New Zealand
Wigmore Pass

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
447 travelers at this place
  • Day91

    Cathedral Cove

    February 5, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 23 °C

    Wir denken hier braucht es keine weiteren Worte!😍

    Ausser das es bemerkenswert ist, das diesen doch etwas antrengenden Zustieg sogar ein paar Asiaten schaffen.🤭
    In der Bucht neben der Cove war wieder alles wie gewohnt, obwohl wir uns auch dort den 2km langen Strand mit min.20 Personen teilen mussten! 😏😂

    A&C
    Read more

  • Day131

    Cathedral Cove

    March 3, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 23 °C

    Vom Strand Hahei führte uns ein 60 Minütiger Fussweg oben am Kliff entlang und dann hinunter in die Bucht zur Cathedral Cove. Unten angelangt erblickt man sofort den riesigen bogenförmigen Höhlendurchgang in einem weissen Felsvorsprung, der zwei abgeschiedene Buchten miteinander verbindet. Direkt am Strand von Cathedral Cove vorgelagert befindet sich ein grosser, hoch aufragender Felsen aus Bimsstein und Brekzien. Seine Form haben ihm über die Jahrhunderte Wind und Wasser gegeben: Heute sieht er aus wie ein Bug eines grossen Schiffes, das in die Bucht einläuft. Den restlichen Tag verbrachten wir im/um das Dorf Hahei und auf dem Campingplatz.Read more

  • Day38

    Beeindruckende Architektur

    October 5, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 15 °C

    Nett hier. Hab mir Kathedralen zwar etwas anders vorgestellt, aber ich bin kein Fachmann. So ein bisschen bekannt kommt mir diese Cathedral Cove aber schon vor. Frauchen, wurde hier Narnia gedreht? - AegonRead more

  • Day71

    Cathedral Cove

    February 12, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 21 °C

    Seid gestern bin ich mit dem Stray Bus unterwegs.
    Eigentlich wollte ich nur ein Busticket kaufen um einmal rund um Neuseeland zu kommen und bekam stattdessen gleich eine 18 Köpfige Reisegruppe gratis dazu 🙈
    NUR Frauen!!! Zwischen 20 und 35 🙈🙈
    Mal sehen wie so die nächsten drei Wochen werden 😅

    Heute Morgen machte ich mich alleine auf den Weg zur Cathedral Cove, einem Bogen aus weißen Felsen.
    Der Weg dorthin war allein schon wunderschön und mit ca. 1 Stunde auch gut zu erreichen.

    Dort angekommen war es allerdings garnicht Mal soo einfach ein Bild zu machen ohne das eine andere Person mit drauf ist...

    Ich hätte dort stundenlang bleiben können, so traumhaft schön war es dort!
    Allerdings wurden es immer mehr Menschen und so machte ich mich dann doch lieber wieder auf den Rückweg!

    Dort machte ich noch einen Stopp in einer sehr schönen Bucht um ein wenig zu lesen.

    Unterwegs begegneten mir riesige Ziegen und einige Wachteln, oder Buschhühner (gibt's sowas? 😁🤔)
    Read more

    Petra Loehr

    Traumhafte Landschaft, kriegst echt tolle Sachen zu sehen.

    2/13/20Reply
    Meike K.

    Einfach nur schön😍 Hab weiterhin eine tolle Zeit.

    2/14/20Reply
     
  • Day80

    Day 80 > Soaking up the sun

    January 31, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 24 °C

    Na vele wandeldagen rusten we nu lekker uit nabij Hot Water Beach en Cathedral Cove. Een van onze favo plekken in Nieuw Zeeland.

    Daarvoor met dichtgeknepen neus een rondje Rotorua gedaan en onder andere Wai-o-Tapu bezocht.Read more

    bert kaman

    Heel mooie plek.

    1/31/20Reply
    NZ Adventures

    Dat is het pap! Hebben genoten.

    2/1/20Reply

    Wat een pracht!

    2/1/20Reply
    3 more comments
     
  • Day7

    Hahei - Cathedral Cove & Hot Water Beach

    December 27, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 17 °C

    This morning we got up early to try and avoid the people at Cathedral Cove in Hahei. We managed to miss the crazy crowds but it was still a lot of people there!

    Afterwards, we went to Hot Water Beach to check out the hot spring there. You can dig a hole in the sand, and bathe in the warm water. We tried to do it but our pool of water was either too cold or boiling hot, so we decided to go chill on the sand and get a bit of sunburn instead! 😄🥵

    Heute morgen sind wir recht früh aufgebrochen um der üblichen Menschenmenge an der Cathedral Cove Bucht auszuweichen.
    Wir konnten zwar dem großen Ansturm aus dem Weg gehen, es waren dennoch bereits sehr viele Menschen anwesend.

    Danach sind wir zum Hot Water Beach gefahren. Hier ist es an einem kurzen Abschnitt des Strandes möglich ein Loch zu “buddeln” und im warmen Wasser zu baden. Irgendwie wollte es bei uns mit der richtigen Wasser-Temperatur nicht so recht klappen, entweder war das Wasser viel zu heiß oder eben viel zu kalt. Nach einigen Versuchen haben wir uns dazu entschieden einfach am Strand (weit entfernt von den vielen Buddlern) zu sitzen und uns einen Sonnenbrand zuzulegen. 😅🥵
    Read more

    Marian Pope

    Lovely

    12/27/19Reply
    Margaret Russell

    Fabulous xx

    12/27/19Reply
     
  • Day224

    Auf den Spuren von Narnia

    March 15, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

    Da man einfach mehr vom Tag hat, wenn man früher aufsteht, weckt uns auch heute wieder der Wecker um 8 Uhr. Das erste Ziel: Die Cathedral Cove, ein natürlicher Durchgang direkt am Meer, welcher besonders durch den Film Narnia bekannt ist.
    Zum Start des Walks kommt man nur mit dem Shuttlebus hin. Einige Anwohner bieten inzwischen aber auch Parken in deren Einfahrt für $10 an. Kein schlechter Nebenverdienst bei so vielen Touristen am Tag.

    Die Bucht an sich ist ziemlich touristisch aber man kann definitiv verstehen wieso es so viele Menschen hier hin zieht.
    Wir gehen natürlich auch baden und schwimmen einmal um den bekannten Narnia-Durchgang herum.
    Am Strand treffen wir auch nochmal Lene und die anderen Au Pairs.
    Wie die echten Neuseeländer laufen wir anschließend den gesamten Weg barfuß zurück und fahren dann weiter hoch in den Norden von Coromandel. Dieser Schlenker lohnt sich definitiv!! Es bieten sich uns wunderschöne Ausblicke über den Hauraki Gulf und die kleinen Insel vor Coromandel. Besonders die Fahrt zurück in Richtung Thames bekommt von mir 5 Sterne!!

    Es ist unser letzter gemeinsamer Abend im Campervan. Morgen werden wir bereits wieder bei mir oben in Whangarei sein.
    Zum Abschlussessen machen wir uns heute Wraps und genießen diese bei einem, vom Sonnenuntergang gefärbten, Sternenhimmel.
    Read more

  • Day54

    Péninsule de Coromandel

    February 28, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 23 °C

    Un petit coin de nature, à quelques encablures d'Auckland, recouvert de ce bush néo-zéalandais typique, c'est-à-dire une grosse forêt fouffue où se mêlent des hêtres noirs, plusieurs sortes de fougères, des arbres tordus et superbes, sillonnée d'innombrables ruisseaux minuscules. Un lieu très touristique aussi, bordé de plages magnifiques et de rochers majestueux qui pointent au-dessus des vagues.
    Il y a cette petite plage, située juste au-dessus d'une poche de lave, où l'on peut creuser dans le sable son propre trou qui se remplit d'eau chaude, jacuzzi perso.
    Et cette baie magnifique, après un sentier qui suit la ligne côtière, où les vagues se fracassent joyeusement sur des rocs rabotés, où l'eau bleu royal prend des teintes turquoises au soleil, où Cathedral Cove crée des ombres et des perspectives fantastiques avec le relief alentour.
    On savoure le hamac dans la brise, les nuits étoilées, les bières fortes dans le soleil couchant, une façon de dire au revoir à cette région magnifique, et à tout ce pays chaleureux et vibrant, qu'on s'apprête à quitter.
    Il nous faut, presque malgré nous, reprendre la route, tracé ondulant au bord de l'eau, pour rejoindre l'immense agglomération d'Auckland.
    Read more

    Francine et Jean-Charles

    Merci. Pendant qqs minutes on y était aussi. C'est très beau. A bientôt. On se réjouis déjà de voire la suite. 😊😘😘

    3/3/20Reply
    Compeed et tasse de thé

    😊😘

    3/4/20Reply
    Facebook une valaisanne

    Incroyablement beau. 😘

    3/3/20Reply
    6 more comments
     
  • Day7

    5. Neuseeland und 2. Busreise

    January 7, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    Eine Morgenwanderung an den Cathedral Cove war sehr entspannend aber auch anstrengend durch die ganzen Berge. Aber dort wurden schon Filme gedreht jetzt dürft ihr mal raten welcher.🤔🤔🤔🤔....

    Narnia richtig 😂
    Read more

  • Day53

    Coromandel, Ms. Rosie und Cathedral Cove

    March 21, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 20 °C

    Als wir am Morgen aufwachen, berichtet Kathrin mir, dass ihr Freund aus Deutschland, ihr einen Flug nach Hause am 24.03. gebucht hat. Eigentlich wollten wir bis zum Ende zusammen bleiben und sie sagte mir immer, dass wir auf alle Fälle gemeinsam heim fliegen werden. In mir steigt Panik auf und ich habe riesige Angst, am Dienstag alleine hier bleiben zu müssen. Der Flug ist nun am Morgen leider nur noch für knapp 2000 Euro zu bekommen, was mir leider zu teuer ist, weil man ja auch nicht weiß, was sich auf der Welt noch tut, welcher Flughafen als nächstes den Transit verbietet oder ob der Flug vielleicht auch noch gecancelt wird. Wir beschließen weiter nach Flügen zu suchen, bis dahin aber noch die Zeit hier so gut es geht zu genießen und dass ich am Dienstag einfach mit zum Flughafen fahre und evt. vor Ort noch einen freien Platz im Flieger ergattern kann.
    Wir suchen uns ein schönes Cafe zum Frühstücken im Viertel der Reichen und Schönen und genießen ein richtig tolles Frühstück, ehe wir uns auf machen in Richtung Coromandel.
    Die strecke ist sehr schön, führt an der Küste entlang und die Coromandelhalbinsel wirkt etwas schottisch auf uns. Leider ist gerade Ebbe, weshalb die kleinen und großen Inseln nicht ganz so toll wirken, aber immernoch wunderschön und wir machen nur einen kurzen Stop in einem kleinen Dorf.
    Wir wollen heute noch bis nach Hahei fahren und dort die Cathedral Cove anschauen.
    Mein Navi schlägt eine kürzere Route vor, welche wir auch nehmen. Straße kann man das ganze nun wirklich nicht mehr nennen und unser kleines Auto rollt nun Feld- und Schotterpisten entlang. Kurve für Kurve, bis uns Schweine den Weg kreuzen. Ein Mann steht mit einem, erst eine Woche alten, Ferkel auf dem Arm da und erzählt mit anderen Leuten, die auch die kurze Route gewählt haben müssen. Kathrin traut sich nicht auszusteigen, aber ich möchte das Ferkel unbedingt von Nahem sehen.
    Der Besitzer hält mir die kleine "Rosie" unter die Nase und bietet mir an, sie zu halten. Ich lehne ab, als ich sehe, dass "Rosie" wahrscheinlich noch nicht der Profi beim Kacken ist und er ihren Hintern an seinem Karohemd abwischt. Er selbst läuft barfuß zwischen all den Schweinen und ihren Hinterlassenschaften herum und scheint keinen Wert auf sein Äußeres zu legen. Dafür aber liebt er aber seine Schweine und lebt mit ihnen zusammen auf diesem Stück Land, ohne viel Luxus.
    Rosie ist zuckersüß und läuft frischfröhlich unter den großen Schweinen hindurch, quiekt fein und muss sich beim Strullern an einem Baumstamm anlehnen. Leider habe ich mein Handy im Auto gelassen und kann kein Foto von ihr machen.
    Am Nachmittag kommen wir in an unserer gebuchten Unterkunft an. Die Dame an der Rezeption des Zeltplatzes berichtet uns, dass unser kleines Ferienhaus leider noch nicht fertig geputzt ist und fragt uns, ob denn auch ein großes Ferienhais mit drei Schlafzimmern ok sein. Nach laaangem Überlegen, ob das für uns ok ist, sagen wir ja und lachen uns über die Frage kaputt. Das Ferienhaus ist sehr schön, hat eine große Terrasse und schöne helle Räume. Wir werfen nur kurz unsere Sachen ab, da man am besten bei niedrigwasser zur Cathedral Cove kommen soll, und fahren nach Hahei, wo wir uns auf eine kleine anderthalbstündige Wanderung machen. Sehr schöne Ausblicke auf die Buchten, Strände, Inseln und auf den schönen Baum, dessen Wurzeln riesig und wie versteinert wirken, verschönern uns den Weg zur Kathedralen-Höhle.
    Wir kommen an, als die Flut gerade einsetzt und können dadurch noch in die Höhle hinein, die wie eine Kathedrale, mit Ausblick auf einen großen Felsen im Wasser, ist. Endlich sind wir an dem Ort angekommen, der das Bild unserer Neuseeland-Whatsapp-Gruppe ist! Fotos ohne Menschen sind fast unmöglich, aber das ist ja leider an fast allen Orten so. Wir machen Picknick am Strand und treten den Heimweg an. Unterwegs spricht uns ein Ehepaar an, dass sie uns am Lake Tekapo schonmal gesehen haben. Das war also an unserem zweiten Tag in Neuseeland. Auch sie haben bereits viel mit der Familie telefoniert, schauen immer nach Flügen und planen, auch am Dienstag, wie Kathrin heimzufliegen. Sie versuchen mir Mut zu machen und sagen mir, dass wir uns am Dienstag am Flughafen treffen und gemeinsam nach Hause kommen werden. Wir verabschieden uns per Fußschlag und mit Ellenbogenabklatschen, wie es sich in der aktuellen Corona-Zeit gehört. Tagsüber versuche ich immer den Moment zu genießen und die Flugsituation zu vergessen, aber spätestens am Abend siegt immer die Angst und bereitet mit Stunden mit Panik, Tränen, endlosen Internetsuchen, Verzweiflung und finanzieller Angst und Telefonaten mit der Familie und meinen Lieben und schlaflose Nächte. Morgens wache ich seit einigen Tagen zitternd und von Übelkeit geplagt. Hunger bleibt leider auch aus.
    Ich Quäle mir die eigentlich sehr leckere Pizza aus dem Steinofen rein, die nach unseren Wünschen im Restaurant der Brauerei unseres Campingplatzes gebacken wurde und als wir zum Haus zurückkehren entdecken wir den traumhaften Sternenhimmel mit abermilliarden Sternen und der Milchstraße, die ganz deutlich über uns erkennbar ist.
    Als wir ins Bett gehen und noch Tagebuch schreiben wollen ist uns kalt und wir finden uns mit Stift, Buch, Handy und Föhn zum Heizen, nach dem Spinnen-Killen im Bett wieder! Ein Foto davon muss natürlich noch sein, ehe wir das Licht ausmachen und versuchen zu schlafen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Wigmore Pass