New Zealand
Rangitikei District

Here you’ll find travel reports about Rangitikei District. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

39 travelers at this place:

  • Day248

    Tongariro Alpine Crossing

    March 14, 2016 in New Zealand

    Als we de luiken opengooien, zien we een flink dichte bewolking hangen. Dit hebben we vaker gezien in de ochtend en dit trok altijd weg zodra het zonnetje wat hoger aan de hemel stond, dus geen show stopper. De looproute is 19,4 km. lang tussen vulkanen en vulkanische meertjes door, maar maakt geen rondje. We hebben dus een shuttlebus geboekt van het eindpunt - waar we de camper parkeren - naar het startpunt. Zo komen we vanzelf weer bij onze camper uit. Als we uit de shuttlebus stappen, lijkt het zonnetje bijna door te komen. Vol goede moed beginnen we. Er hangt nog steeds een mist/laaghangende bewolking die het zicht op de omgeving terugbrengt naar nul. Terwijl we kilometerpaaltje 2 passeren, begint het te miezeren. Er komen dan al mensen teruglopen. Na vier kilometer is het overgegaan is stevige miezerregen. We maken een kleine de-tour naar een bron/waterval, maar de charme daarvan gaat verloren in de druilerigheid. Iets verderop eten we wat en overwegen onze opties. Op het punt van de route vanaf waar het serieus ophoog lopen wordt, staat een bord. Dit bord waarschuwt de route niet te onderschatten. Nu zijn we geheel voorbereid: eten, drinken, kleding, schoenen, etc... maar toch twijfelen we aan de expeditie. We zien mogelijk niets van de omgeving en we moeten 7 á 8 uur door de regen lopen met steile hellingen. We lopen nog iets door, maar trekken dan de stekker eruit; we keren om. Terug naar het startpunt is ook weer vijf kilometer. Als we daar zijn, zijn we stiekem toch behoorlijk natgeregend. Onze camper staat alleen nog wel heel ergens anders... Gelukkig treffen we een Poolse gids die zijn groep op de eind parkeerplaats moet ophalen en laat ons meerijden - super, scheelt ons namelijk NZD 60,00 ;). Omdat we veel vroeger terug in de camper zijn, rijden we alvast door richting Wellington. Bij het plaatsje Mangaweka vinden we een camp site met warme douche. Warme douche, droge kleren en kopje koffie en thee maken alles weer goed.Read more

  • Day39

    Taupo here we come

    March 9, 2017 in New Zealand

    Heute Nacht haben wir beide aus irgendeinem Grund kaum geschlafen. Es war kalt und einfach unbequem. Trotzdem war der Wecker um 6 einfach unangenehm.
    Die Busfahrt hingegen war echt entspannt. Wir waren im gesamten Bus nur 6 Personen und nach einem Kaffee Stop bei Mc Donalds hat er einen Film "Whale Rider " angemacht. Der Film spielt an der Ost Küste der Nordinsel in Neuseeland und ist deshalb echt interessant gewesen.
    Mit dem Busfahrer hab ich dann noch schnell Details für unser Tongarino Alpine Crossing besprochen. Omg, ich hoffe das wird nicht zu hart....

    Gegen 14:30 Uhr wurden wir von dem
    Busfahrer am Hostel "Tiki Lodge" angesetzt und gingen dann direkt in unser Zimmer. Anschließend noch schnell Reis essen und dann wurden wir auch schon abgeholt. Carla hat es nämlich endlich gewagt und sich zum Bungy Jump eingetragen. 47 m :o Wir wurden zum Sprungplatz gefahren und während Carla ihre Risiken unterschrieb, unterhielt ich mich mit den jungen Mitarbeitern. Dann rannte ich ganz schnell nach unten zur Aussichtsplattform um ihren Sprung auf Video festzuhalten!! Unglaublich, dass sie ohne zu zögern gesprungen ist :o Ich wäre da niemals runtergesprungen. Wie so ein Koreaner, der wie paralysiert auf der Plattform stand und dann doch nicht gesprungen ist....

    Anschließend wurden wir wieder ins Stadtzentrum gebracht und waren dann noch schnell einkaufen im Pack n' Safe. Den Rest des Abends haben wir uns ausgeruht. Ich hätte den ganzen Tag schon durchschlafen können. Wieso kann ich eigentlich nicht einfach im Bus schlafen..?!?!
    Read more

  • Day12

    Whitecliff Boulders & Stormy Point

    October 12, 2017 in New Zealand

    Nachdem wir die den Desert Road hinter uns gelassen haben, sind wir wieder durch die für Neuseeland typischen grünen Hügel gefahren auf denen es von Schafen nur so wimmelt.
    Nachdem wir uns dann über schrecklich schmale und nicht aspahltierte Wege gequält haben, sind wir zu den Whitecliff Boulders gelaufen. Das sind riesige, bemooste Steinkugeln zwischen denen kleine Teiche sind und Schafe hin und her laufen.
    Bevor es dann auf den Campingplatz ging, haben wir noch einmal am Stormy Point gehalten, wo die Abendsonne die Aussicht nochmal verschönert hat. 🌞
    Read more

  • Day11

    Auf den Fersen von Frodo

    November 2 in New Zealand

    Aufenthaltsorte: Tongariro - Whanganui

    Zurückgelegte Distanz: 6 km zu Fuß, 165 km gefahren

    Einwortsatz: Schicksalsberg

    Glücksmomente:
    - Die ganze Nacht lief die Standheizung und ließ uns wohlig warm schlafen. Für mehrere Std. windete es stark und auch heute Morgen war es sehr windig und frisch, dafür sonnenklar. Eigentlich perfektes Wetter um Neuseelands schönste Tagestour zu machen, das Tongariro Alpine Crossing. Wir entschieden uns jedoch dagegen, da wir Aaron diese 19,4 km lange Bergwanderung nicht zumuten wollten. Leider ist es derzeit auch nicht möglich mit dem Sessellift auf den Mount Ruapehu (höchster Berg der Nordinsel) zu fahren, weil er modernisiert wird. Also entschieden wir uns für den „Taranaki Falls Track“. Diese 2-stündige Wanderung war sehr abwechslungsreich und bot großartige Ausblicke auf die schneebedeckten Berge Ruapehu und Ngauruhoe, letzterer ist aus „Der Herr der Ringe“ als Schicksalsberg bekannt. Mit seinen perfekt symmetrischen Steilhängen stellt er eine imposante Filmkulisse dar und ließ bei uns Erinnerungen an Filmszenen aufleben. Ich weiß schon, was wir machen werden, wenn wir von unserer Neuseeland Reise zurück sind.
    - Die mehrstündige Fahrt nach Whanganui lohnte sich schon alleine wegen der grandiosen Landschaft. Sie ist von vielen grünen Steilhügeln geprägt, auf denen hunderte Schafe weiden. Hier ist nachzuvollziehen weshalb Neuseeland landschaftlich oft mit Irland verglichen wird. Statt irischer Pub-Musik gab Aaron sich stimmlich zum Besten und sorgte für Unterhaltung. 10 Minuten vor Ankunft schlief er endlich ein.
    Read more

  • Day33

    Ohakune to Wellington, Northern Explorer

    January 12, 2016 in New Zealand

    Deuxième partie de notre voyage en train vers le sud et bien sur il y a 1 heure de retard.
    Après l'ennuagé Mount Ruhapehu, le train longe les très belles gorges de la Rangitikei river

  • Day15

    Mangaweka

    January 18 in New Zealand

    Pausentag - mit Regen!

    Das Zeltaufbauen, Taschen ab-, aus- und einpacken, Fahrräder versorgen,… klappt inzwischen prima. Jeder hat seine Aufgabe. Ove ist verantwortlich für die Zeltheringe und Matti für das Taschen vom Rad packen. Die beiden Streiten sich regelmäßig darum, wer beim Essen kochen hilft oder wer die Fahnen verstaut. Es läuft also. 😁

  • Day94

    Moving on

    December 29, 2016 in New Zealand

    My mums birthday is today and we wish her the best ❤
    We decided not to do this job, because of the hard work. We had another job offer in Masterton. We drove about 7 hours to get there.
    We had seen a bit more of New Zealand on our day trip down the northisland.
    We will start tomorrow before 8 am. Im excited!

  • Day55

    Gummistiefel-Weitwurf

    May 4, 2016 in New Zealand

    Auf unserem Weg nach Wellington haben wir am Vormittag in Bulls gehalten. Bulls ist eine Kleinstadt in der Nähe der South Taranaki Bight an der Westküste derNordinsel Neuseelands. Sie liegt in einem florierenden Landwirtschaftsgebiet im Rangitikei-Distrikt am Schnittpunkt der State Highways 1 und 3 etwa 160 km nördlich von Wellington. Beim Zensus 2001 hatte sie 1.755 Einwohner.

    Zudem gibt es hier auch den größten Gummistiefel der Welt und eine Gummistiefel-Weitwurf-Arena. Bei den Jungs habe ich den dritten Platz gemacht. Mit viel viel Glück 👊.Read more

You might also know this place by the following names:

Rangitikei District

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now