Norway
Hungeren

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

33 travelers at this place:

  • Day1

    Fjellheisen, Tromsø

    September 14, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 5 °C

    Spontan ging es noch auf den Hausberg Fjellheisen auf der anderen Brückenseite. Der Aufstieg war "precis lagom" aber zum Vergleich etwa Seealpsee. Jedoch war der Ausblick überragend. Eigentlich führte eine lange Treppe den Berg hoch, sber leider wurde der nicht gefunden. Daher ging es abenteuerlich durch Stock und Stein, Leben am Limit. Ausgesetzt in der Wildnis. Nei, war nur halb so wild, hat Spass gemacht und beim Abgang wurde sogar die Treppe gefunden, welch Glück.Read more

  • Day15

    Tschüss Finnland

    July 1, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 5 °C

    Die Nacht ist sehr windig und früh am Morgen fängt es auch noch an zu regnen. Ich möchte gern das Wasser warm machen und stelle die Heizung an (Mit der hatten wir ja schon in Spanien Probleme!). Oh, nein sie geht nicht! MIST!! Schon wieder nicht! Und das bei der Kälte. Wir frühstücken im Womo - wann haben wir das denn zuletzt wegen Kälte gemacht??! - und dann fahren wir los. Heute haben wir eine sehr weite Fahrt vor uns. Wir wollen in Norwegen ankommen, das haben wir uns fest vorgenommen. Es sind noch über 3 Stunden Fahrt bis zur Grenze. Die ziehen sich endlos hin. Die Gegend ist auch nicht schön, Tundra, keine Rentiere mehr, keine Ortschaften, keine Menschenseele. Und das Wetter macht noch sein übriges dazu=(( ! Kurz vor der Grenze gehen wir noch etwas einkaufen, aber auch hier ist es schon sehr teuer. Und dann kommt die Grenze und es gibt gar keine Kontrollen, rein gar nichts. Da hätten wir auch problemlos noch mehr Alkohol mitnehmen können. Hier grenzen Finnland / Schweden / Norwegen mitten in dem riesengroßen See aneinander, an dem wir schon seit geraumer Zeit entlang gefahren sind. Eigentlich soll es eine Grenztonne im See geben, aber dafür muss man mit dem Boot dahin fahren und dafür bietet sich das Wetter nicht an. Und dann sind wir in Norwegen - im 9.Land unseres Sabbaticals und damit im letzten. Und beeindruckend ist, dass sich sofort mit der Grenze die Vegetation und die Landschaft verändert. Plötzlich fangen Berge an. Es gibt auch nicht mehr nur Birken und Fichten und an den Straßenrändern stehen wieder Lupinen. Nur das Wetter ist nach wie vor schlecht. Es regnet und regnet. Und dann tauchen die Fjorde auf. Ist das schön!!! Trotz Regen machen wir immer wieder Fotos. Wir wollen nicht bis Tromsø fahren, sondern bleiben so 40 km davor an einem Fjord stehen. Der Blick ist schön, aber es liegt an einer Straße, die aber kaum befahren ist. Wir kochen uns noch etwas und Micha geht früh ins Bett, weil die Fahrt sehr anstrengend war.Read more

  • Day6

    Besuch auf dem Berg Fjellheisen

    June 20, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 8 °C

    Mit Blick auf die Stadt Tromsø und den Vandalierern #109 und #110

    Und natürlich die Mitternachtssonne. Was ein Anblick!

  • Day24

    Midnattsol

    June 6, 2017 in Norway ⋅ ☀️ 9 °C

    Beim Abendessen haben wir gestern zwei Ruhrpottbiker aus Baden-Württemberg kennengelernt, mit denen wir uns noch bis spät in die Nacht unterhalten. Sie fahren weiter zum Nordkap, wir Richtung Westen.
    Bevor wir Alta verlassen, besuchen wir das gleichnamige Museum. Klingt erstmal unspektakulär - ist es aber nicht. Auf dem Parkplatz davor spricht mich eine Frau aus einem Rudel der beliebten Bustouristen an, sie hätte uns schon am Nordkap gesehen, warum wir hier anhalten würden. "Hier gibt es mehrere 1000 Jahre alte Felsritzungen zu beschauen, die zum Weltkulturerbe gehören." wortete ich ant. "Frechheit!" entgegnete sie "wir machen hier nur eine kurze Toilettenpause von 15 Minuten". Der nachfolgende Dialog mit der Reiseleitung würde mich sehr interessieren. Sie wirkt auf jeden Fall resolut.

    Hier im Norden heißen die Ureinwohner Samen. Sie leben von der Rentierzucht und vom Tourismus. In den traditionellen Zelten verkaufen sie das Rentier in Einzelteilen. So in etwa wie die osteuropäischen Autohändler deutsche Autos. Da für ein flauschiges Ren-Fell leider kein Platz im Gepäck ist, begnügen wir uns mit einem Kaffee. Bezahlt wird natürlich mit VISA - hochmodern mit mobilem Hotspot, Tablet und Kartenleser. Funktionierte nur leider nicht. Kein Problem, Euro nehmen sie auch. Umgerechnet wird dann aber doch noch klassisch mit dem Taschenrechner.
    Weil wir uns so nett unterhalten haben, gibt es eine Tüte getrocknetes Rentierfleisch dazu - quasi Ren-Jerky. Bin ich froh, dass wir kein Geweih bekommen haben.

    Unterwegs an einer Fähre dann zwei norwegische Radfahrer. Sie sind auch auf Tour und fahren rund 100 km am Tag. Ganz schön viel. Sieht man ja nichts von dem schönen Land, wenn man überall vorbei rast. Für mich wäre das nix.

    Wir erreichen Tromsø am frühen Abend. Einchecken, Mopeds in die Tiefgarage, Gepäck auf's Zimmer und umziehen ist für uns schon ein eingeübtes Ritual.
    Mario betreibt ein wenig Augenpflege, ich gehe auf Nahrungssuche, denn wir haben ein Zimmer mit Küchenzeile und Essecke. Im Supermarkt (die hier selbst auf dem Land bis 23 Uhr geöffnet haben) arbeite ich die Einkaufsliste ab. Alles gefunden, doch eine Position bleibt offen: Bier. Es darf nur bis 20 Uhr verkauft werden. Es ist 5 nach 8. Na super.

    Kein Problem, es gibt hier ein Pub, was "Tromsø Jernbanestasjon" heißt. Dabei hat(te) die Stadt gar keinen Bahnhof. Der Besitzer ist einfach nur ein Eisenbahnfan, der allerhand Devotionalien gesammelt und zu einer Bar zusammengezimmert hat. Im Ergebnis kann man festhalten, dass die Quasi-Prohibition die Norweger nicht vom Trinken abhält. Wir hingegen genießen jeden Schluck des 10-Euro-Bieres. Immerhin ist es von der nördlichsten Brauerei der Welt.

    Als Kind hatte ich mal gelernt, dass die Sonne im Norden nie zu sehen sei. Ist sie wohl! Hier, nördlich des Polarkreises ist es im Sommer die ganze Nacht hell. Das nutzen wir, um mit der Seilbahn um kurz vor Mitternacht auf 400 Meter Höhe zu fahren und die Mitternachtssonne (Midnattsol) zu genießen. Eine Norwegerin aus Hammerfest (liegt auf der gleichen Breite wie das Nordkap) frage ich, wie das denn im Winter sei, wenn es nicht wirklich hell wird. Sie kennt es nicht anders und hat gelernt, damit zu leben.

    Unglaublich viel Leben in dieser Stadt um 1 Uhr Nachts. Überall Menschen. An einem ganz normalen Mittwoch Morgen.
    Read more

  • Day13

    Fjellheisen

    October 23, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 1 °C

    Was wäre Tromsø ohne eine Fahrt auf den Fjellheisen? Eigentlich nur halb so schön. Denn von hier oben gibt's den absoluten Rundherumblick. Bei Tageslicht und auch in der Dämmerung. Auf alle Fälle einen Besuch wert.

  • Day13

    Tromso von Oben

    August 22, 2018 in Norway ⋅ ⛅ 8 °C

    Kurz bevor wir das obere Plateau erreicht hatten, fand Norman noch einen riesigen Pilz. Ob das wohl ein "geniesbarer" ist? Ja... 😋 Also wurde dieser vor Ort geputzt, portioniert und verpackt. Somit stand unserem Abendbrot auch nichts mehr im Weg - es sollte Pilzcremesuppe geben.
    Oben angekommen, wurden wir mit einer traumhaften Sicht bei aufgeklarten Himmel belohnt. Wir genossen jede Sekunde, da es eine unserer bisher schönsten Aussichten war!

    Da jedoch unser Parkticket zeitmäßig begrenzt war, mussten wir den Rücktritt antreten. Dieser wurde dem Zeitmangel angepasst und erinnerte an die Treppe 4000 in Österreich. :) Er war jedoch angenehmer als der Aufstieg und wir waren innerhalb von 20 min. wieder zurück am Auto.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Hungeren

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now