New Zealand
Whakapapa Village

Here you’ll find travel reports about Whakapapa Village. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

65 travelers at this place:

  • Day37

    Syd till Nord

    February 14, 2017 in New Zealand

    Lång resdag från sydön till nordön, från Marlboroughs vingårdar till snöklädda alptoppar. Ruapehu är 2797 meter över havet och är fortfarande en aktiv vulkan. Vi bor i skuggan av berget men kommer nog att sova gott ändå.
    Dagen börjar med bilåkande till Picton som är färjeläget på Sydön. Vi lämnar ifrån oss hyrbilen och checkar in på färjan för 3,5 timmes överfart till Wellington. Rätt så blåsigt, typ 15 m/s, men soligt och vackert. Tar en shuttle till flygplatsen för att plocka upp nästa hyrbil. Drygt fyra timmar senare, strax efter kl 20, så är vi framme vid Chateau Tongariro som är vårt övernattnitngsställe. Har du sett The Shining så känner du igen hotellet! Lite bubbel och en riktigt god middag så är vi redo att sova gott och ladda inför morgondagens äventyr.Read more

  • Day81

    Hot and Cold springs

    February 8 in New Zealand

    Dinsdagmorgen de huurauto opgehaald in Auckland NZ. Tijdens de vlucht van buurvrouw tientallen tips gehad, en daardoor en de weersverwachting al snel t rondje uitgedacht : eerst naarRoturua, adrenaline centrum van NZ, maar te moe om er echts iets te willen doen: kampplek bij een meer gevonden, en over de hotpools en DE NZ hike gehoord: Tangariro track. Dat zorgt dus voor een vol programma , de hike doe ik niet geheel, maar ben toch 4 uur onderweg, en alleen al de rit erheen en vandaan is heel indrukwekkend!
    De hotpool en thermal wonderland de dag ervoor waren ook heel bijzonder en qua temperatuur op de andere kant van de schaal
    Read more

  • Day69

    Relaxen im Whakapapa Village

    March 9 in New Zealand

    Heute stand erst mal ausschlafen und ausgedehnt frühstücken auf dem Plan (danach wars schon fast Mittag 🙈). Die letzten Tage war der Akku etwas leer, da meine Wanderung heute nicht stattfand hab ich mir vorgenommen mal wieder richtig zu relaxen und die Batterien aufzuladen!
    Am Mittag hab ich dann nochmal nachgefragt ob morgen die Shuttlebusse wieder verkehren und ich den geplanten Tongariro Alpine Crossing noch nachholen kann. Glücklicherweise ist für morgen top Wetter gemeldet (nur leichter Wind, allerdings auf den Bergen kühl) und ich hab es sofort fix gemacht und das Shuttle gebucht 😃😃😃.
    Am Nachmittag hab ich ganz gemütlich einen kleinen Spaziergang (1,5 Std.) entlang des Whakapapanui Walks gemacht. Dieser geht hauptsächlich durch einen kleinen Wald, meistens entlang eines Flusslaufs. Das letzte Stück ins Dorf muss man allerdings entlang der Straße laufen 😕. Wieder zurück wurde ein kurzer Abstecher ins Nationalpark Village gemacht um mir ein leckeres Eis 🍦 zu gönnen 😋.
    Den Rest des Tages wurde nur noch bissi recherchiert für die weitere Reise, relaxt und der Rucksack gepackt.
    Ich bin schon etwas nervös vor morgen, vor der Tour hab ich riesigen Respekt, knapp 20 km ist auf Hochalpinen Gelände zu meistern 🙈 aber da es die angeblich schönste Tageswanderung in ganz Neuseeland sein soll, werde ich mich der Herausforderung stellen 💪😃
    Read more

  • Day8

    Tongariro National Parc

    February 8, 2017 in New Zealand

    Onderweg van Taupo naar Wellington, een autotocht van 400 kilometer, passeerden we het Tongariro National Parc. Dit gebied bestaat uit oude vulkanen, maar ook de nog actieve vulkaan Whakapapa, waarvan de top met sneeuw bedekt is. In dit gebied kan geskied worden. Verder is het gebied geliefd bij backpackers. Dat het een vulkanisch gebied is blijkt uit het feit dat overal dampwolken uit de bodem opstijgen. Vandaag geen zon, maar bewolkt en een stukje koeler dan de afgelopen dagen.Read more

  • Day36

    Stratford to Tongariro NP

    March 8 in New Zealand

    Geplant war heute die Fahrt zum Tongariro Nationalpark über den Forgotten World Highway Richtung Osten. Doch leider war die Straße heute früh gesperrt ⭕️, so dass uns nichts anderes übrig blieb, als eine Stunde Umweg in Kauf zu nehmen und über den State Highway 3 entlang der North Taranaki Küste zu fahren 😫. Unterwegs legten wir einen kurzen Stop bei den Three Sisters ein. Hierbei handelt es sich um eine Felsformation an der Küste. Als wir uns dem heutigen Ziel näherten, begrüßte uns der Mount Ruapehu (2797m) schon aus der Ferne. Ein wirklich großer und beeindruckender Vulkan 🌋!Read more

  • Day36

    Wir haben es geschafft: Um 4 Uhr aufstehen um dann 7 Stunden 20 km bergauf, bergab 2000 Höhenmeter zu überwinden, Devils Staircase zu bezwingen, vulkanische Täler die Mondlandschaften gleichen zu durchqueren, steile Kiesabhänge mehr runter zu rutschen als zu gehen, vorbei an Schwefelseen und dem berühmten Schicksalsberg aus Herr der Ringe, um dann völlig erledigt aber dermaßen glücklich ans Ende zu gelangen. Ein überragender Tag!!!Read more

  • Day68

    Road to Tongariro Nationalpark

    March 8 in New Zealand

    Die ganze Nacht durch hat es leider wieder ordentlich geregnet 🌧😫🌧. Am Morgen lies es etwas nach, aber der ganze Campingplatz war eine einzige Wasserlache 😕. Nachdem meine Wanderschuhe nach 2 Tagen immer noch innen und außen nass waren, hab ich diese nach dem Frühstück erst mal einem Trockenprogramm unterzogen (1/2 Stunde lang geföhnt 🙈).
    Anschließend sollte die Fahrt dann eigentlich von Stratford über den Forgotten World Highway ins Inselinnere zum Tongariro Nationalpark führen.
    Leider mussten wir schon nach einigen Kilometern umkehren, da der Highway (teilweise unbefestigte Straßen) aufgrund der starken Regenfälle gesperrt war ⭕️!
    Also ging es erst mal wieder zurück nach New Plymouth um uns dann über den Highway No. 3 entlang der Küste von Norden über den Highway No. 4 wieder in Richtung Taumarunui und weiter nach Whanganui und den Tongariro Nationalpark zu bewegen. Die Landschaft war zumindest eine tolle Entschädigung für die deutlich längere Route (alles extrem grün, als hätte es jemand angemalt - kein Wunder bei dem vielen Regen) und auch die Sonne ☀️ hat sich dann immer mehr blicken lassen. An der Küste hatten wir zwischendurch einen kleinen Stopp bei den Three Sisters gemacht, eine Felsformation die direkt am Einlauf vom Meer zum Tongaporutu River sich erhebt. Bei Ebbe kann man diese auch direkt anlaufen und einige Höhlen dabei entdecken.
    Im Whanganui Village angekommen haben wir erst mal beim DOC gestoppt um die Wetterbedingungen für die geplanten Touren zu checken. Leider ist ziemlich heftiger Wind 💨 gemeldet, sodass keine Shuttlebusse 🚌 zum Startpunkt des Tongariro Alpine Crossing am Freitag fahren. Die Dame hat mir empfohlen mit der Tour auf jeden Fall bis zum Samstag zu warten, da hier mit deutlich besseren Wetter zu rechnen ist 😢.
    Wir sind dann weiter zum Campingplatz und haben erst mal ordentliches Chili gekocht.
    Nachdem ich anschließend so vollgestopft war, hab ich noch entschlossen „ein kleines Stück“ zu laufen, während Michi seinen Rucksack für seine 2-tägige Tour packt. Dabei hab ich die „kleine Tour“ zu den Taranaki Falls etwas unterschätzt. Ich bin davon ausgegangen, dass die Tour ein Rundweg ist und eine Stunde dauert, nach einer Stunde war ich dann auch am Wasserfall, allerdings über 3 Kilometer vom Campingplatz ⛺️ entfernt. Die Dämmerung war schon weit Fortgeschritten und in den Wäldern teilweise schon ziemlich dunkel. Ein etwas mulmiges Gefühl kam auf, kein Wunder dass ich schon lange keine Menschenseele auf dem Track gesehen hab. Ich entschloss dann die Beine in die Hand zu nehmen und zurück zu joggen 🏃‍♀️ so gut es die Strecke erlaubt, was nicht immer einfach war. Der Weg führte teilweise über ziemlich matschiges und unebenes Gelände 😬 und die zunehmende Dunkelheit machte das Ganze nicht einfacher.
    Nach etwa 20 Min. bin ich dann schweißgebadet und auch ziemlich platt wieder unversehrt im Ort angekommen!
    Read more

  • Day15

    Tongariro Alpine Crossing

    March 15 in New Zealand

    Das Tongariro Alpine Crossing war bisher mein persönliches Highlight hier in Neuseeland! Der Aufstieg war kräftezerrend, die Luft wurde immer dünner und inmitten der Wolken erfroren dann auch noch all unsere Gliedmaßen an den kalten Temperaturen. Dennoch haben wir durchgehalten und wurden mit einem unvergesslichen und atemberaubenden Ausblick belohnt!

  • Day110

    Sonnenuntergang Tongariro Nationalpark

    May 31, 2017 in New Zealand

    Leider wollte das Wetter zum Sonnenuntergang nicht so recht mitspielen. Der Mount Ngauruhoe war von Wolken bedeckt. Jedoch war es wunderschön zu sehen, wie der weit entfernte Regen im Abendrot geleuchtet hat. Schade das man solche Momente nicht vernünftig mit der Kamera festhalten kann.

  • Day36

    Whanganui - Whakapapa

    March 30, 2017 in New Zealand

    Nach einer sehr sehr unruhigen Nacht stehen wir kurz vor 7 Uhr endgültig auf. Den Vormittag verdaddeln wir in Whanganui, Lea ist nach einer Runde Schwimmen mit Oma und Opa auf dem Spielplatz, Lydi ist am Strand unterwegs, Nele (der Unruhestifter heute nacht) macht mit mir noch ein kleines Nickerchen, Felix rackelt am Auto rum. Das Wetter spielt auch nicht so richtig mit, die vermeintlich sonnigere Nordinsel zeigt sich von ihrer wolkigsten Seite. Gegen 11 Uhr brechen wir dann auf, es geht schon gut los mit der ersten Vollsperrung noch in Whanganui, die Brücke über den Whanganui River ist gesperrt. Solche Details werden wie immer erst direkt an der Absperrung erwähnt, also wenden, durch die Einkaufsstraße hindurch zur nächsten Brücke.
    Die landschaftlich wohl wunderschöne Whanganui River Road können wir mit unserem Schiff leider nicht befahren, sie ist einfach zu eng und wohl sehr kurvig. Aber auch auf dem Highway ist dann nur langsames Fortkommen, viele Kurven und gefühlt alle 100 m eine Baustelle mit 30-Zone oder einspurige Brücken. Die Landschaft ist allerdings toll, erinnert mit ihren Hügeln schon etwas an Auenland, nur etwas rauher und dramatischer vielleicht. Einmal müssen wir auch für eine Herde Schafe halten, die den Highway heruntergetrieben wird :-)
    Kurz vor eins machen wir eine Mittagspause, Nele hat Hunger und deshalb kein Verständnis mehr für die Fahrerei. Wir rasten an einer wenig einladenden Stelle am Fluss (später werden wir feststellen, dass es knapp 1 km weiter einen schönen kleinen Parkplatz mit Aussicht auf einen Wasserfall gegeben hätte), aber immerhin hat Lea einen Riesenspaß daran zu sehen wie ihr Opa, ihr Papa und ihre Tante etwa faustgroße Steine in den Fluss schmeißen :-)
    Nach einer weiteren Stunde Fahrt taucht vor uns hinter einer Kurve plötzlich der Vulkan Ruapehu vor uns auf. Wow! Leider ist die Spitze wolkenverhangen, so dass man ihn eher erahnen als sehen kann. Dann halten wir kurz vor Whakapapa an den Tawhai Falls. Diese dienten beim Herrn der Ringe als Drehort für den Verbotenen Pool, wo Gollum von Faramir aufgegriffen wird. Es ist ein kleiner, wie immer sehr schöner Weg, wunderschöne Wasserfälle mit einem kleinen Pool, die wir natürlich ausführlich fotografieren. Anschließend fahren wir nach Whakapapa im Tongariro National Park wo wir unser Nachtlager aufschlagen. Morgen wollen wir von hier aus das Tongariro Crossing laufen, man darf durchaus gespannt sein!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Whakapapa Village

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now