New Zealand
Mount Victoria

Here you’ll find travel reports about Mount Victoria. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

67 travelers at this place:

  • Day211

    Wet (and still windy) Wellington

    April 5, 2017 in New Zealand ⋅ 🌧 55 °F

    What do you do in Wellington when it is very wet and windy? You visit one of the many great museums! Luckily for us, we've had our worst weather day yet here, with plenty to keep us occupied. We had planned to visit a couple of museums but we ended up spending the whole day in in the Te Papa National Museum, it was so good - both for adults and children. It had exhibits about the history of people in NZ, including Maori origins, more recent immigration and the history of wildlife in NZ. My favourite exhibit was the colossal squid - that was caught by a fishing boat in Antarctica in 2007 and frozen, then thawed, examined and preserved for display in the museum - fascinating. Solana's favourite was the life-sized model of the blue whale's heart that you could climb inside. There was also a great special exhibit about bugs, with lots of special effects and fascinating facts; Solana's favourite in this section was a giant wasp that you could climb into and slide down inside - as you emerged from the bottom of the slide, the wasp "farted"!). Later we dried out and warmed up in our Air BnB room (taking advantage of the free tumble drier use too!) - see pictures.

    This is our 77th blog footprint posted, over 7 countries. We've been travelling for 11 weeks and we have 6 weeks left of our Big Adventure. We wonder what those next 6 weeks will bring...
    Read more

  • Day81

    Wellington

    December 21, 2018 in New Zealand ⋅ ☁️ 15 °C

    Mount Victoria, Botanical Gardens und in der Bay bekommen wir noch einen großen Rochen zu Gesicht. Abends grillen wir mit Familie Reichert. Nora kommt auch auf ihre Kosten und kann endlich Doppelkopf spielen.

  • Day212

    Windy Wellington

    March 8, 2018 in New Zealand ⋅ ☁️ 16 °C

    Erster Tag in Wellington- wir parkten unser Auto an der Oriental Bay wo wir für 2 Stunde kostenlos parken konnten. Die beiden Stunden nutzen wir um ins Te Papa, das National Museum von Neuseeland zu gehen, das freien Eintritt hatte. Echt schön gemacht mit vielen Veranschaulichkeiten, Filmen, einem Erdbeben Simulator und viel Geschichte. Ein bisschen verbrachten wir hier, aber so Museumsmenschen sind wir nicht wirklich🙊 liefen lieber noch ein wenig in die Stadt. Die Cuba Street mit den ganzen Restaurants und Bars ist ganz süß gemacht aber sonst ist Wellington auch einfach nur eine Stadt. Am zweiten Tag fuhren wir zum Mount Victoria Lookout, von dort hat man eine super Sicht auf Wellington und sieht sogar Flugzeuge am Flughafen landen. Machten dann nochmal einen Stadtbummel und viel mehr machten wir auch nicht;)Read more

  • Day113

    Wellington

    January 20 in New Zealand ⋅ ☀️ 22 °C

    Wellington im Schnelldurchlauf, die Hauptstadt an einem Tag. Kann eigentlich nur mir einfallen oder ist sonst noch jemand so irre, all die Kilometer zu fahren? 🤔

    Aber auch in Wellington war der Vorteil, dass ich um 8 Uhr den Parkplatz vor der Tür räumen musste, wenn ich nicht 4,50 NZ$ pro Stunde zahlen wollte. Also rein ins Auto und in der Nähe des Parlamentes 5NZ$ für 2h gezahlt. Nachteil: das Parlament führt erst um 9:30 Uhr die erste Tour durch, sodass ich es mir nur von außen angesehen habe. Danach wurden der alte Bahnhof und die alten Bauten am Hafen besichtigt. Nach 2 h dann Auto einsammeln und zusammen etwas weiter den Hafen hinunter fahren, denn ich hatte von einem Farmers Market gehört. Direkt am Museum Te Papa befindet sich ein Parkplatz den ich leider auch genutzt habe, statt einfach eine Querstraße weiter zu fahren. Stolze 8NZ$ haben mich hier 1,5h parken gekostet! Da hatte ich quasi meine Einsparungen auf dem Farmers Market wieder aufgebraucht. In der Regel gibt es Obst und Gemüse auf solchen Märkten günstiger als im Supermarkt und der Markt war auch sehr gut besucht. Street Food Stände waren ebenso zu finden, wie ein Fisch-, Brot- und ein Käsehändler, bei dem ich hängengeblieben bin. Mein erster gekaufter Käse nach 3,5 Monaten und er war guuuuut! Schön lange gereift und somit gut würzig. Er wird super mit meinen Weintrauben harmonieren. 🤩🤗

    Nach dem Markt begab ich mich auf direktem Weg zum Mount Victoria Lookout, der einen tollen Blick über Wellington bietet. Das sollte es dann auch schon mit der Stadt gewesen sein. Ich hatte kurz noch über die Filmstudios nachgedacht, aber der Tag war zu schön, um ihn drin zu verbringen. Also kurz gegoogelt und in den nächstgelegenen Nationalpark gefahren, in dem natürlich auch für Herr der Ringe gedreht wurde. Es ging also nach: Rivendell 😄 Somit bin ich wieder ein wenig auf Frodo’s und Legolas Spuren gewandelt und habe am Fluss gesessen und die Beine ins kalte Nass gestellt, bevor mich mein Weg weiter nach Norden bis nach Plimmerton führte. Hier erwartete mich eine Übernachtung an der Westküste mit direktem Meeresblick. Einen kurzer Abendspaziergang bei ordentlich Wind und Sonnenuntergang konnte ich mir als Küstenkind da natürlich nicht nehmen lassen. 😅
    Read more

  • Day50

    Wellington

    February 2, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 63 °F

    We had a perfect day in Wellington today, the southernmost capital city in the world. The temperature is about 63°. The Viking Sun has left the tropics for a while, and Glenda couldn’t be happier. We took an inclined railway up to the Wellington Botanical Gardens, where we encountered And unbelievable number of beautiful plants and flowers. There we also encountered the Carter Observatory. I marveled at the beautiful Cooke Telescope. It was built in 1866-67 in York, England. Around the turn of the twentieth century it was shipped to Napier, NZ. Eventually it found its way to Wellington, where it continued to be used at the local university. In 2001 the observatory had planned to renovate the lenses, but found that the optics on this old 19-inch refractor were not worth repairing. A generous local benefactor financed the grinding of brand new lenses, and the telescope is still in use today. Note especially the jeweler-engraved setting circles to set declination and right ascension. As exact as they are, however, the assembly still requires four collimated spotting scopes. Note also that the mechanical, weight-driven clock drive on this apparatus was crafted by a master clock maker. It really is a remarkable and beautiful work of art. I had wanted to see the Magellanic Clouds and Alpha Centauri while we are south of the equator, and the planetarium show helped me to orient myself in these unfamiliar southern skies. Unbelievably beautiful flowers and birds surrounded us as we made our way to the rose garden and lunch at the appropriately named Begonia Cafe. There was a woman there working on a laptop computer the whole time we were in the restaurant. I couldn't help thinking about J. K. Rowling writing the Harry Potter novels in an Edinburgh coffee shop. I like to think that at some point in the future I can read a novel written by a famous New Zealand author, then learn that she wrote it at the Begonia Cafe.

    Our visit to the New Zealand Parliament building revealed next door their state executive office building, known as the beehive. Two architects were just noodling around on a paper napkin one day at lunch and playfully came up with the beehive design. Surprisingly, the idea stuck and now the executive office building is a manifestation of their scribbles on a paper napkin. We returned to the ship just before the rain started and settled in for dinner and for our overnight voyage to Christchurch, where we will tour the Southern Alps and Gandalf country.
    Read more

  • Day4

    Mt Viktoria Lookout

    December 5, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 23 °C

    Today I went to Wellington. I decided to make a quiet tour through the city what was very interesting. I met a girl from Switzerland and we decided to spend the rest of the day together.
    So after the tour, we were eating lunch and then went to the national museum Te Papa.
    It's was really interesting to learn some stuff about the Maoris and how New Zealand is formed from nature.

    After a calm time in the Te Papa museum, it was time to hick Mt Viktoria.
    That was quite a challenge but I need to train if I really want to make the Tongariro Alpine Crossing.
    And the view from the Lookout is amazing.
    Weather is really good as well. Around 25 degrees and quite windy. But that's just nice.
    Read more

  • Day202

    Mt Victoria

    March 17, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 19 °C

    Hier wurden auch einige Filmszenen gedreht. Wenn die Häuser von Wellington im Hintergrund zu sehen waren wurden sie halt rausgeschnitten. Manche Bäume waren auch nur einige Sekunden im Film zu sehen. Ich finde es wirklich krass an wie vielen verschiedenen Stellen Sie gedreht haben und welchen Aufwand die teilweise betrieben haben.Read more

  • Day12

    Dag 9: Tokaanu - Wellington

    March 22, 2016 in New Zealand ⋅ 🌙 18 °C

    'Get off the road!'

    Vandaag hadden we een lange rit voor de boeg, met weinig highlights onderweg. Dus daar valt dan ook weinig interessants over te vertellen. We hebben onze mooie appartement aan het meer ingeruild voor eentje in de stad.

    In de middag kwamen we aan in Wellington. Hier verblijven we vlakbij een mooi bos. Het doet ons wel een beetje denken aan San Francisco. De weg waaraan ons motel ligt loopt steil omhoog naar het bos. In dit bos (bij Mt. Victoria) zijn ook een aantal scènes opgenomen van Lord of the Rings. Sterker nog, hier vond de eerste filmdag plaats. We konden het niet laten om even op zoek te gaan naar de plek waar de Hobbits zich verstopt hebben voor de Nazgul in het begin van de film (check de foto's!) .

    Groetjes

    Ps. Die boomwortels in de film waren dus nep, in het echt zit daar gewoon een soort kuil.
    Read more

  • Day110

    Wellington - Vormittag

    December 20, 2016 in New Zealand ⋅ ☀️ 17 °C

    Unser Tag fängt mal wieder mit Wäsche waschen an. Wir haben einen Waschtrockner im Appartement und das müssen wir natürlich nutzen. Dann bummeln wir den Lambton Quay zum Regierungsviertel entlang. Wir suchen noch eine Handtasche für Heike für die Gala (soll top aussehen und nichts kosten - wird danach entsorgt 🤔) und ausserdem das Old Government House. Letzteres finden wir mithilfe von maps.me, denn heute gehört es zur Victoria Universität und beherbergt die Juristische Fakultät und die Bibliothek. Dem Gebäude ist nicht anzusehen, dass es vollständig aus Holz ist. Wir klopfen mal dagegen und ja, es ist aus Holz. Drinnen finden wir die typischen viktorianischen Elemente und einen urigen Fahrstuhl vom Ende des 19. Jahrhunderts.
    Auf dem Weg zum Te Papa Tongarewa (Museum of New Zealand) machen wir einen Abstecher zur Cuba Mall und futtern einen super leckeren Chicken Döner. Im Museum wird die Geschichte der Besiedelung NZL interaktiv, multimedial und sehr anschaulich dargestellt. Hier erfahren wir das erste Mal, dass nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen zwischen siedelnden Europäern und Maori war. Dennoch verlief es nicht so wie in Amerika, Kanada oder Australien, wo die Ureinwohner vertrieben, gemeuchelt oder versklavt wurden. Die Maori sind heute eine bedeutende Macht in NZL und gleichberechtigt zu den "Weißen". Sehr eindrucksvoll ist auch der Erdbebensimularionsraum, in dem wir ein Erdbeben der Stärke 5 miterleben. Am schlimmsten sind die Bilder, die über die Monitore eingespielt werden und einen Eindruck über die Schäden im Haus vermitteln.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Mount Victoria

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now