New Zealand
Waikato River

Here you’ll find travel reports about Waikato River. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

54 travelers at this place:

  • Day46

    Unser Neujahrstag inder Vulkanlandschaft

    January 1 in New Zealand ⋅ ⛅ 17 °C

    "Happy new year!" - das ist doch toll, wenn man von der Camping-Nachbarin so begrüßt wird, am ersten Tag des Jahres, bei Sonnenschein am purblauem Himmel und warmen bis heißen Temperaturen. Wach geworden sind wir heute dank einem lautstark schnarchenden Zeltendem uns gegenüber, und so grinste ich in Gedenken an manch Onkel gleich am frühen Morgen. Während Evelin sich bereits zum Spielplatz in unmittelbarer Nähe begibt, bereite ich unser Frühstück vor. Zusammen essen wir dann wie so oft unseren Haferbrei mit Joghurt und Obst und wir brutzeln nebenbei in der Sonne. Danach wird wie immer das Geschirr gespült, und ich nutze darüber hinaus das warme Wasser dazu, diesmal eigenhändig - und hingegen zur Campingwaschmaschine dafür gewiss sauber - etwas Wäsche zu waschen.😅 In Gedanken bin ich nebenbei bei Freunden und Familie in Deutschland, die allmählich ihrem Countdown ins neue Jahr entgegen fiebern - ja okay, das ist wirklich etwas komisch, dieser Zeit-, Datums-, und jetzt sogar Jahresunterschied 😅 Währenddessen ich wasche, hüpft Evi in der prallen Sonne wild auf dem Trampolin rum, und ich feuere sie dabei an aus dem Waschraum, der nur 10 Meter Luftlinie mit Blickkontakt von mir entfernt ist.

    Gegen halb elf machen wir uns dann auf den Weg. Heute soll es nochmal etwas Strecke zurück auf dem vulkanischen Highway gehen, in den Tongari-Nationalpark, um dem Vulkan so richtig Nahe zu kommen. Und so gelangten wir schließlich nach 30 Minuten Fahrt erneut in die karge Wüste der Umgebung, mit den schneebedeckten Vulkanen, deren Spitzen heute allerdings von den Wolken verdeckt werden. Nach 6 Kilometer durch einen Schotterweg, in welchen in eingebogen bin, steigen wir schließlich am Parkplatz aus, von dem aus man den stundenlangen mühseligen Aufstieg starten kann. Es ist genau niemand hier auf dem Parkplatz, hier stehen ein paar Autos, es ist heiß, die Sonne platzt, es ist still- hier zirpen nicht mal ein paar Grillen. Und dann bekommen wir von Papa einen Videoanruf, denn jetzt feiert Deutschland pünktlich um 12 Uhr unserer neuseeländischen Zeit ins neue Jahr hinein. Ach wie komisch 😅 Wir schicken liebe Neujahrsgrüße aus der wenig belebten Landschaft hier am Vulkan stehend zu euch rüber 🎉😁

    Und schließlich laufen wir den legendären Weg auch entlang, also die ersten 700 Meter - nur fürs Feeling quasi 😅
    Danach gehen wir noch eine Spazier-Runde zu einem nahegelegenen Wasserfall, und genießen die Abkühlung mit den Füßen im eisigen Flusswasser, bei dem ich mir erst nicht sicher war, ob das welche Temperatur das jetzt wohl hat.

    Ja und danach? So richtig wusste ich nicht was wir heute noch machen, schließlich habe ich mich sogar etwas gestresst, da ich wusste wie wenig Schlaf Evelin aufgrund der Silvester-Nacht hatte und sie dringend Schlummern sollte, damit sie ich die total garstige und übermüdete Revanche von ihr abbekomme. Somit entschied ich mich, wieder an unsere Badestelle am "Lake Taupo" zu fahren, um dort unseren ersten Tag im Jahr in der Sonne brutzelnd bei über 30 Grad rumzudösen, denn auch ich war knülle vom wenigen Schlaf.

    Leider hatte Evelin tatsächlich nur 10 Minuten im Auto geschlafen, und war nach diesem Powernap wieder total munter und fit - bereit zum Baden! Diesmal war diese Stelle wirklich sehr belebt mit Einheimischen, die ihre Urlaubstage am See verbringen. Alle badeten hier, und so taten wir das diesmal auch, und verbrachten hier wieder gute zwei Stunden.

    Danach fuhren wir weiter am See entlang. Eigentlich hatte ich dabei keinen Stopp in der Stadt "Taupo" eingeplant. Allerdings war die Strandpromenade so einladend, dass ich anhalten musste. Und so sind wir auch hier nochmals baden gegangen, diesmal mit Sandstrand unter uns, und viel Aktion vor uns - vor allem die Parasailer flogen wirklich sehr weit oben vom Boot gezogen durch die Lüfte. An der Promenade entlang gibt es ethliche Restaurants und so gibt's dort für uns schließlich auch noch Abendbrot: Evelin's Wahl fällt auf Pizza 🍕 Das fängt ja super an mit den Vorsätzen im neuem Jahr 😄 Aber wir sind schließlich im Urlaub! ..wenn auch schon seit geschlagenen 6 Wochen😅

    Bis zum von mir anvisierten Campingplatz sind es nun nochmal 45 Minuten, aber glücklicher Weise hält mit Travelbudy-Line Evelin immer Ausschau und entdeckt einen kostenlosen Campingplatz an der Straße und am Flussufer gelegen. Hier halten wir natürlich, und sind diese Nacht zwischen vielen Campern in belebter Gegend. Evelin wuselt kurz nach Ankunft bereits wieder im Gebüsch rum, während ich unser Zelt wieder ans Heck tüftle. Und trotz dem wenigen Schlaf, sind wir auch heute erst wie gewohnt 21:30 Uhr ins Bett gekommen, und haben viel gesehen und eine schöne dösige Zeit gehabt hier in der Gegend vom "Lake Taupo" in Neuseeland, am ersten Tag des neuen Jahres.
    Read more

  • Day32

    Nature's Colors on Display in Taupo

    March 5 in New Zealand ⋅ ⛅ 66 °F

    From Hawke’s Bay we drove 2+ hours to the Lake Taupo area to see Huka Falls and a thermal area that is only accessible via a short ferry ride.

    Turquoise-colored Huka Falls only drops 9 meters, so it appears more like a river cascade than a falls, except that it is thunderous! The amount of water flowing is enough to fill 5 Olympic swimming pools every minute. As you’ll see, tourists get a thrill in jet boats that go right up to the falls.

    Then we moved on to a quieter, almost contemplative setting at Orakei Korako thermal area. Very few tourists come up to this hidden valley, preferring some of the more mainstream sites around Rotorua. We saw a small geyser, and many beautiful colors made by algae growth in the thermally-heated water, and by minerals and chemicals picked up from the surrounding rocks.

    We ended the day on the shores of Lake Taupo, New Zealand’s largest lake—the caldera of an ancient volcano.
    Read more

  • Day76

    Baden im heißen Fluss

    April 22, 2017 in New Zealand ⋅ ⛅ 20 °C

    Im Spa Park Hot Springs treffen das heiße Thermalwasser des Otumuheke und das kühle Wasser des Waikato River aufeinander. Hier konnten wir umsonst ein Bad nehmen und uns von einem natürlichen heißen Wasserfall massieren lassen.

  • Day45

    Campground

    December 3, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 15 °C

    This is a freegampground in the middle of Taupo. Next to the Huka Falls. Nice spot at the river. Love to camp with this view. Had a lot of fun in the evening with the rope and the guitar dudes. 🎸

  • Day144

    Taupo

    November 1, 2018 in New Zealand

    * Dauer: 1 Nacht

    * Freedom Campsite

    * Aktivitäten:
    + Lake Taupo
    + Thai Restaurant
    + Huka Falls

    * Bei Ankunft war es kalt und bewölkt. Am Tag darauf war das Wetter grandios.

    * Bei der Hinfahrt nach Taupo wollten wir ursprünglich den Great Walk Tongariro Trail machen. Wegen schlechten Wetters war dieser jedoch gesperrt.Read more

  • Day51

    Huka Falls

    August 17, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 11 °C

    Nahe dem Lake Taupo sind die Huka Falls. Ebenfalls sehr nett. In Taupo bleiben wir etwas länger. Unsere kleine Gruppe ist weiter gewachsen. Da war der kleine Yaris mit 3 Backpackern auch plötzlich voll.

  • Day107

    Tosendes Türkis

    February 11, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 24 °C

    Wasserfälle gibt es in Neuseeland wie Sand am Meer, aber besonders bekannt sind die Huka Falls, bei denen wir auf unserer Fahrt nach Wellington heute auch noch vorbeischauten. Beeindruckende 220.000 Liter stürzen pro Sekunde die Kaskade herunter und sorgen damit für tosenden Lärm. Was den Wasserfall zudem sehr anschaulich macht, ist die türkise Färbung des Wassers.Read more

  • Day55

    Wochenende in Taupo

    September 28 in New Zealand ⋅ ⛅ 13 °C

    Der Grund für unseren Trip nach Taupo war nicht nur der Bungee Jump, wir wollten uns auch Taupo angucken. Nach dem Bungee Jump ging es für uns und Town-Center, welches direkt am Lake Taupo liegt. Wir mussten uns erstmal stärken, denn Lotti und ich waren nach unserem Jump komplett ausgehungert... aber danach ging es motiviert weiter. Ein übliches Touri-Ziel ist der Taupo-Schriftzug direkt vor dem See, mit Ausblick auf die Berge. Sah schon ziemlich cool aus, da mussten wir natürlich auch direkt mal ein Touri-Pic schießen! Der nächste Halt war der kleine aber feine Hafen Taupo, denn wir haben uns eine 2 Stündige Schiffstour über den Lake Taupo gebucht, besonderes Highlight ist hierbei neben dem total blauen Wasser und der spektakulären Aussicht auf die Berge ein Fels in den die Maori Kunstwerke geritzt haben. Man könnte meinen dass wir für den Tag genug gesehen haben, aber direkt nach unserer Schiffstour geht es weiter zu den hier im Lande bekannten Huka Falls - sie sehen wirklich spektakulär aus, allerdings sind sie sehr überlaufen und touristisch und werden zudem durch Zäune abgegrenzt... Langsam aber sicher sind wir dann aber auch ziemlich müde und fahren ins Hostel, zum Abendessen gibt es Spaghetti mit der geliebten Barilla-Soße (gibt es zum Glück auch am anderen Ende der Welt!!) und wir lassen den Abend mit ein paar Cocktails ausklingen. Am nächsten Tag sind wir einfach nur total müde, denn in Neuseeland wurde heute schon die Zeit eingestellt - logischerweise in die Sommerzeit. Hier wird es Daylight Savings genannt. Nichtsdestotrotz rappeln wir uns auf, denn wir haben ein straffes Programm vor uns: Nach einem bescheidenen Frühstück geht es für uns in den Landschaftspark “Craters of the Moon”. Wir müssen zwar 8$ Eintritt bezahlen, aber es lohnt sich wirklich, wir sind von dampfen Quellen und Kratern umgeben und haben eine super Aussicht auf den Mount Tehapu, was unser nächstes Ziel ist. Zwischendurch gibt es noch einen Kaffe und dann geht es für uns 2 Stunden den Berg hoch. Die Wanderung ist super schön, wir kommen durch Dschungelartige Passagen und haben immer wieder tolle Ausblicke. Oben angekommen hat sich das Schwitzen und Stöhnen schließlich auch gelohnt, der Ausblick ist wirklich genial! Zwar liegen zwei weitere Stunden Rückweg vor uns aber mit den Mädels wird es nie langweilig und so vergehen auch die zwei Stunden Rückweg relativ schnell. Danach geht es für uns auch schon wieder Richtung Auckland, schließlich müssen wir noch 3 Stunden fahren. Für mich beginnt ab Montag eine harte Woche: Meine Hosteltern sind 2 Wochen in Europa und ich bleibe mit den Kindern und der Oma in Neuseeland.Read more

  • Day45

    Badetag in Thermal Quellen

    October 17, 2016 in New Zealand ⋅ ⛅ 26 °C

    Eigentlich ein Transfer-Tag, an dem wir von Rotorua nach Turangi kommen wollten und uns ausgiebigst Taupo angeschaut haben.
    Auf dem Weg zu unserem Wellnessstopp schauten wir zunächst bei den Huka Fällen vorbei. Hier rauschen 200.000l Wasser je Sekunde zunächst durch eine einige 100m lange Stromschnellen, bevor sie am Ende eine 9m hohe Kante runterstürzen. Beeindruckend!
    Danach ging es dann zum entspannenden Part. Ein Thermalbad mit Becken von 30°-40°. Hier ließ es sich richtig gut entspannen und nichts tun. Abends haben wir dann noch das Seepanorama genossen, bevor es weiter ging.
    Read more

  • Day10

    Spa Thermal Park Taupo

    October 10, 2017 in New Zealand ⋅ ⛅ 28 °C

    Wir sind immer noch in Taupo, in dem Teil von Neuseeland in dem es zurzeit am meisten regnet. Jeden Tag. Aber Juli und ich haben uns langsam schon dran gewöhnt.
    Wir sind daher in den Spa Thermal Park gegangen, weil Julis Bruder, der 2012 in Neuseeland war, uns dort einen geheimen Platz zum baden empfohlen hat. Dabei fließt Wasser aus einer heißen Quelle in den Waikato River, sodass es die perfekte Temperatur hat. Es war echt paradiesisch und durch den Regen hatten wir den Platz auch ganz für uns allein. 🌺Read more

You might also know this place by the following names:

Waikato River

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now