New Zealand
Point Kean

Here you’ll find travel reports about Point Kean. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

36 travelers at this place:

  • Day73

    Seal Colony

    December 3, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 17 °C

    Heute sind wir mit den Fahrrädern, die man sich vom Hostel umsonst ausleihen konnte, zur Seal Colony gefahren. Es war zwar warm, aber super nebelig, man konnte kaum was sehen auf dem Meer. Die Seehunde hat das offensichtlich nicht gestört, die lagen entspannt auf den Felsen und haben geschlafen.

  • Day8

    Kaikoura

    April 5 in New Zealand ⋅ 🌧 11 °C

    Was macht man in Kaikoura, wenn wegen dem schlechten Wetter alle Whalewatching und Sealswimming- Touren abgesagt werden (zum Glück hatten wir das gar nicht geplant 😁)? Man macht eine Stadtführung mit Sue, einer pensionierten Lehrerin, geht ins Museum und schaut sich Seelöwen vom Land aus an. Im Museum gibts eine kleine, aufschlussreiche Ausstellung über das Kaikourabeben vom November 2016. Damals wurde Kaikoura 4m angehoben (weiter nördlich sogar bis 6m), Highway und Bahn wurden zerstört und die Menschen erschüttert.Read more

  • Day15

    Kaikoura: Seerobben aus nächster Nähe

    January 13, 2017 in New Zealand ⋅ ⛅ 25 °C

    Von Nelson gings nach Kaikoura. Nachdem wir unsere Waltour zum Beobachten von Pottwalen leider nicht mehr buchen konnten und warten auch nichts brachte, sind wir an die Spitze der Landzunge gegangen, da dort Seerobben ihre Kolonien haben. Nach bereits kurzer Zeitauf lag auch schon eine ausgewachsener Robbe auf einem Felsen und sonnte sich. Wir freuten uns bereits bis auf einen Meter an ihn herangekommen zu sein, doch es wurde besser, viel besser...!!
    Unweit entfernt trafen wir (Jessy aus Nürnberg mit dabei) auf eine kleine Robben-Kolonie... zunächst verteidigte bzw markierte ein Seelöwe noch sein Revier, nach und nach ließ er uns aber passieren, bevor er sich zum Ruhen in die Sonne legte. Im Anschluss kam unser bisheriges Highlight des Urlaubs: wir kamen so nah an die Robben, insbesondere an sehr junge, heran (ohne sie in ihrer Umgebung zu sehr zu stören), dass einer sogar aus dem Wasser schauend an meiner Hand roch... Wir saßen also inmitten von 16 Robben in nächster Nähe und verbrachten die letzten Stunden des Tages! Leider sind die Videos hiervon - sagen wir - nicht richtig was geworden 😉
    Philipp's Spruch vor ein paar Tagen: Jaaaa, Robben!! Robben sind noch viel geiler als Schafe! (Insider) 😂😎
    Read more

  • Day165

    The perfect day

    May 1 in New Zealand ⋅ ☀️ 15 °C

    Gestern war ein langweiliger Tag. Wie geplant fuhren wir einmal auf die andere Seite der Insel, richteten uns beim freecamp ein und verbrachten den Rest des Tages mit Lebenslauf/Bewerbungen Schreiben.

    Doch heute war alles andere als langweilig😯
    Der Tag startete schon perfekt. Wir konnten gemütlich ausschlafen und wurden ausnahmsweiße mal im warmen wach. Man hörte das ruhige Meer und der erste Blick nach draußen offenbarte einen wolkenlosen, blauen Himmel mit Sonnenschein😊

    Nach einem gemütlichen Frühstück im Bett räumten wir das Auto um und richteten uns für den bevorstehenden Tag.
    Unsere Waltour war heute, aber die startete erst um 12:45, sodass wir noch Zeit hatten einkaufen zu gehen. Bewaffnet mit etwas zu drinken und Cookies zum Essen machten wir uns auf dem weg zur Whale Rail Station.
    Dort angekommen war der Himmel immer noch strahlend blau und nachdem wir unsere Tickets bekommen hatten, bekamen wir noch eine Safety Instruction.
    Wir waren so gespannt, sehen wir heute endlich Wale? Alle Touren vor uns waren anscheinend erfolgreich und bei dem herrlichen Wetter muss doch einer zu sehen sein..

    Voller Optimismus und mit 2 Seekrankheitstabletten intus stiegen wir aufs Boot und los ging die wilde Fahrt. Das Gefährt war ein sehr schneller Katamaran, der uns innerhlab von Minuten raus aufs offene Meer brachte. Die Crew war mega lustig drauf und erzählte viel über den Pottwal, dem wir hoffentich begegnen werden.

    Wir wurden gebeten selber immer ein bisschen Ausschau zu halten. Vielleicht sieht ja einer von uns einen Wal, bevor ihn der Spotter sieht.
    Also ich sah in allem was sich bewegte einen wal😂 es stellte sich nur immer schnell heraus, dass es doch ein Vogel oder ähnliches war.

    Doch dann... Everybody Look to the left!
    Natürlich saßen wir rechts und kämpften uns auf die andere Seite...Tatsächlich, da schwomm er.
    Ein massiver Pottwal😯
    Es war soo cool! Zu unserem Glück blieb er noch einige Minuten an der Oberfläche, bevor er uns mit einem kräftigen Tail Schlag Good-Bye winkte.
    Wir konnten beide nicht so wirklich begreifen was wir da gesehen haben.

    Völlig begeistert setzten wir uns wieder in unsere sitze. Direkt meldete sich der Kapitän und sagte, dass in der Nähe noch einer gesichtet wurde und wir nun dahin düßen werden.
    Wir waren einfach so happy einen gesehen zu haben, aber dachten: warum nicht noch einen zweiten?🙈

    Das hat sich wohl auch die Pottwalfamilie gedacht und nach nichtmal 10 Minuten hieß es wieder:
    Everybody Look to the left!
    Diesmal rannten wir direkt auf das obere Aussenstockwerk und da lag wirklich nochmal einer😊
    Wir konnten unser Glück kaum fassen und diesmal schaffte ich auch mal ein Bild von seinem Tail zu machen.
    Das wir so schnell, direkt 2 Wale sehen werden hätten wir davor nie gedacht.

    Abeeer die Tour war noch lange nicht vorbei.
    Normalerweiße kann man bei einer Tour mit 1/2 Sichtungen rechnen. Wenn aber, wie bei uns der Fall, zwei Stück so schnell zu sehen sind gibt es noch ein Extraprogramm.
    Jetzt ging es auf die Suche nach anderem Sealife.

    Da sagte natürlich keiner nein und der Kapitän brachte uns an den wohl coolsten Ort überhaupt😀
    Das Boot blieb erneut stehen und ohne zu wissen was es hier gibt gingen wir hoch auf das Außendeck. Zu sehen waren locker einhundert Delfine, die wie irre um das Boot herumschwammen. 😯 Zu den ganzen Delfinen gesellten sich dann auch noch Seelöwen.
    Es war ein faszinierendes Naturschauspiel und wir waren SO happy.
    Egal wo man hinschaute, überall sprang ein Delfin. Sie schienen die Wellen so richtig zu genießen und wir waren die Aussicht so richtig am genießen. Das lustige war, eigentlich sind wir nicht an diesen Ort gefahren wegen den ganzen Delfinen und Seelöwen, sondern wegen einem Buckelwal der hier mal gesichtet wurde.

    Ich sagte grad zu Jana: „wenn jetzt noch der Wal ko..“ pfffffff.
    Und da kam er auch schon, wie gerufen😂
    Wir beide waren so überrascht und selbst die Frau von der Crew war mega begeistert. So einen Buckelwal sieht man hier nicht alle Tage.
    Bei den beiden Pottwalen war es so, die blieben immer ein paar Minuten oben und tauchten dann wieder ab. Bei den Buckelwalen ist es aber anders. Die kommen immer kurz hoch, tauchen für eine oder zwei Minuten und kommen dann wieder an die Oberfläche.
    Es war also immer ein Ratespiel, wo er denn als nächstes hochkommt😀

    Nach mehr als 10 mal auftauchen hieß es dann für uns: die Zeit ist leider vorbei. Das war aber auch nicht so schlimm, obwohl wir natürlich ewig zuschauen hätten können.
    Wir waren einfach nur so froh und glücklich, dass wir so viele Wale, Delfine und Seelöwen sehen konnten und das in freier Natur😊

    Wieder zurück ab Hafen setzten wir uns erstmal etwas hin, aßen unsere Cookies und schauten die vielen Bilder an. Was für ein perfekter Tag!

    Jetzt sitzen wir wieder auf dem freecamp am meer, genießen den Sonnenuntergang und nacher gibt es lecker Abendessen😊
    Read more

  • Day13

    whale watching

    October 25, 2016 in New Zealand ⋅ 🌬 14 °C

    Sehr starke Abfertigung und hohe übeikeitsrate auf dem Schiff. Dennoch haben wir einen Wal gesehen :-)
    Eher ich, weil erik gekotzt hat 😂
    Zu Beginn mussten wir uns ein Video ansehen,dann ging es mit dem Bus zum Hafen und auf das Schiff.
    Dieses sah ein bisschen aus wie ein Kino. Eine frau saß vorn, hinter ihr ein Bildschirm an dem sie uns die ganze fahrt ( ca.eine halbe Stunde) viel erklärt hat, was ich garnicht alles mitbekommen hab muss ich gestehen.
    Draußen auf dem Meer sahen wir dann gerade einen Wal abtauchen und dann ging 20 Minuten wartei los. Der kaptain versuchte mit einem Hörgerät was er ins Wasser hielt erfolglos wale zu Orten. Als wir dann gerade fahren wollten tauchte noch einer auf.
    Und in dem Moment wurde mir auch klar wie sehr der Mensch in die Natur eingreift und wie der arme Wal sich wohl fühlen muss... 🤔
    Es war nicht so spektakulär wie ich dachte. Aber eine interessante Erfahrung.
    Durch das starke erdbeben bleibt sowieso abzuwarten ob die wale dort bleiben weil sie dort lebten aufgrund der Tiefe und das Erdbeben aber die Erde weiter hoch brachte.
    Jedenfalls ein gutes Erlebnis, außer für erik 😂
    💚💚
    Read more

You might also know this place by the following names:

Point Kean

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now