New Zealand
Rakaia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

15 travelers at this place

  • Day75

    Erste Tag im Camper

    December 11, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 16 °C

    Heute Morgen konnten wir unseren Camper abholen. Weil wir dummerweise die Kreditkarte im Hotelzimmer liegen gelassen hatten mussten wir als erstes mit unserem Gefährt zurück zum Hotel, voll in den Kuchen. Der Verkehr war schrecklich und wir verloren ungefähr eine Stunde, bis wir auf dem Weg nach Akaroa waren. Auf dem Weg in diesen Ort mussten wir noch einkaufen. Das ist gar nicht so einfach, wenn man weiss, dass man eine Herdplatte, drei kleine Pfannen und eine Kühlbox zur Verfügung hat. Zudem kommt noch hinzu, dass die Kühlbox nur kühlt, wenn das Auto auch läuft.
    Auf dem Weg nach Akaroa zeigte sich Neuseeland bereits von seiner besten Seite. Schafe und Kühe im Gras am Weiden, wunderbares Bergpanorama und gute Aussicht auf das Wasser. Eigentlich wollten wir in Akaroa Kayak fahren, der Wind war aber so stark, dass wir uns dagegen entschieden. So blieb es bei einem kurzen Kaffee- und Muffinhalt in diesem französisch angehauchten Dörfchen. Wir fuhren weiter Richtung Lake Tekapo, das Tagesziel von Morgen. Auf halber Strecke stoppten wir und suchten einen Campingplatz. Dank unserem self-contained Kleber dürfen wir auf kostenlosen Campingplätzen übernachten. Diese zu finden sind aber trotz App nicht immer einfach, wie wir bereits heute festgestellt haben. Um 19.30 Uhr hatten wir unseren Schlafplatz dann endlich gefunden.
    Read more

  • Day22

    Mein geliebtes Auto

    October 27, 2017 in New Zealand ⋅ ⛅ 12 °C

    Da ich gerade ein wenig Zeitpuffer habe, weil mein geliebtes Auto in der Werkstatt ist, schreibe ich einfach mal drauf los. Wir ihr alle wisst, bin ich extra nach Blenheim gefahren, um mir dieses Schnäppchen anzusehen. Die Vorbesitzerin ist mittlerweile in Deutschland und ihre Freundin, die im Grapevine Hostel gearbeitet hat, kümmerte sich nun um den Weiterverkauf. Schon am Telefon erzählte sie mir, dass das Auto ein Ölleck hat, das erneuert werden müsste. Trotzdem noch ein Superpreis für das Auto! Ich ließ es in Blenheim richten und natürlich kam noch ein Ölwechsel dazu. Alles nicht so schlimm soweit, davon wusste ichg bereits bescheid. Als mir der Mechaniker schrieb, mein Auto sei fertig, (an dem Tag, als ich von Blenheim raus wollte) ging ich sofort hin und bezahlte die Rechnung. Auf der Rechnung stand, dass es empfehlenswert wäre, andere Reifen zu montieren.... Stimmt, die sehen ganz schön klein aus im Vergleich zu dem Brummi!! Ich hatte vorher nicht darauf geachtet und war auf das Ölleck fixiert. Ich langte mir an den Kopf... "noch mehr Kosten!" aber dennoch immernoch perfekt der Kaufpreis. Ich fragte den Mechaniker, ob er es JETZT richten könnte, da ich aufbrechen will. Und er sagte: "yes, of course!" maaaaaan, war ich happy, aber auch ein wenig genervt, weil ich wieder warten musste. Nach ca. zwei Stunden war alles erledigt und ich ging im Paknsave einkaufen für gefühlt ein halbes Jahr... Im Süden gab es nicht solche geilen Läden. Ihr müsst euch das vorstellen wie eine kleine Metro, nur günstiger. Ich deckte mich also ordentlich mit Essen ein und los gings. Endlich!! Allerdings wurde es schon dunkel und ich war echt erschöpft. Also ran an den Red Bull Vorrat. Nach ein paar Minuten fing es das Regnen an. Klar, ich war ja auf dem Weg Richtung Süden :) aber es war mir sowas von egal. Nach zwei Stunden Autofahrt war ich komplett gerädert, hatte ja auch eine Scheißnacht hinter mir, und suchte mir nun einen kostenlosen Platz, wo ich pennen könnte. Geil, an der Straße, inmitten von Truckern. Die erste Nacht in meinem trauten Heim.... War verdammt kurz, laut, voller Truckerlärm. Ich war gegen
    Vier Uhr wach und konnte nimma schlafen... Also aufstehen und los! Ich fuhr eine Weile, bis ich in meine Lieblingsstadt Christchurch kam. Dort passierte es. An einer fetten Kreuzung, ich wollte gerade die Spur wechseln, blieb mein Wagen auf einmal stehen!!! Mitten im Weg!! Ich konnte ihn nicht mehr starten. Nach fünf Minuten ca. kamen zwei starke Männer und schoben ihn aus dem Verkehr. Gott sei Dank war mir und dem Wagen nichts passiert. Ich rief beim AA an, machte eine Mitgliedschaft aus und wollte mein Auto versichern lassen. Ich habe kaum etwas verstanden. Ich versuchte, auf gut Glück, den Wagen anzuschmeißen und... Es ging! Auf zum AA Center! Mitgliedschaft, Versicherung check!! Weiter geht es. Noch drei Stunden zu meinem Ziel Lake Tekapo. Nach einer Stunde musste ich tanken. Ich hielt an, um Tankstellen zu vergleichen, beschloss die nächste zu nehmen, wollte losfahren... Jaaaaaaa nöööö.... Auto nicht!! Nun stand ich wieder da! Genervt ohne Ende!! Gott sei Dank gibt es eine Werkstatt an der Tankstelle, wo mein Auto jetzt ist... Mal sehen, was noch so alles passiert. Mein Leben wird jedenfalls nicht langweilig.

    Ursprünglich wollte ich dem Bus einen starken Männernamen geben, weil er einfach alles kann! Er ist sogar schon zum Teil durch die Marlborough Sounds gebrettert! Mittlerweile bin ich eher für einen weiblichen Namen! Zickig, Diva, macht, was es will...

    Ich werde schon noch drauf kommen!
    Jetzt geh ich in die Werkstatt und mach Stress. Ich muss los!!! Die Zeit, die Zeit!!

    Bis bald meine Lieben
    Read more

You might also know this place by the following names:

Rakaia