Norway
Fretheim

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day40

    Aurlandsfjord

    July 23 in Norway ⋅ ☁️ 19 °C

    Ein entspannter Nachmittag und Abend nach einer schönen Fahrt über die Hochebene bis ins Aurland war genau das Richtige. Kurz vor Flåm haben wir sowohl ein Platz für Kluntje, als auch einen wunderschönen Platz für das Camp von Vanessa und Hendrik gefunden. Die letzten Sonnenstrahlen an diesem Tag haben mich noch dazu verleitet schwimmen zu gehen. Das türkisblaue und glasklare Wasser lädt trotz der Kälte nun mal zum Schwimmen ein. An diesem Platz, mit einer wunderschönen Aussicht in den Aurlandsfjord, gab es ein gemeinsames Abendessen Picknick und ein paar schöne Gespräche unter Freunden.Read more

  • Day4

    Ende Tag 4 - Camping

    June 19 in Norway ⋅ ⛅ 15 °C

    Wie aus dem Nichts kommt auf einmal die Sonne raus und lässt uns auf den letzten Kilometer des Tages nochmal schwitzen.
    In Aurslandvangen finden wir auf einem Campingplatz unser Nachtlager.

    Fazit:
    312 km
    14,65 l / 38,71 € Tanken
    ?? € Fähre
    14,35 € Camping
    Read more

  • Aug7

    Von Bergen nach Oslo

    August 7, 2021 in Norway ⋅ ☁️ 16 °C

    Nach vielen Planungsarbeiten - mit dem schon fast typischen Prozess aus Plan erstellen, Plan über den Haufen werfen, Plan erstellen, ..., der nun allerdings nicht mehr nur alleine, sondern zu zweit stattfindet, hat die Reise nun seit vergangenen Montag seine Fortsetzung gefunden. Und zu Beginn steht wie so oft am Montag Vormittag das Packen des Rucksacks.

    Am Nachmittag steige ich dann in den Zug von Bergen nach Myrdal und wandere abends das Flåmsdalen (Dalen = Tal) hinab in Richtung des Aurlandfjords.
    Die Nacht verbringe ich dabei am Fuß des wunderschönen Rjoandefossen (Fossen = Wasserfall). Das Jedermannsrecht in Norwegen und Schweden bietet dabei die wunderbare Möglichkeit sein Zelt so gut wie überall (ausgenommen Privatgrund, landwirtschaftlich genutzte Flächen) für eine Nacht aufschlagen zu dürfen.

    Am Dienstag erreiche ich kurz vor Mittag den kleinen Ort Flåm, wo ich mein Boot aufpumpe und entlang des Fjords nach Aurland paddle. Nach einer stärkenden Mittagspause wandere ich hinauf zum Stegastejn Viewpoint und weiter hinauf auf den Bergrücken auf etwa 850 Höhenmeter, wo ich mein Zelt mit traumhaften Ausblick aufbaue und den Abend und die Nacht verbringe.

    Am Mittwoch hole ich Claudia von der Fähre in Aurland ab. Sie durchquerte bei ihrer Fahrt von Bergen nach Aurland den wunderschönen Sognefjord. Wir verbrachten die Nacht auf der überdachten Terrasse einer "Dagsturhytta" (Hütte für Tagestouren), wiederum mit unfassbar schönem Ausblick.

    Tags darauf wanderten wir zurück ins Tal stiegen in unsere Boote und paddelten gemeinsam den Fjord entlang, um an einem unbewohnten Fjordufer, dass ausschließlich per Boot erreichbar ist, unser Zelt aufzuschlagen und bei einem Lagerfeuer gemütlich den Abend zu verbringen.

    Am Freitag paddelten wir schließlich das letzte Stück des Fjords zurück nach Flåm. Hier sind wir in die Waggons der Flåmsbana eingestiegen, um wieder nach Myrdal zurück zu fahren. Die Normalspurbahn legt dabei in nur 20 km 860 Höhenmeter zurück.
    Von Myrdal fahren wir weiter in das kleine Dorf Finse. Dieser Ort liegt auf 1122 Höhenmeter und bereits kurz nach dem Aussteigen können wir drei Gletscherzungen des gewaltigen Hardangerjokulen erblicken. Einen Gletscher auf so geringer Seehöhe zu sehen, ist schon etwas sehr ungewöhnliches. Und auch das Wetter war der Gegend entsprechend - über Nacht hatten wir etwa 7 Grad bei Windspitzen von 50-60 km/h. In den vergangenen dreieinhalb Monaten hatte ich bislang noch nie so viel Wind und so nahmen wir uns genügend Zeit für die Suche nach einen windgeschützten Platz und für den Aufbau unseres Zelts.
    Dieser Zwischenstopp war trotz der kurzen Dauer sehr, sehr schön und bot uns einen wunderbaren Einblick in das Hochland Norwegens.

    Heute morgen ging dann die Zugfahrt weiter bis nach Oslo, der Hauptstadt Norwegens. Ein erster Spaziergang führte zum Fjord und der norwegischen Oper, wo es ein öffentliches Bad gibt und gut besuchte Saunakabinen, vermittelte uns einen ersten Eindruck von einer der teuersten Städte der Welt.

    Die letzten Tage und Wochen haben uns einen wunderbaren Einblick in die unglaublich schöne Landschaft Norwegens gegeben. Wir durften unsere Zeit an sehr, sehr schönen Orten genießen und hatten dabei viel Glück mit dem Wetter.

    Wir werden nun bis Dienstag in Oslo verweilen, bevor es für uns weitergeht. 😃

    Habt ein schönes Wochenende ☺️
    Read more

    Daniel Birbaumer

    Eigentlich super, dass jetzt, wo du mehr in einsamerer Natur unterwegs bist, du nicht mehr alleine wandern musst. Die Berichte lesen sich ganz anders, mehr Beschreibung der Natur und Umgebung, wo vor einiger Zeit oft noch die Personen die du getroffen hast im Mittelpunkt standen! Trifft jetzt mehr meinen Geschmack 😀

    8/8/21Reply
    Bernhard Grießler

    das freut mich! 😊 unterschiedliche Phasen beim Reisen führen scheinbar auch zu unterschiedlichen Blogbeiträgen.

    8/9/21Reply
    Nicole Santangelo-Armer

    Wow! Wahnsinnig schöne Bilder! So eine schöne Natur. Einfach einen Gang zurück schalten. Wir wünschen euch eine tolle Zeit! P.s. Deine Karte ist angekommen und wir haben uns riesig gefreut ☺️ Vielen lieben Dank ❤️

    8/9/21Reply
    Bernhard Grießler

    Dankeschön Nicole! 🙏 freut mich zu lesen, dass die Karte angekommen ist 🤗

    8/9/21Reply
    2 more comments
     
  • Day28

    Flåmsbaba, Zippline und Aurlandsfjellet

    August 13 in Norway ⋅ ☁️ 17 °C

    Ein ereignisreicher Tag geht zuende ☀️🤗
    Um 9.00 Uhr gings mit der Flåmsbaba auf den Berg. Der Zug schlängelt sich wirklich sehr gemütlich durch das Tal bzw. zwischen den Bergen hindurch und es war schon ein bisschen verrückt sich vorzustellen, wie das früher gewesen sein muss. Auf halber Strecke hielten wir am Kjosfossen und wenige Haltestellen später in Vatnahalsen hieß es für mich aussteigen und ab zur Zippline 🤩😅🙈
    Ein bisschen ging mir ja schon die Düse, aber tatsächlich weniger wie erwartet und als ich in das Geschirr eingespannt wurde freute ich mich einfach nurnoch drauf!
    Dann hieß es 3 - 2 - 1 - GO! 1381m runter ins Tal - am Anfang gings kurz so runter und wurde so schnell dass ich fast nix mehr sehen konnte weil mir so die Augen anfingen zu tränen, aber dann wurde es etwas gemächlicher und ich konnte auch ein bisschen rumschauen 🤗 viel zu schnell war der Spaß auch schon wieder vorbei, aber das nächste Highlight folgte zugleich - frischer Pfannkuchen mit Marmelade. Ich setzte mich vor die kleine Verkaufshütte vor der Zippline und genoss erstmal die Kulisse mit den Ziegen, den Wasserfällen, den hohen Bergen um mich rum und die Euphorie der ankommenden Zipplinern 🥰🤗
    Gestärkt ging es dann mit dem Fahrrad weiter - eigentlich hätte man hier auch sein eigenes Fahrrad mitnehmen und ebenfalls mit der Zippline runtertransportieren können, aber so ging es für mich nun mit dem guten alten Drehschaltung-und-Rücktrittbremsen-Leihdrahtesel die 15km runter gen Tal. Das hat einfach richtig Bock gemacht, bis auf 2 kleine Steigungen ging es die ganze Zeit nur (ordentlich) runter, sodass es sich ein bisschen wie eine Fortsetzung der Zippline angefühlt hat. Ich hab immer wieder angehalten, um Bilder zu machen und die Aussicht zu genießen, weiter unten gab's Vesper am Fluss und kurz bevor es wieder nach Flåm reingeht gibt's eine kleine Boutique in der ich ein bisschen gestöbert und mir als Belohnung für die harte sportliche Betätigung ein Eis mitgenommen habe 🤩🤗👌🏼
    Da die Wanderung die ich ursprünglich für morgen geplant hatte, wegen Felsabrutsch nicht möglich ist, dachte ich ich nutz den Tag und fahr noch ein Stück weiter. Ich fuhr Richtung Stegastein, einem Aussichtspunkt über dem Aurlandsfjord. Im Zickzack gings den Berg hoch - wegen eines Triathlons war die Straße für Autos nur als Einbahnstraße geöffnet und so eng wie es da ist war ich zum einen froh, dass keine Autos sondern nur die Radler entgegen kamen und zum anderen war das Automatikauto hier echt superentspannt (ich glaub mit meinem wäre das ne kleine Qual geworden 🙈)!
    Die Aussichtsplattform war natürlich trotzdem massiv überlaufen, deshalb ging es nach ein paar Fotos gleich weiter. Durch den Triathlon musste ich jetzt den längeren Weg übers Aurlandsfjellet und den Gammle Aurlandsvegen, den die Leute früher komplett über den Berg nehmen mussten bevor es den mordslangen Tunnel gab. Das war aber ein glücklicher Zufall, denn da oben wars einfach nur grandios schön! Eigentlich gibt's da ja nicht viel außer kargem Stein, aber trotzdem musste ich alle Nase lang anhalten weil es eben doch so viel zu gucken gab. Allein der Blick ins Tal war schon verrückt, dann die sich hochschlängelnde Straße im Fels, die vielen Seen und Schneefelder und immer wieder auch toll hergerichtete Stationen, die zum Vespern, kurzen Verweilen oder einfach nur zum Gucken einluden.
    Und die Armen SportlerInnen strampelten unermüdlich, während ich und andere die Aussicht genossen 🙈🙈🙈
    In Borgund angekommen, hab ich mir nurnoch einen Schlafplatz gesucht, habe was gegessen, gelesen und noch ein bisschen die Sonne genossen. ☀️👌🏼🤗
    Morgen möchte ich mir hier die Stavkirke anschauen und einen kleinen Teil vom Kongsvegen laufen bevor es dann wieder retour nach Starvanger geht...
    Read more

    Coco Walter

    Mega die Zippline😍

    Lisa Reichmuth

    hat so bock gemacht 🤩🤩👌🏼

     
  • Day8

    Stegastein Aussichtspunkt

    August 26, 2020 in Norway ⋅ ☀️ 16 °C

    Fahren wir unten herum ist über den Pass? Welche Frage, über den Pass natürlich! Also, die Gänge runterschalten und den rechten Fuß durchdrücken. Wieder wurden wir belohnt, sogar das stille Örtchen hat die tolle Aussicht über den Aurlandsfjord und das Tal.Read more

  • Day30

    Noch einmal For Sa Wit, bitte.

    August 25, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 19 °C

    Heute wurden wir wach und.....genau, es regnete mal wieder ordentlich. Wahnsinn wie sehr man abstumpft und selbst leichten Regen quasi als "Nee...es ist regnet nicht" abtut. Zum Glück war es heut wenigstens auch wieder so, dass es sich nach einer Weile beruhigte und wir wieder draußen frühstücken konnten. Heute wollen wir die gestern erwähnte Rv55 noch bis zu Ende fahren. Dafür müssen wir ein kleines Stück zurück, aber vorher erstmal genügend Sprit nachtanken. Pavel schaute auch nicht grad glücklich als ich Bergpass erwähnte 😃. Aber gut, er wird auch das wie alles bisherige meistern. Also ging es los auf die Rv55 nur bogen wir diesmal nach Øvre Årdal ab. Und auch diesmal wieder war das Panorama und die gesamte Landschaft um uns herum einfach unbeschreiblich. Und dabei möchte ich es heute auch belassen, man muss es sich einfach selber ansehen und auf sich wirken lassen. Jedenfalls aßen wir dann in Laerdal ein ausgezeichnetes Lachsgericht zum Mittag - also Fisch können se, die Norweger 😊. Danach entschieden wir, den gut 46km langen Sommerbergpass nach Auerland zu nehmen und nicht den knapp 26km langen Auerlandstunnel, welcher der längste Tunnel der Welt ist. Klar wären wir deutlich schneller gewesen, aber darum geht es ja nicht, denn - Achtung Phrasengefahr - Der Weg ist das Ziel 😃. Ob Phrase hin oder her, unsere Entscheidung sollte sich als absolut richtig herausstellen. Auch hier kamen wir aus dem Staunen kaum heraus und das Wetter wurde auch immer besser und besser. Als wir in Auerland ankamen hatten wir herrlichen Sonnenschein und warme Temperaturen. Unsere Körper waren solche deutliche +-Grade und direkte Sonneneinstrahlung gar nicht mehr richtig gewohnt. Solch ein Wetterchen hatten wir seit den Lofoten nicht mehr. Von Auerland war es dann auch nicht mehr weit bis zu unserem Ziel - Flåm. Herrlich am Fjord gelegen und mit einigen schönen Wanderungen und Fahrradstrecken. Hier werden wir bis Dienstag bleiben. Daher haben wir uns auch diesmal für einen Campingplatz entschieden. Zum Glück überhörten wir die Anweisung, dass uns durch einen Giude ein Platz zugewiesen wird und so fuhren wir einfach los und suchten uns einen absoluten Premiumplatz. Etwas abgehetzt kam der Guide dann doch nach einer Weile mit dem Fahrrad an und meinte wir können hier nicht stehen. Nach etwas ungläubig und unschuldig gucken, konnten wir dann doch dort bleiben. Sehr gut, also schnell fertig machen und mal in den Ort rein schnubbern. In Flåm gibt es eine eigene Brauerei welche sehr gutes Bier brauen soll, das wollten wir natürlich überprüfen. Wir nahmen ein Biertastingset mit 5 verschiedenen Sorten. Und verdammt ja, sie schmecken wirklich. Ein genial fruchtiges Weißbier (For Sa Wit) hat es uns am meisten angetan und so wurden anschließend natürlich noch einmal überprüft, ob es beim erneuten Bestellen noch immer so gut schmeckt. Tat es 😄! Zum Abend machten wir uns lecker Abendessen und saßen noch lange draußen, ehe wir, wie mittlerweile völlig zur Normalität geworden, es in unseren Pavel zum Schlafen ging.Read more

    Auerlandstunnel, der längste Tunnel der Welt, wieder ein Superlativ euer großartigen Tour. Die Bilder drücken einen Teil der Schönheit der Gegend aus, aber vollkommen wird der Eindruck erst, wie bemerkt, wenn man selbt vor Ort ist.

    8/27/19Reply

    . . . und dann noch ein Höhepunkt, die ortsansässige Brauerei, die gutes Bier braut. Vollkommener kann ein Tag nicht sein.

    8/27/19Reply

    Highlights diesmal neben Ausblicken u.Anblicken vom Feinsten... wie Wasserfall...👌die 2 Tierfotos...so viel schwarze Rindviecher🤔...und die 2 Schafe🤔die dort die Aussicht genießen...😊

    8/27/19Reply
    3 more comments
     
  • Day12

    Eine wunderschönr Zugfahrt!

    September 1, 2021 in Norway ⋅ ⛅ 13 °C

    Die selbe Strecke wie nach oben ging's dann für uns wieder nach unten. Nach unten hatten wir dann noch mal ein paar schönere Ausblicke, weil die Sonne inzwischen besser stand. Insgesamt ist die Zugfahrt wunderschön und eine gute Entscheidung. Uns hat die Fahrt gut gefallen, auch wenn wir manche Eindrücke schon von der Autofahrt kannten. Für Touristen die bisher nur mit dem Schiff unterwegs waren und die Landschaft nicht kannten, ist es sicher noch mal beeindruckender. Auch ist es sicher noch mal besser wenn man im Frühjahr die Bahn fährt und die Wasserfälle viel Wasser haben. Dann ist sicher auch der Halt am Wasserfall, wo man schon beim aussteigen nass wird, sehr imposant. Trotzdem waren wir sehr zufrieden, haben auch mal die Zeit genossen wo man nicht selbst fahren muss und dabei den Ausblick genossen. Mit circa 120 € für zwei Personen nicht ganz günstig, trotzdem die Investition wert.Read more

    Hans Gebhart

    Super schön

    9/3/21Reply
    Hans Gebhart

    Wow 🤩

    9/3/21Reply
     
  • Day4

    Tocht naar Bergen

    August 19, 2021 in Norway ⋅ ⛅ 9 °C

    Vandaag was terug een reisdag, in drie delen, om naar Bergen te gaan. Na genoeg ontbeten te hebben om te kunnen overleven tot het avondeten begon ik aan het eerste deel van de reis wat een boottocht was door de fjorden naar Gutvangen. De ferry was volledig elektrisch en vaarde geruisloos. Het merendeel van de twee uren durende tocht stond ik aan dek om foto's te nemen, maar af en toe moest ik toch naar binnen om op te warmen. De wind was zeer sterk en koud, de fjorden leken net een windtunnel.

    Na twee uur was het tijd voor een uurtje op de bus. Lezen deed ik niet, het landschap was te mooi om naar te kijken. Na de busrit moest ik een overstap doen naar een trein, waar ik zeer gerust in was gezien ik drie kwartier had om die te vinden in een station met maar 3 sporen. En hij had ook nog eens 35 min vertraging waardoor ik toch behoorlijk wat kon lezen.

    Eenmaal in Bergen aangekomen was ik onmiddellijk blij dat ik drie overnachtingen had, de stad is zeer mooi en vol met restaurants. Het is ook gemakkelijk te zien wie locale bevolking is en wie toerist: ik droeg dikke pull en vest, de locale bevolking een T-shirt.
    Om de tijd te vullen tot het avondeten heb ik een broodje met zalm gegeten en een terrasje gedaan, met daarna nog een wandeling door het oude centrum, en dat alles in minder dan twee uur. Rustig aan doen lukt mij niet wanneer ik op reis ben.
    Mijn avondeten was vis natuurlijk, en hoewel niet het niveau van gisteren toch zeer lekker. Omdat ik weer geen kapitaal wil verspillen door nog eens op café te gaan, ben ik een klein suppermarktje binnen gewandeld voor wat bier en koekjes om mij met een boek in de hotelkamer te installeren. Ze mochten enkel licht bier verkopen in de supermarkt, max 2.5 graden, maar daar lig ik niet van wakker, tis beter dan cola.
    Read more

  • Day16

    Sosta libera a Flam

    August 13 in Norway ⋅ ⛅ 18 °C

    Giornata itinerante tra le montagne(paesaggio alpino) di Voss, un passaggio a Gudvangen per vedere Nerofjord ed in fine approdo a Flam con sosta libera di fronte al lago. Cucinato fagioli all'uccelletta 😋Read more

  • Day13

    Flåm

    August 22, 2020 in Norway ⋅ 🌧 14 °C

    Heute sind wir nach Flåm gefahren um dort eine Fahrt mit der berühmten Flåmbahn zu machen 🚂. Die Bahn ist die steilste normale Schienenbahn der Welt und die Strecke gilt als eine der schönsten der Welt 😍. Das Ticket war ganz schön teuer und die Fahrt... naja ziemlich langweilig 😄. Immerhin gab es am Kjosfossen einen Stopp mit musikalischer Darbietung der Huldra - einem nordischen Naturgeist😄💃. Zur Vollständigkeit haben wir uns noch kurz das Flåmbahn Museum angeschaut und sind dann weiter gefahren. Auf dem Weg sind wir durch den längsten Autotunnel der Welt mit 24,5km gefahren 🥵 und haben später noch Rentiere gesehen 😍😍🦌. Dann haben wir einen schönen Campingplatz an einem Fluss gefunden und konnten abends noch den allerschönsten Regenbogen sehen 🌈.Read more

    Marita Theel

    Endlich Rentiere!! 👍

    8/23/20Reply
    Marita Theel

    Eine tolle Aufnahme, so viel Naturgewalt und dann noch die „rote Dame“. 👍

    8/23/20Reply
    Marita Theel

    Ich bin nach wie vor begeistert von Eurem Tagebuch mit Bildband. 👏👏

    8/23/20Reply
    Martina Theel

    😂😂😂😂

    8/23/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Fretheim

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now