New Zealand
Onekawa

Here you’ll find travel reports about Onekawa. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

20 travelers at this place:

  • Day213

    Hawkes Bay to Taupo

    April 7, 2017 in New Zealand

    The sunshine after the rain finally came yesterday late afternoon. We spent most of the day driving up from Wellington, On the way we encountered our first "traffic jam" since arriving in NZ - it was due to roadworks and lasted only about 20 seconds! If only we had so little traffic in Britain.... We also passed some Scandinavian influenced settlements on the way up - with Vikings on their town signs and Nordic sounding place names - unexpected! It was nice to be able to visit a few of the Hawkes Bay wineries in the sun when we arrived. We again tasted some good wines and saw plenty of grapes ready for the harvest, plus some recently harvested and just starting their fermentation. We saw plenty of fruit trees growing in this area too, again almost ready for the harvest - it must be a particularly fertile area. We spent the night in a motel in Hastings and had dinner at a Mongolian BBQ restaurant. Solana has suddenly decided that she doesn't want to eat meat any more because she really likes animals - an unexpected decision, but we're going with it and will see how long it lasts.... She still seems happy to eat squid though - maybe that is not an animal in her mind?!

    This morning we drove to Napier, a town on the coast of Hawkes Bay. There was a big earthquake here in the 1920s and most of the buildings were destroyed, then rebuilt in art deco style. We found a great kids play park on the seafront, treated ourselves to an ice-cream from the myriad of flavours on offer and picked up picnic supplies. The 4th photo here, of Solana, was taken in the ice-cream parlour - with a clever ice-cream cone picture on the wall, all made out of ice-cream scoops. We were unable to get accommodation in Hawkes Bay for tonight (due to a big concert at the weekend), so we decided to head up to the Lake Taupo area for the night (which we hadn't been planning to visit, so it is a "bonus" place for us!). We are staying in a basic campsite cabin in the town of Taupo, on the shores of Lake Taupo, which is the largest lake in NZ. The lake is apparently formed in the crater of one of the largest volcanoes in the world. It apparently erupted 26,500 years ago with a force much greater than Krakatoa; the ash cloud was supposedly so high that it could be seen by the Chinese and even the Romans. It hasn't erupted for about 1800 years but this is a big geothermal area, so it is definitely not an extinct volcano - thus, although it is beautiful, we're not sure it is a town that we would choose to actually live in.... When we arrived we went up to see Huka Falls - an amazing bit of white river and waterfall where the river is squeezed between narrow rocks. Apparently 200,000 litres of water goes over the falls every second - pretty impressive (I have included a photo here but it doesn't really do the power of the place justice). These falls lie on the longest river in NZ, the Waikato. There is plenty to do around this area so we plan to stay for at least part of the day tomorrow and explore some more.
    Read more

  • Day215

    Napier

    September 12, 2017 in New Zealand

    Na, Na, Na, Napier! Diese Stadt hat Charme und mit Kunst einiges gemeinsam. Die Stadt wurde 1931 leider von dem schweren Erdbeben erwischt. Die danach im Artdeco-Stil errichteten Häuser geben Napier einen unglaublich schönen Charakter. Dazu tragen auch die gesprayten Motive an manchen Fleckchen sowie die positiven Sprüche an den Gebäuden bei. Wir haben hier 2 Tage und 2 Nächte verbracht. Wir waren in einem Wohngebiet unterwegs, das auf einem Hügel gelegen war und uns einen Ausblick über das Meer verschafft hatte. Auch die sehenswerte Fußgängerzone bzw. Stadtmitte und der Strandabschnitt haben uns mit schönen Eindrücken bereichert.Read more

  • Day87

    Da es endlich wieder ein bisschen wärmer wurde, machten wir uns bereit Bienenstöcke zu besuchen 😊 Und so zogen wir Imkeranzug inklusive Hut an, während Beagle einen Smoker vorbereite. Der Smoker simuliert einen Waldbrand🌳 🔥🌳 was dazu führt, dass die Bienen anfangen ihrem Honig zu fressen, um sich zu stärken und davon fliegen zu könnnen. Das wiederum verhindert, dass sie beim Öffnen des Bienenstockes aggressiv und wild umher fliegen. Wir standen also um einen Bienenstock als Beagle ihn öffnete - und obwohl wir wussten, dass wir im Anzug sicher sind, war es ein komisches Gefühl all die Bienen um uns herum schwärmen zu sehen und zu hören 🐝🐝🐝. Noch komischer war es, einen Rahmen des Stockes zu halten an dem Hunderte Bienen saßen und futterten. Wir hätten auch nicht gedacht, dass sie so schwer sein können vom vielen Honig! Es war auf jeden Fall eine coole Erfahrung und niemand wurde gestochen 😉👍.
    Den Rest der Woche verbrachten wir wieder damit Honig 🍯 abzufüllen. Am Mittwoch machten wir uns mit den mittlerweile 4 Französinnen auf, um am Pub Quiz im Irish ☘️ Pub teilzunehmen. Wir hatten Spaß und sind auch nicht letzter geworden 🎉!
    Donnerstag Abend fand dann das jährliche Honigtesten hier bei Beagle statt. Er lud Imker, Wein- und Teeexperten & Köche ein, um seine diesjährige Ernte zu verköstigen und die einzelnen Blumen, Bäume und Sträucher aus den jeweiligen Sorten rauszuschmecken. Es gab Gegrilltes 🍔🥗🌭 und jede Menge zu trinken 🍷🍻🍸. Wir durften auch teilnehmen - aber im Vergleich zu den Experten waren unsere Geschmacksnerven eher semioptimal - wobei Jule, unser Chefkoch, eindeutig besser war als Chrissi.
    Read more

  • Day77

    Napier: Honig & Cremes

    May 28 in New Zealand

    Nachdem am Freitag unser letzter Arbeitstag war, gönnten wir uns ein entspanntes Wochenende bevor wir Montag Nachmittag dann bei Imker Beagle landeten. 🐝
    Beagle‘s Bee Honig ist der einzige in ganz Neuseeland, der nicht erhitzt und nicht durch Zucker und Wasser gestreckt wird. Er erzählte uns, dass in Deutschland bis zu 40% Wasser und Zucker im Honig 🍯 sein dürfen um ihn trotzdem noch als purer reiner Honig zu verkaufen. In Neuseeland sind es 20% und in Amerika - haltet euch fest - sogar 80%! Außerdem, so lernten wir, werden durch Erhitzen des Honigs über 39 Grad alle wichtigen Enzyme zerstört, was die antibakterielle Wirkung des Honigs zunichte macht. 🌡
    Beagle hat verschiedenste Sorten Honig, die alle dadurch entstehen, dass seine Bienenvölker an verschiedenen Orten platziert sind und somit jedes Volk den Nektar von verschiedenen Blumen, Bäume und Sträucher sammelt. 🌸🌳🌼 Es ist echt verrückt, wie sehr man die Unterschiede schmeckt!
    Neben dem Honig stellt Beagle auch noch eine Creme und eine Tinktur her - Beides enthält Propolis, ein Nebenprodukt des Bienenstocks. Es entsteht, wenn Bienen kleine Risse und Spalten im Bienenstock versiegeln. Propolis ist laut Beagle DIE Lösung gegen Krebs und andere Krankheiten wie zB Schuppenflechte. Es legt sich sozusagen um die erkranken Zellen und umschließt sie. So können sie sich nicht weiter ausbreiten und sterben ab. Er sagt, dass er bisher 27 Krebs-,Patienten‘ hatte, die von Ärzten als unheilbar heimgeschickt wurden, denen er mit seiner Tinktur helfen konnte den Krebs zu besiegen. Die Creme, die unter anderem perfekt gegen Hautkrankheiten sein soll, teste ich gerade selber 😊
    Bisher haben wir nur Honig in Gläser abgefüllt - Wenn das Wetter mitspielt, werden wir morgen eines seiner Bienenvölker besuchen und noch mehr Honig ernten. 🌸🐝☀️
    Read more

  • Day107

    Napier/Hastings

    March 3, 2017 in New Zealand

    Hier sind wir also in Napier und Hastings, zwei recht große Städte an der Pazifikküste Neuseelands.
    Wir quetschen uns noch grade so halblegal auf einen Freedom Camping Platz und beschließen am nächsten Morgen Minigolf zu spielen. Gesagt getan. Trotz Tobis und meiner Golferfahrung hohlt sich Christian den Sieg und beeindruckt damit die Meute.
    Anschließend fahren wir Richtung Wasser-Hüpfburg. Auf ihr hauste eine wilde Maori Gang, doch wir trauten uns drauf. Als wir dann drauf sind stellen wir fest diese recht rutschig ist und wir fügen uns einige Schürfwunden zu, allerdings hat es sehr viel Spaß gemacht sich gegenseitig runterzuschubsen.
    Am Abend hören wir von einem City Market in Hasting, zu welchem wir dann gehen. Leider war dieser recht klein, aber die Atmosphäre war Nice.
    Es gab live Musik und wir lassen uns tätowieren. Danach schlendern wir noch durch die Stadt und enden wieder auf dem Freedom Campingplatz. Der Abend wird noch mit diversen Trinkspielen gefeiert.
    Am Morgen drauf schauen wir uns nochmal Napier an und Turnen ein wenig im Park. Auf dem Rückweg fällt uns auf das wir den Autoschlüssel verloren haben. Diese Schusseligkeiten werden langsam zur Gewohnheit.
    Zum schrecken Christians muss ich feststellen, dass die gesunde Ernährung heftige Blähungen hervorruft.😂
    Weiter geht's Richtung Taupo.
    Read more

  • Day41

    NAPIER

    April 19, 2017 in New Zealand

    Am Montagabend haben wir unseren Kiwi-Job an den Nagel gehängt und haben uns am nächsten Tag (18.April) von allen in Opotiki verabschiedet, bevor wir die 5 Stunden Fahrt nach Napier aufgenommen haben.
    Vor allem die Verabschiedung von Nadja und Fabinne viel mir schwer, weil wir die letzten Wochen so gut wie nur zusammen verbracht haben und ich mir das gar nicht mehr ohne die beiden vorstellen kann 💕. Aber Fabienne werden wir dann sicherlich auf der Südinsel wiedertreffen und Nadja dann hoffentlich in Deutschland 😊.
    Überhaupt war es komisch Opotiki zu verlassen, denn man ist schon mit den ganzen anderen Leuten "zusammengewachsen" und man hatte Spaß gemeisam auf dem Motutrails. Trotzdem freue ich mich jetzt auf das Weiterreisen 😆.

    Nachdem wir um 16 Uhr in Napier auf dem kostenlosen Campingplatz an der Promenade angekommen sind, waren wir beide und vor allem Michelle, die 5 Stunden eine fast nur kurvige Strecke durchgefahren ist, ziemlich erschöpft, sodass wir nur noch auf unserem Gaskocher eine Nudelpfanne mit Paprika und Tomaten gezaubert und anschließend den restlichen Abend gechillt haben 😪☺.

    Am Mittwochmorgen haben wir uns dann früh fertig gemacht und sind zu einem 20 Minuten entfernten Track gefahren, der insgesamt viellecht eine Stunde geht und sind am Fluss entlang zu einem Wasserfall gewandert. Anschließend sind wir zu einem populären Strand in der Gegend gefahren, der aus einem grau/schwarzen Kieselsand besteht und haben dort noch einwenig das gute Wetter genossen bis wir zu einem Aussichtpunkt gefahren sind, von dem aus man den ganzen Hafen beobachten kann😍.
    Den Rest des Tages sind wir an der Promenade entlang spaziert und haben abends einen alleinreisenden Backpacker zufällig wieder getroffen, welchen wir in Gisborne vor ein paar Wochen kennengelernt haben. Neuseeland ist echt klein 😂.

    Am Donnerstag haben wir dann die Innenstadt Napiers erkundet und ich habe mich total in diese verliebt, denn die Stadt wurde nach einem Erdbeben in den 1930er Jahren im Art-Deco Stil gemixt mit modernem Jugendstil wiedererbaut und das sieht einfach mega klasse aus 😍😍😍. Wie in alten amerikanischen Filmen, wie ich finde. Definitv bis jetzt meine Liebslingstadt auf der Nordinsel Neuseelands.
    Nach dem wir dann noch zwei Stunden in der örtlichen library verbracht haben und uns um unsere weitere Route gekümmert haben, sind wir nachmittags zu einem 20 Minuten entfernten Campingplatz gefahren und haben Reispfanne gekocht 😊.

    Cheers Jana 🎉
    Read more

  • Day89

    Napier: Selbst ist die Frau....

    June 9 in New Zealand

    Eine weitere Aufgabe stellte uns diese Woche unser lieber Stan 🚙, der mal wieder keine Lust hatte anzuspringen. Beagles Nachbar kam Zuhilfe und testete Zündkerzen und Verteilerfinger - wir kamen zu dem Schluss, beides zu erneuern. Nachdem wir ganze 4 Mal im Shop für Autoteile waren, warteten wir vergeblich auf den Nachbarn, der uns eigentlich bei der Reparatur helfen wollte. Und so tauschten wir selber Zündkerzen und Verteilerfinger aus, testeten außerdem die Zündfunken. 🔧🔩 Wir waren schon ein bisschen stolz, dass wir das alleine hinbekommen haben - nur leider war das nicht des Rätsels Lösung!! Nach einer Skypeberatung 💻 mit Stephan, der uns etwas von einem Unterbrecher auf der Verteilerwelle und einem Abstand von 4mm erzählte, brachten wir Stan dann zu Beagles Mechaniker des Vertrauens, der feststellte, dass nur ein Kabel an der Zündspule locker war... Stan läuft nun wieder und wir brauchen all eure Daumen, dass es auch so bleibt !!!
    Das Wetter ist besch....eiden ⛈ und so hatten wir beschlossen noch ein paar Tage zu bleiben, um dem Regen zu entkommen. Dann geht es auf Richtung Wellington, wo wir ab Freitag auf einer Farm mit Alpacas und anderen Tieren verweilen werden.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Onekawa

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now