New Zealand
Puponga

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

195 travelers at this place

  • Day46

    Day 46/72: Skydiving!!! And seals

    December 12, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 17 °C

    Early in the morning I got a call to say that my Skydiving would be pushed back to 1000, which made us both fear for a day like the previous day of waiting for the jump. Fortunately, at 1000 we showed up and I got into my gear. I was the only one on my plane (apart from the instructor person and the photographer) and it was so nervewracking flying up above the clouds. At 13000ft we jumped out and had about 50 seconds of free falling time (the video is hilarious- just me desperately trying to breathe while slightly hyperventilating, while wearing a very attractive hat and goggles) and at 7000ft we pulled our parachute and the photographer continued his fall down to greet us on the ground. (he pulled his parachute at about 5000ft). The soft journey down to the ground was amazing, the views - even though it was slightly cloudy - were incredible, of golden beaches and cliffs and sparkly sea. We landed safely and it was absolutely amazing.

    The rest of the day involved a drive up to the most northern tip of the island, and we stayed at Wharariki beach. We had a lovely walk to the beach across white sand dunes and spotted loads of seals all sat on the rocks around the edge. We climbed into caves and through limestone arches on the beach for a while, then enjoyed the sunny walk back to the campsite.

    An evening of reading and relaxing followed (in which I started and finished a particularly captivating book) and an early night for Tom (while I stayed up to finish said book).
    Read more

  • Day18

    Golden Bay

    February 26, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

    Die letzten zwei Tage am Strand habe ich nochmal voll ausgekostet. Den einen Tag bin ich an den Wharariki Beach gefahren. Dieser ist ziemlich ab vom Schuss und nur über eine 7km lange Schotterstrasse zu erreichen. Aber es hat sich sowas von gelohnt. Ich hatte das Gefühl plötzlich in Dänemark an der Nordsee zu sein. Die Wege durch die Dünen waren wunderschön und die ganzen Schafe total niedlich.
    Der Strand war riesig und sehr leer. In einem Felsen konnte ich eine Robbe beobachten 😍
    Der Strand hat es mir irgendwie sehr angetan, es ist bisher mein Lieblingsstrand in Neuseeland :-)
    Habt ein schönes Wochenende! ✌👋😘
    Read more

  • Day65

    Abenteuer Westküste

    November 30, 2019 in New Zealand ⋅ 🌧 16 °C

    Nach dem Reitausflung fuhren wir weiter die Golden Bay entlang. Wir wollten gern noch den Sonnenuntergang am Strand sehen. Unser Ziel war der Wharariki Beach ganz oben am Ende der Bucht. Wir hatten nämlich gehört, dass es dort besonders schön sein sollte.
    Doch vorher suchten wir noch unseren nächsten Schlafplatz auf. Diese Unterkunft war sehr außergewöhnlich. Sie lag im absoluten Nirgendwo direkt im Wald an einem kleinen Fluss und es gab einen wunderschönen Garten. Wir hatten das schönes altes Haus für uns ganz allein, denn an diesem Abend gab es keine weiteren Gäste.
    Die Hausbesitzer waren sehr freundlich (es hätte uns auch gewundert, wenn es mal nicht so gewesen wäre 🤭😜 ) auch sie empfahlen uns unbedingt den Stand zu besuchen.
    Nach einer kurzen Fahrt, die zum Schluss auf einem Schotterweg endete, fanden wir dann den richtigen Weg Richtung Strand. Er führte uns wieder einmal über satte grüne Wiesen mit gaaaanz vielen Schafen.
    Als wir dann am Strand ankamen waren wir begeistert. Der Sand war weiß und weich ( fast wie an der Ostsee 😉). Und der Ausblick aufs Meer war atemberaubend. Als wir näher ans Wasser kamen, entdeckten wir sogar auf den Felsen im Wasser mehrere Seelöwen. Wirklich unglaublich.

    Wir blieben eine längere Zeit und erfreuten uns an diesem schönen Strand.

    Dann hatten wir die Idee den Sonnenuntergang von dem benachbarten Hügel aus anzusehen und beeilen uns, damit wir noch rechtzeitig oben ankamen. Wir legten ein kleines "Wander Work Out" ein, denn so ein Sonnenuntergang wartet nicht auf uns! Wir schafften es natürlich💪🏃 und hatten einen wunderbaren Blick in alle Richtungen bis die Sonne dann golden hinter den Bergen verschwand.🥰
    Read more

  • Day123

    Wharakiki Beach

    February 24, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 17 °C

    Der nächste Ort, der angesteuert wurde war Wharakiki Beach. Wharakiki Beach ist ein Strand westlich vom Cape Farwell, dem nördlichsten Punkt der Südinsel Neuseelands und gehört zu den schönsten hier. Der Track zum Strand führt über Farmland und durch ein Stück Küstenwald bis an die wunderschöne, windgepeitschte Küste. Die auffälligen Felsen, die am Meer zu sehen sind, sind die Archway Inseln. In den Felsennieschen spielten und plantschten junge Robben. Ich hätte ihnen stundenlang dabei zusehen können. Als wir zu Sonnenuntergang nochmals am Strand waren, kamen sogar ein paar neugierige Robben in meine Nähe.Read more

  • Day83

    Nördlichster Punkt der Südinsel

    January 28, 2020 in New Zealand ⋅ 🌬 19 °C

    Andrea hatte den Wunsch zum wirklich nördlichsten Punkt am Strand entlang hinaus zu spazieren. Christoph verlor seine Motivation bereits nach den ersten 15 Minuten und beschloss einen kürzeren Rundweg (1,5h) einzuschlagen und die Zeit lieber mit einem Powernap zu überbrücken. 😴 😆

    Andrea‘s Willenstärke wurde mit einer wunderschönen Wüstenlandschaft, 3 Stunden kostenloses Ganzkörpersandpeeling und gefühlten 100km/h Gegenwind belohnt. 🤷🏼‍♀️🤦🏼‍♂️

    Durch die verspätete Rückkehr blieben wir spontan eine Nacht am „Bauernhof Campingplatz“. 🐷🐴🐶🦆

    Am nächsten Morgen war der Wind verflogen und um 7 Uhr ging es zu einer anderen Bucht, wo Andrea Babyseelöwen und deren Familie beim Spielen zusah. Dabei durchquerte sie einen der schönsten Strände Neuseelands. 😊
    Christoph war inzwischen noch beim Powernapen. 😴😂

    A&C
    Read more

  • Day99

    Northern South

    December 17, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

    Après le Tongiraro, nous sommes descendu tranquillement sur plusieurs jours (et sous la flotte) jusqu'à Wellington où on a pris le ferry pour rejoindre l'île du Sud. Notre première halte est le Park National d'Abel Tasman situé en bord de mer, nous faisons une rando sur un sentier qui longe la côte en passant par différents points de vue avec des jolies plages désertes et des rochers sur lesquels sont posés quelques phoques. Ce jour là il faisait un temps magnifique donc c'était parfait pour cette journée.

    Le lendemain on part vers l'extrême nord de l'île du Sud près de Farewell Spit. C'est extrêmement sauvage, pas une âme qui vive, seulement des moutons mais vraiment beaucoup de moutons!! On fait une superbe balade à flanc de falaises sur plusieurs kilomètres avant d'arriver sur une plage magnifique avec de très beaux rochers au large. L'association falaises, prairies pleine de moutons, dunes de sable et phoques sur seulement quelques centaines de mètres est invraisemblable. Là on se dit "OK on est en Nouvelle Zélande". C'est magnifique on voit les phoques jouer dans l'eau en contre bas, l'eau est superbe bref une magnifique journée!

    Ensuite nous sommes allés au Farewell Spit, une sorte d'immense banc de sable d'une cinquantaine de kilomètres à la pointe nord de l'île du Sud. On fait une rando sur cette longue avancée, le paysage est unique, on est face à de grandes dunes de sable qui viennent se jeter dans la mer où voguent des cygnes noirs. C'est absolument magnifique !!

    Enfin on est allé voir une source d'eau sacrée par les Maoris qui forme un petit lac magnifique, on a clairement jamais vu une eau aussi crystalline!

    Ces 3 jours dans le nord de l'île du Sud nous ont vraiment énormément plu. De manière générale, les paysages que l'on voit ici sont très impressionnants car ils regroupent plein de choses que l'on a déjà vu mais les condensent sur quelques mètres, c'est étonnant !

    On descend maintenant plus au sud sur la West Coast!

    On vous embrasse !
    Read more

  • Day69

    Wharariki hikiki flambici

    November 27, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    So, das erste mal geht's 'wandern', bei zum Glück wieder halbwegs gutem Wetter 🙌. Nachdem wir uns kurz ein paar Tips in dem einzigen Cafe weit und breit abgeholt haben, gings Richtung Wharariki Beach. Über kleine Berge und einen Beach inkl. Robben wollten wir unseren eigenen Weg gehen 😂 ohne Google! Ja gut, meine Orientierung war ja noch nie die Beste... So musste wir am Ende durch hüfthohes Gras, durch jahrelang nicht geöffnete Tore und eine wacklige Brücke zurück zum Startpunkt 🤦‍♂️😄 auf dem Weg haben wir tote Lämmchen gesehen, eins komplett bis auf die Knochen runtergeknabbert, beim anderen lag überall noch die Wolle 🤢
    1 1/2 h geplant- 2 1/2 h sind es geworden 😅

    Jetzt gings zu einer Grotte und über einen Spot mit schönen kleinen Springs zur Campsite. Viel viel Fahrerei am Ende auf der wir 10x anhalten mussten.... Inga will jetzt unbedingt Kühe oder Schaafe füttern 😅
    Auf jeden Fall mal ne super Erfahrung, Inga war ja auf Hawaii schon wandern, ich noch nie - werden sicherlich nochmal eine etwas längere Tour machen!

    Für morgen haben wir eine Tages Kayaktour gebucht, Wetter soll auch wieder passen!
    Read more

  • Day50

    Windstärke 7

    October 24, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 13 °C

    Stürmisch und verregnet starteten wir in den Tag. Pünktlich bevor wir los fuhren zeigte sich jedoch die Sonne und so ging es los in Richtung Wharariki Beach. Ein wunderschöner, wenn nicht sogar der schönste Strand in Neuseeland erwartete uns. Bei starkem Wind kämpften wir uns durch den Hobbitweg und die Dünen bis nach vorne an den Strand. Am Strand erwarteten uns Seelöwen und jede menge Sandkörner die durch den Wind sogar den Weg in die Unterhose fanden. Zurück am Auto entleerten wir unsere Schuhe und fuhren weiter an den nördlichsten Punkt der Südinsel, an das Cape Farewell. Benni gesellte sich zu seinen Freunden den Schafen und knipste ein paar Selfies mit den Kühen. Wir schauten uns die Golden Bay und die Dünenlandschaft an bevor wir zu Bennis Highlight des Tages kamen. Am Anatoki Salmon angekommen wehte der Wind erstmal Bennis wunderschöne Nike Mütze in die nächsten Bäume. Nach kurzer Einführung und ein paar weiteren Windböen begann die Angelsaison und bereits nach wenigen wurfen biss eine 1.7kg schwere Lachsforelle an. Nach kurzem Drill war diese an Land und wurde 30 Minuten später und frisch geräuchert von uns verputzt. Bevor wir uns auf den Weg machten, fütterten wir noch ein paar Aale und waren erstaunt wie riesig diese hier sind richtige Flussmonster. Auf dem Rückweg telefonierten wir mit Raquel und Johann und trafen uns mit den beiden auf einem billigen Campingplatz in Maitai. Wir quatschten unter einem wunderschönen Sternenhimmel bis spät in die Nacht, tranken Bier und Wein und gingen schlussendlich erst ins Bett als wir alle vier ziemlich durchgefroren waren.Read more

  • Day26

    Wharariki Beach

    February 15, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 18 °C

    Von unserem Campingplatz aus sind es nur 20 min bis zum Strand und hier gibt es sogar Seelöwenbabys 😍😍

    Nur leider sind die Wellen zu stark um ins Meer zu gehen und das Wetter ist leider auch nicht ganz so gut 😕Read more

  • Mar17

    Wharariki Beach

    March 17, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 15 °C

    We very nearly decided not to come to this beach, until a friend of ours told us we definitely should go. And we're so glad we did. Wharariki Beach is one of the nicest beaches we have seen here in NZ.
    There were also lots of seals around and some of them came really close. One even chased Jake away 😂
    Read more

You might also know this place by the following names:

Puponga