate mit Freunden und Familie, auf die wir uns schon sehr freuen 🗣📲Wir besuchen einen großen Kunst- und Handwerksmarkt, wo Himmel und Menschen sind. Wer oder was ist eigentlich Corona? 🦠 🤷🏼‍♀️

    Das Wetter ist großartig und wir genießen das warme Wetter ☀️ Zu Hause gibt es ab und zu Yoga, was mit 3 spielfreudigen und kraulbedürftigen Hunden schwierig sein kann. Wenn man die Biester mit Leckerlis besticht, ist das Benehmen aber wieder perfekt 🍪 In unseren Stunden am Rechner klären wir einige Versicherungsthemen für Deutschland bzw. auf der Reise. Die Segelreise wird konkreter und das kalifornische Pärchen plant uns fest ein 🤩 ⛵️ Sie stecken in den letzten Vorbereiten und beziehen uns sogar schon in ihre Versicherung mit ein. Derweil wird der Corona-Gott wieder zorniger in Deutschland und Europa 😩Wir betrachten das aus sicherer Entfernung mit unwohlem Gefühl.

    Apropos, unwohles Gefühl. Es läuft die heiße Phase des US-Wahlkampfs 🇺🇸 So unterhaltsam, gleichzeitig so bedeutsam für die USA und die Welt 🌍 Wir lenken uns von der Realität nicht mit Fake News, aber mit einer Doku über die Paralympics ab. Sehr berührend, inspirierend und total zu empfehlen (Netflix „Rising Pheonix“)🤺
    In der Zeit in Auckland gehen wir auf mehrere Nachtmärkte und kriegen hier schon einen Vorgeschmack auf Südost-Asien 🎎 unzählige Fress-Buden, Ständen mit gefälschter Bekleidung oder Handy-Technik. Sehr unterhaltsam allemal 😆
    So unterhaltsam sind auch die 3 vierbeinigen Gesellen im Haus. Morgens winseln sie, dann kuscheln sie im Bett, Fressen, Gassi gehen und tagsüber viel Schlafen und durchs Haus wandeln. Rover mit seinen 60kg überlegt sich 2 Mal, ob er die Treppe in den Hinterhof runtertapst, um auf die Toilette zu gehen 😅 Die Toilette für 3 Hunde hinterlässt auch einige Tretminen und macht ein Badminton-Spiel ziemlich gefährlich ⚠️💩 Wenn wir zu Abend essen, kriegen auch die Hunde ihr Fressen, was wir beaufsichtigen, da Rover gern bei den langsameren Essen mithilft 🤤 Danach gehen wir auf eine Verdauungsrunde mit den Hunden, die auch uns guttut 🚶‍♂️ Sobald es draußen dunkel wird, fallen die Augen von den Hunden zu. Um 22 Uhr sind sie dann reif für die Falle und mit 3 Keksen in der Hand gehen wir alle zusammen die Treppe runter zu den 3 Hundehütten 🥱 Jeder Hund bekommt einen Keks und wird in seine Decke gewickelt. Am Morgen können es die 3 kaum erwarten wieder in den Wohnbereich gelassen zu werden 🐶🐶🐕‍🦺

    Jessy hat während ihrer Zeit im Vipassana Romina kennengelernt, die uns zum Abendessen bei sich eingeladen hat 👩🏼‍🦰 Ein sehr schöner Abend, mit ihrer Familie und tollen Gesprächen und Thai-Essen vom Take Away. Sie bieten uns auch an die letzten Tage in Neuseeland bei ihnen zu verbringen, da sie eh nicht da sind 👍🏻 Auf die beiden Katzen passen wir auch gern auf 🐱 Das Angebot der Verkauf unseres Autos zu übernehmen, falls wir es nicht loswerden, erfreut und beruhigt uns sehr. Währenddessen trudeln die ersten Anfragen für Frosty ein 🚙 📬 Wir machen am letzten Tag wieder gründlich das Haus und den Hinterhof sauber und reisen ab 🧼 👋

    Halloween steht vor der Tür 🎃 Wir fahren zu einer Halloween-Rollschuh-Disko, brauchen aber noch Kostüme. Wir finden im Second-Hand-Shop ein großes Bettlaken, zerteilen es und schneiden Augen rein 👻 Ein Klassiker in doppelter Ausführung 😉 und das für umgerechnet 4 Euro. Mit den Rollschuhen haben wir anfangs noch Probleme und können mit den kleinen Hexen und Monstern schwer mithalten. Ein Glück gibt es Rollhilfen! 🦽 Wir werden als bestes Kostüm nominiert, verlieren aber gegen den HotDog, zurecht! 🌭 😂 Ein witziger Abend, ohne Hinfallen sogar!

    Die Nacht verbringen wir im Camper am Strand von Papamoa. Eine sehr milde Nacht und wir freuen uns schon auf Tiki, Pai und das Haus 🏡 🐶
    Read more

  • Day197

    Ferry over to Half Moon Bay

    July 25, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 10 °C

    Today we took a Ferry over to Half Moon Bay from Auckland ferry terminal. It took about 40 minutes to get there. It was raining when we got on the ferry but the sun did come out a bit when we arrived. Half moon bay had a lovely harbour there. We wanted to get fish and chips but unfortunately there wasn't anywhere to get some there. We enjoyed a steak pie and chips instead in a cafe.

    We then walked to Half moon bay beach. We walked along the Broadwalk by the harbour and sea and then we walked by the beach. The sun was beginning to set so we had a beautiful view at the beach and when we got on the ferry. It was nice to see Auckland at night coming in to the viaduct in the evening.
    Read more

  • Day3

    Pukaranga

    January 27, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 25 °C

    We are settled in our Airbnb with a lovely family hosting us. Florence has already been invited to swim with them and to join them for a bbq 😂. We spent the afternoon getting oriented, showering off plane germs and wandering the nearby shops and malls. Our hosts tell us the NZ sun is brutal between 10am-5pm and they try to avoid having their little one out too much during those times. We will have lots of days where that will be hard to manage, but for today it seemed worthwhile.Read more

    Kara Kobunski

    I love this!! So fun to follow your adventures on here ❤️ praying for a good day 2!

    1/27/20Reply
     
  • Day139

    Kurzer Segel(ab)törn

    June 27, 2020 in New Zealand ⋅ 🌧 16 °C

    In unserem geliebten Wellington wieder angekommen, ergattern wir den vorletzten Stellplatz auf dem Freedom-Camping-Platz 🚙 Am nächsten Tag ist es ziemlich neblig, aber wir gehen trotzdem eine Runde entlang der Küste laufen 🏃🏼‍♀️ und entdecken danach, dass in dem Schwimmbad nebenan, wo wir eigentlich gegen Gebühr duschen wollten, kein Eintritt ist 🤑 Wir ziehen also noch ein paar Bahnen bzw. setzen uns ins warme Becken und genießen die Sonne, die von draußen hereinscheint 🏊🏻‍♀️ Dass es das Kinderbecken ist, stört uns, wie auch die wenigen Kinder nicht 😅

    Wir fahren den nächsten Tag durch das Landesinnere gen Norden, vorbei an unzähligen Rinder- und Schafweiden 🐄 🐑 Wir schauen uns wieder kleinere Orte an, machen Fotos an Wasserfällen und gehen auf kleine Wanderungen zu Aussichtspunkten🚶🏼‍♀️🚶🏼

    Der Ort zum Schlafen steht meistens schon fest, ansonsten machen wir die Entscheidung abhängig wieweit wir gekommen sind oder ob der Stellplatz vertrauenswürdig aussieht. Telefonzellen mit Internet suchen wir uns weiter regelmäßig 📱 sowie öffentliche Bibliotheken 📚, die in Neuseeland meistens modern und gut mit Computern, WLAN, Wasserspendern etc. ausgestattet sind 😃 Wir freuen uns sehr über unsere warme Bettüberdecke, aus dem Second Hand Shop, die nach einem Besuch im Waschsalon auch nicht mehr nach Katzenpisse riecht 🐱 😷

    Unsere Mahlzeiten von Lee verfeinern wir mit Zwiebeln, Kohl, Gemüse etc. und brauchen so langsam unsere Vorräte auf. Unter den ca. 20 gefrorenen Mahlzeiten von Lee, befand sich ebenfalls ein glutenfreier Kuchen, der an Philipps Geburtstag gegessen wird 🎂 Jessy bereitet dazu im Park einen Geburtstagstisch vor, worauf nicht nur die Enten neidisch schauen 🎁

    Die Westküste der Nordinsel begeistert uns ansonsten nicht so sehr wie die Westküste der Südinsel. Das liegt zum einen am Wetter, zum anderen an der kahlrasierten Natur, aber auch an den vielfach asozialen Leuten, die hier auf dem Land mit ihren Schrottkarren rumrasen und drängeln oder in den Orten rumlungern 🙄 Wir wären gern noch auf dem Berg Taranaki rumgekrackselt, aber der war 2 Tage lang komplett in Nebel gehüllt und außerdem recht eisig weiter oben 🏔 Wir machen also noch eine Höhlenwanderung und sind in Gedanken schon bei dem Segeltrip am Wochenende ⛵️

    Der Wetterbericht lässt wenig Gutes ahnen, aber das soll mal unser Kapitän Ian entscheiden 🙋🏼‍♂️ Ihn treffen wir Freitagabend und fahren nach Einbruch der Dunkelheit und nach Einnahme von Reisetabletten mit einem winzigen Schlauchboot zu seinem Segelboot 🚣‍♀️ Die Nacht wollten wir schon mal auf dem Boot verbringen, um am nächsten Morgen früh starten zu können. Nach der wackeligen Überfahrt lernen wir sein recht kleines, ziemlich unorganisiertes, mit allen möglichen Dingen vollgestopftes, wie auch schimmliges und dreckiges Boot kennen 🤮 Jessy würde gern wieder eine Hechtrolle aus der Kajüte direkt ins Wasser machen 😰 Wir richten uns trotzdem ein, machen unser Essen warm und lauschen den Seemanns-Geschichten und Sicherheitsanweisungen von Ian. Solche Übernacht-Aktionen hat er schon lange nicht mehr gemacht, was wir beim zweifelnden Blick auf die Kajüten nachvollziehen können 🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♀️ Die Kerle pinkeln entweder von Deck oder in eine Plastikflasche, die dann im Waschbecken ausgekippt wird 🤢 Ian ist ein feiner Kerl, Mitte 50, sieht aber aus wie Mitte 60, sehr lieb, erklärt gern, weil er früher Fluglehrer war. Seine Hände zittern auffällig und er muss einige (8 morgens / 8 abends) Tabletten zu sich nehmen 😟 💊 Das macht den zweiten Eindruck von diesem Abenteuer nicht besser. Wir entschließen uns früh ins Bett zu gehen. Die Nacht ist gefüllt von Ians Schnarchen, dem prasselnden Regen und der Angst aufs Klo gehen zu müssen. Jessys Gebet wurde über Nacht gehört und die Wetterlage lässt uns nicht lossegeln 🙏 sondern wieder ans Land fahren.

    Eine Segeltour wird bis auf weiteres verschoben und wir suchen uns das nächste Schwimmbad 🏊🏻‍♂️ 🏊🏻‍♀️ Das ist glücklicherweise auch wieder kostenlos und wir statten dem Waschsalon noch einen Besuch ab, da wir unser Bettzeug auf dem Schimmelboot dabei hatten 🧼 Am Ende des Tages brechen wir reinen Körpers und mit sauberer Wäsche in den nördlichsten Zipfel Neuseelands, das Northland, auf 🚙
    Read more

  • Day100

    Das historische Howick - Leben in 1850

    January 12, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute standen wir um 9:30 Uhr auf, also haben wir den normalen Rhythmus fast wieder. Wir beschlossen heute, uns das historische Dorf Howick anzusehen, ein Dorf das aus alten Häusern aus Howick und Umgebung aufgebaut wurde. Einige Häuser wurden dafür umgesetzt und erneuert zu einem Dorf. Es gibt ein Gericht, Wohnhäuser, eine Kirche, Läden usw. Die meisten Häuser sind betretbar. Es war fast nichts los und wir können es uneingeschränkt empfehlen. 2,5 h waren dort, sind noch einkaufen gegangen und dann wieder zurück ins "neue" Howick.Read more

  • Day116

    Besuch einer Radiostation

    January 28, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 24 °C

    Auf Empfehlung unserer Gastgeber fuhren wir heute zu einer ehemaligen Radiostation. Man hat einen sehr schönen Ausblick. Später gings noch kurz an einen Stadtstrand, aber es war so voll, dass wir gleich weiter sind.Read more

  • Day102

    Regen, Outdoornichtkauf, Yoga ;)

    January 14, 2019 in New Zealand ⋅ 🌧 16 °C

    Vormittags war richtig starker Regen angesagt, wie wir es seit Bali nicht mehr erlebt haben. Es wurde frisch, doch es tat so gut. Wasser/Regen hat so etwas Vitales an sich. Bei Regen fuhren wir zum Kathmandu, einem Outdoor Laden, den wir schon aus Australien kannten. Wir überlegten, Jacken bzw. Fleece-Kleidung, eventuell noch ein Zelt zu kaufen, doch war trotz super Sale -50% das Meiste immer noch sehr teuer. Danach gingen wir zum KMart - einem "real" im Low Budget Bereich - bei dem wir auch nichts gefunden haben, da zu billig 😂
    Es hat dann aufgehört zu regnen, ergo Entscheidung verschoben. Abends war Chrissi noch beim kostenlosen Yoga im Park mit unserer Gastgeberin und ich habe mit Lara zugesehen bzw. ein wenig den Park erkundet. Morgen verlassen wir Howick Richtung Norden.
    Read more

  • Day99

    Wiedersehen mit Freunden + Lilahimmel

    January 11, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 24 °C

    Heute wollten wir vormittags einen Ausflug zu einem Spielplatz machen. Wegen unserem "Rhythmus" haben wir bis 11:45 Uhr geschlafen. Da gingen wir nach dem Frühstück zum Spielplatz bei voller Sonne. Durch unsere Hüte und die gewöhnte Haut war es trotzdem kein Problem.
    Am Abend haben wir dann unseren Freund Patrick (auch bei Penguins) am Strand getroffen. Anschließend gab es noch leckeres indisches Essen zu guten Preisen. Der Himmel auf Bild 4 sieht bei uns schon den 2. Abend in Folge so aus :)
    Read more

  • Day101

    Spielplatz, Wetlands und Thaifood

    January 13, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 23 °C

    Heute war ein wenig chaotisch, nach dem Frühstück waren wir mittags am Meer. Der Spielplatz dort ist aufgebaut wie beim Leiterspiel. Lara ist im Auto zurück eingeschlafen und damit wir alle ruhen können sind wir zum Haus zurück. Da war Lara wieder fit und so entschieden wir uns, mal raus ins Grüne zu fahren. Da schlief Lara wieder ein und so standen wir nur am Parkplatz, statt eine Wanderung zu machen 😅
    Zum Abendessen ging's in ein Thai Restaurant.
    Read more

    Maximilian Schmidt

    manchmal braucht jeder mal ne pause :D

    1/13/19Reply
    Jan Auf Reisen

    Das wird's wohl sein :)

    1/13/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Howick