New Zealand
Shirley

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day59

      Bye bye Auto

      March 19, 2020 in New Zealand ⋅ 🌙 16 °C

      Nun haben wir also unser Auto, nicht mal 5 Stunden nachdem wir es zum Verkauf ins Internet gestellt haben, an einen Mann verkauft, der uns im 21 Uhr angeschrieben hat, dass er jetzt dringend ein Auto braucht und Bargeld hat. 😂

      War dann aber zum Glück nicht so schlimm, wie es klingt. Der Mann war super freundlich (hat uns sogar ein Taxi organisiert) und wollte seinem Mitbewohner helfen, dessen Auto kaputt gegangen ist, und der dringend weiter musste. 🙂
      Read more

    • Day32

      Christchurch, Haircut, Van

      December 5, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 23 °C

      Für Christchurch haben wir uns für die Ankunft 5 Tage ein Hostel gebucht. Das Hostel ist definitiv eines meiner Favoriten von allen bisher, sehr sauber und gut eingerichtet. Christchurch ist viel kleiner als Auckland, es hat aber wirklich ein paar schöne Plätze.
      So waren wir im Botanischen Garten, im Hagley Park, und am Fluss der durch die ganze Stadt geht.

      Das letzte mal als wir uns die Haare schneiden lassen haben, war in Sydney und so wurde es Zeit für einen frischen Haircut. Langfristig gesehen ist uns aber aufgefallen dass es ziemlich teuer wird sich alle 3-4 Wochen die Haare beim Friseur schneiden zu lassen😅 also sind wir auf die Idee gekommen uns gegenseitig die Haare zu schneiden.. ein YouTube Tutorial Video und Kenntnisse aus eigenen Vorstellungen mussten also ausreichen😂🙈 am Ende muss ich sagen dass wir es aber beide sehr gut hinbekommen haben, die perfekte kostenlose Backpackerlösung :D

      Einige Zeit in Christchurch haben wir auch damit verbracht uns nach einem Selfcontained Campervan umzuschauen. Das bedeutet ein Auto das quasi unser Zuhause für die nächste Zeit ist, da wir darin schlafen und kochen etc.. Wir haben über Facebookseiten einige Verkäufer kontaktiert und mehrere Probefahrten ausgemacht. Bereits als Fußgänger fand ich es teilweise echt verwirrend beim überqueren der Straße von wo die Autos kommen.. nun wurde es also Zeit für das erste Mal fahren im Linksverkehr! Ich war schon ein bisschen aufgeregt, aber wenn man dann ein bisschen gefahren ist, ist es eigentlich wirklich ganz easy😊 der Van vom zweiten Treffen hat uns bereits sehr gefallen und auch der Preis war sehr gut. Wir vereinbarten bei einer Werkstadt einen Pre-Buy-Check um zu testen ob alles vom Auto auch noch richtig funktioniert. Vom Mechaniker kam nichts negatives zurück und somit wurde der Kauf getätigt. Der Van ist ein Mazda von 2004 (siehe Bilder). Der Verkäufer erzählte uns außerdem noch, dass die Moschee in der kürzlich der Terroranschlag war sich unmittelbar neben unserem Hostel befindet..
      Anschließend sind wir ins Warehouse gefahren, das ist ein Laden der wirklich alles und zu einem guten Preis hat. Hier haben wir uns mit allem ausgestattet das für die das Camperleben benötigen. Bspw. Decken, Geschirr, Campingstühle, Tisch etc. ...
      Vanlife kann losgehen!!😃
      Grüße aus Christchurch ;)
      Read more

      Traveler

      Keep left

      12/10/19Reply
       
    • Day23

      Christchurch

      February 19, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 17 °C

      Today did not happen so much. I am in Christchurch now. The bus ride from Kaikoura to Christchurch was about three hours. In the beginning we followed the coastline and I could see many seals on the rocks. It was nice to watch them from the coach. Most of the time, we drove through a hilly agricultural environment with quite a few sheep, too😉 This afternoon, I just walked a bit in and around the city centre. The destruction of the 2011 earthquake is still visible almost everywhere🙁 You can only suspect, how beautiful the city centre must have been before the earthquake. Tomorrow, I am going to explore the city further...Read more

      Traveler

      Tolle Bilder, blauer Himmel, nur 17 Grad?, ist ja kalt! liebe Grüße und viele schöne Erlebnisse

      2/19/20Reply

      wunderschöne Bilder, genieße deine Reise in vollen Zügen. Karin

      2/28/20Reply
       
    • Day76

      Take a closer look....!!

      March 14, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 17 °C

      So langsam kann ich die chinesischen Gesichter von den japanischen und von den taiwanischen unterscheiden. Ich glaube ich war noch nie mit so vielen Asiaten zusammen wie jetzt. Erst gestern wurde von allen, die diese Woche ihre letzte Sprachkurs Woche haben, ein Bild gemacht. Ich möchte nicht wissen wie das aussieht, ich in mitten von Asiaten, wirklich nur Asiaten und davon 20 Stück.Und immer schöne lächeln ;-)

      Auch in meiner zweiten Unterkunft habe ich es mit Asiaten zu tun. Ein junges chinesisches Paar. Super nett und gastfreundlich.Das Haus in dem sie wohnen ist schön hell und mein Zimmer hat große Fenster. Mein Blick aus dem Fenster ist in ihren Garten. Eine Amerikanerin ist auch hier, denn das chinesische Paar Wynston und Joice vermietet auch noch ein zweites Zimmer. Also quasi wieder eine WG! Leider bekomme ich nicht sehr viel von der Amerikanerin mit, halte nur anfangs ein kurzes Gespräch mit ihr somit weiß ich nur das sie ein Auslandssemester hier in Christchurch macht.Ansonsten verschwindet sie immer recht schnell in ihrem Zimmer.

      In dieser Woche merke ich, dass es wichtig ist mal etwas genauer hin zu gucken und selbst wenn man länger an einem Ort bleibt, gibt es viele Dinge zu entdecken auch wenn es nur kleine sin
      Die Woche startet mit vielen kleinen Schmetterlingen, die morgens nach dem Aufstehen mit Blick aus meinem Fenster zu entdecken sind. Einfach schön so aufzuwachen...Viele kleine schwarze gemusterte Schmetterlinge die sich um eine Blume, die direkt an meinem Fenster liegt, herumtummeln. Ich muss meine Augen kurz schließen und wieder öffnen um auch wirklich zu schauen das ich nicht mehr träume. Aber dem ist nicht so.So kann der Tag starten denke ich mir...

      An diesem Tag (nach meinem täglichen Sprachkurs) entdecke ich einen noch existierenden Waldabschnitt von Christchurch ,der mir empfohlen worden ist. Eine kleine Oase der Ruhe mitten in der Stadt mit vielem Vogelgezwitscher wartet auf mich. Diese Bäume sind hunderte von Jahre alt und als ich diesen kleinen Abschnitt spazieren gehe,fühle ich mich komplett in einer anderen Welt. Die Wurzeln der Bäume winden sich in die verschiedensten Richtungen.Kleine Vögel ziehen an mir vorbei und ich fühle mich ein wenig wie im Regenwald. Dieser sogenannte podocarp Wald besteht vor allem aus Kahikatea Bäumen, die sonst an allen anderen Stellen der Stadt nicht mehr existieren. Eine schöne Stelle und etwas besonderes von Christchurch.

      Ich habe mir unter anderem auch vorgenommen abends zu einer kleinen Meditation und Lehrstunde zu gehen.Das Ganze wird von einem buddhistischem Institut angeboten. Ich fahre also wieder gefühlt eine halbe Ewigkeit mit dem Bus zu meinem Ziel und bin gespannt was mich erwartet. Insgesamt muss ich mich natürlich sehr konzentrieren, weil alles auf englisch ist.
      Der Abend hat immer ein bestimmtes Thema und heute geht es darum wie unser Geist funktioniert bzw. was uns glücklich macht, wie wir den inneren Frieden halten können und wie wir versuchen können möglichst wenig negative Gedanken zu zulassen. Am Anfang und am Ende wird noch eine Meditation gemacht und alles in allem hat es mir schon etwas mitgegeben, was ich auch versuchen will ein wenig um zusetzen.

      Diese Woche hatte ich mir auch fest vorgenommen, mich nochmal auf die Suche nach einem Klavier zu machen. Ich wusste, dass an der Uni neben der Bücherei, ein Raum ist, indem ein Klavier drin steht. Ich versuche erneut mein Glück, da beim ersten Mal der Raum zu war und siehe da nun war er auf und ich konnte meinen Fingern freien Lauf lassen. Viele Leute saßen außen herum und haben gegessen, es war mir erst ein wenig unangenehm, da das Klavier total verstimmt war.Ich konnte quasi keine Oktave spielen die normal harmonisch klang. Kurz hatte ich überlegt das ganze abzubrechen, doch dann dachte ich mir: "ach es kennt mich ja eh keiner und ich möchte das jetzt machen, die werden sich schon beschweren"Somit habe ich mein Repatoire gespielt und am Ende hatte sich sogar die Dame hinter der Theke bedankt, sodass ich doch mit ein wenig stolz hinaus gegangen bin...

      Ich wusste das auch in Lyttleton, eine kleine Hafenstadt in der Nähe von Christchurch, ein Street Piano ist.Somit war das noch ein weiteres Ziel dieser Woche.
      Knapp eine Stunde Busfahrt sowohl hin als auch zurück, dennoch wollte ich dies unbedingt nach dem Kurs machen.
      Es hatte sich gelohnt, denn das Street Piano,welches direkt vor einem Supermarkt steht war in bester Verfassung, dennoch gab es keinen Stuhl und ich musste im Stehen spielen. Das hat mich aber natürlich nicht daran gehindert, dennoch war es dann doch nach ner gewissen Zeit etwas anstrengend, sodass ich dann noch eine kleine Tour durch Lyttelton gemacht habe, die geprägt war von schönen Blicken aufs Wasser und der Insel Quail.
      Read more

      Traveler

      Mein Englischkurs

      3/14/19Reply
      Traveler

      Wer hat Lust auf ne runde vier gewinnt bei einer Tasse Cappuccino? 🙂

      3/14/19Reply
      Traveler

      Die rechts neben Dir hat doch auch nicht-asiatische Züge 😁

      3/14/19Reply
      5 more comments
       
    • Day150

      Christchurch - Tag 3

      February 26, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 20 °C

      Endlich, das Wetter wird wieder besser. Die Sonne scheint und es ist nicht mehr ganz so kalt. Der Temperatursturz der letzten Tage hat zu einer beginnenden leichten Erkältung bei mir geführt. Hätte ich auch nicht gedacht, aber ist leider so. Ich bin also definitiv ein Kind der Wärme und nicht der Kälte.

      Auf jeden Fall schaue ich mir heute endlich mal die Christchurch Art Gallery Te Puna o Waiwhetū an und erfülle der netten Dame am Empfang noch die Bitte an einer Umfrage teilzunehmen. Danach fahre ich doch nochmal mit dem Bus zu dem Mobilphone Store, um evtl die Kopfhörerbuchse doch noch reparieren zu lassen. Leider ist er wieder nicht da und lässt mich nach einem Anruf statt 15min dann 1h warten. Er hätte jetzt keine Zeit das zu reparieren, aber mit seinen Lightning Kopfhörern würde es ja funktionieren. Ich soll die statt dessen mitnehmen und benutzen. Nagut, nicht ganz das was ich mir an Lösung vorgestellt hatte, aber vielleicht auch nicht so verkehrt. Das Handy nochmal öffnen, um den Slot zu reparieren birgt aktuell vielleicht doch zu viel Risiko. Wie heisst es so schön: "Never touch a running system." Kann ich ja immernoch nach meiner Rückkehr reparieren lassen, wenn ich das unbedingt will. Also wieder mit dem Bus zurück zum Busbahnhof, noch bissel durch die Stadt geschlendert, mal wieder zwei Kugeln Eis eingesammelt und dann zurück zum Hostel meine Sachen packen. Da ich bereits gegen 6:30 Uhr am Airport sein und somit um 5 Uhr aufstehen muss, wird jetzt fleißig gepackt und ich bin am Ende froh, dass ich 30kg Freigepäckgrenze habe. Ich schätze ich bin aktuell bei 25 kg angelangt. Heißt aber, ich habe noch 5kg Puffer für Sri Lanka und Sansibar. :D
      Read more

      Traveler

      Kurz Evolution genannt. Ist halt so in der Erdgeschichte und wird nicht durch meinen Diesel verursacht 😝🥳

      2/27/19Reply
      Traveler

      Wie ordentlich dieses Land auf den Bildern rüberkommt, genial!

      2/27/19Reply
      Traveler

      😂

      2/27/19Reply
       
    • Day4

      Christchurch

      February 9, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 14 °C

      Endlich geschafft!
      Um 5uhr morgens am 06.02. ging es los nach Frankfurt und um 10uhr morgens am 09.02. (Neuseeländische Zeit) sind wir in Christchurch gelandet und gegen 11:30uhr im Hostel angekommen. Damit sind wir also insgesamt 66,5 std unterwegs gewesen, ungefähr 23std davon haben wir im Flugzeug verbracht und 5x das Flugzeugessen bekommen. Leider konnten wir weder im Flugzeug, noch bei unseren langen Aufenthalten in Taipeh und Auckland richtig schlafen. Im Hostel angekommen, wurde aus einem 2 stündigen Mittagsschlaf ein 9 1/2-stündiger (von einem Anruf unterbrochen) Tiefschlaf. Um 22uhr haben wir uns auf den Weg zum Einzig offenen Supermarkt (40minuten entfernt) gemacht und etwas zu essen eingekauft. Im Hostel angekommen haben wir weiter geschlafen. Um 5uhr morgens bin ich wach geworden und schreibe nun die Einträge ;)
      In den nächsten Tagen wird es bestimmt spannenderes zu erzählen geben und Franzi und ich haben endlich wieder Energie um etwas zu unternehmen!
      Read more

      Traveler

      Das war ja dann auch eine superlange Reise! Da bräuchte ich eine Woche, bis ich wieder fit bin... ;-)

      2/20/20Reply
       
    • Day125

      Afternoon in Christchurch

      January 12, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 23 °C

      The city’s street art scene also flourished after the earthquake as the residents utilised empty or damaged buildings. The city still runs the cute and traditional cable cars which brighten up the streets. We also saw Fred and Myrtle's Paua Shell House which has been moved to the museum. In the evening we fly back to Auckland, ready for our flight Bangkok tomorrow.Read more

    • Day330

      Christchurch

      November 30, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 14 °C

      Nachdem ich in den letzten 1,5 Wochen nochmal einen Job hatte und final auch mein Auto verkaufen konnte war ich zum Ende noch ein paar Tage in Christchurch.

      Eine, vor allem im City Center, durchaus schöne Stadt. Auch hier gibt es viel Grün, sogar eine Fußgängerzone und durchaus Architektur.

      Davon gäbe es sicherlich noch mehr, wäre da nicht der 22. Februar 2011. Als ein Erdbeben der Stärke 6,3 die Stadt erschütterte und vieles in Schutt und Asche lag.

      Dazu gibt es ein kleines aber interessantes Museum, in dem auch die Aufnahmen einer Überwachungskamera gezeigt werden. War eben noch ALLES normal, stürzt im Hintergrund ein halbes Haus zusammen. Vor allem die Leichtigkeit mit der die Natur uns Menschen (zum Glück) immer noch beherrscht war extrem beeindruckend. Auch heute noch gibt es sehr viele „Zeugen“ des Bebens. Etliche Häuserblocks, teilweise 15-20 Stockwerke hoch warten noch immer auf, ja auf was eigentlich??? Ich weiß nicht ob sie noch abgerissen werden müssen oder warum auch immer noch so bleiben.

      Immer einen Blick wert ist auch „The Terrace“. Eine (gigantische) Terrasse ist es wirklich. Direkt am Fluss gelegen reihen sich etliche Restaurants und Bars aneinander und an einem Ende steht ein wahrer Sündentempel mit allerlei Köstlichkeiten.

      Mit dem Bus bin ich auch nach New Brighton zum Strand gefahren. Wetter war heiß, Wasser war saukalt.

      Im hiesigen Hostel hab ich auch viele nette Menschen getroffen. Wir haben oft beisammen gesessen, viel gelacht und uns über alles mögliche unterhalten. Am Samstag Abend sind wir dann noch zu einem Weihnachtskonzert von Coca Cola🙈🙈
      Waren nur leider keine Weihnachtslieder dabei, wir sind nach 20 Minuten wieder weg auch deshalb weil es keine Bar gab, also nichts zu trinken, nichtmal Alkohofrei.

      Mit der Tram bin ich auch gefahren. Aus 16 Stationen besteht das Streckennetz und man kann an einem Tag so oft ein- und aussteigen wie man will.

      So hatte ich zum Abschluss noch einmal eine wirklich schöne Zeit und konnte Neuseeland ganz gemütlich ausklingen lassen.
      Read more

      Traveler

      Coooool

      12/2/19Reply
       
    • Day15

      Timaru - Christchurch

      October 31, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 14 °C

      Por la mañana, ya sin madrugar mucho, hacemos los 160km que nos separan de Christchurch, donde devolveremos la autocaravana y tomaremos mañana el vuelo hacia Auckland, antes de los 3 vuelos que nos llevarán a casa.
      Cómo hemos llegado pronto a Christchurch, hemos pillado un autobús justo a las puertas del camping y hemos visitado el centro.
      La ciudad continúa en plena reconstrucción después de que un terremoto en 2011 afectara gran cantidad de edificios históricos del centro, entre ellos la catedral.
      Es una ciudad muy tranquila, con grandes zonas verdes y un tranvía que recorre los puntos más turísticos del centro.
      Tras la visita al centro, vuelta al camping y a recoger, ya que hasta aquí, después de hacernos 3200 km, finaliza nuestro viaje a Nueva Zelanda.
      ¡Hasta pronto!
      Read more

    • Day25

      Enfin propriétaires !

      February 3, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 27 °C

      Honda Odyssey break 7 places de 1997.
      Un nom qui se prête parfaitement à ce périple et à notre historique.
      Kilométrage faible autour de 166000 km seulement.
      Plutôt propre, elle a appartenu à un kiwi pendant 15ans puis récemment quelques mois à un jeune couple qui l'ont acheté et aménagé pour sillonner l'île sud. Proposée à 2500$ nous faisons une offre à 2300 car nous changerons les pneus avant. Paiement en cash, notre demande d'un écrit attestant de la vente se révèle compliquée car ils n'ont aucune feuille de papier à leur domicile !.. ce sera donc sur un minuscule morceau trouvé.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Shirley

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android