Nicaragua
La Argentina

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day109

    Ometepe

    May 11 in Nicaragua ⋅ ⛅ 30 °C

    Ometepe is een eiland in het gigantische zoetwatermeer 'Lago Nicaragua', die bestaat uit twee vulkanen - Volcan Conception en Volcan Madera. Hier verbleven we in een bamboehutje net aan het meer! 🛖😊

    Oorspronkelijk waren we half van zin een vulkaan te beklimmen, op z'n minst naar de waterval van San Ramon op Volcan Madera, maar door onze surf-geïnduceerde verwondingen is dat niet doorgegaan. In de plaats huurden we een scootertje en verkenden we op ons gemak het eiland.

    We verbleven een namiddag in hangmatten aan Playa Mango, waar er, zoals de naam doet vermoeden, ongelooflijk veel gigantische mangobomen waren. Hier leerden we van een local hoe we best rijpe mango's kunnen spotten, plukken en uit 't vuistje eten. Vanuit Playa Mango deden we ook een rustige kayaktoer waarbij we een klein riviertje tussen de vulkanen afvaarden. Hier zagen we paarden en koeien in de rivier, verschillende soorten vogels (voornamelijk veel soorten reigers) en veel kaaimannen van verschillende groottes.

    We deden ook een wandelingetje, eerst door een vlindertuin en vervolgens rond een meertje, waarbij we een familie aapjes tegenkwamen en foto's konden maken van de prachtige white-throated blue magpie jay, een veelvoorkomende vogel op het eiland met een grappig krullewietje op hun hoofd.

    Op Ometepe was er eigenlijk relatief weinig toerisme, maar we konden er alsnog eens lekker Italiaans en Indisch gaan eten, een aangename afwisseling van alle rijst en bonen!

    We deden het iets rustiger aan op Ometepe en genoten ten volle van de rustgevende omgeving van het eiland.
    Read more

    Wannes Vande Voorde

    wow! zot uitzicht!

    5/25/22Reply
    Wannes Vande Voorde

    prachtige fauna!

    5/25/22Reply
    Ann Deville

    waw, prachtig, mooie foto's van pracht en praal van de fauna en flora1💖

    5/26/22Reply
     
  • Day140

    Verregnete Tage

    July 22 in Nicaragua ⋅ 🌧 27 °C

    Unsere Reise ging weiter in Richtung Süden zu der Insel Ometepe, welche im Nicaraguasee liegt und die grösste Vulkaninsel im Süsswasser ist. Tag eins den kleinen Vulkan Maderas bezwingen, Tag zwei Roller mieten und die Insel erkunden, Tag drei den grossen Vulkan Concepción erklimmen.
    Doch es herrscht immer noch Regenzeit und die machte uns einen Strich durch die Rechnung.
    Wir kamen auf der Insel mit der Fähre an und schlossen uns einer Gruppe an, welche in die gleiche Richtung wie wir gingen und so konnten wir uns ein Shuttle teilen.
    In Balgüe angekommen, liefen wir das letzte Stück zu Fuss, zwischen uns und der Unterkunft war noch ein Bach, welcher durch den heftigen Regen entstanden ist, welcher schon den halben Tag andauerte.
    Wir zogen die Schuhe aus, schlüpften in die Flipflops und liefen hindurch.
    Endlich angekommen bezogen wir ein Zimmer in El Bamboo, einer wirklich schönen Unterkunft. Wir hatten sogar wieder einmal Warmwasser, das letzte Mal dass warmes Wasser aus der Dusche kam, war bei Timmy Zuhause in San Cristobal, Mexiko.
    Während wir das Zimmer noch bestaunten kam der nächste Regen.
    Wir verbrachten viel Zeit im Zimmer und schauten über YouTube Leichtathletik WM, der Regen war die ersten zwei Tage ein anhaltender Gast. Es regnete, blitzte und donnerte wie verrückt.
    Als das Wetter an Tag drei endlich besserte, beschlossen wir einen Roller zu mieten um die Insel zu erkunden.
    Los ging die Fahrt, jedoch war es sehr anstrengend zu fahren und zu lenken. Das Problem war, dass es fast keine Luft in den Reifen hatte und so suchten wir mit Hilfe der netten Einheimischen eine Werkstatt, welche einen Kompressor hat. Wir durften dann sogar einem Jungen hinterher fahren, der uns die Werkstatt zeigte, welche gut einen Kilometer entfernt war.
    Mit frischer Luft ging die Fahrt los.
    Die Fahrt fühlte sich wie eine Panoramarundfahrt an. Sogar die Wolken haben sich verzogen und wir konnten kurz die Spitze des Concepción Vulkans sehen.
    Wir legten anstrengende 100 Kilometer zurück, von denen ein grosser Teil über Schotterpisten führte. Die Einheimischen waren sehr nett und herzlich, haben gegrüsst, gelächelt und gewunken.
    Die Insel macht einen sehr ländlichen Eindruck und ist dünn besiedelt. Die Fahrt führte uns an vielen Kühen, Tabak- und Bananenplantagen vorbei.
    Als wir kurz nach fünf Uhr wieder zurück waren, kam auch schon der verflixte Regen zurück.
    Nach dem leckeren Abendessen im Isla Bonita, kehrten wir zurück in unsere luftige Unterkunft, denn die hat keine Fenster, besser gesagt sie hat Fenster jedoch ohne Glas. Es ist eher ein viereckiges Loch, welches mit einer Stoffbahn abgedeckt ist und auch die Wände bestehen nur aus Palmenblättern. Und so fand Chantal eine jasskartengrosse Tarantel in unserem Zimmer, welche Philipp mit einem Besen heraus bugsierte.
    Dank des Moskitonetzes konnte wir ruhig schlafen.
    Read more

    Hämmi

    Inzwischen mag ich Spinnen fast. Aber nur draussen. Aber Taranteln sind dann doch noch eine Schuhnummer grösser und da geht die Fantasie mit mir durch. Chantal hat das mit Bravour gemacht. Philipp natürlich auch als Held und Tarantelbugsierer.

    Homebrew explorer

    😂😂 Ja die Spinnen immer

    Anita Rodia

    😱

    Homebrew explorer

    Genau so habe ich geguckt als ich, auf dem Weg zum Lichtschalter, fast auf sie draufgestanden bin 😂

    11 more comments
     
  • Day77

    Ometepe, dag 4+5 ☕️🍫🍻

    May 4 in Nicaragua ⋅ 🌧 28 °C

    Woensdag heb ik weer met Bianca afgesproken maar nu bij een koffieboerderij, finca la Magdalena. Hier hebben we heerlijk ijskofdie gedronken en ik heb daarna nog een koffietour gehad. Super interessant weer. Wat een werk. Alles gaat nog vooral met de hand. Het plukken en uitzoeken. Alleen het pellen gaat met een machine. Op het eiland zijn ook veel stenen met tekeningen erop: petroglyphen. Deze zijn ongeveer 2 miljoen jaar oud. Daarna uiteraard een heerlijk kopje koffie nog op en toen naar een chocoladeboerderij voor de lunch, El Pital. Hier samen met Bianca, Fleur, Renske en een duits meisje gegeten. Super gezellig. In de avond weer met Ben afgesproken en samen pizza gegeten. Donderdagochtend heb ik een korte paardrijtour van 2 uur gedaan. Toch weer even lekker op een paard en super mooie omgeving. De rest van de dag lekker in de hangmat gehangen. In de avond weer met Ben afgesproken en zijn Engelse vriend op het eiland Charlie. Met zn drietjes italiaans weer gegeten en wat biertjes gedaan. Super gezellig. Leuke gasten. Ondanks een rocky start heb ik het heerlijk gehad op het eiland. Vrijdag naar San Juan del Sur.Read more

    Patricia Quak

    Nou alle fotos zijn weer prachtig. Wat heb jij met vulkanen? Hahaha

    5/6/22Reply
    Jacintha

    Hahahahah. Ja er zijn er gewoon heel veel hier 😂

    5/6/22Reply

    Wat een ervaringen weer! Je hebt toch wel een heeeel zwaaar leven zo (hahaha) [jacomien]

    5/6/22Reply
     
  • Day17

    Ometepe 🌋

    April 17 in Nicaragua ⋅ ⛅ 30 °C

    In Ometepe angekommen auf dem Weg zu unserem Hostel erwartete uns eine wunderschöne Aussicht. Auf unserer linken Seite stand der magische Volcan La Concepcion im Sonnenuntergang. Nun war uns bewusst, dass wir wirklich in Ometepe angekommen waren. Im Hostel wurden wir freundlich mit dem nationalen Rum Flor de Caña begrüsst. Noch ahnten wir nicht was uns in den nächsten paar Tagen noch erwarten würde. Unser Zimmer war die reinste Katastrophe. Oft hatten wir kein Wasser zum duschen und mussten uns einmal sogar im Hostelpool waschen🥴. Auch die WC Spülung fiel jedes zweite Mal aus. Doch dies konnte unser Gemüt nicht trüben. Wir haben uns einen Scooter gemietet und die ganze Insel erkundet. Es war herrlich durch die schöne Landschaft zu düsen. Wir gönnten uns ein kleinen Abstecher beim Ojo de Auga, ein natürlicher Pool mit kristallklarem Wasser und assen in der Hauptstadt Moyogalpa eine der besten Pizza, die wir jemals hatten. Abends brachte uns der sogenannte Manager des Hostels, Cesar (merkt euch diesen Namen😄), zum Punta Jesus Maria, eine lange Strasse die uns bis zum See führte und wir einen traumhaften Sonnenuntergang genossen. Nun zu Cesar, 1.55cm gross, überfreundlich und fast schon ein wenig hyperaktiv😆. Er gab uns zahlreiche Tips und Tricks für ganz Nicaragua. In diesen paar Tagen entwickelten wir eine echte Freundschaft mit ihm und waren von seinem grossen Herz und Ehrlichkeit sehr berührt. Die paar Tage auf der Insel haben sich definitv gelohnt. Ein Muss für alle Nicaragua Reisende(Ja wir sind Promoter dieser Insel🤪).

    ————————————————————————————

    Une fois arrivés à Ometepe, sur le chemin de notre hostel, une vue magnifique nous attendait. Sur notre gauche, le magique Volcan La Concepcion se dressait dans le soleil couchant. Nous avons alors réalisé que nous étions vraiment arrivés à Ometepe. A l'auberge, nous avons été accueillis avec le rhum national Flor de Caña. Nous ne savions pas encore ce qui nous attendait dans les jours à venir. Notre chambre était une véritable catastrophe : nous n'avions souvent pas d'eau pour nous doucher et avons même dû nous laver une fois dans la piscine de l'auberge🥴. La chasse d'eau tombait également en panne une fois sur deux. Mais cela n'a pas affecté notre moral. Nous avons loué un scooter et avons exploré toute l'île. C'était merveilleux de rouler à travers les beaux paysages. Nous nous sommes offerts un petit détour par l'Ojo de Auga, une piscine naturelle à l'eau cristalline, et avons mangé l'une des meilleures pizzas dans la capitale Moyogalpa. Le soir, le soi-disant manager de l'auberge, Cesar (retenez ce nom😄), nous a emmenés à la Punta Jesus Maria, une longue route qui nous a menés jusqu'au lac et nous avons profité d'un coucher de soleil de rêve. Passons maintenant à César, 1,55 cm, super gentil et presque un peu hyperactif😆. Il nous a donné de nombreux conseils et astuces pour tout le Nicaragua. Pendant ces quelques jours, nous avons développé une véritable amitié avec lui et avons été très touchés par son grand cœur et son honnêteté. Ces quelques jours sur l'île en valaient vraiment la peine. Un must pour tous les voyageurs au Nicaragua (oui, nous sommes promoteurs de cette île🤪).
    Read more

    Catherine Stehli.Benet

    bravo les globetrotters, un si beau paysage ça se mérite 👌😂

    4/29/22Reply
    Samra Lamgadar

    die herzigste sinder 😍 gseht so schön us!!

    4/29/22Reply
    Nathalie Lamgadar

    A chaque étape, de nouvelles rencontres. Génial!

    4/29/22Reply
    2 more comments
     
  • Day11

    Isla Ometepe, Vulkan Maderas

    March 1 in Nicaragua ⋅ ☀️ 24 °C

    Wanderung auf den Vulkan Maderas mit Nebelwald.
    Viel Schweiß, Matsch, einige Stürze, dafür wenig Tiere und wenig Aussicht.
    Unser Fazit: für so eine Anstrengung ist die Belohnung zu gering. Es war schön mal wieder im Nebelwald zu sein, aber da gibt es einfachere Möglichkeiten als den Maderas zu erklimmen.Read more

    Paul Turvey

    lost in the jungle? 😉

    3/1/22Reply
    Britta Büttelmann

    felt like it although we went with a guide

    3/1/22Reply
    Angelika Harms

    Tapfer

    3/4/22Reply
     
  • Day74

    Я упала со скутера :((

    December 21, 2021 in Nicaragua ⋅ ⛅ 26 °C

    Поменяли ATV на скутер, я была на пассажирском сидении и все упало на моё бедное колено сбоку. Оно очень сильно распухло, на острове все клиники закрыты так как вакцинируют местных жителей на дому. Завтра отправимся искать Xray и "мой самый любимый MRI" в Rivas. Я очень надеюсь что мой сустав это переживет.Read more

    I N

    Перелома нет? Просто ушиб? С боевым крещением )

    12/21/21Reply
    Nadia F

    сгибать могла колено, Адам проверил коленные чашки, говорит они на месте. Ходить тоже могла, но сейчас все опухло ещё больше и больно ходить и сгибать. Я буду несказанно счастлива если это ушиб, а не разрыв моих связок.

    12/21/21Reply
    I N

    Раз ходишь, то перелома точно нет. А больницу можно найти, чтобы проверить связки?

    12/21/21Reply
    Nadia F

    да, завтра постараюсь попасть на МРТ в Ривас. Это не на острове.

    12/22/21Reply
     
  • Day372

    Tag 1 auf Ometepe

    February 12, 2020 in Nicaragua ⋅ ☀️ 23 °C

    Wie verbringt man einen Tag auf einer Vulkaninsel? Naja, wie man jeden Tag verbringen würde, erst mal einen Kaffee suchen. Ist ja nicht so, als würde der hier nicht angebaut werden. Guten Kaffee zu finden, ist allerdings gar nicht so einfach. Fraser und ich laufen von unserer sehr spartanischen Unterkunft Richtung "Dorfkern". Die paar Hütten, die schon aufhaben sehen nicht sehr vielversprechend aus. Wir laufen daher hinauf zur Finca Magdalena. Es soll dort sehr guten organic coffee geben. Ansonsten hat die Finca, die vor den politischen Unruhen ein florierendes Unternehmen war nach Information von Ben und Sean nichts mehr zu bieten. Als wir nach etwa 20 Minuten Fußmarsch ankommen, sind wir die einzigen Gäste. Die Zimmer sind leer und außer ein paar Arbeitern ist weit und breit niemand zu sehen. Und das, obwohl der Wanderweg auf den Vulkan Maderas gleich hinter der Finca anfängt. Der Kaffee ist mittelmäßig. Trotzdem trinken wir zwei Tassen - nun sind wir schon so weit hierher gelaufen. Außerdem macht El Campestre, wo wir nach unserem Abendessen auch zum Frühstücken hin wollen erst um 11 Uhr auf.

    Nach dem Kaffee schauen wir uns das Anwesen an - bezaubernd, muss ich sagen, wenn auch etwas heruntergekommen, aber auch das hat seinen Charm - und dann laufen wir zum offizielen Trail auf den Vulkan. 3 US$ kostet der Eintritt in den Park. Gut zu wissen, wenn ich später oder morgen hier laufen möchte. Und hinuter geht es zum Frühstücken. Interessanterweise ist der Kaffe bei El Campestre noch schlechter als auf der Finca. Aber das ist das einzig schlechte bei El Campestre. Mein Sandwich und mein (alkoholfreier) Piña Colada (wie ich ihn liebe: nicht mit Sahne, sondern mit Kokosmilch) sind super!

    Sean und Gabe stoßen dazu und Sean berichtet von seinen "Nica Adventures". Es ist wohl gar nicht so leicht, ein Event hier aufzuziehen.

    Mir kribbelt es mittlerweile in den Beinen und um kurz nach 15 Uhr mache ich mich auf zum Vulkan Maderas. Eine Stunde will ich noch laufen gehen, einfach ein bißchen den Weg erkunden. Die Wanderung auf den Vulkan ist mit 8 Stunden ausgeschrieben. Alle um mich herum laufen es natürlich in 4 oder so. Als ich am Eingang des Parks ankomme und meine 100 Cordobas zahle, weist mich der Parkranger auf den Aussichtspunkt, 'el Mirador' hin. Eine Stunde will ich laufen gehen, sage ich ihm. Super, wenn es tatsächlich einen Aussichtspunkt gibt dort. Ich laufe los. Keiner ist unterwegs hier. Ich höre die Affen in der Ferne kreische - die sind so unglaublich laut - mir läuft eine rote schlange über den Weg, ich sehe bunte Vügel und Schmetterlinge. Endlich wieder in meinem Element. Als ich fast eine Stunde gelaufen und gegangen bin, will ich fast umdrehen. Wer weiß, wann es hier dunkel wird. Es ist kurz nach 4. Aber dieser 'Mirador' geht mir nicht aus dem Kopf. Und Gott sei Dank bleibe ich dran. Wie könnte ich auch anders, müde bin ich ja nicht. Und dann erreiche ich den Aussichtspunkt. Zwei Bänke und ein wunderschöner Ausblick auf den Concepctión und den See.
    Das Bergablaufen macht mir dann noch mehr Spaß als und ich fühle mich wie ein kleines Kind im Spielparadies. Vielleicht wird es doch ganz lustig beim 50km-Lauf.

    Nach dem Lauf und der Dusche treffe ich Fraser, Sean, Gabe und Ben in Ben's Cafe Campestre und esse wieder vorzügliche Speisen (Kartoffelpuffer gefüllt mit nicaraguanischem Käse) und Chorizo-Fajitas aus eigens gezüchteten Ökoschweien - ein Gedicht!

    Kurz nach 10 liege ich wieder im Bett, um fit zu sein für den nächsten Tag. Ich will Sean und Gabe auf einen Auskundschaftslauf begleiten. Da hoffe ich mal, dass ich mithalten kann!
    Read more

    schaut sehr toll aus 😊 (anja)

    2/14/20Reply
    Kathi.

    oh ja, das ist es auch! Wunderschöne Insel

    2/15/20Reply
     
  • Day371

    Ankunft auf Ometepe

    February 11, 2020 in Nicaragua ⋅ ☀️ 29 °C

    Nun bin ich also angekommen auf der Insel, auf der ich meinen ersten 50 km Ultramarathon laufen werde.

    Fraser und ich treffen Sean und Gabe (Co-Inhaber von Rouge Expedition) an der Fähre. Den Tag über verbringen wir entspannt in unserem Hotel Estrella in San Juan del Sur, ich gehe Morgens joggen, Frühstück, Mittagessen - wie man sich eben so bei 30° die Zeit um die Ohren schlägt. Das Boot, auf das neben uns und etwa 40 anderen Passagieren noch 2 LKWs und drei Autos geladen werden sieht nicht sonderlich vertrauenswürdig aus. Zumal es beim Einlaufen mächtig mit den Wellen zu kämpfen hat. Touri-Tax (1 US$) und Ticket (50 Cordoba = ca. 1,50 US$) bezahlt, ist die Größte Hürde genommen. Sean muss noch seinen Wagen parken, was zu heißen Diskussionen führt. Schlussendlich können wir aber entspannt die etwa zweistündige Fahrt genießen. Der größere der Vulkane, Concepción ragt wunderschön vor uns auf, während die Sonne hinter uns untergeht. In der Ferne die zahlreichen Windräder. Wind hat es hier wahrlich genug!

    In Ometepe angekommen geht es sofort zu einem Freund, der praktischerweise auch eines der besten Restaurants führt. Ich bestelle Curry und es ist vorzüglich. Alle Zutaten stammen aus eigener Zucht und Anbau. Ich glaube, ich will nirgendwo anders essen, während wir hier sind! Und im Übrigen hat Ben hier kompostierbare Toiletten. Sehr vorbildlich!

    Als sich die vier Freunde über ihre Vergangenheit austauschen stelle ich fest, dass ich mit vier englischsprachigen Männern an einem Tisch sitze, die alle unterschiedliches Englisch sprechen: Fraser aus Kanada, BC, Gabe aus Texas, US, Sean aus Irland und Ben aus England. Ein sehr sympatischer Haufen und ich denke, die nächsten Wochen bin ich hier in guten Händen, auch wenn sich eigentlich alle beim Laufen hier verletzt haben, hahaha!
    Read more

    Sooo viele Wochen wirst du da aber nicht sein... 😉// Vroni

    2/13/20Reply
    Kathi.

    zwei halt 😁

    2/13/20Reply
     
  • Day226

    Ometepe Impressions

    December 5, 2021 in Nicaragua ⋅ ☀️ 29 °C

    I stayed three weeks on this beautiful and magical island. The main reason I came here was to meet Amit again. He is an amazing soul and I enjoy having great and deep conversations with him. He also introduced me to the community of open minded people living on the island.

    Apart from working in the morning I spent time relaxing in the permaculture farm drinking coconut water and harvesting my own fruits.

    I also joined several recharging activities like breathwork, cacao ceremony and falafel lunch 🤩

    This is for sure not the last time for me on this island 👌
    Read more

  • Day107

    Ometepe 🌋

    April 18 in Nicaragua ⋅ ⛅ 28 °C

    Nach einem reibungslosen Grenzübertritt verschlug es uns auf die Insel Ometepe. Sie liegt im grössten Binnensee Zentralamerikas und ist bekannt für seine zwei Vulkane. 5 Nächte haben wir in einem Airbnb bei Einheimischen verbracht. Wir sind mit einem Quad um die Insel gefahren, haben unter einem Wasserfall geduscht und sind einen inaktiven Vulkan hochgewandert. Letzteres war wohl die anstrengendste Wanderung, die wir bisher gemacht haben.Read more

    Daniela Gaito

    Das ist ein lustiges Foto 😁😁

    4/22/22Reply
     

You might also know this place by the following names:

La Argentina

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now