New Zealand
Mahakipawa

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

37 travelers at this place

  • Day71

    Nelson und Malbourough Sounds

    January 13 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    In Nelson machen wir einen kurzen Halt und decken uns mit frischem Gemüse und anderen Leckereien ein. Eins schönes Städtchen dieses Nelson. Ich hab mir auch noch ein paar UGG Stiefel aus echtem neuseeländischen Schafsfell gekauft 😬. Danach fahren wir zu unserem heutigen Übernachtungsstop in den Malbourough Sounds (Fjorde im Norden der Südinsel) weiter. Es ist ein kleiner DOC auf dem nur 6 Fahrzeuge erlaubt sind. Wieder haben wir Glück und schnappen uns den letzten Platz 😋💪.Read more

  • Day76

    En route pour le confinement

    March 25 in New Zealand ⋅ ☀️ 14 °C

    La journée du mardi 24 mars a été une des plus stressantes.
    Nous avions notre réservation pour une traversée via Interislander jeudi matin et lundi ils ont annoncé que les derniers bateaux seraient le mercredi. Nous nous rendons au port de Picton pour voir quelles solutions existaient. Certains avaient pu traverser avec Bluebridge car ils chargeaient au max les bateaux.
    1er essai, rien. Nous déjeunons proche du port sur un parking au calme.
    2ème essai, nous voyons des gens qui attendaient déjà la première fois sortir avec un ticket. Nous décidons de patienter.
    Le temps passe, nous nous interrogeons sur notre volonté réelle ou pas de traverser.
    Le but était de voyager mais nous ne pourrons rien faire et nous ne connaissons rien du nord, nous y avons aucuns repères aucunes connaissances. Entre-temps, de tous les messages envoyés via workaway pour des annonces au Sud ET au Nord, nous avons reçu UNE seule réponse positive. Ce serait un deal allégé car nous aurions à fournir notre nourriture. Le couple se trouve vers Abel Tasman, un coin que nous avions beaucoup apprécié, au soleil, proche de la mer..
    Notre tour arrive au guichet, la femme face à nous ne nous explique rien et finit par nous tendre 1 ticket. Nous le consultons sans trop s'éloigner : bateau cette nuit à 2h30 du matin. Un bateau ajouté.
    Est-ce vraiment ce que nous souhaitons ? Ne rien voir de cette traversée? après la petite nuit précédente, enchaîner sur une nuit blanche et arriver à 6h du matin sans pied à terre sûr pour le mois à venir ?
    Nous préférons mettre pour un temps notre esprit aventurier de côté et misons sur la prudence, ce qui permet aussi de laisser la place à des gens qui ont leur domicile au Nord et doivent impérativement traverser, un avion à prendre, etc.
    Mercredi, il est finalement décidé que tous les bateaux jusqu'au vendredi soir seraient maintenus. Petite seconde d'hésitation, aurions nous dû garder notre réservation initiale ? Les réponses négatives continuent d'affluer, notre choix de la veille reste toujours le meilleur.
    Pour la nuit de mardi à mercredi, nous nous sommes réservé un airbnb proche de Picton. Nous ferons la route vers Tasman tranquillement le lendemain.
    Petit bungalow sympa à l'arrière d'une taverne mais la musique hyper forte jusqu'à minuit passé, heure où on finit par leur demande de baisser, beaucoup moins..
    Read more

  • Day2

    20-10 Linkwater

    October 20, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 19 °C

    Vreemde dag. We vertrekken naar Havelock, waar we willen kanoën. We komen door Linkwater, langs een camping, maar dat is nog wel ver van Havelock. We bezoeken wel de fair van de school, waar Becky oorbellen van gerecycelde fietsband koopt. Dan door naar Havelock, mooie tocht onder een strakblauwe lucht. Hartstikke leuke camping, waar de campingbaas ons vertelt dat het kanoën helaas uit Linkwater vertrekt. Hij belt nog voor ons, er is nog plek, en adviseert ons terug te gaan. Tijdens lunch met mosselen (Becky) en fish & chips besluiten we inderdaad terug te gaan. Blijkt het een soort kamperen bij de boer. We krijgen ieder een scone en een zakje biks voor de dieren. Om 6 uur lammetjes voeren, we moeten zelf ook eten. Er is een wandeling naar de waterval. Advies om om half 8 te vertrekken, dan zijn er op de terugweg glimwormen in het bos. We hebben het druk!
    De waterval en glimwormen waren prachtig.
    Read more

  • Day62

    QCT (3)

    December 31, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 21 °C

    Heute ist Silvester und ich bin 12h voraus 😃 Bis kurz vor dem Ziel wusste ich noch nicht, wo ich den Abend verbringe.

    Unser QCT-2er-Team lief wieder kurz vor 7h los. Heute waren 3 Hügel angesagt mit 400, 300 und 200m und zwischendrin ging es fast bis auf Sealevel runter. Es waren mehrere Campmöglichkeiten am Weg und das Ende des Trails in Anakiwa war 26km entfernt. Am Mistletoe Bay sollte es einen Kaffee geben, also nahmen wir den kleinen Umweg auf uns. Mist, die Kaffeemaschine war kaputt, ich tröstete mich mit einen Eis 🍦 😇.

    Auf einem wunderschönen Viewpoint mit Picnic Table machten wir Mittagspause. Der nächste Campingplatz war zu früh und schon waren wir in Anakiwa. Damit hatten wir den Queen Charlotte Track in 3 Tagen geschafft, statt der empfohlenen 5 Tage.
    Hier gab es aber nun endlich den ersehnten Kaffee ☕.

    Allerdings war hier alles ausgebucht, also mussten wir weiter. Im 4km Entfernung war Smiths Farmstay. Ob da wohl noch was frei ist?

    Nach einer knappen Stunde bogen wir in die Auffahrt ein. An der Strasse stand "No Vacancy" 😳, aber in der Auffahrt stand ein Schild mit "No Vancy, except TA Walkers" 😃😃😃

    Wir wurden super freundlich empfangen , bekamen eiskaltes Wasser und einen Muffin und ein richtiges Handtuch.

    Nach dem Zeltaufbauen und der herrlichen Dusche fragte ich die Chefin, ob ich Bier oder Wein bei ihr kaufen könne. Sie drückte mir kurzerhand den Schlüssel für ihr Auto in die Hand und erklärte mir, dass 2,5km entfernt eine Bar ist, die auch ausser Haus verkauft 😉

    (Fortsetzung folgt)
    Read more

  • Day37

    Wochenende in den Marlborough Sounds

    November 2, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 20 °C

    Unser Wochenende war wieder sehr
    schön und erlebnisreich🤩.
    Am Samstag sind wir kurzentschlossen in die Marlborough Sounds gefahren. Das ist die Fjordlandschaft im Norden der Südinsel und nur ca. 1 Stunde von uns entfernt. Die Wetteraussichten waren auch sehr sommerlich, es sollten bis zu 28°C werden. Ich hatte Glück und habe spontan eine günstige Unterkunft auf einer Farm in Linkwater gefunden. Das ist in der Nähe von Picton.
    Die Farm hatte eine Besonderheit. Außer, dass es dort viele Kühe, 5 Schafe, 2 dicke Schweine und eine Ziege gab, konnte man von dort aus, innerhalb einer Dreiviertelstunde durch einen neuseeländischen Urwald zu einem schönen Wasserfall laufen. Am Abend sollte es dort auch Glühwürmchen geben.
    Schon der Weg zum Waldrand war recht abenteuerlich und nichts für Angsthasen. Denn wir mussten die Felder mit den Tieren überqueren und sogar über Zäune klettern. Am interessantesten war es, durch das Gehege mit den Jungbullen zu laufen. Denn sie waren sehr neugierig und kamen alle angerannt. Da wurde uns schon ganz schön mulmig, aber Daniel hat sich mutig bereiterklärt die Rinder zu zähmen und die Familie zu retten🤭👍😍
    Nach einer kurzen Wanderung gelangten wir zu dem schönen Wasserfall.
    Wir nahmen uns vor diesen Weg in der Dunkelheit noch einmal zu gehen, um dort die Glühwürmchen zu sehen.
    Am Office vom Campingplatz liehen wir uns Taschenlampen aus und machten uns gegen 20 Uhr zusammen mit einem österreichischen Skilehrer, der sich uns anschloss auf den Weg über die Felder, (wieder vorbei an der Jungbullen Herde 😬🙈) hinein in den dichten Wald.
    Schon nach kurzer Zeit konnten wir überall um uns herum, am Boden und an den feuchten moosbewachsenen Felswänden tausende leuchtende Glühwürmchen sehen.

    Das war wirklich unglaublich!!
    Read more

  • Day30

    Queen Charlotte Drive

    March 10, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 18 °C

    Heute wollten wir an die Ostküste weiterfahren. Da das eine längere Fahrt würde, sollte sie dafür umso schöner sein... Denn der Weg ist ja das Ziel 😉 Also beschlossen wir einen kleinen Umweg zu fahren. Der Queen Charlotte Drive zwischen Havelock und Picton soll nämlich superschön sein. Wir wurden nicht enttäuscht!
    Natürlich verliessen wir die Marlborough Region nicht ohne vorher nochmals den Weinvorrat aufzufüllen. Lecker! 😋
    Bei der Ankunft in Kaikoura wurden wir dann von unzähligen Seebären begrüsst 😍
    Read more

  • Day22

    Einfach nur Wow!

    December 29, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 12 °C

    Schon seit Beginn unserer Reise nahmen wir uns vor immer mal wieder einen Blick in den Nachthimmel zu werfen, um die Sterne der südlichen Hemisphäre zu betrachten. Vor Allem da wir schon sehr häufig Unterkünfte mitten in der Natur hatten. Allerdings war es bisher entweder bewölkt oder wir hielten aufgrund der ereignisreichen Tage oder früh stattfindender Unternehmungen gar nicht so lange nach Einbruch der Dunkelheit durch.

    Heute Nacht war es soweit. Früh halb 3 stellten wir fest, dass kein Wölkchen am Himmel zu sehen war. Zudem war laut Wetterbericht der zunehmende Mond grad nur bei 7% und anscheinend auch hinter dem Horizont verschwunden. Also machten wir uns mit Kamera und Stativ bewaffnet auf vor unsere Hütte. Und was sollen wir sagen, es war überweltigend! Fernab von störenden Lichtquellen konnten wir ungemein viele Sterne sehen. Die Milchstraße zu erkennen war gar kein Problem. Und sogar eine ganze Menge Sternschnuppen und Satelliten schauten vorbei. Trotz des eher fremden Sternenhimmels erkannten wir auch das ein oder andere Sternbild wieder.

    Diesen Anblick wollten wir natürlich festhalten. Nun sind wir echt Fotografieranfänger und haben uns praktischheitshalber nur eine Kompaktkamera mit auf die Reise genommen. Also mussten wir wir mit dem arbeiten, was wir da rausholen konnten.

    Zunächst stellten wir den ISO mit 3200 auf Anschlag, um maximal Licht einzufangen. Das gab schon mal echt beeindruckende Fotos. Um nicht nur grieselige Bilder zu erzeugen, legten wir ihn danach als Kompromiss auf 500. Immerhin können wir die Blende nur bis auf F1.8 öffnen und das bei einer Kompaktkamera mit sowieso schon kleinem Sensor. Für die Belichtungszeit empfanden wir 25 Sekunden als absolutes Maximum, um nicht allzuviel Sternenspur zu erzeugen.

    Wir sind ganz zufrieden mit den Ergebnissen, da kann man sicher das ein oder andere Bild ausdrucken. Besonders fasziniert sind wir von den unterschiedlichen Farben, in denen die Sterne erstrahlen, und dass wir tatsächlich auch die ein oder andere Sternschnuppe mit erwischt haben.

    In Richtung Osten wurde der Himmer allmählich heller und so packten wir nach einer knappen Stunde zusammen und zogen uns zurück ins Bett. Das war mit Sicherheit nicht unsere letzte Sternbeobachtung.
    Read more

  • Day22

    Unser grünes Cottage

    December 29, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

    Wie unsere Sternenbilder schon vermuten lassen, lag unsere Airbnb Unterkunft in den Marlborough Sounds mal wieder mitten in der Natur. Unsere Gastgeberin Renate kommt ursprünglich aus Deutschland und lebt mittlerweile schon Jahrzehnte in Neuseeland. Tatsächlich bevorzugte sie es auch auf Englisch mit uns zu reden. Sie hat eine Töpferei und allerlei hübsche Keramikprodukte auf ihrem Grundstück aufgestellt und auch in unserem hübschen Cottage verteilt.
    Diesmal hatten wir eine eigene Küche und Bad und waren deswegen auch mehr für uns allein.
    Read more

  • Day270

    Picton

    February 18, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 24 °C

    We travelled back to the north of the island, so we could spend some time walking around the Sounds and to have a look at Picton. It is a most beautiful busy little town nestled in at the end of Queen Charlotte Sound and is the gateway to the South Island, from Wellington on the North Island, by ferry. We saw several ferries about to leave for the north island loaded with camper vans mainly.
    We tried the award winning pie shop fare (hotly recommended in Lonely Planet guide), which was very good, and around the corner was a shop called Lattitude 41. There are many pie shops in NZ but this was the first we had tasted on our travels. really good!!
    We are staying at a farm called Smiths Farm Holiday Park, and the camping site is surrounded by sheep and cattle. Free home made muffins on arrival, which were delicious and a bag of feed for us to feed to the goats and pigs.
    The lady in charge here was very helpful and advised us of a short walk over their land and up through the woods to a waterfall. We fed the sheep, goats and pigs on the way which we did at nightfall as glow worms could be seen at night in the woods. The waterfall has been reduced to a small flow due to drought conditions over here. Whilst we waited for darkness a possum crept out in front of us and crept silently along the waterway. The glow worms on the return journey were quite spectacular, but as it was dark by this point the walk needed care and attention, as the ground was uneven to say the least.
    The next day we drove the short distance to Awakiwa, which is at the southern end of the Queen Charlotte Track. We walked for two hours through the forest to some spectacular view points overlooking the Fjord - a much softer landscape than in the south west.
    On the way back we stopped for a dip in the sea and a read of our books for an hour or so in the blazing sunshine.
    Read more

  • Day180

    Marlborough Sounds, Neuseeland

    February 23, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 20 °C

    Der letzte Morgen auf der Südinsel dauert länger als geplant, das Frühstück fällt kürzer aus als erwartet und dann fahren wir motivier über die scenic Route zu Marlborough Sounds.
    Wir besuchen einen romantischen Steg, weniger romantische Toiletten und quälen die Autos über die kurvige Straße.
    Bei einem Doc-Campground gibt es Mittagessen. Die Jungs übertreffen sich selbst: Ein Apfel pro Person. Schon blöd, wenn man nichts zum Mittagessen kauft, aber umso besser wenn man mit zwei überaus toleranten Mädchen reist, die Baguette und Hummus gerne teilen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Mahakipawa

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now