New Zealand
Western Bay of Plenty District

Here you’ll find travel reports about Western Bay of Plenty District. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

85 travelers at this place:

  • Day114

    Rotorua, Tauranga und Papamoa

    April 25 in New Zealand

    Insgesamt haben wir eine Woche bei Ross und Nicky verbracht und diese Zeit haben wir total genossen: ein großes und warmes Bett, eine tolle Küche mit Backofen (wir haben bestimmt vier Bananenbrote in der Zeit gebacken!), den Strand direkt vor der Haustür und die nette Gesellschaft von Ross und Nicky und ihren drei Katzen. An vielen Tagen haben wir zum Großteil nichts besonderes gemacht und genau das war toll, nicht jeden Tag das Zelt zusammen zu bauen und nicht jeden Tag den Ort zu wechseln. Als Ausgleich für das viele nichts tun haben wir an einem Tag ein Tabatatraining gemacht (schließlich fahren wir ja auch elastische Trainingsbänder mit uns herum, also müssen diese auch mal verwendet werden).
    Am Mittwoch, einem neuseeländischen Feiertag, haben Ross und Nicky uns dann mit zu ihren lieblings Mountainbike Trails nach Rotorua genommen. Zum Glück hatten sie noch zwei ältere MTBs, die wir benutzen konnten. Der Tag hat mega viel Spaß gemacht!! Für mich war es das erste Mal, dass ich so richtig MTB gefahren bin. Nachdem ich direkt auf dem ersten Trail erstmal Kontakt zum Boden aufgenommen habe, ging es danach erstaunlich gut und ich hab mich immer schneller die Trails herunter getraut...bis ich dann kurz vor Ende mit einem ordentlichen Flug nochmal daran erinnert wurde, dass ich noch Anfängerin bin und vielleicht nicht ganz so schnell fahren sollte wie die drei anderen. Zum Glück ist alles heile geblieben und die Motivation meine Fähigkeiten auszubauen definitiv vorhanden. Oli hatte natürlich auch super Spaß, vor allem, als er Ross' neues MTB (ein Fully) für einen Trail ausprobieren durfte - seitdem träumt er nur noch von einem eigenen Fully.
    An einem anderen Nachmittag haben wir eine local Tour durch Rotorua bekommen. Ross ist hier aufgewachsen und hat uns die erstaunliche thermische Aktivität in Rotorua gezeigt. Überall dampft es, blubbert es und riecht es nach Schwefel und direkt daneben wohnen die Menschen in ihren Häusern und nutzen die Thermik zum heizen. Im Wai-O-Tapu Park kann man dann innerhalb von 2 Stunden an unzähligen thermischen Gebieten vorbei laufen, total irre welche Farben in der Natur so vorkommen!
    Später in der Woche sind wir dann auf den Mount Maunganui in Papamoa gestiegen. Von dort hatten wir einen wirklich tollen Ausblick auf die Umgebung und das bei bestem Wetter, bevor dann für die nächsten zwei Tage sehr starker Regen angesagt war.
    Insgesamt waren das für uns auf jeden Fall sieben sehr abwechslungsreiche, interessante und auch entspannte Tage!
    Beste Grüße Lena
    Read more

  • Day124

    Sommer, Sonne, Strand und Meer:)

    December 10, 2017 in New Zealand

    Am Freitag vor zwei Wochen kam kurzfristig unser schottischer Freund David vorbei, der uns leider mitteilte das er uns für ein Monat verlässt um mit seiner Freundin die Südinsel zu bereisen.
    Da wir ihn schon lange nicht mehr gesehen hatten, haben wir dann kurzerhand noch entschieden zusammen ein bisschen gemütlich weg zu gehen. Sind dann gegen 21:30 noch los in Richtung Stadt. Den ersten Stop haben wir in einer Bar direkt neben dem hostel gemacht, den dort entdeckten wir Nicole die hinter der theke stand. Nicole kennen wir noch von unserer Zeit im Hostel und da sie nur noch eine Woche in NZ hatte kam uns das ganz gelegen sie nochmal zu sehen.
    Also haben wir dort unser erstes Bier getrunken und eine Pizza umsonst bekommen. Danach hieß es verabschieden.
    Weiter gings in Cornerstone Pub wo wir den abend noch gemütlich bis 23:30 zusammen verbrachten bis dann alle doch langsam müde wurden. War ein richtig schöner Abend.
    Am Samstag haben wir uns dann (auch Recht kurzfristig, was dieses Wochenende so ziemlich alles werden sollte 😋) mit Jack in Mount Maunganui verabredet, sind ein wenig durch die Stadt gelaufen und später noch über einen kleinen Markt. Dort konnte man Schmuck, Deko, Bilder, seifen, selbstgebasteltes und natürlich Essen kaufen. Als Abschluss sind wir noch an den Strand, einmal mit den Füßen durch den schönen Sand, kurz ins Meer und dann zurück ans Auto gegangen.
    Kalina hat sich dann noch in wenig in die Sonne gelegt und auf 17 Uhr kamen Jack und David zu uns zum BBQ. Ebenso eine kurzfristige Entscheidung, aber da das Wetter endlich Mal mitspielte kam es uns ganz gelegen und so verbrachten wir einen sehr lustigen Abend.
    Am Sonntag war endlich auch mal gutes Wetter gemeldet und als es Sonntag morgen tatsächlich auch nach gutem Wetter aussah, sind wir "kurzfristig" 😁 mit Jack und Chris nach Waihi beach gefahren.
    Sonne, menschenleerer Strand und Meer, was will man mehr😍.
    War ein super schöner Tag, haben die Sonne genossen, die sich nicht so heiß anfühlte weil eine leichte Brise ging, waren im erfrischenden Meer und haben uns super entspannt.
    So schön es auch war merkten wir alle die Folge davon- Sonnenbrand! Der eine auf der Glatze, der andere am Bauch, oder eben auch am Rücken, Po und der kompletten Oberschenkel Rückseite !😅😫
    Leider hielte dieser bei Kalina die ganze Woche an, trotz minimal zweimaligen täglichen eincremen mit Lotion, sehr schmerzhaft.
    Hier sollte man die Sonne definitiv nicht unterschätzen! Hatten uns natürlich eingecremt, mehrmals, und das mit 50 er Sonnencreme, aber das schöne Wetter war unsere Haut wohl noch nicht gewohnt.

    Am Dienstag wurden wir mit einem frischen Schinken, Brötchen und Senf am Yard von unserem Chef überrascht. Saftig und schmackhaft wie schon lange nicht mehr! Man war das lecker!! 😍
    Haben so viel davon gegessen das wir glatt das Abendessen ausfallen ließen weil wir bei so satt waren ☺

    Am Freitag waren wir dann wieder froh das eine weitere Woche gut vorbei gegangen ist und wieder das Wochenende vor der Tür stand.
    Samstags nach dem Frühstücken haben wir uns fertig gemacht und sind auf einen kleinen Farmer Markt in town gegangen, haben dort eine Avocado für 1$ gekauft die es nächstes Wochenende dann zum Frühstück geben wird 😍😊
    Danach machten wir uns auf zu den Mc laren falls, an denen wir schon einmal abends zum glowworm anschauen waren. Haben dann herausgefunden das es nicht nur den Glowworm track gibt, sondern das ganze wie ein Park ist. Es gibt mehrere Tracks, Aussichtspunkte und einen Teil des Wasserfalls in dem man sich erfrischen kann.
    Da wir aber nichts zu trinken dabei hatten, Kalina nur flip Flops trug, da auch dies eine kurzfristige Idee war😜 entschieden wir uns das für ein anderes Wochenende aufzuheben und dann alles zu erkunden.
    Den Nachmittag sonnte Kalina sich noch ein wenig auf der Terrasse und abends gab es Salat mit Chicken.
    Nach dem wir heute lange ausgeschlafen hatten und ein Vollkorn-Pfannkuchen-Frühstück genießen konnten, stand aufräumen, saugen, backen, Film schauen und Kalina die Haare schneiden auf dem plan. Also ein rundum relaxter Tag.
    Zum Abendessen gab es dann noch lecker Wraps mit Chili con carne und dann war Blog schreiben angesagt.
    Uns geht es wirklich rund um gut, fühlen uns sehr wohl, nur die Zeit bis zum reisen könnte etwas schneller vorbei gehen 🙄😁
    Read more

  • Day53

    Kaiate falls

    September 30, 2017 in New Zealand

    Heute nach einem leckeren und ausgiebigen Frühstück haben uns Freunde gefragt ob wir nicht Lust hätten mit ihnen an den Kaiate Wasserfall zu fahren. Natürlich machten wir uns auf in unser Zimmer die Sachen packen und los gings 😊 nach ca 30 Minuten Fahrt waren wir schon angekommen 👍 ein kleines Stück durch den Wald und dann standen wir vor den ersten Cascaden. Ein Stück weiter breschte der Wasserfall ca 10 Meter tief in ein Becken in welches ein paar von uns sich entschlossen schwimmen zu gehen 😜 ich war natürlich einer dieser verrückten 😄
    Arsch kalt war es natürlich aber trotzdem richtig cool 👌
    Danach kamen wir noch an einem tollen Aussichtspunkt vorbei wo wir samt Mount im Hintergrund ein Gruppenfoto machten ✌
    Der Ausflug hatte ca 3 Stunden in Anspruch genommen und da das Wetter ganz gut war genossen wir noch ein wenig die Sonne 🙂
    Am Donnerstag davor war Kalinas letzter Tag in der Kiwi juice factory und freitags stand sie nochmals mutig auf um Fische verpacken zu gehen 🙉😂
    Sonntags spielte das Wetter natürlich nicht so mit wie wir das gerne gehabt hätten, denn es regnete und für uns hieß es umziehen in unsere Wohnung 😋
    Erstmal standen wir vor verschlossenen Türen da unser etwas verpeilter mexicaner nichtmal zu Hause war -.-" so ist die Wohnung aber ganz angenehm und vorallem günstiger. ✌
    Gingen dann nur noch in Ruhe Wochen Einkauf machen, für beide safety boots und für Kalina einmal komplett Arbeitsklamotten kaufen. 😁
    Abends waren wir platt und fielen Recht früh ins Bett. Außerdem hieß es montags früh aufstehen da wir um 6:20am schon eingesammelt werden um mit aufs Yard zu fahren, von wo aus es dann an die jeweiligen Baustellen geht. Aufstehen für uns beide wohlgemerkt, denn montags hieß es auch das erste mal für Kalina, auf zu A&J demolischen. 😎😋
    Read more

  • Day139

    Raparaphoe Falls and Beach for Xmas

    December 25, 2017 in New Zealand

    Da das Wetter heute besser war als vorhergesagt entschieden wir uns nach unseren weihnachtlichen Skype calls unseren geplanten Tagestrip vom Vortag einfach nachzuholen. So ging es am frühen Nachmittag los in Richtung Te Puke zu den Raparaphoe falls. Der Abstieg zu den falls hatte es ganz schön in sich, eng, windig, steil und teils sehr unwegsam zu gehen. Nach ca 15 Minuten waren wir aber unten angekommen. Nun folgten wir noch weiter 5 Minuten dem Bach aufwärts in Richtung waterhole und Falls. Die ca 4 Meter hohen falls münden nämlich in ein Wasserloch in dem man schwimmen und auch von den Klippen aus hineinspringen kann! Wirklich eine tolle Kulisse und kein typischer Touristen Spot!
    Danach ging es für uns noch an den Beach in Papamoa, denn wenn man schonmal Weihnachten anders verbringt dann doch wenigstens richtig mit Sonne, Strand und Meer 😍
    2 Stunden entspannt, gesonnt und im Meer abgekühlt bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten!
    Zum Abendessen gab es dann noch lecker Salat mit Burgern !
    Es war ein wirklich gemütlicher, erlebnisreicher und entspannter Christmas Day! Da hier erst am 25 gefeiert wird 😋

    Wie ihr seht haben wir Weihnachten also sehr gut rumbekommen und können uns nicht all zu sehr beklagen 😁 uns geht es rund um gut 😘
    Read more

  • Day144

    Glowworm kayaking

    December 30, 2017 in New Zealand

    Heute haben wir einen für uns besonderen Tag mit etwas besonderem gekrönt 😊 heute war nämlich unser Jahrestag 🙈 4 Jahre sind es nun schon die wir gemeinsam durch dick und dünn gehen ❤ deshalb waren wir tagsüber erst etwas am Beach relaxen ehe wir den Abend mit Glowworm kayaking gekrönt haben.
    Auf 7:30pm waren wir an der Base von waimarino um dann mit der Gruppe in einem Bus zum McLaren falls Park gefahren zu werden! Dort angekommen hab es dann ein paar Snacks, Käse und Frucht Platten und zu dem ganzen wurde uns Saft gereicht 🤗 lecker war es. Dann wurden wir Kajaks zugeordnet und es wurde alles erklärt wie man lenkt etc. Zu guter Letzt bekamen wir noch unser Equipment was aus Weste etc bestand und dann ging's auch schon los. 🙊
    Auf dem Wasser konnten wir einen tollen Sonnenuntergang genießen und paddelten langsam den Fluss hinab. Dabei bekamen wir bisschen was erzählt von unseren Guides. Unserer hatte uns sogar auf Deutsch begrüßt, und zwar wirklich gutes Deutsch! Ich war anfangs erstmal überfordert 😌😂 haben dann herausgefunden das er 1 Jahr in Lichtenstein gelebt hat. Aber für ein Jahr war das Deutsch wirklich mehr als nur gut 😱 dann kamen wir nach ca 20 Minuten am Canyon an, mussten aber noch etwas warten da eine andere Gruppe noch drinnen war und es nur ein Weg rein und raus gibt! Davor haben unsere Guides einen anderen Guide auf die Schippe genommen in dem sie behaupteten das es ein Ritual wäre eine eskirolle bei einer Public Tour zu machen. Hat er bravourös gemeistert Ehe sie aufgelöst haben das es nur ein Spaß war 😬😂
    Beim Warten auf die Gruppe haben wir noch erklärt bekommen was Glühwürmchen eigentlich sind und woher ihr Name kommt. Im Canyon selbst waren wir dann ca 10 Minuten. Es war schon ein atemberaubender Anblick mit den ganzen Glühwürmchen 👍🙂 dann ging es wieder gemächlich zurück an die Anlegestelle, raus aus den Kajaks und in den Bus. Gegen 12 Uhr lagen wir dann etwas kaputt im Bett! Ein rund um gelungener Tag😍
    Sonntags haben wir uns dann nur noch ausgeruht und abends gemütliches ins neue Jahr gefeiert!
    Montag und Dienstag hatten wir auch noch Urlaub, was uns wirklich gelegen kam und wir ausspannen konnten. Seit Mittwoch regnet es jetzt jede Menge so das teilweise Küstenorte überschwemmt sind, uns geht es aber gut, bis auf das uns der Regen nervt!! Es ist Sommer!!!! 😡
    Read more

  • Day26

    Lower Kaimai, Neuseeland

    November 5, 2016 in New Zealand

    Wir sind jetztin Te Puke, der selbsternannten Kiwihauptstadt, um hier ein bisschen unser Reisebudget aufzubessern. Die Stadt an sich ist recht langweilig aber sobald man ein wenig rausfährt, kommt man zu solch schönen Orten, wie diesem Wasserfall! Davon gibt es hier übrigens einige wirklich beeindruckende!

  • Day41

    Mein neuer Job

    November 20, 2016 in New Zealand

    Mein neuer Job (der glücklicherweise pro Stunde bezahlt wird) besteht darin, mit einer solchen Rolle, auf der die Pollen der männlichen Blüten haften, die weiblichen Blüten zu bestäuben. Dabei kommt man sich ein wenig so vor als würde man eine Decke streichen 😂 obgleich dieser Job nicht sonderlich schwer ist, habe ich am zweiten Tag doch ein wenig die immer gleiche Armbewegung in meinem Arm zu spüren bekommen 🙈 jetzt hoffe ich aber erstmal ein paar Tage arbeiten zu können, um mein Budget fürs Weiterziehen aufzustocken 💪Read more

  • Day138

    Orokawa Scenic reserve hike

    December 24, 2017 in New Zealand

    Am Freitag hatten wir noch einen kurzen Arbeitstag von 8 bis 4:30 Uhr, da wir ein paar "Sonderstunden" über die 2 Wochen Urlaub schieben dürfen/können. Für alle anderen geht es erst am 8 Januar wieder weiter aber da wir im Februar dann alles bereisen und sowieso 4 Tage Wochenende haben durch die Feiertage haben wir angefragt ob wir nicht ein paar Stunden auf dem Yard arbeiten dürfen um noch etwas mehr Geld zu verdienen. Das hat Gott sei Dank geklappt und so arbeiten wir jetzt die beiden Wochen immer Mittwoch bis Freitag jeweils 8 Stunden! Also ganz entspannt. 👌

    Samstags hatten wir uns dann mit Paul und Jack verabredet ins Orokawa scenic reserve zu fahren da gutes Wetter gemeldet war. Leider konnte man sich darauf wieder Mal nicht wirklich verlassen da wir morgens mit einer dicken Wolkendecke aufwachen mussten wo natürlich kein bisschen von Sonne oder blauem Himmel zu sehen war. Wir entschieden uns trotzdem zu fahren. Leider hat es auf dem Weg dann auch noch angefangen zu regnen, worauf wir natürlich gar nicht eingestellt waren. Es hat bis zu unserer Ankunft dann Gott sei Dank soweit aufgehört mit regnen aber es war jetzt nicht das berauschende Wetter für einen Tagestrip. Der hike an sich war ganz cool durch das Reserve bis wir nach ca 40 min in einer einsamen Bucht angekommen sind. So schön wie sie im Internet beschrieben war und uns auch erzählt wurde war sie jetzt leider nicht aber cool war es trotzdem. Dann gab es noch einen Walk zu einem Wasserfall. Der sollte ca 50 Minuten dauern. Der Walk an sich war ziemlich Taff über Stock und Stein. Vorallem über Stein, da wir die meiste Zeit dem Bach der aus dem Wasserfall entstand folgen mussten und wirklich über die Steine kletterten um keine nassen Füße zu bekommen. Von oben kam auch immer zwischen durch mal wieder etwas nass aber letztenendes hat es uns irgendwann nicht mehr groß interessiert!
    Nach 70 Minuten waren wir dann an unserem Wasserfall angekommen. Leider ziemlich ernüchternd da wir wenigstens einen atemberaubenden Wasserfall erwarteten für diesen harten Walk! Leider nein 😫😂
    Es hat trotzdem Spaß gemacht und war ein Abenteuer 😜
    Der Rückweg ging dann etwas schneller und so waren wir nach ca 1 1/2 Stunden wieder am Auto. Wir machten uns dann nur noch auf den Heimweg denn den geplanten Beach Besuch ließen wir dem Wetter geschuldet dann ausfallen!
    Resümee des Tages. Ein netter Tagesausflug der nicht unbedingt Wiederholungsbedarf hat ! (Und zwar nicht nur wegen des Wetters !)

    Sonntags stand dann eigentlich ein anderer Ausflug auf dem Plan den wir aber wegen des Wetters dann abgesagt haben!
    Also haben wir einen chiller tag daheim verbracht, und ausgeruht und abends ein 3 Gänge Menü gekocht da wir als deutsche ja gewohnt sind Weihnachten am 24ten abends zu feiern 😊🙉😜
    1. Gang war ein grüner Salat mit Mais, Ranch dressing und topped mit gahacktem😍
    2. Gang waren selbstgemachte chicken schnitzel mit french fries und Rösti
    3. Gang war Milchreis mit Zimt Zucker

    So haben wir also einen schönen und gemütlichen Abend zu zweit verbracht ☺
    Read more

  • Day51

    Kiwis überall

    November 30, 2016 in New Zealand

    Nach 3 Tagen Bienchen spielen haben wir nichts mehr von unserem Arbeitgeber gehört aber prompt einen anderen Job bekommen. Das Foto zeigt meinen täglichen Arbeitsplatz, an dem es meine Aufgabe ist, die kaputten Kiwis und solche, die zu viel sind, zu pflücken. Am Montag sind wir auch aus dem Hostel in Te Puke ausgecheckt, das ja nun für einen Monat unser Zuhause war und wo ich mich wirklich schon gut eingelebt habe 😁. Der Grund dafür war, dass unser Arbeitgeber eine Art Ferienhaus nahe der Kiwiorchards besitzt, das wir nun so lange wir arbeiten für die Hälfte (!) des Preises, den wir für das Hostel bezahlt haben, beziehen können. Zu unserer Freude besitzt das Haus einen großen Pool, in dem wir uns nach über 9 Stunden Kiwis pflücken erfrischen können 😊. Um bei solch einem sonnigen Wetter wenigstens ein kleines Bisschen in Weihnachtsstimmung zu kommen, haben wir uns gegenseitig einen Adventskalender geschenkt, von dem wir ja morgen schon das erste Türchen öffnen dürfen 😋Read more

  • Day39

    Te Puke - Hostelfamilie

    November 18, 2016 in New Zealand

    Ich bin jetzt seit über zwei Wochen in Te Puke und habe gerade einmal 3 Tage gearbeitet..aber trotzdem bereue ich es gar nicht in dieses working Hostel gegangen zu sein, weil wir uns hier alle total super verstehen und fast schon zu einer kleinen (großen) Familie geworden sind. Heute haben wir sogar ein neues Jobangebot bekommen und warten jetzt auf unseren Arbeitgeber, um mit ihm zum Orchard zu fahren und dort die Aufgabe der Bienen zu übernehmen. Wir müssen die weiblichen Blüten mit den Pollen der männlichen Blüten bestäuben. Bei meinem letzten Job musste ich die männlichen Blüten pflücken aber weil man dabei pro Kilo bezahlt wird und es noch nicht genug Blüten gab, war es unmöglich für uns dabei gutes Geld zu verdienen. Einige unserer Hostelmitbewohner sind jetzt weitergezogen aber wir werden wahrscheinlich noch eine Woche länger hier bleiben, um zumindest ein bisschen Geld hier zu verdienen. Te Puke ist nach wie vor nicht besonders spannend aber es ist trotzdem schön. An Silvester treffen wir wahrscheinlich einige unserer kleinen Familie in Gisborne wieder, wo wir dann zusammen Silvester feiern. Wäre schön wenn das klappt! 😊Read more

You might also know this place by the following names:

Western Bay of Plenty District

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now