New Zealand
Saint Clair Beach

Here you’ll find travel reports about Saint Clair Beach. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

15 travelers at this place:

  • Day71

    Milford sound

    November 16, 2016 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    Hed a great trip troo da Milford Sound. Very changeable wadder, it rains 200 days a year so we wirna expecting any different.

  • Day10

    Auf nach Dunedin!

    April 19 in New Zealand ⋅ ☀️ 13 °C

    Früh morgens haben wir uns heute auf den Weg ins 280 km entfernte Dunedin gemacht.
    Inklusive Tank- und Panorama Stops sind wir nach etwa 4 Stunden angekommen.
    Der Weg hierher war schon ein Highlight für sich.

    Wir mussten dann feststellen, dass an Karfreitag auch die Supermärkte in Neuseeland geschlossen haben. Von unseren Reserven können wir aber noch ein paar Tage überleben. Frische Milch gibt's dann zum Glück morgen wieder.

    Da wir eh das gute Wetter nutzen wollten und uns der St Clair Beach empfohlen wurde, übernachten wir heute direkt hier am Strand, etwas südlich vom Stadtkern.

    Die Leute hier (vorallem die Kiddies) sind ziemlich tough und waren trotz der Kälte des Meeres bis in den Sonnenuntergang hinein auf dem Surfbrett unterwegs 🏄

    Morgen schauen wir uns dann Dunedin City an.
    Read more

  • Day127

    Dunedin, 30./31.12.2018

    January 1 in New Zealand ⋅ ⛅ 22 °C

    Die heutige Etappe, die uns an der Ostküste weiter südlich führte, bot viele Möglichkeiten für interessante Stopps.
    In Oamaru, einer sehr schönen Stadt im viktorianischen Baustil, haben wir uns leckere neuseeländische Spezialitäten wie Scones, Pies oder Spaghetti-on-Toast in einem kleinen Café schmecken lassen.
    Später haben wir uns die Moeraki Boulders angeschaut. Dabei handelt es sich um mehr oder weniger runde, riesige Steine, die direkt am Strand liegen und für viele ein Rätsel darstellen, wie sie dort hingekommen sind.
    Eine kurze Autofahrt entfernt sind wir in einer kleinen Bucht angekommen, die für die äußerst seltenen Gelbaugenpinguine bekannt sind. Diese ist extra für die Pinguine mit einem Stacheldrahtzaun abgesichert. Tatsächlich mussten wir nicht lange warten, bis der erste von einer Welle angespült wurde und am Strand entlang gewatschelt ist. Auf einer Wiese direkt neben einem Kaninchen hat er dann ausführlich sein Gefieder geputzt. Kurz darauf strandete noch ein zweiter Pinguin, der dasselbe Ritual praktizierte.
    Für den letzten Tag des Jahres hatten wir eine Kayaktour geplant. Direkt neben dem Kayakbetrieb befindet sich das berühmte Royal Albatross Center, wo die weltweit einzige Albatrosskolonie an für Menschen zugänglichem Land nistet. Auch wenn wir nicht an Tour durch das Schutzgebiet teilgenommen haben, hatten wir total Glück und konnten trotzdem einen der riesigen Vögel direkt an der Besucherplatform vorbeifliegen sehen.
    Die Kayaktour führte uns später nochmal ganz nah an der Schutzgebiet heran, sodass wir sogar nistende Albatrosse auf einem Hügel entdecken konnten, sowie einige weitere, die am Himmel ihre Kreise gezogen haben. Zudem sind wir ganz nah an Robben vorbeigepaddelt, die sich gemütlich auf Felsen gesonnt haben, ebenso wie an verschiedenen Wasservögeln und sogar einem Zwergpinguin. Dafür haben sich die schmerzende Armen absolut gelohnt!
    Bevor wir abends in die Stadt losgezogen sind, haben wir traditionell noch unser Wachsgießen (anstatt Bleigießen) durchgeführt, bei dem wir sehr seltsame Omen fürs nächste Jahr bekommen haben.
    In der Stadt Dunedin, in der wir gecampt haben, mussten wir schließlich noch die Baldwin-Street besuchen: die steilste Straße der Welt laut dem Guiness-Buch-der-Rekorde mit einem Steigungswinkel von 31°. Diese mussten wir natürlich hoch- und runter laufen, wenn wir schon mal da waren. Ganz schön anstrengend - die armen Anwohner, die hier jeden Tag hochlaufen müssen!
    Im Stadtzentrum selbst waren wir dann später noch indisch essen, bevor wir uns auf den Festplatz begeben haben, dort einem Konzert zugehört haben und ein wunderschönes Feuerwerk direkt über dem Kirchturm pünktlich zum neuen Jahresanfang erlebt haben.
    Read more

  • Day20

    Dunedin #1

    January 18, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 11 °C

    Aufgrund des Wetters entschlossen wir uns doch noch an die Westküste im Süden der Südinsel zu bekunden. Zunächst gings nach Dunedin, einer sehr schottisch geprägten Stadt, das sich insbesondere an den College- und Universitätsgebäuden sowie an den gotischen Kirchen widerspiegelt!
    Für uns ging es vor allem zu leckerem Kaffee und Kuchen 🍰☕ und abends in ein kleines französisches Restaurant🍷. Für Phil seit ein paar Tagen das erste richtige Essen, da er nicht ganz fit ist...
    Am nächsten Tag versuchten wir recht früh Pinguine anzusehen, diese kommen allerdings nur in den Abendstunden die Bay. Immerhin konnten wir ein paar Albatrose fliegen sehen...Wir sind gespannt, ob wir noch endlich Pinguine in diesem Urlaub sehen werden...
    Auf dem Rückweg ging es an malerischer Landschaft, die uns an Irland erinnert (Keiner von uns war je dort; wir kleinen Karl Mays 😉) zum einzigen Schloss Neuseelands, dem Castle Larnach 🏰, erbaut von 1871 bis 1887 zu Zeiten des Goldrausches von einem prominenten Banker und Unternehmer. Ein wirklich stattliches Ansehen...um günstiger auf das Anwesen zukommen, versteckte ich mich spontan auf der Rückbank unseres Autos ("unser Tupac")...😎🙈

    Wichtige Zusatzinfo noch zu Dunedin: hier gibt es mit 38% Steigung die steilste Straße der Welt. Alljährlich wird hier ein Sprintwettbewerb ausgeführt...Ich werde trainieren! 😋😉🏃
    Read more

  • Day165

    .. last stop and goodbye: Dunedin

    April 28 in New Zealand ⋅ ☁️ 14 °C

    Da war er plötzlich, der letzte Punkt auf unserer Liste für Neuseeland, denn in Dunedin mussten wir uns endgültig von unserem geliebten Diggerle trennen. Aber glücklicherweise konnten wir ihn in sehr gute Hände übergeben, da Josh, einer der Gorman Söhne, Diggerle als erstes Auto und erste eigene Wohnung haben wollte. So schwer der Abschied auch war, half es natürlich ungemein, Diggerle in guten Händen zu wissen.
    Insgesamt haben wir noch ca. eine Woche in der schottisch angehauchten Studentenstadt Neuseelands verbringen können, wo wir uns wirklich wohlgefühlt haben. Es gibt wunderbare Strände auf der Peninsula, einen perfekten Surfstrand - St. Clair - an dem wir sogar unsere letzten Nächte in Diggerle verbringen konnten, gute Pubs und Cafes, und sogar eine bekanntes Gesicht aus Deutschland haben wir wiedergesehen: Moritz, Björns Unikollege, der gerade auf Wanderurlaub durch Neuseeland war und Dunedin und uns einen Besuch abgestattet hat 😊
    Die Gastfreundschaft von den Gormans, Diggerles neuer Familie, war - wie auch schon beim letzten Treffen - überwältigend! Allerliebsten Dank für alles ihr Lieben! 🤗
    ... goodbye und danke für die wunderbare Zeit, Diggerle 😢❤️
    Read more

  • Day267

    Nugget Point & Otage Peninsula

    January 10 in New Zealand

    Nachdem wir bei Surat Bay immerhin einen Seelöwen schon gesehen haben, geht es weiter zum Nugget Point Lighthouse. Der viertälteste Leuchtturm Neuseelands und definitiv mein Favourit.
    Auf dem Weg dahin fährt man die ganze Zeit an der Küste entlang und ich sehe mit meinen Adleraugen (😂) tatsächlich einen weiteren, diesmal männlichen Seelöwen am Strand. Also halten wir und können sogar ziemlich nah dran gehen. Dieser ist viel größer und hat dunkleres Fell.
    Als wir am Leuchtturm ankommen sehen wir auf den Klippen mindestens 20 weitere. Sogar kleine Babys sind dabei. Sie liegen auf den Felsen oder spielen im Wasser.
    Der Ausblick ist auch wieder gigantisch und ich frage mich, wie dieses Land immer nur noch schöner und faszinierender werden kann..
    Nachdem wir am Strand von Kaka Point waren, geht es nach Dunedin. Neuseelands ehemalige Hauptstadt ist viel größer und schöner als gedacht und die Baldwin Street ist definitiv ein Highlight. Immerhin die steilste Straße der Welt. Da möchte man auch nicht wohnen.
    Abends essen wir dann typisch Fish & Chips bei Andrea und Richard, wo wir die Nacht schlafen dürfen.
    Um 8pm geht es dann los zur Otago Peninsula. 45 Minuten fahren wir direkt am Wasser zu der Halbinsel, wo wir Pinguine sehen wollen, sie sie nach einem Tag im Meer zu ihren Nestern zurückkehren.
    Rund 38, 25 Zentimeter große Little Blue Penguins können wir aus nächster Nähe sehen. Die kleinsten Pinguine der Welt sind super süß wie sie über die Steine watscheln und ich bin glücklich
    Read more

You might also know this place by the following names:

Saint Clair Beach

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now