New Zealand
Upukerora River

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

26 travelers at this place

  • Day39

    Te Anau

    February 28 in New Zealand ⋅ ⛅ 19 °C

    Seit gestern sind wir nun in Te Anau. Unser eigentliches Ziel, der Milford Sound ist zur Zeit ohne Tour nicht erreichbar, da die Straße durch Überflutungen immer noch gesperrt ist. 😬

    Leider hatten wir dann heute auch noch ein Problem mit unserem Auto, der Kofferraum schließt nicht mehr. Zum Glück konnten uns ein paar Mechaniker weiterhelfen. Ich weiß zwar nicht was sie gemacht haben, aber wenigstens schließt er jetzt wieder. Wir können ihn zwar jetzt nur noch von innen öffnen, aber Hauptsache er geht wieder zu. 😅

    Beim Warten auf unser Auto hab ich ein kleines Museum für alte Sachen entdeckt. 😊 Lustiger weiße ist es eine Art Verein der Gemeinde, bei dem die Leute ihre alten Sachen abgeben können und diese dann restauriert und ausgestellt werden.
    Read more

  • Day26

    Doubtful Sound

    November 6, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 13 °C

    There are just four bedrooms at our B&B here in Te Anau. We had breakfast with two other couples - one had done the trip to Milford Sound and the other to Doubtful Sound yesterday. They had enjoyed the trips despite the rain! Fortunately for us today was looking fine.
    We were collected at 9:30 and driven over to Manapouri which unsurprisingly is on a lake, Lake Manapouri. It is a bit of a trek to reach Doubfful Sound for we had to take a boat across the lake which took about an hour then a bus up and over Wilmot Pass on a very gravelly road down to our boat to take us on Doubtful Sound. Whilst it took a while the journey was worth it. The captain of our ship across Manapouri asked us all to look straight ahead at the “big blue thing” meaning the blue sky which is rare in these parts for allegedly the Fiordland is one of the wettest places on earth!
    This was evident on our drive over Wilmot Pass where we made a couple of stops to admire the views but also to see up close the moss that grows everywhere for it is so damp. It was also interesting to see the scars on the steep hills all around caused by waterfalls and tree avalanches. Trees manage to grow on the rocks and all their roots become entwined so if a tree becomes unsteady and blows over it comes down the side of the hill bringing many other trees with it. This happened recently and closed the road over the pass cutting off the tourists on the trip that day who had to be helicoptered off.
    Doubtful Sound is quite stunning particularly on a clear day like today. We had hoped to see seals, dolphins, penguins and potentially whales but in fact only saw NZ fur seals . Whilst the weather was clear and bright sitting out on deck it was very blowy and quite cold but exhilarating. A very good but long day as we didn’t return until around 6.
    A quick change and we walked into town for dinner at the Fat Duck, no not Heston’s place.
    We leave Te Anau in the morning for Queenstown and our final three nights in New Zealand.
    Read more

  • Day25

    The road to Te Anau

    November 5, 2019 in New Zealand ⋅ 🌧 14 °C

    We waved a fond farewell to Wanaka this morning one of our favourite places (there have been so many) on our trip. We were lucky with the weather but the town, though relatively small, has a really friendly atmosphere and is a good fun place.
    So we set off south towards Queenstown. The route there was spectacular. We drove through an old town called Cardrona where intriguingly on a fence were a whole of ladies bras - very odd! The town itself is known more so for skiing not downhill but cross country. As ever in this country the views were spectacular and the road climbed to the highest sealed (tarmac) road in the country and we stopped to admire the view down towards Queenstown and Lake Wakatipu, quite wonderful. I have consulted my Thesaurus and have run out of adjectives to describe the views and scenery here!
    So we descended from on high taking on some very sharp hairpin bends and popped into Arrowtown. Arrowtown back in the day made its name from gold mining and is a popular tourist destination. The Main Street has retained its olde world look and if you wish to spend £300 on a merino and possum jumper this is the place to come!
    On from Arrowtown we bypassed Queenstown as we shall be there on Thursday and drove on along Lake Wakatipu stopping for a sandwich at a very remote cafe but it was a very good sandwich.
    Interesting listening to the radio they also have Bonfire night but fireworks can only be sold in NZ for the three days up to the night. Shame we don’t do similar. The radio is very intermittent and you have to keep changing stations and go fir long periods with no signal.
    The weather today has been a bit overcast with drizzle at times and the road from Queenstown to Te Anau takes you through agricultural areas. There was very little traffic on the road but thousands of sheep in the fields.
    We are now in Te Anau which is in the Fiordland National Park and at the foot of Lake Te Anau (there are a lot of lakes here) the second largest in the country. Te Anau is the setting off point for tours to Milford Sound and Doubtful Sound the latter we are doing tomorrow. The forecast is good for tomorrow so fingers crossed for as I write this it’s chucking it down!
    Read more

  • Day161

    Te Anau

    December 8, 2019 in New Zealand ⋅ 🌧 11 °C

    Wiu mi Bus nid vo Invercargill uf Christchurch gfahre isch bini no chli witer mit de Mädels im Roadtrip gfahre und ha den ou zerste Mal würklich gse wie viu Wasser würklich ume isch...

  • Day58

    Sylvester in Te Anau am Fusse der Fjorde

    December 31, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

    Erster Stop nach dem Kajaken war am Fusse des Mount Cook. Eigentlich haben wir gedacht wir könnten schön eine Passstrasse hochfahren und den Ausblick geniessen. Dem war nicht so! Es gab nur eine Wanderung hoch auf den Berg. Leider haben wir uns vorgenommen heute bis nach Te Anau weiterzufahren - da rund um Queenstown und Wanaka wegen Sylvester schon ALLES ausgebucht war.
    Somit sind wir weitergefahren ohne zu wandern🤫.
    Dafür haben wir unterwegs leckeres Lachs-Sashimi vom Lake Pukaki gekauft, bei einer Lavendelfarm halt gemacht und generell die wahnsinnige Landschaft genossen.
    In Te Anau waren die meisten Campingplätze auch ausgebucht ausser der Fiordland Campground der etwas ausserhalb liegt. Da fanden wir ein schönes Plätzchen und der Campingplatz war bis jetzt der gepflegteste den wir je besucht haben. Alles mit Liebe eingerichtet, gepflegte Hecken und Rasen, moderne Duschen und WCs!
    Bevor es soweit war und wir ins 2020 gerutscht sind, haben wir noch ein rotes Curry gezaubert.
    Aus dem Nachbarzelt kam super Musik, die hatten voll die Party und so feierten wir ins 2020 hinein. Punkt 12 gab es über der Stadt auch noch ein Feuerwerk. Was für ein ereignisreiches 2019 das doch für uns war 🥰🥰: Hochzeit auf den Seychellen, mega Hochzeitsparty und 3 Monate auf Honeymoon ❤️! Auf neue spannende Abenteuer im 2020!
    Read more

  • Day92

    Queenstown & Te Anau

    December 3, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 7 °C

    Die letzten 3 Tage waren relativ unspektakulär 😂 Nach unserer durchzechten Partynacht schliefen wir den halben Sonntag und beschlossen spontan noch eine weitere Nacht im Hostel zu bleiben - da es zurzeit ziemlich leer war, ging das auch problemlos 😊👍 Den Nachmittag regnete es durchgängig und wir saßen mit Patrick und Dominik im Wohnzimmer und jedes 2er Grüppchen plante die nächsten Tage so vor sich hin. Abends saßen wir unabgesprochen plötzlich alle 4 mit einer Tasse Tee in der Hand am Tisch und uns fiel auf, dass ja heute der 1.Advent ist wtf 😂 Das war irgendwie ein süßer Moment, wir stießen mit unseren Teetassen an und wünschten uns eine schöne sommerliche Adventszeit 🤭🎄

    Der Montag war dann ähnlich chillig, Patrick und Dominik reisten ab #byeguys, ich plante noch etwas die Zeit nach Neuseeland (oh Gott, in 2 Wochen geht's schon weiter 😱), Maria stieg allein den höchsten Hügel Queenstowns hoch (mir war von den letzten Wochen schon hügelig genug zu Mute, ich brauchte mal ne Wanderpause) und wir trafen uns in der Innenstadt am See, um den "Besten Burger Neuseelands" bei Fergburger zu kosten (wirklich geil! 😍😋). Queenstown ist echt ein superniedliches Städtchen, keine Ahnung wie Neuseeland das hinbekommt, dass sogar die Städte wunderschön sind 😍 (zumindest einige ^^).

    Und heute Morgen hieß es dann wieder Auschecken und weiterfahren - undzwar weiter in den Süden, in das kleine Städtchen Te Anau! Hier sind wir in einem kleinen privaten Hostel bei dem etwas verrückten älteren Pärchen Bob & Maxime untergebracht. Das Haus ist sehr gemütlich, mit vielen Sofas und Kissen und Kamin 😍 und natürlich wieder voller Deutscher 😂 Beim Abendbrot freundeten wir uns direkt mit der Niedersächsin Nele an, die gerade 9 Monate AuPair in Christchurch macht 😊 Heute gings mal etwas eher ins Bett, denn morgen geht's richtig früh raus und auf den Tag sind wir schon mega gespannt, denn wir wollen den wohl schönsten Part Neuseelands entdecken 🤯😯😍
    Read more

  • Day18

    NZ-Bob and Maxines Backpackers (Te Anau)

    March 3, 2017 in New Zealand ⋅ ⛅ 14 °C

    Dieses Backpackers ist definitiv ein Footprint wert! Bob und Maxine betreiben ein hübsches kleines Hostel! Sammeln Autos, Motorräder, Traktoren und besitzen ein Boot! Sie züchten Alpacas (näher kam ich leider nicht dran) und das Ganze in dieser spektakulären Landschaft!! I am impressed...☺

  • Day178

    Te Anau

    April 1, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 17 °C

    Durch den Milford-Track bin ich in dem kleinen Örtchen Te Anau gelandet. Ich wusste von Anfang an, dass ich hier eine Weile bleiben bleiben würde. Ich hatte auch schon einige gute Sachen über Te Anau gehört und ja, alles stimmte. Wie schon in "Milford-Track" Bericht erwähnt, schlief ich extrem scheiße, bevor ich nach Te Anau kam. Ich lief verzweifelt mit zu viel Gepäck umher und wusste nicht, wohin damit. Ich machte ein Hostel an der Lakefront ausfindig und fand es super schön. Ich fragte, ob ich mein Gepäck für ein paar Tage hier lassen könnte, da ich einen Great Walk mache und die junge Frau bejahte. 3$ pro Tag. Das ist ja genial! Dann buch ich hier doch gleich mal ein Zimmer.... Kreditkarte?? Ne, hab ich nicht... (gestohlener Rucksack, langsame Post). Ok, kein Zimmer buchen. Dann hoffe ich einfach mal, dass es noch ein freies Bett geben wird. Ab ging es zum Milford-Track...

    Und ich kam wieder. Yes, ein freies Zimmer! Ausruhen, duschen, schlafen, GEIL!
    Auf dem Milford-Track lernte ich Rick kennen und wir beschlossen, den Kepler-Track zusammen zu machen. Doch mein Zelt war in Queenstown... Also wieder Sachen abgeben, einen Tag nach Queenstown abhauen und wieder zurück kommen. Nächster Great Walk und wieder zurück kommen, ausruhen. Nächster Track, diesmal der "Green Lake Track" zurück kommen, ausruhen... Irgendwann fragte mich die junge Frau von der Rezeption, ob ich denn nicht irgendwann mal Te Anau verlassen will. Fand ich nicht sehr höflich. Mir steht jetzt noch der Routeburn-Track bevor und dann geh ich. Vorerst! Denn noch immer bin ich nicht jeden Track in der Umgebung gegangen. Es gibt einfach zu viele in der Umgebung. Deswegen liebe ich Te Anau! Definitiv einen Besuch wert. Schöner See, Bergblick, super Café mit lecker Cappuccino, Ruhe und Natur. Dennoch freue ich mich auf neue Ziele. Wohin?? Keine Ahnung!
    Read more

  • Day144

    Te Anau & Kepler Track

    November 27, 2016 in New Zealand ⋅ ⛅ 27 °C

    Nach Begegnung mit einem Italiener in Punakaiki und dessen Schilderungen hatte ich mich schon vor einer Woche entschlossen doch einen der berühmten mehrtägigen Great Walks in Angriff zu nehmen. Beim Kepler Track hatte ich Glück und konnte noch eine Hüttennacht ergattern, bei oft schon Monate im Voraus ausgebuchten Betten. Verfügbar war allerdings nur eine auf dem 60 km langen Weg, was mich bei gegebenem Zeitdruck aber nicht störte, und ich beschloss die normal 3-4-Tage-Tour in 2 zu gehen.
    Diese startete ich nun von Te Anau.
    Am Vortag des Aufbruchs verlautete die zuständige DOC Stelle (Departement of Conservation) jedoch, dass aufgrund des Kälteeinbruches und des damit verbundenen heftigen Schneefalls die bergigen Abschnitte aufgrund von Lawinengefahr gesperrt wurden.
    Kurzerhand änderte ich meine Pläne und startete die Rundwanderung vom Endpunkt aus, um mit der niederer gelegenen Hälfte zuerst, damit noch einen Tag zu gewinnen, in der sich die Lage vielleicht bessern konnte. Doch die Lage schien sich kaum zu ändern und erst im allerletzten Moment, als ich am 2. Tag bereits den Rückweg antreten wollte, wurde das OK zur Gebirgsüberquerung gegeben. Gottseidank war ich am ersten Abend noch das steilste Stück bis zum ersten Gipfel hochgestapft, in dem Glauben ohnehin wieder kehrt machen zu müssen, und durfte dieses gleich am Morgen noch ein zweites Mal meistern. Auch ohne Lawinengefahr war noch immer genügend Schnee am Weg, der teilweise beinahe Hüfthöhe erreichte. Allein auf weiter Flur war es eine Freude den ersten Entgegenkommenden zu begegnen. Aber der Tag sollte noch lange dauern bis ich Te Anau wieder erreichte.
    Alles in allem eine wunderschöne, und durchaus anstrengende Wanderung mit Seen, dicht bemoosten Wäldern, Farnenfelder, bunten Vögeln, Wasserfällen, Schnee und grandiosen Panoramas.

    Nebenbei erwähnt, ging ich sogar Dreiviertel der Strecke völlig allein, ohne Horden von Touristen. Die einerseits wieder kehrt gemacht hatten, oder den Track aufgrund der Bedingungen gar nicht erst begannen.
    Read more

  • Day209

    Te Anau

    March 30, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 21 °C

    Nach insgesamt 500+ zurück gelegten Kilometern, die 8-9 Stunden Autofahrt, unzähligen unfähigen Autofahren und unzähligen unglaublich schöne Anblicke schlafen wir heute in einem kleinen Hostel in Te Anau.

    Das ganze hat sich aber mehr als gelohnt! Denn Milford Sound war um so vieles schöner bei gutem Wetter.

    Und endlich kann ich die ganzen Footprints hochladen haha :D
    Read more

You might also know this place by the following names:

Upukerora River

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now