Norway
Lenvik

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
80 travelers at this place
  • Day36

    Senja

    September 4 in Norway ⋅ ☁️ 8 °C

    Another 24h-stop, this time in Senja! After a very nauseating ferry ride, we arrived at Norway's second largest island. The landscape here is as impressive as in Lofoten, but there are less people. We hiked to Hesten to admire Segla - the most famous mountain on this island - during a rare moment without rain :).Read more

    Yana Van Meerhaeghe

    😱

    marthe debyser

    Gek

    Michiel Van Ooteghem

    Zalige foto's! en cool vestje!

     
  • Day41

    Another Arctic Day

    October 9, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 2 °C

    We are getting very accustomed to this shipboard life. Last night I was late to bed as there was a special very narrow fjord that we entered at about 11.30pm. Carole and John retired fairly early, and Amr gave in and went off to sleep but I really didn’t want to miss it so managed to last, and put on many layers of clothes and watched as we squeezed into this very small fjord - the Trollfjord - and there are many legends about it. We just went in and turned round, very tight navigation, and went out again, but it was fun - they turned on some floodlights to light up the sheer rocky cliffs on each side. Then I stayed out a bit longer to see the northern lights. These clear nights they are usually visible, but I have not seen it as a bright colourful sky, just a lightness and vaguely green.

    Anyway, this morning we had leisurely breakfast. Breakfast and lunch are buffets and no set time or table and it usually works fine. There are so many choices of wonderful arrays of food, it takes discipline to choose wisely and not pig out!! Abundance of smoked salmon and many fish options always, every form of salad and hot options. Not to mention sweet choices. At dinner we sit in our set tables and are served dinner - no choice, but usually very delicious and artistically presented small servings of a 3 course meal, featuring Norwegian specialties. So this morning we found favourite places to sit and read and watch the passing scenery as there was no disembarking until 2.15. We went through such a passage of gorgeous snow topped mountains, small towns perched along the waterfront here and there. Stopped to unload cargo at a couple of places, and finally arrived at Tromsø.

    We did not go on any of the very expensive excursions (if you are thinking in Australian dollars) - we choose these very judiciously! But we walked round the town, very pretty and surrounded by mountains. Being October some museums are closed (from Sept 30), and some shops and cafes close by 4 pm, but we had fun walking and being yet another fine day it was not unbearably cold. We did buy Amr a beanie (found a bargain for 49 kroner as opposed to the crazily expensive ones for sale on the boat.). I was worried about his head and ears getting frozen and he hadn’t brought a beanie with him, just his Tilley walking hat - not exactly suitable in the Arctic! And we finally found a bar open and had a wine and coffee before getting back to the ship. Carole and John had also wound their way back to the same bar, so that was fun! Now back and relaxing before dinner, and about to depart Tromsø.
    Read more

    Cathy Sertori

    So beautiful and serene

    10/9/19Reply
    Amandine Fournier

    Magical environment

    10/9/19Reply
    Amandine Fournier

    This one a bit less... Hahahah too industrial 🙈

    10/9/19Reply
    Olivia Sertori

    Wow that is so beautiful!

    10/9/19Reply
     
  • Day3

    Über Land auf der Insel Senja

    August 26, 2020 in Norway ⋅ ⛅ 6 °C

    Über Olsburg und Finnsnes geht die Fahrt recht zügig. Über eine riesige geschwungene Brücke erreichen wir die Insel Senja, biegen gleich rechts ab über Gibostad und Lysnes fahren wir unserem heutigen Reiseziel entgegen.Read more

    Sieglinde Bergemann

    Die Fotos sind sehr schön

    8/27/20Reply
    Sansonett Bärli

    Lieben Dank

    8/29/20Reply
    Sieglinde Bergemann

    Alles sehr schön geschrieben Dein Tagesablauf

    8/27/20Reply
    Sansonett Bärli

    Danke, meine Liebe

    8/29/20Reply
     
  • Day19

    Gipfel mit Blick auf den Segla

    August 9 in Norway ⋅ ☁️ 18 °C

    Heute geht es weiter. Wir Ver- und Entsorgen alle Tanks und los geht's. Wir fahren nur ein paar Kilometer nach Fjordgard. Von da aus gehe ich auf den Heesten, den Nachbarberg des berühmten Segla (der seinen Namen aufgrund seiner Form eines Segels hat). Nach dem Einstieg geht es direkt steil bergauf. Nach einer kleinen flacheren Strecke durch ein Birkenwäldchen und einfache Holzstege geht es direkt weiter hoch. Wenig Strecke, viele Höhenmeter. Auf dem ersten Kamm oben wird es sehr windig, aber man hat schon einen sehr guten Ausblick. Das Reststück bis zum Gipfel sieht sehr felsig und steil aus. Wenn man näher ran kommt, geht es. Ganz ohne ist es aber nicht. Oben angekommen hat man einen tollen Rundumblick auf die Fjorde, die Berge und Täler und natürlich auf den Segla. Der Abstieg des obersten Teiles ist nicht ganz "uninteressant", danach geht es aber recht einfach und schnell. Den Startpunkt erreicht noch schnell in den Supermarkt: Kekse einkaufen. Zurück am Bulli fahren wir weiter. Wir entscheiden uns auf der Fahrt mal einen Campingplatz anzusteuern. Fjordbotn Camping in der Nähe von Botnhamn. Hier genießen wir in einem neuen Sanitär-Container eine heiße Dusche bevor wir einem erneut farbenfrohen Sonnenuntergang zuschauen.Read more

  • Day14

    Île de Sanja

    July 13 in Norway ⋅ ☁️ 15 °C

    La Norvège en condensé promettaient les guides, mais la pluie et le brouillard sont venus changer la donne.
    Les fjords sont devenus fantômes, les montagnes inexistantes, les eaux turquoises d'un noir profond.
    Un autre charme, mais charme tout de même.
    Read more

  • Day20

    Bey Senja - hello Festland

    August 10 in Norway ⋅ ☁️ 17 °C

    Wir verlassen die Insel Senja und fahren über eine der großen Brücken aus Festland. In Finnsnes gehen wir nochmal einkaufen. Hier gibt's auch noch ein Upgrade für den Kühlschrank. Die Kästchen passen genau da rein.
    Danach geht's weiter ohne Plan. Den machen wir während der Fahrt. Wir fahren nach Bardufoss, wo es neben einen Flughafen und einer Militärbasis ein Stück weiter die berühmte Fischtreppe am Malselvfossen. Einem schönen großen Wasserfall. Wir halten in einer kleinen Parkbucht mit Blick auf den Wasserfall und bleiben erstmal im Auto. Es regnet nämlich die ganze Zeit. Wir machen uns ein leckeres Abendessen und schauen ein bis zwei Anglern zu, die entweder mit Wathose im oder mit Boot auf dem Wasser, vom Regen den Arsch nass bekommen.
    Read more

  • Day120

    Die Wanderung zum Hesten

    August 28, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 16 °C

    Guess what! Wir waren wieder mal Wandern 😊
    Diesmal auf Senja und zum Hesten, um den berühmten Segla zu bewundern. Der Tag war super: Sonne und Wärme begleiteten uns auf diesen zwei 2km. Oben angekommen konnten wir kaum aufhören zu staunen, die Sicht auf den Segla war wahrhaftig schön. Wie glückliche Berggeissli marschierten wir schlussendlich runter und fuhren zum nächsten Sandstrand, wo wir die Natur bei Lagerfeuer und Lesen bis spät abends geniessen konnten. Was für ein Tag❤️

    Und weil es da so schön war, blieben wir gleich noch eine Nacht. Ein Spaziergang der zur Wanderung wurde, erneut Lagerfeuer, Beeren und Pilze sammeln und einen letzten Schwumm im Atlantik.
    Read more

    Wirst jetzt noch schwindelfrei? - Dänu

    8/30/19Reply

    Nicole&Samuel: Wir wollen aaaauuuuuccchhhh 🥺

    8/30/19Reply

    Wow, die sexy trekkingschueh, wo du da treisch 😉

    9/5/19Reply

    Jetz wüssed ihr, vo was i amigs gredt han (glücksgfühl) 😊 gruess caro

    9/5/19Reply
     
  • Day43

    Senja

    August 14, 2017 in Norway ⋅ 🌧 8 °C

    Der Nachteil unseres Campingplatzes: er ist sehr ausgesetzt. Und es waren Sturmboen angesagt. Mitten in der Nacht mussten wir das Dach runterklappen und am Morgen die Faltschüssel suchen, die wir unter dem Wohnwagen abgestellt hatten. Sie wurde bis zum anderen Ende des Platzes geweht. Natürlich war klar, dass bei diesen Windverhältnissen die Walsafari, die wir heute machen wollten, nicht stattfinden würde. Was also tun? Wir entschieden uns spontan, abzureisen und unser Glück auf Senja zu versuchen. Bei ziemlichem Mistwetter, man kann es nicht anders sagen, nahmen wir also die Fähre nach Gryllefjord, die mit Abstand schaukeligste und teuerste! Das Wetter wurde auch auf der eigentlich schönen Insel Senja nicht besser. Frustriert bauten wir uns bei Regen auf dem wenig charmanten Campingplatz auf und brauchten erstmal einen Kakao mit Rum, um die Stimmung aufzuhellen. Dann haben wir ordentlich eingeheizt und doch noch einen ganz muckeligen Abend in Matti verbracht.

    Tageskilometer: 116 km
    Gesamtkilometer: 4336 km
    Read more

    Monika Treipl

    Beim Lesen deiner Erzählungen werden Erinnerungen an meine Norwegenreise mit dem Rad im letzten Jahr geweckt. Deine Begeisterung von den unbeschreiblichen schönen Seen, Wasserfällen, Bergen, Fjorden, .... kenne ich. Und das triste regnerische und kalte Wetter muss man dafür in Kauf nehmen. Aber irgendwann hört es auch wieder zu regnen auf. Gute Weiterfahrt.

    8/15/17Reply
    Mattis Reisen

    Dankeschön :-) Für Morgen sind 20 Grad und Sonne für Tromsø vorausgesagt.

    8/15/17Reply
    Monika Treipl

    ☺, schön! Genieße jede sonnige und wärmende Stunde.

    8/15/17Reply
    3 more comments
     
  • Day45

    Husøy, die Insel an der grossen Insel

    October 7, 2020 in Norway ⋅ ⛅ 12 °C

    Und jetzt entdecke ich Coronabedingt doch mal wieder ein Land zum ersten Mal. Ich werde mich aber nicht bei Corona bedanken. Ich war ziemlich glücklich mit meinen Reisen nach Vancouver Island, Alaska und Newfoundland.
    Aber schon die Omma sagte immer, du kannst nur mit dem arbeiten, was du hast, nicht mit dem, was du dir wünschst.
    Und den Zauber des Anfangs, den hat Norwegen ziemlich gut drauf. Ich liebe den Zauber des Anfangs.
    So wie Meister Eckardt. " Und plötzlich weisst du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen."
    Das weiss ich hier in Norwegen mit jedem Kilometer mehr, den wir zurück legen.
    Wir sind jetzt auf dem Weg nach Husøy.
    Einer kleinen Insel an der grossen Insel Senja. Es geht dazu die Fv 277 entlang, einmal quer über eine der schmalen Peninsulas, die die Insel Senja zieren.
    Eine wirklich unspektakuläre Fahrt.
    Doch dann, vor dem Tunnel, öffnet sich das erste Mal die Landschaft und zeigt schon mal sehr schönes Panorama.
    Ein See oder das Ende eines Fjords, umrahmt durch hohe, spitzen blaugrünen Bergketten.
    Im Vordergrund hält der Sommer mit ein paar hübschen Strassenrandblumen noch ein wenig inne.
    Ich möchte da gerne runter. Ich möchte da gerne an das Wasser. Eine nicht ganz spartanisch eingerichtete Hütte, Weinrot gestrichen mit weißen Fensterrahmen, steht passend und äußerst dekorativ am Ufer. Das Wasser ist glatt, natürlich. Alles spiegelt sich darin. Eine Postkartenidylle, bereit, dass Träume wahr werden.
    Wir fahren dann doch durchs Tunnel.
    Eine gut geteerte Serpentinenstrasse führt uns gekonnt hinab. Links immer mit Blick auf die kleine Insel Husøy.
    Die war bis vor wenigen Jahren noch nur per Boot zu erreichen. Oh, da musst du dich aber mögen, wenn du da gelebt hast, denn weg konntest du da nicht mal eben.
    Begrüßt werden wir von riesigen Gestellen, auf denen der zukünftige Stockfisch getrocknet wird.
    Wir müssen das Auto vor der Brücke parkieren. Schon die ersten Schritte über die Brücke entlocken uns Ahs.
    Alles spiegelt sich. Ich liebe Reflektionen. Könnte die Reise auch " Die Reise ins Land der Reflektionen # nennen.
    Die weißroten Fischerbötchen liegen gelassen in der Bay. Das Auge benötigt eine Weile um auszumachen, was real, was Spiegelung ist. Der angrenzenden Berge leuchten sattgrün, die Entfernteren haben diese typische Anthrazitfarbe der Weite angenommen. Trotz des nicht sonnigen Wetters,
    Es wirkt idyllisch hier, ohne Frage. Ob es das Leben auf der Insel auch ist, weiss ich natürlich nicht. Für die Skyline der Insel sind wir zur falschen Zeit hier, die Sonne steht genau vor uns. Das Gegenlicht lässt uns die Augen zusammenkneifen und vor allem, es klaut Farbe und hinterlässt zu viel dunkelgrau.
    Wir laufen etwas umher. Es ist sicher ein Ort, in dem man einige Tage den meisten Zivilisationsdingen entfliehen kann. Ob ich hier immer wohnen wollen würde, weiß ich nicht. Vor allem im Herbst, wenn dir Stürme schlechtes Wetter übers Land peitschen. Der Nebel sich tagelang in den Bergen festhält. Aber zur Nordlichtzeit muss es hier auch toll sein. Na und im Winter mit den schneebedeckten Bergkuppen.
    Ein Ort also zum Wiederkommen.

    #Sansonetts Fotos #Meine Reisen #norwaytour #norwaynature #norwegen #husøy # und auf Insta
    Read more

  • Day97

    Senja

    August 13, 2017 in Norway ⋅ ⛅ 13 °C

    Die Insel Senja hat uns sehr gut gefallen: Natur pur! Und auch das Wetter hat mitgespielt. Dazu sehr wenig Verkehr auf den schmalen und kurvenreichen Strassen. Viel zu schnell sind wir nun am nördlichen Ende der Insel beim Fähranleger angelangt und morgen werden wir dann Tromsø erreichen.

    Was uns auf Senja (jedoch auch im Allgemeinen) weniger gefallen hat, ist das Fahren durch Tunnels. Zu oft sind diese nur sehr spärlich belichtet gewesen oder wie in einem Fall in den letzten 100 Metern gar nicht mehr (und das obwohl es noch um eine Kurve ging). Da waren wir froh um die Leuchtwesten welche an manchen Tunnel extra für uns Fahrradfahrer zu Verfügung gestellt wurden, oder die Warnlampe welche man per Knopfdruck aktivieren konnte.

    Auch sei gewarnt dass Tunnels nicht unbedingt geradeaus durch den Berg führen müssen. Kurven aller Art oder Steigungen bis zu 7% liegen da schon mal drin. In den ca. 25 Tunnelkilometern die wir mittlerweile gefahren sind war wirklich alles mögliche dabei.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Lenvik, Leaŋgáviika