New Zealand
Turangi

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

79 travelers at this place:

  • Day13

    Turangi

    June 7, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 8 °C

    Arrived in Turangi for a week. We will be doing day trips using Turangi as our base. We checked into Kaimanawa Lodge which we booked through Classic Holidays. Turangi is a little town but the area has so much to see and do.

  • Day189

    Turangi, Neuseeland

    March 4, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 25 °C

    Um 8:30 klingelt mein Wecker und wir sind Beide ein bisschen ausgeschlafener. Langsam machen wir uns fertig und frühstücken. Fanna war aufgeräumt und ich checke den Motorraum beziehungsweise die Kühlflüssigkeit. Gähnende Leere schlägt mir entgegen. Nachdem ich mit Pypy Rücksprache gehalten habe, fülle ich unser Wasser ein. Der Campervan neben uns beherbergt drei Schweden, mit denen Lotte derweil ins Gespräch gekommen ist. Wir legen dem Mädchen Mount Taranaki ans Herz und als ich ihr die Fotos zeige, die ich dort geschossen habe, holt sie einen ihrer Freunde zu uns. Dieser fotografiert selber mit seiner Canon und wir unterhalten uns eine Weile über Fotografie, darüber dass er mein Objektiv super findet und ich hingegen mittlerweile am liebsten ein noch besseres hätte. Während sein anderer Freund bereits auf das Lenkrad klopft, unterhalten wir uns noch gut. Dann ist es aber wirklich Zeit um loszufahren, für die Schweden als auch für uns. Von dem Typ, dessen Name ich natürlich sofort vergessen habe, haben wir den Tipp eines Glowworm Caves in der Nähe bekommen. Dort soll es jetzt hingegen und dann langsam Richtung Süden, damit wir am kommenden Tag in Wellington sind. Unser Plan geht nicht auf. Fanna überhitzt wieder. Ich halte abermals Pypy wach. Wir fahren nach Turangi zu New World. Lassen den Motor abkühlen, essen Lunch - es gibt Baguette mit Hummus, Tomaten und Falafel - und kaufen die Kühlerflüssigkeit. Vorsichtig öffne ich mit einem Handtuch den Deckel und fülle die Flüssigkeit ein. Vergeblich. $20 zum Fenster rausgeworfen. Denn der Wagen überhitzt immer noch. Die Flüssigkeit läuft beim Starten und Laufen lassen des Motor über und ist rotbraun. Ich tippe auf Rost. Wir fahren zum Mechaniker, der uns fatale prophezeit. Die Kopfdichtung ist kaputt. Der ganze Motor muss auseinander gebaut werden. Lotte vergießt bittere Tränen, telefoniert mit ihrem Onkel und ihren Eltern, während ich nichts tun kann als ihr ein Taschentuch oder eher Babywipe nachdem nächsten zu reichen.
    An diesem Tag klammere ich mich wirklich an den Spruch: "At least the weather is good."
    Ich bin enttäuscht, dass ich so nicht mehr von der Nordinsel sehen kann, aber das ist nichts im Vergleich zu Lottes Dilemma. Fanna, unsere treue Gefährtin steht vor dem Aus. Wir können nicht mehr weiter mit ihr fahren als zum bezahlten Campground in fünfhundert Meter Entfernung. $40 blättere ich für die Nacht dort hin. Wenigstens nutzen wir die Küche und ich auch die Dusche. Schweren Herzens beginnen wir unsere Sachen zusammen zu packen. Dann gehen wir mit taubem Gefühl zu Bett und zelebrieren dort die letzte Nacht in Fanna mit unserer letzten Oreopackung.
    Read more

  • Day136

    Hallo Oma !

    March 31, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 3 °C

    An Ostern besuchen wir eigentlich jedes Jahr meine Oma und Papas Geschwister in Meisenheim. Nun ist es nicht mehr Meisenheim, sondern Bad Sobernheim und ebenfalls war ich dieses Jahr nicht dabei. Also haben ich entschieden meine Eltern anzurufen, während sie bei Oma sind. Leider hat Facetime nicht geklappt und wir konnten nur Telefonieren ohne uns zu sehen. Nach einer ausführlichen Erzählung über meinen Skydive gestern und einem seeeehr langen Gespräch über die Uhr-Umstellung von Winter auf Sommerzeit oder andersherum, haben wir es nicht geschafft herauszufinden, wie viele Stunden wir auseinander sind beziehungsweise sein werden, wenn ich meine Zeit hier in Neuseeland umgestellt habe. Es sind 10 Stunden !!
    Nach diesem lustigen, langen Gespräch, habe ich erfolglos den Blog aktualisieren können, da die Computer keine SD-Karten lesen konnten. Also bin ich runter in Richtung Tongariro Alpine Crossing gefahren. Damit ich, wenn ich morgen die sechstündige Tour machen würde, nicht auch noch fast zwei Stunden Auto fahren muss. Auf dem Weg durften Aussichtspunkte natürlich wieder nicht fehlen. An dem einen sollte man eigentlich den Mount Tongariro sehen können und auch all die anderen Berge, die dort in der Umgebung sind. Jedoch war es so neblig, dass ich nicht einen Berg sehen konnte. Ebenfalls wollte ich mir noch einige Filmspots der Herr der Ringe anschauen, doch leider war es auch für diese zu neblig... ich konnte mir nur die Tawhai Falls, auch bekannt als der "Gollum's Pool", anschauen. Danach habe ich es mir auf einem kostenlosen Campingplatz bequem gemacht und mich mental darauf vorbereitet, dass ich morgen sechs Stunden wandern gehen werde.
    Read more

  • Day32

    Turangi

    February 4, 2019 in New Zealand

    Hier ist das Tongariro-Alpin-Crossing ein Must-have, angeblich die schönste Tageswanderung Neuseelands. Bei besten Bedingungen haben wir es tatsächlich in gut 7 Stunden geschafft. Anspruchsvoll waren die Länge und der steile Abstieg über Geröll vom Red Crater. Aber seht selbst. .. Was die Bilder nicht zeigen, sind die rauchenden Vulkane und die Schwefeldämpfe. Und dass es zum Schluss noch mal ein Stück durch einen sehr schönen Wald entlang eines Flusses ging.Read more

  • Day45

    Nachhaltiger Leben

    October 17, 2016 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

    Ein Schnäppchen bei AirBnB zeigte uns eine ganz neue Welt. Die einer nachhaltigen Farm. Wir kamen in einer Siedlung/Farm unter, in der fast alles aus recyceltem Material bestand. So war unser „Rundhaus“ eine Jurte ganz nach mongolischem Vorbild, nur dass die Materialien andere waren. Das Gerüst bildeten dicke Äste und die Außenhaut alte LKW Planen, zur Isolation war Innen noch Luftpolsterfolie unter dem Dach angebracht und die Wände schienen aus alten Theatervorhängen geschneidert zu sein. Elektrizität gab es von Sonnenkollektoren, die nur beschränkt in Batterien gespeichert wurde. Wasser gab es in Form von gesammeltem Regenwasser.
    Das Essen wurde in einer Freiluftküche gekocht und gemeinsam zu sich genommen. Dabei durften wir den Salat beisteuern, der sich in erster Linie aus Tellerkraut zusammensetzte.
    Ein sehr interessantes Erlebnis, das wir gerne länger als nur eine/n Abend/Nacht wahrgenommen hätten.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Turangi, 3334

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now