New Zealand
Nelson East

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day77

      Wanderung zu zweit

      December 12, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 19 °C

      Heute wollen Daniel und ich mal etwas nur zu zweit unternehmen und eine längere Wanderung durch den Brook Sanctuary Nationalpark machen. Der hatte uns bei unserm letzten Besuch so gut gefallen.

      Zuerst schauten wir noch bei Marthas Schule vorbei. Da konnten sich Eltern mal den Unterricht anschauen. Martha arbeite fleißig an den Hausaufgaben vom English Center. Da bekommt sie seit einiger Zeit 2x wöchentlich Zusatzstunden, was ihr großen Spaß macht. Die Hausaufgaben macht sie immer während der Schulzeit komplett alleine. Wirklich gut! Auch an ihren Matheaufgaben aus Deutschland arbeitet sie fleißig und die anderen Kinder staunen immer, was für "schwierige" Aufgaben schon in Deutschland dran sind.

      Nach der Schulbesichtigung machten wir uns auf den Weg. Es wurde eine wirklich schöne Wanderung. Wir mussten an mehreren Stellen den Fluss überqueren, das war manchmal gar nicht so leicht war. Der ursprüngliche Wald und die Aussicht war wieder wunderschön. Wir wurden sogar mehrmals von dem kleinen Fantail besucht, der uns viel zu erzählen hatte 😉 Der Fantail ist ein kleiner niedlicher neuseeländischer Vogel.
      Read more

    • Day71

      Leaving paradise

      January 16, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 18 °C

      Today's hike was a small one. We only had to reach Totaranui which was like 4km from our campsite. From there a water taxi would take us back to Marahau, with a shuttle taking us back to the sandfly hostel in Nelson. On the way to Totaranui the hike partially was on a 750 meter long beach. We arrived around lunch time at Totaranui, giving us 3 hours before our water taxi would leave. That was perfectly enough time for 2 swims, lunch and a real fruit water ice cream. Yes, Totaranui actually has not only a DOC office with a small kiosk but also street access and a campground with campers, vans and huge tents. We're back in society.

      The water taxi arrived and all we had to do was get on it. But just like when we were kayaking, the waves weren't the friendliest and the water taxi therefore couldn't get very close to the beach. There were a lot of people waiting with us and when the skipper allowed people on, a little girl who tried first got injured because the metal plank he had 'rolled out' for us to walk on swung left to right and hit her on her leg. By then we had several kids crying and the skipper decided to relocate the boarding to the other side of the beach. That meant we got a free extra beach hike. There the water was calmer and everyone could board without further incidents.

      The ride was a bit bumpy but the views were nice and this time the engine did all the effort of moving us around rather than our own arm power. Back in Marahau we had to wait for our bus and then drive all the way back to Nelson. We arrived there a bit after 18:00 and were incredibly hungry. First we had to check in to the hostel though and receive our stored luggage back. This turned out to be tricky as they just couldn't find it. Machiel had the smart idea to just check the 6 bed dorm we had stayed in previously and voila there it was. They just never stored it in the luggage room and it was standing on the ground in the dorm since we left. Thankfully everything was still in it.

      We had a very needed dinner in the pub restaurant of the hostel, had a long enjoyable shower, tried to pack our backpacks as good as we could and went to bed early.
      Read more

    • Day65

      Playing darts

      January 10, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 21 °C

      Waffles for breakfast is a good start to the day, one of the pros of this hostel. We knew we had to leave it to relocate to another hostel, but we weren't in a rush. We booked some more accommodation for the following week, did an attempt at playing darts and talked to some people that also happened to sit in the common rooms. When we knew we could check in at the other hostel, we put on our backpacks and walked through the town. We picked up some wholemeal bread which turned out to be very good. At our new home we immediately put on a wash, and played some table football. They also had a nice outside area here. We just couldn't spend much time there since you get eaten alive by the sandflies. Finding a supermarket here wasn't as easy and making wraps didn't work out well as we couldn't find minced meat nor good lettuce and avocado. The good side of this was that we had spinach for the first time in 2 months and it was delicious.Read more

    • Day66

      Nelson

      January 11, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 19 °C

      The day started again with a waffle, toasts and cornflakes for breakfast. Then we had our productive hour of the day, where we organised transportation to and from the Abel Tasman National Park, a water taxi to pick us up at the end of the hike and a kayak for the first day. All that for 378 nzd for the 2 of us was certainly not cheap but we felt it was a fair deal, especially after knowing that prices in South America were often higher despite that living costs there are lower.

      The weather was nice and we decided to have a walk through Nelson. We don't really know why but we really like the city and its atmosphere. While failing in finding a new bikini, we did both succeed in buying new sun glasses 😎. We also visited a church that had held a creative Christmas tree competition for non-profit organisations.

      So we are almost ready to head off for a 4 day kayak and hike along the coast adventure. Once again we will hence be offline for a while.
      Read more

      Traveler

      Enjoy your trip!

      1/11/20Reply
       
    • Day84

      Abschied von der Schule

      December 19, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 17 °C

      So langsam kommt der Abschied von unserem Alltag in Nelson näher. Bei dem Gedanken daran wird einem das Herz etwas traurig. Es war eine so schöne Zeit. Da fällt es doppelt schwer zu gehen.
      Wir haben so viele tolle Sachen erlebt. Doch das allerbeste waren die Menschen, die wir kennenlernen durften.
      Unsere English Schule war ein super Ort, um mit lieben Menschen aus der ganzen Welt in Kontakt zu kommen. Wer hätte das gedacht, dass ich mal mit Leuten aus Taiwan, Columbien, China, Japan und Saudi Arabien meine Zeit verbringe und nun Kontakte in alle Länder habe😜👍 wer weiß, wo es uns als nächstes hintreibt, befreundete Reiseführer hätten wir jetzt!!😊

      Besonders über das Zusammentreffen mit Maja (die auch in Daniels Klasse war) freuen wir uns sehr. Maja kommt aus der Schweiz und ist ganz allein für eine längere Zeit nach Neuseeland gekommen. Bei uns hat es von Anfang an " gefunkt" , wir hatten sofort einen guten Draht zueinander und wir haben viele schöne Mittagspausen mit leckerem Kaffee und guten Gesprächen zusammen verbracht. Das wird mir sehr fehlen. Aber wir werden uns auf jeden Fall wiedersehen, das steht fest!
      In der letzten Schulwoche gab es noch einmal den "international food day". Wir haben deutschen Kartoffelsalat und Eierkuchen beigesteuert.
      Martha wollte auch unbedingt mit dabei sein. Ihr gefällt es so sehr in unserer Schule. Sie durfte an diesem Tag sogar mit in unseren Unterricht und hatte viel Spaß. Am Donnerstag haben wir uns zum Abendessen mit Maja getroffen und sind danach noch einmal zu einem letzten Spieleabend in der Schule gegangen. Danach hat uns Martha noch frei gegeben 😜 wir konnten für zwei Stunden gemeinsam mit anderen Studenten der Schule in ein Pub gehen. (Martha hat mit Telefon in unserem Bett geschlafen). Es war ein lustiger Abend, da Daniel endlich mal mit dabei sein konnte.
      Am Freitag war dann unser letzter Schultag. Martha war noch ein letztes Mal mit dabei, nachdem sie sich von ihrer Klasse verabschiedet hatte.

      Es ist eine Tradition im Nelson English Center, dass Schüler die die Schule verlassen noch eine kleine Abschiedsrede halten. Ich war ganz schön aufgeregt frei vor allen zu sprechen. Aber Martha hat mich unterstützt 😍. Als große Überraschung hat Martha dann zum Schluss noch den Preis für den " speeker of the week" gewonnen, weil sie so fleißig während ihrer Zusatzstunden gearbeitet hat und ihr Englisch viel besser geworden ist. Sie war sehr sehr stolz und alle haben ihr gratuliert.
      Abends haben wir uns dann noch einmal in großer Runde mit unserer deutschen Gruppe zum Abschiedessen getroffen. Es war eine wirklich unvergessliche Zeit mit tollen Menschen!
      Read more

    • Day36

      Sonnenuntergang am Tahunanui-Beach

      November 1, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 15 °C

      So schnell ist wieder eine Woche vorbei.
      In der Schule haben wir schon einen großen Test geschrieben. Das war ganz schön schwer, besonders für Daniel der ja gerade erst eingestiegen ist. Aber dafür war er gar nicht mal so schlecht.

      Nach der (Eltern)Schule haben wir uns noch mit Carmen, Jens und Zora zum Mittagessen getroffen. Es war wirklich sehr nett in der großen Runde zu plaudern. Wir haben uns alle durch Study Nelson kennengelernt (das ist die Agentur mit dessen Hilfe wir unsere ganze NZ Reise geplant haben). Die Tochter von Carmen geht auch in die selbe Schule wie Martha.

      Und Martha hat gleich mal alle zu ihrem Geburtstag in der nächsten Woche eingeladen. Am Mittwoch wollen wir dann am Stand gemeinsam Kuchen essen und Spiele spielen. Am Freitag nach der Schule hat sie dann noch zwei Mädchen zur Übernachtungs-Party zu uns nach Hause eingeladen😊.
      Da wir dann mit den Kindern Steine bemalen wollen, sind wir heute nochmal zum Sammeln an den Tahunanui-Beach gefahren.
      (In Deutschland gehen gerade alle Pilze sammeln und wir sammeln Steine 🤭😂).

      Dabei konnten wir einen wunderschönen Sonnenuntergang beobachten.
      Es sah so schön aus, da man im Hintergrund auch die Berge in den Wolken versinken sehen konnte.

      Morgen machen wir einen Ausflug zu den Marlborough Sounds und übernachten wieder auf einem Campingplatz, diesmal mit vielen Tieren. Von dort aus soll man bei einer kleinen Nachtwanderung sogar Glühwürmchen sehen können. Wir sind gespannt!
      Read more

      Traveler

      Das sind Antje und ich

      11/1/19Reply
      Traveler

      Super,wie Martha das schon auf Englisch kann....🤗

      11/1/19Reply
      Traveler

      Ein Cappuccino mit Liebe bereitet😍

      11/1/19Reply
      5 more comments
       
    • Day5

      Mittagspasue

      November 8, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 19 °C

      Tag 2 vom Einführungsseminar:
      sehr sehr viele Informationen, die ich gar nicht alle auf einmal aufnehmen kann🥴
      Heute haben wir auch über Jobsuche in Neuseeland gesprochen und je mehr ich dazu erfahre desto mehr Angst habe ich davor. Das erscheint im Moment wie ein konzept mit dem ich mich nicht so richtig anfreunden kann, aber das ändert sich bestimmt noch, wenn ich erstmal angefangen habe💪🏼
      Jetzt aber erstmal Mittagspause👀🎊
      Read more

      Traveler

      Das sieht lecker aus😊😋🙋‍♂️ gute Appetit. Und der Rest kommt auch noch👍, nur Mut.😘😘

      11/8/19Reply
      Traveler

      Guten Hunger😋 Du schaffst das👍 erst den Burger und frisch gestärkt findest sich auch ganz einfach ein Job😉💃

      11/10/19Reply
       
    • Day70

      Tanzt du noch einmal mit mir?

      January 12, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

      Hallo? Ist da noch wer?👀
      mich gibts übrigens auch noch👋🏼😂👋🏼
      In Nelson ist nichts sonderlich spannendes mehr passiert. Ich habe mich mit Emily, einer Amerikanerin angefreundet und wir haben uns jeden Morgen zum Kaffeetrinken getroffen und sind danach durch die Stadt gewandert. Wir waren immer im Zumo Coffee house, wirklich sehr zu empfehlen. Alle Angestellten bestehen mitlerweile darauf, uns beim Vornamen zu nennen, weil wir so regelmäßig da sind. 😂😂😂
      Das war so ziemlich der Inhalt der letzten paar Wochen😂
      Hier ein paar Dinge, die wir gemacht haben:
      -Frozen II im Kino gucken
      -Minigolf spielen
      -zum Strand gehen
      -Eis essen
      -spontan in Unterwäsche im Fluss schwimmen gehen
      -thriftshoppen!!! (sehr, sehr viel) (mein Rucksack wird zu klein)
      Weihnachten und Neujahr waren irgendwie nichts besonderes. An heilig Abend haben wir uns ein 'teureres' Frühstück (mit Eiern und Bacon) gegönnt und haben Kekse gebacken.
      Neujahr war wirklich unspäktakulär, weil die Neuseeländer das nicht wirklich feiern. Ich bin mit 3 anderen Mädels aus dem Hostel zum Centre of New Zealand gelaufen, um uns von da aus das Feuerwerk anzugucken. Wie sich herausstellt ist das Feuerwerk keine 30 Sekunden lang und dann gehen alle nach Hause.😐🙄😂
      Die Arbeit im Hostel war auch super entspannt und ich kann mir gut vorstellen noch mal nach Nelson zu kommen und wieder im YHA zu arbeiten.
      Weitere Infos folgen!!
      Read more

    • Day264

      Wenn nicht nach Asien...

      June 19, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 15 °C

      ...dann hole ich Asien zu mir ☀️

      Ich, Kerstin, fülle gerade meine Reisekasse auf und arbeite in einem Thairestaurant :)
      Manche zahlen für einen Kochkurs und ich verdiene nun Geld damit 😜

      Ich bin aktuell im Norden der Südinsel in Nelson und werde hier für ein paar Wochen erstmal sesshaft.

      Zuvor waren Katrin und ich für knappe drei Woche gemeinsam auf eine Roadtrip durch die Südinsel unterwegs. Einer der Highlights war unser Hike zur Müller Hut bei Mount Cook (höchster Berg), wo wir uns schon auf den Winter einstimmen konnten, da wir oben angekommen den ersten Schnee hatten.
      Unser Roadtrip hatte uns wieder die vielen verschiedenen Seiten von Neuseeland gezeigt. Von schönen Stränden, Fjords, Regenwälder bis zu Gletscher. Ganz nebenbei haben wir noch eine Scenic Flug über den Milford Sound gewonnen, den wir aber noch nicht eingelöst haben.

      Nachdem wir uns getrennt haben, ging es für mich zu meinen ersten Great Walk, den Abel Tasman Hike. Endlich wieder weg von der Zivilisation, Nächte in Hütten - ach hab ich das vermisst.

      Auch ich, Katrin, bin mittlerweile im warmen, sonnigen Nelson. (Heute ist Winteranfang, aber hier ist einer der wärmsten Orte in NZL). Zuvor war ich eine halbe Stunde entfernt von hier auf einer kleinen Farm mitten im Nirgendwo und es war eine tolle Erfahrung! 😊 Mitch und Debbie, beides Tierärzte betreiben die Farm eher als ein "Hobby". Besonders süss war die Gang von Hunden. Vier kleine Racker, die einen jeden Tag voller Energie begrüssten. Das morgendliche Pferdeäpfel-Einsammeln war aufgrund der neugierigen Pferde auch ein tägliches Vergnügen. ;-P Nun heisst es auch für mich, einen Job zu suchen...Nelson ist meiner Meinung nach, bisher einer der schönsten Städte hier - daher lässt es sich hier gut aushalten, bis der Flieger mich zurück nach Deutschland ruft. 🙂
      Read more

      Traveler

      Wir wünschen euch beiden noch eine wunderschöne Zeit und passt auf euch auf 😍. LG grüße von Andreas und Diana

      6/21/20Reply
      Traveler

      Hallo ihr zwei ♥, wunderschöne Fotos vielen Dank dafür. Bei uns war ja gestern Sommeranfang, es ist heuer ein komisches Jahr. Alles ist etwas anderes. Aber nichts des so trotz, eine wunderbare Zeit weiterhin und ganz liebe grüße 😘 💕

      6/21/20Reply
      Traveler

      Hallo Kerstin, würde mich freuen über ein paar Fotos von deinen Gerichten die ihr da täglich kocht :-)) Schöne Grüße aus dem sonnigen Nürnberg...

      6/23/20Reply
       
    • Day13

      thnks fr th mmrs

      November 16, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 20 °C

      Neue Woche neue Umgebung.
      Ich habs geschafft, ich bin am Sonntag von Tasman Bay Backpackers ins YHA Nelson umgezogen!!!
      Das war ein ganz schöner Akt alle meine Sachen einmal durch die Stadt zu tragen. Ich hab wohl doch etwas unterschätzt wie schwer mein erschaffenes Gepäck-konstruckt ist😂 (siehe Bild)
      Es ist schon wirklich ein großer Unterschied zwischen den beiden Hostels, aber jetzt am dritten Tag den ich hier bin habe ich mich schon dran gewöhnt und kann mir auch vorstellen hier eine Weile zu bleiben.
      Die Arbeit ist auch echt entspannt. Wir fangen um 10:30 uhr morgens an und sind immer zwischen 12 und 13 uhr fertig. Das dann 5 mal die Woche. Wir machen die Betten, leeren die Mülleimer aus und falten die frisch gewaschene Wäsche. Manchmal kommen auch noch extra Aufgaben, wie Fenster putzen oder den Hof fegen dazu, aber da das auch nicht viel ist dauert das auch nur 15 Minuten. Abends um 22 uhr wird dann die Küche sauber gemacht und das wars auch schon.
      Die anderen 4 WWOOFer (keine Ahnung wofür die Abkürzung steht, aber es bedeutet arbeiten für Unterkunft und Essen😂) sind zwar alle 5 oder 6 Jahre älter als ich, aber auch total nett. Leider werden 3 von denen nicht mehr so lange hier sein, weil sie weiter ziehen oder einen anderen Job gefunden haben😔 Ich mag besonders die beiden Mädels Justine und Emily, weil sie auch unbedingt zum MCR Konzert in Auckland gehen wollen😂😂
      Heute hatte ich frei und ich habe die Zeit genutzt, um mir Queens Garden anzusehen. Wirklich wunderschön hier. Auch wenn viele Neuseeländer sagen, dass sie viel lieber mal durch europäische Wälder wandern wollen, weil die Landschaft hier auch irgendwann langweilig wird.
      Read more

      Traveler

      Der footprint Titel ist übrigens ein Lied von Fall Out Boy, für alle die sich wundern was das heißen soll😂

      11/18/19Reply
      Traveler

      Schon gecheckt👌👍, was der Titel bedeutet. Sind das alles Bilder aus dem Tasman Bay? Sehr schön....,aber auch ein ganz schön großer und bestimmt schwerer Rucksack😰😜

      11/18/19Reply
      Traveler

      ne, die ersten drei Bilder sind das Tasman Bay und die nächsten zwei das YHA und ja ich hatte im ersten Moment das Gefühl ich würde wieder hinten rüber kippen, als ich den Rucksack aufgesetzt habe😂😂

      11/19/19Reply
      4 more comments
       

    You might also know this place by the following names:

    Nelson East

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android