New Zealand
Tai Tapu

Here you’ll find travel reports about Tai Tapu. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

4 travelers at this place:

  • Day217

    Hello Gastfamilie

    February 20, 2018 in New Zealand ⋅ 🌧 12 °C

    Seit 10 Tagen sind wir jetzt bei Rosie und Rob, einer Gastfamilie, die wir über HelpX gefunden haben. Die beiden sind super nett und können uns so viele Tips zum Land geben, das wir für unsere Weiterreise auf jeden Fall gut ausgestattet sind. Der kleine Ort, in dem die beiden wohnen, heißt Tai Tapu und ist circa 10km von der Innenstadt Christchurch´s entfernt. Die beiden haben ein sehr großes Haus und damit jede Menge zu tun. Für ein Zimmer mit Doppelbett und Essen helfen wir den beiden in Haus und Garten bis in ziemlich genau einer Woche Felix´ Eltern zu Besuch kommen und die Reise weitergeht.
    Während unserer Zeit hier haben wir das circa 70km entfernte französische Städtchen Akaroa besucht. Hier haben wir einen ganzen Tag verbracht, haben eine kleine Wanderung gemacht, um die Stadt und das anliegende Fjordland von oben zu sehen, haben einen Leuchtturm besucht, sind am Hafen entlanggeschlendert und dann gab es noch eine große Überraschung. Wir haben Anna und Kevin, unsere Freunde aus Deutschland wiedergetroffen, mit denen wir auch schon in Opotiki zusammen gearbeiten haben. Mega schön wenn man sich nichts ahnend einfach über den Weg läuft. Zusammen haben wir uns am Hafen den Sonnenuntergang angeschaut. Mit Felix´ Eltern geht es dann noch einmal nach Akaroa. Dann machen wir eine Bootstour um Delfine, Pinguine und Albatrosse zu beobachten.
    Letztes Wochenende haben wir einen Ausflug in die Innenstadt gemacht. Dort fand das "sparks in the park" statt. Eine open air Veranstaltung im Hagley Park mit einem Konzert vom Christchurch-Orchester und anschließendem Feuerwerk. Das Ganze hat uns keinen Eintritt gekostet und das Feuerwerk war sehr viel besser als an Silvester. Zum Gelände gehörend, gab noch einen Nudelmarkt. Dort gab es Asianudeln und sämtlichen Geschmacksrichtungen und wir haben uns Bratnudeln mit Honighähnchen gegönnt. Der anschließende Nachtisch war auch der Hammer! Frittiertes Bananeneis auf Passionsfrucht-Karamell-Kokosnusspudding - mega lecker!
    ___
    Read more

  • Day224

    Tschüss Rose und Rob

    February 27, 2018 in New Zealand ⋅ ☁️ 14 °C

    Zwei Wochen sind nun schon vergangen. Wir haben unsere Gastfamilie selbst in so kurzer Zeit ins Herz geschlossen! Rose und Rob sind einfach zwei Menschen zum lieb haben. Fast jeden Tag haben wir ihnen bei kleinen bis größeren Aufgaben rund um ihr Haus geholfen. Belohnt wurde unsere Arbeit mit witzigen Gesprächen und unglaublich leckerem Essen. Uns fiel es schwer Abschied zu nehmen. Auch Rose und Rob fiel es schwer und sie wollten uns inoffiziell als ihre Kinder adoptieren. Sie versorgten und mit genügend Tipps für unser Abenteuer mit meinen Eltern und würden uns nach den drei Wochen gern wieder willkommen heißen!
    ___
    Read more

  • Day157

    19.02.; OUT OF MY COMFORT ZONE

    February 19, 2016 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

    Ich Sitze grade irgendwo ca. 20 Kilometer außerhalb von Christchurch auf einer farm…. “”“Farm”“”
    Tiere gibts hier zwar, so ca. 30 Hühner, Enten, 60 Schafe, paar fette Schweine und eine Ziege (von der größe eines Pferdes 4real die ist so riesig.. Erinnert mich ein bisschen an ein Einhorn), aber irgendwie kommt das farm feeling nicht so auf. Durch das Erdbeben wurde das ganze Haus zerstört, die Wände brechen ein, keine tapette, usw. Aber das schlimmste ist dass alles unglaublich dreckig ist. Also die die mein Zimmer schon mal gesehen haben, wissen ja dass meine Hygienestandards nicht unbedingt die größten sind und ich eher zero fucks auf Sauberkeit gebe, ABER was hier los ist überschreitet alles. So viele fliegen, Maden, es stinkt, es ranzt, tote Insekten überall, ich weiß auch nicht, aber so könnte ich niemals leben. Die Leute sind aber sooo lieb.
    Also hier gibts noch 2 deutsche, der eine geht morgen aber leider, 2 Franzosen und halt die Besitzer (Julia und Mann und Sherlley, die mama). Alle echt richtig nett und super funny drauf.

    Meine Arbeit bestand heute aus nicht so viel. Bin auch erst echt spät hier angekommen, weil ich noch auto gewaschen hab und jede letzte minute mit den Jungs genossen hab (ja ne ist klar :D bisschen schweren Herzens bin ich aber schon gegangen vorhin, niemand mehr da der sich über meine schminkrituale aufregt und rumpingelt). Ich war dann mit den beiden deutschen eben Tiere füttern (bah, besonders das Schweinefressen ist so widerlich bah bah) und dann halt essen kochen mit Sabrina (die sich übrigens ihre augenbrauen schminkt). Jeden Tag ist wer anders dran mit kochen und morgen muss ich ran, ich hab noch keinen plan (wird auf entweder Reis oder Nudeln hinauslaufen…) :D
    Ich werde es hier zumindest nicht länger als 5 Tage aushalten, dass weiß ich jetzt schon und damit übertreibe ich auch nicht. Also wirklich nicht.
    Ich bin so hungrig. Ich hoffe gleich gibts dinner und dann ab in die heia, darauf hoffen dass die Tage hier so schnell wie möglich vergehen.
    Read more

  • Day161

    23.02; POO DAY CONTINUES

    February 23, 2016 in New Zealand ⋅ ⛅ 18 °C

    wieder ein harter Tag auf unserer kleinen farm. eigentlich mussten wir heute wieder nur scheiße aufsammeln, nix spannendes also.
    ABER ein paar dramathings/Highlights gabs doch:
    - ich durfte das auto über die farm cruisen yihaaa (alex: “oh no no you are driving too fast be careful”)
    - smalltalk beim poopa picken, eigentlich haben wir 2/3 smalltalk und 1/3 work gemacht
    - der Kuchen den wir für marine gebacken haben nom nom
    - die beiden neuen die gestern angekommen sind, sind so ne Sache für sich. Es ist so witzig, keiner mag die so richtig und die kommen auch mit niemandem so richtig klar irgendwie? Jedenfalls haben sie sich heute mostly vorm kackesammeln gedrückt (sie haben Julia heute auch so lange belatschert dass sie es morgen auch nicht machen müssen). später haben sie nach dem gestrigen bettdrama gestern (zu viele woofer, zu wenig betten) heute erneut drama gestartet und alle könnens kaum abwarten bis die weg sind
    - Crêpes !!!!!!!!!
    - fotosession mit den kune kune piglets, boah, ich liebe die so, ich will eins mit nach Hause nehmen
    - es sind 4 neue woofer gekommen, noch eine deutsche (super süß), 2 Freunde von marine und ceriele (?) und ein Argentinier (das ist so krass der war wirklich schon überall auf der Welt)
    - Julia hat uns alle dazu eingeladen nächste woche mit zu ihrem Ferienhaus zu kommen, da müssen wir dann zwar arbeiten, aber da gibts so viele Sachen die man machen kann, wie kajak, waterfall tracks usw. Sie hat uns 3 deutschen gurls sogar angeboten da unsere Überstunden einzulösen, d.h. wir könnten da sozusagen Urlaub machen, richtig coolimuli
    - endlich mal wieder vollgestopft bis oben hin ins weiche bettlein fallen. Gute naaacht
    Read more

  • Day171

    ALLE GUTEN DINGE SIND 3

    March 4, 2016 in New Zealand ⋅ ☀️ 21 °C

    Erst hab ich es mit bens laptop versucht (und einen sehr ausführlichen Bericht mit der französischen Tastatur geschrieben), dann mit meinem Handy (klick nie auf Posten ohne vorher zu saven, der Eintrag ist einfach ins nix verschwunden und schwirrt jetzt irgendwo im WLAN Universum rum) und nu Sitz ich in karamea mit wundervollen wlan und versuche es ein drittes mal. Ich hab wahrscheinlich schon die hälfte wieder vergessen, aber ich geb mein bestes die letzten Tage ausführlich zusammen zufassen. In stichpunkten selbstverständlich, weil ich ne faule Nudel bin. Also Trommelwirbel bitte, hier meine Highlights:

    - dany, daniello, Justin Bieber, le mac, el puto, my boss, winnie the pooh. Ein Mann wie ein bär, Ende 30, kräftig und super witzig drauf. Egal was er sagt ob er es witzig meint oder nicht, man guckt ihn nur an und bricht in Tränen aus vor lachen
    - die Franzosen. Ey ich find die so feierlich, und ich lerne hier auch noch richtig französisch (petit pan chocolate). Die marine#2 kann zwar kaum englisch, aber wir verstehen uns trotzdem so gut und schmeißen uns die ganze Zeit nur weg
    - wenn wir schonmal bei Leuten sind muss ich wohl einen besonders hervorheben: der Alex. Nächtelange Gespräche, Schlafmangel, wieso arbeiten wenn man quatschen kann, el puto auslachen, Gitarre, Crêpes
    - und the germans
    Read more

  • Day172

    TEIL 1

    March 5, 2016 in New Zealand ⋅ ☀️ 25 °C

    Ich hab grade den Eintrag von dem laptop vom Franzosen abfotografiert den ich vor ein paar tagen geschrieben hab, ich Übertrage den jetzt einfach mal so, auch wenn er sich ein bisschen mit dem vorherigem überschneidet;

    long time no writing i guess
    Das lag vor allem daran dass ich kein WLAN hatte und meine Abende eher social verbringen musste (ach komm wer braucht schon schlaf - Alex und ich wahrscheinlich)
    Jetzt grade schreibe ich von bens laptop und komme so gar nicht mit der französischen Tastatur klar. Falls es also keine Satzzeichen gibt, Sätze keinen Sinn ergeben und Buchstaben vertauscht sind, ist das nicht meine schuld sondern die der Franzosen. Aufgrund des kack wlans kann ich leider gar nicht checken wann ich das letzte mal geupdatet habe, aber hier folgt eine kleine Auflistung meiner Highlights:
    ☆.。.:*・°☆.。.:*・°☆
    - el puto, daniello, dani, Quelle purer Freude und glücklichkeit. Ich habe noch nie einen Menschen getroffen der von seiner ganzen Erscheinung her so wotzig ist ( 35 Jahre, Argentinier, sieht aus wie ein Braunbär und haut Sprüche raus wie kein anderer)
    - der roadtrip mit dani, benni-boy, cody und Alex, der dank meines navigationstalents, leeren tanks, meinen fahrkünsten (ja ich bin gefahren sogar mit fettem Anhänger hinten dran) und einer badeeinlage von ben und dani fast in die Hose gegangen wäre, dann aber doch mit schönem zusammen sitzen am Strand seinen Höhepunkt gefunden hat. (Manchmal ist es echt komisch dass man mit so vielen fremden unterwegs ist, die von überall auf der Welt kommen und man trotzdem, oder grade deswegen, voll glücklich ist)
    - das essen hier ist beschte
    - Alex verdient sich seinen eigenen unterpunkt (ich vermisse meinen homie jetzt schon). Beste Gespräche, und die lustigsten Sachen seit langem, auch wenn ich kaum gepennt hab (ich hab die Nacht aufm Sofa gepennt und ein weiteres Erdbeben verpennt)
    - dieses Wochenende!!! Samstag waren wir in Hanmer Springs, da war ich ja mit Carl und Kevin schonmal. In die hot pools bin ich also nicht nochmal sondern war mit Sabrina und Lisa wandern - war janz nett aber nicht der Burner. Abends wollten wir dann ein bisschen die City unsicher machen (guter Grund mich zu schminken und auszusehen wie ein Mensch) und sind in eine Art Club mit live Musik gegangen. So an sich auch voll cool, Lara, dani, Alex und ich waren auch voll Party begeistert drauf und ready to get wasted. Der Rest hatte aber um 2 kein Bock mehr und wir sind home gefahren ( dank Hudy eine sehr sehr abenteuerliche fahrt. Und oh gosh ich wurde am abend öfters für meine trinkschnelligkeit gelobt, und habe einen neuen um die 50 Jahre alten Freund gefunden
    Read more

  • Day172

    TEIL 2

    March 5, 2016 in New Zealand ⋅ ☀️ 25 °C

    Sonntag mittag gings dann Richtung Arthurs pass und oh god der Tag hat sich definitiv einen eigenen Unterpunkt verdient
    - DIESE LANDSCHAFT ALTER SCHWEDE GOOGLET DAS MAL ICH BIN SO WEGGEFLASHT
    - der cavewalk. Das muss man sich so vorstellen da steht man vor einer Höhle und da kommt ein Fluss raus (Mrs obvious) und man wartet dann durch den Fluss durch die Höhle. Kleine Menschen wie ich mussten dann an manchen stellen auch schwimmen. Das Wasser ist zwar im ersten Moment unglaublich kalt und friert dich weg, aber es ist so unglaublich und unreal ich kann es immer noch nicht so ganz glauben
    - danach haben wir einen waterfall track gemacht und waren auf dem castle Hill, alter finne, mein Hirn kann das gar nicht verarbeiten. Es sah alles aus wie in einem Film und man steht mitten drin und mein Hirn kommt null damit klar
    Heute musste ich mir frei nehmen, weil ich nicht nur super müde sondern auch leicht am kränkeln bin und heute morgen im sterben lag. Ach ja, ach ja, das leben auf der farm ist schon richtig nice und ich genieße jede einzelne minute
    Read more

  • Day160

    22.02/ EIN WEITERER ECHT HARTER TAG

    February 22, 2016 in New Zealand ⋅ ☁️ 18 °C

    Soo popo, heute war dann das erste mal das Julia nicht da war und die woofer die ganze farm für sich hatten. Puh, wir haben jede Menge tagesaufgaben von ihr gekriegt und sollten die bis abends erfüllen. Problem; niemand hatte irgendeinen plan, weil alle neu auf der farm waren. Sabrina und ich, als alte Hasen (2 Tage Woo) mussten dann bei jeder Entscheidung mit einem"youre the boss" entscheiden was los ist und wir als nächsten tun sollen. Gut dass wir genauso wenig plan hatten und die ersten 3 Stunden alle nur wild durch die Gegend gerannt sind.

    Nachdem wir uns aber sortiert hatten, gings richtig los. Poo-day stand heute auf dem plan. Das heißt die ganze kacke aufsammeln, von großen pigs, kleinen pigs, sheep, chicken, ducks, ganze kacke :D richtig super Aufgabe.
    Irgendwann hat man so einen Punkt erreicht wo man die kaka nicht mehr als kaka ansieht und sich damit abgibt voller kaka zu sein und no problema damit hat sie aufzusammeln. Wir alle haben diesen Punkt relativ schnell erreicht und dann auch die Schweine super schnell fertig gehabt. Die scheiße (literally) mit der schafskacke ist dass die voll im gras hängt und dann erst rausgepuhlt werden muss, damit man sie auf die Schublade packen kann. Mein absoluter fave heute!

    Um 5 haben wir heute pünktlich Schluss gemacht, und dann gechillt. Nach dem dinner (mama, Julia kann zwar auch gut kochen aber ich vermisse dein Chili ╭(°A°`)╮ ) sind wir dann Geburtstag reinfeiern gefahren. Marine, die Französin hat heute Geburtstag. Also alle woofer ins auto (naja nicht alle, aber wir 3 deutschen Mädels, marine und 3 Franzosen) und ab nach Christchurch. Da haben wir in einem pub Rugby geguckt, was getrunken und pool gespielt. Super liebe Truppe mit der man richtig viel Spaß haben kann, obwohl wir uns sprachlich nicht immer so verstehen wie wir das wollen :DD gemeinsame Arbeit schweißt halt zusammen und wenn man zusammen durch die scheiße muss, versteht man sich auch ohne worte
    Read more

You might also know this place by the following names:

Tai Tapu

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now