New Zealand
Timaru

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
88 travelers at this place
  • Day60

    Des PINGOUINS

    December 6, 2019 in New Zealand ⋅ 🌙 17 °C

    A la tombée de la nuit, sous l'orage, la pluie et le vent nous attendons de pied ferme les petits pingouins en bord de plage. 🥶
    Et d'un coup, vers 21h quelque chose bouge dans l'eau 🤩🤩 4 petits pingouins sont en train de nager vers la plage pour venir voir leurs nids !!
    On les vois se sécher (tant bien que mal vu le temps!) Et marcher jusqu'au rocher, où on entend les bébés crier (mais on ne les vois pas!)

    C'était merveilleux 🐧🐧🐧
    Read more

    Olivier Maryse Levillain

    Donc find Penguins, ça marche vraiment ?! (Bon, je l'ai déjà faite sur WhatsApp...)

    12/11/19Reply
    Lucie Levillain

    👏👏👏 bravo bravo 😁😁

    12/11/19Reply
    Olivier Maryse Levillain

    Eh bien mis à part les aléas climatiques, la faune et la flore font vraiment envie 🥰

    12/11/19Reply
    Elodie Ligney

    C'est de la. Mignonerie atomique ça!

    12/12/19Reply
     
  • Day98

    Tunnel Beach - Thruway - Timaru

    December 9, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 10 °C

    Da unser Parkplatz nur bis 9 Uhr morgens kostenlos war, schliefen wir zur Abwechslung mal nicht aus 🤪, verabschiedeten uns früh von unserer australischen Bettnachbarin Toni und checkten aus unsrem Hostel aus. Von dort ging es direkt zum nahegelegenen "Tunnel Beach", einem Tipp von Franzosin Maya, den wir nach Ihren Berichten auf keinen Fall missen wollten 😍

    Dieser Ort war mal wieder der totale Wahnsinn, für mich bisher tatsächlich der coolste Strand der Reise 😯🤩 Von ganz oben an der Steilküste läuft man erst einen steilen Weg hinunter, an dem man die riesigen Felsen im Wasser sehen kann - teilweise so unterspült, das Felsenbücken und Höhlen entstanden sind. Dann geht man eine schmale Steintreppe durch einen Felstunnel hindurch - und steht auf dem Tunnel Beach, der umgeben ist von den riesigen Felswänden der Steilküste 🤯😳 Richtig hammer! Ein wunderschöner, magischer Ort.

    Als wir ankamen, waren wir so gut wie alleine - nur eine dicke Robbe sonnte sich im Sand vor dem Tunnel 🤭 Wir knipsten ein paar Bilder, bekletterten die Felsen am Strand und genossen von oben die Aussicht ☺️🙌 (auch wenn uns der Wind den feinen, weichen Strandsand in alle Ritzen pustete XP). Doch nach und nach trudelten immer mehr andere Touristen ein. Undzwar von der unangenehmen Sorte. Sie hatten teils überhaupt keinen Respekt vor der Natur, kamen viel zu nah an die Robbe heran (eigentlich soll man min. 20m Abstand von den Wildtieren halten), legten sich für Fotos direkt daneben oder beschmissen sie mit Sand und berührten sie sogar 😑 Richtig unnötig. Nach ein paar Hinweisen, dass sie das doch bitte lassen sollen und einem weiteren Schwall Touristen, wollte ich nur noch weg von dem Strand. Schade.

    Wie erkundeten noch etwas den oberen Teil des Strandes (also auf der Steilküste), von der man ebenfalls einen traumhaften Blick runter zum Strand und auf die umliegenden Felsen hat, dann ging es für uns ca 3 Stunden weiter nördlich die Ostküste entlang nach Timaru - und dort für eine Nacht ins Airbnb-Haus einer kleinen indischen Familie (Omi, Mama, Papa Gurwinder & ein sehr junges Baby 👶).

    Wie ihr sicher schon bemerkt habt, ist Autofahren mittlerweile kein erwähnenswertes Thema mehr für mich. Nachdem zu Beginn der Neuseeland-Reise vorallem Maria gefahren ist, wechseln wir uns mittlerweile wie selbstverständlich ab. Ich bin nicht mehr aufgeregt und ängstlich, wenn ich fahren soll, sondern mir ist es fast schon gleich, ob ich nun fahre oder Maria ^^ Die neuseeländischen Landstraßen machen größtenteils sogar richtig Spaß, entlangzudüsen und ich fühle mich von Tag zu Tag sicherer 😎🚗🌪️ Nur die superengen, superkurvigen Küstenstraßen finde ich noch sehr sehr gruselig und schweißtreibend o.o Da gehts aber vermutlich nicht nur mir so 😅

    Denglisch-Satz des Tages: "Wir arriven einfach as soon as possible" 😎🤭

    PS. Die kommenden 2 Nächte sind wir mal wieder in der Pampa und haben kein WLAN - ich melde mich danach wieder 🙋‍♀️🙋‍♀️
    Read more

    Ist das schön! 🙏

    12/11/19Reply

    LG Billi

    12/11/19Reply

    Hat sie sich auch bewegt? 🤭 Ruß Billi

    12/11/19Reply
    2 more comments
     
  • Day35

    Timaru

    February 13, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 12 °C

    Nous apercevons nos premiers manchots dans leur habitat naturel. Ici ce sont des manchots pygmées (little blue pinguins), la plus petite espèce de manchot au pelage bleu.
    Il faut attendre environ 1h après la tombée de la nuit pour les observer (soit à partir de 22h). Nous avons la chance d'en voir un qui reste à 30 cm de nous de longs momentsRead more

    mignon,et craintif ce petit manchot pat

    2/16/20Reply
    Flore David

    Oui on était même trop près de lui au final. Ils recommendent en général une distance de 100m mais sorti devant nous on l'oubli devant l'instant présent.

    2/20/20Reply

    tu commence la danse !!!pat

    2/16/20Reply
    2 more comments
     
  • Day238

    Kirchen, Kirchen, Kirchen

    August 30, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 12 °C

    Da ich heute nur ein paar Stunden zu arbeiten hatte wollte ich einem Rat meines Chefs nachkommen und mir das Museum in Timaru ansehen.

    Vorher habe ich allerdings, ebenfalls eine Empfehlung, bei „Zest“ zu Mittag gegessen. Mein Chef sagte mir die hätten da ganz hervorragende Pizzen, weit abseits der Standardpizza.

    Leider sagte mir keiner das die auch noch jede Menge andere, sehr lecker, klingende Sachen anbieten. Ich also, nur von Pizza ausgehend, heillos überfordert - keine Lüge.

    Ich hab dann aber nach längerem Überlegen und dem ersten Schluck Wein doch ne Pizza bestellt...

    🤤

    Dessert durfte auch nicht fehlen und am Ende war ich fett und glücklich.

    Das Museum ist tatsächlich sehr schön, wenn auch klein, aber kostenlos. Auf zwei Etagen werden einerseits die Geschichte von Canterbury (sozusagen das Bundesland in dem Timaru liegt) sowie die Geschichte von Timaru selbst schön gezeigt.

    Darüber hinaus hat Timaru etwas zu bieten was es nicht oft in Neuseeland gibt... Architektur, zumindest einen Hauch davon. Dieser zeigt sich anhand der Kirchen. Ob die jetzt trotzdem alle nur aus Pappe sind oder zumindest für die Fassade tatsächlich Steine verbaut wurden hab ich nicht getestet.

    Die schönste und auch größte Kirche (für hiesige Verhältnisse kann man da schon Dom dazu sagen) war leider komplett eingerüstet und gab kein sehr schönes Motiv ab.
    Read more

    Jan Auf Reisen

    Wow sehr schöne Kirchen

    8/30/19Reply
    Patrick Meusel

    Gell😃

    8/30/19Reply
     
  • Day18

    På väg till Dunedin

    November 18, 2019 in New Zealand ⋅ 🌧 11 °C

    Efter Christchurch åkte vi mot Dunedin där vi bokat nästa boende på ett B&B. På vägen såg vi stora arealer bevattnas av denna typ av rullande anläggningar. Sådant ser man inte i Sverige, här gnäller bönderna i stället om det blir en torr sommar.Read more

    Filip Wahlberg

    Att vi bara ser en swede här beror på att en är väldigt blyg...

    11/19/19Reply
    ErikssonErlingOnTour

    Haha, men ni är lika fina båda två 🤗

    11/20/19Reply
     
  • Day31

    Timaru

    December 31, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 17 °C

    I woke up to a cloudy sky and a grey day... it’s at least not as cold as yesterday anymore.
    And it should get better through the day, hopefully.

    After breakfast, I was leaving the campground and went to Timaru.
    When I came into Timaru a saw a sign for a Phar Lap Statue and of coarse, I was turning around and went there.
    I didn’t know that Phar Lap was actually born in Timaru in New Zealand!
    So that was a really nice and unexpected stop for me!
    I walk a little bit around in the city, it’s a nice little town. The lady from the I-Side was sending me to Caroline Bay where they have some free concerts today and a little Tivoli as well today.
    There is even a little birdhouse where you can go in and the birds are flying around you!
    I took a walk around the whole area and then a short stopover by the beach, but it’s still so cloudy and I then decided that it was time to leave and start to drive to Lake Tekapo.
    Read more

  • Day4

    Ankunft und erster Tag

    November 2, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 14 °C

    In Christchurch gelandet war echt wenig Zeit und stressig. Wir konnten den Van nur bis 16:00 abholen und landeten um 14:00. Erstmal durch die Passport-Kontrolle. Natürlich wie soll es anders sein, bei mir funktionierte die elektrische Kontrolle natürlich nicht und ich musste mich wo anders anstellen. Naja.. Amelie ist schonmal bisschen weiter vor zu den Gepäckbändern, hat aber immer mal wieder nach mir geschaut 😊
    Mein Einreiseschein wurde von der Frau abgehakt und vervollständigt. An der Schlange nach dem Gepäckbändern zur Überprüfung der Einreisezettel war eine verdammt lange Schlange :( wir konnten es ja fast nicht schaffen.. naja irgendwann waren wir mit unsere Rucksäcken, die nach der Frischhaltefolie aussahen wie Schwerverbrecher-Rucksäcke an der Schlange für die Einreise. Je näher wir kamen desto höher schlug unser Herz, dass wir ( wie fast jeder vor uns ) gefilzt werden und es nicht rechtzeitig zu unserem Van schaffen.
    Wir kamen dran! Die Frau war super nett und fragte uns nach den Wanderschuhen und dem Profil. Wir redeten alles schön, somit kamen wir tatsächlich direkt durch und rannten los mit unseren Rucksäcken die kaum zu tragen waren wegen dieser doch so praktischen Folie 😂
    Bei der Autovermietung lief alles super, also nichts wie los.
    Das erste mal fahren mit Linksverkehr war super lustig vor allem nach fast 40h ohne Schlaf 😂! Amelie hat das aber super gemeistert, zwar fast öfter links was mitgenommen aber wir kamen ohne Kratzer und Unfall an :)
    Die erste Nacht war kuschelig aber der Campingplatz an sich etwas eklig. Die duschen haben gestunken und wenn man aus der Dusche kam stand man in einem kleinen Schwimmbad.
    Am nächsten morgen haben wir gefrühstückt und sind dann los in die nächste Stadt.

    In der nächsten Stadt war es echt schön, hier haben wir mittags einen Spaziergang ans Meer gemacht, sind durch die Stadt geschlendert und haben und vor dem Mces WLAN geklaut. Anschließend gemütlich das erste mal gegrillt und das berühmte neuseeländische Bier Speights getrunken. Unser Van hatte an diesem Tag Taufe. Dirty Moe.
    Abend haben wir erneut eine Wanderung zum Meer gemacht, da die Frau an der Rezeption meinte man könnte hier, wenn man Glück hat Pinguine sehen.
    Die Stelle war voller anderer Backpacker und alle schauten und warteten auf die Pinguine und tätsächlich kamen 3 kleine Pinguine aus dem Meer gewatschelt. Soooo schön und so süß waren sie. Wir haben ihnen lange zugeschaut wie sie mit der Zeit in die Dünen gelaufen sind um dort zu nisten.
    Anschließend sind wir im vernebelten Strand zurück gelaufen und haben gemütlich im Van die weitere Reise geplant. Uns geht es hier wirklich schön und wir genießen die freie Zeit.
    Bis bald ihr lieben 😘
    Read more

    Amrei Stabel

    Schön zu lesen,dass ihr gut angekommen seid und es euch gut geht. 😊😙

    11/1/17Reply
    Pia Gradwohl

    Schön das es Euch gut geht😘 Genießt jeden Moment

    11/1/17Reply
    Christoph A

    Coole Hose 😜😘

    11/1/17Reply
    5 more comments
     
  • Day23

    Pinguine

    October 4, 2016 in New Zealand ⋅ 🌙 11 °C

    Als wir uns nach dem Angeln am Caroline Bay (leider ohne Erfolg) auf den Weg zurück zum Campingplatz machen wollten, hatten wir dann doch noch das Glück 2 der kleinsten Pinguine der Welt sehen zu können! Die waren so süß und sind in der Dunkelheit über die Straße gelaufen als wir gerade das Auto wenden wollten 😍
    Wir sind natürlich sofort ausgestiegen und haben versucht Fotos von den kleinen scheuen Pinguinen zu machen. Leider erkennt man sie wegen der Dunkelheit nicht so richtig, aber wir sind froh, dass wir ihnen so nah und unerwartet noch begegnet sind.
    Read more

    Ingo May

    Wunderbar 😀😀😀

    10/4/16Reply

    Niedlich! Umi

    10/4/16Reply

    Da habt ihr aber Glück gehabt! Umi

    10/4/16Reply
    2 more comments
     
  • Day13

    Mossard - Mount Cook

    October 29, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 14 °C

    Hoy espera una buena cantidad de kilómetros, pero queremos llegar pronto al Monte Cook porque los pronosticos dan buen tiempo para hoy, mañana no se sabe.
    Subimos por la serpentea te carretera junto al lago Wakatipu y pasamos Lindis Pass, un paso de montaña donte el verde habitual cambia al marrón de matorral.
    Así llegamos al extremo sur del lago Pukaki, el más importante de la región, que nos sorprende con un azul intenso bajo el sol que brilla, de momento.
    Seguimos la ruta en paralelo al lago hasta llegar a Glentanner, ya cerca del monte Cook. Allí está nuestro camping, además del centro de operaciones de excursiones en helicóptero por la zona... Preguntamos por la disponibilidad y nos suben al último helicóptero de la tarde en un viaje alucinante de 20 minutos por las cumbres de los alrededores. El piloto hace una parada de 8 minutos en una de las cumbres, donde la nieve llega hasta las pantorrillas.
    Terminado el vuelo y antes de retirarnos al camping, seguimos hacia el Mount Cook Village para hacer un par de senderos, ya que el día lo merece. Uno de ellos nos proporciona unas vistas estupendas del Cook y el otro nos sube hasta el glaciar Tasman, donde se observan icebergs desprendidos de la lengua del glaciar.
    Y así, casi a puestas de sol, nos volvemos para el camping a descansar.
    Read more

  • Day14

    Mount Cook - Timaru

    October 30, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    Hoy vamos a abandonar la zona del monte Cook para ir terminando nuestro viaje. Hemos pensado en bajar hasta la ciudad de Timaru, ciudad costera del Este de Nueva Zelanda.
    Antes haremos nuestro último sendero en la zona, ya que vuelve a brillar el sol.
    Es la visita al Hooker Valley, en una caminata de 3 horas, ida y vuelta.
    A mitad del sendero, las nubes han cubierto el cielo, llueve, y la ventisca casi impide caminar, así que media vuelta y a la carretera.
    En el camino de vuelta pasamos de nuevo junto al lago Pukaki y llegamos a otro gran lago, el lago Tekapo, con una pequeña iglesia junto al mismo que se ha convertido en un icono turístico importante, a juzgar por la cantidad de visitantes en las inmediaciones.
    Contamos hacia Timaru donde nos recibe un temporal que casi hace imposible la conducción. Aquí nos quedaremos en un aparcamiento gratuito junto a la playa, en el que permiten hacer noche. Antes de la puesta de sol, el temporal ha pasado y podemos dar un paseo por la playa de Caroline Bay.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Timaru, Timaru-Distrikt, TIU, Distretto di Timaru, ティマルー, ტიმარუ, 팀아루, Te Tihi-o-Maru, ضلع تیمارو, Тимару, Тімару, 提馬魯