Norway
Sandvikbukti

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day 111

      Tag 111

      July 20, 2021 in Norway ⋅ ⛅ 18 °C

      Wie lange wird der Tumbler uns noch warten lassen? Seit heute Vormittag sind wir am Waschen damit wir nicht allzu sehr stinken wenn Sabine und Roman bei uns eintreffen. Aber es scheint kein Ende zu nehmen.Read more

    • Day 26

      Dronningstien

      August 11, 2022 in Norway ⋅ ⛅ 19 °C

      Sorry schonmal vorab: heute viiiiel Text 🙈

      Die erste Nacht im Zelt war ziemlich stürmisch (für Norwegen wahrscheinlich nicht wirklich, aber ich wusste ja nicht was das Zelt aushält und war entsprechend etwas angespannt) daher habe ich leider nur auf Etappen schlafen können. Allgemein war es aber bequemer wie erwartet und das Zelt hat super stand gehalten 👍🏼🤗
      Heute Morgen hieß es dann Packen für den Berg - ich wollte den Dronningstien hoch und oben an einem See mit dem Zelt übernachten. Ich war etwas nervös, aber freute mich vor allem endlich mal richtig wild zu campen.
      Mit Sack und Pack ging es vom Parkplatz beim Fähranleger in Kinsarvik los und der Aufstieg hatte es echt in sich (immerhin knapp über 890 Höhenmeter)!
      Diesmal war ich froh, dass der Weg zumindest bis zum Dronningstien geschottert war, mit dem vollbepackten Rucksack ist es halt doch nochmal was anderes 🥵🙈
      Danach ging es nochmal ein Stück höher, weiter auf dem Panoramaweg Königspfad (ca. 1100Hm), wo ich dann bald auch den See den ich zuvor auf der Karte gesehen hatte entdeckte. Die OSM-Karte sagt auch, dass hier direkt ein Weg dran vorbei geht und ein paar 100m hinter dem See sieht man auch eine Hütte, nur war und ist mir trotz Hilfe der Karte überhaupt nicht ersichtlich wie da ein Weg hinführen soll... In meinem Fall bin ich jetzt einfach querfeldein durch die Blaubeersträucher an den See gelaufen und habe hier mein Zelt aufgebaut 😍🤗
      Nach der Anstrengung bin ich direkt ins Wasser gesprungen - naja ok, sagen wir mal eher seeehr vorsichtig gewatet und dann ca. 10 Sekunden wirklich drin gewesen - es war sooooooo kalt und wenn man die Schneefelder die hier noch teilweise an den Hängen zu sehen sind sieht, wundert das auch nicht wirklich 😅🙈
      Trotzdem tat es gut und ich fühlte mich sehr erfrischt danach 🤗👍🏼
      Die Sonne schien, es war richtig schön warm und ich habe nur grün und das Wasser um mich gehabt (sogar Moltebeeren hab ich gefunden 🤩), wären nicht so unfassbar viele Viecher hier wäre es echt perfekt gewesen! 😅🙈
      So saß ich da eine Weile und hab vor mich hingeguckt. Erst wars cool und dann dachte ich "hmm, und jetzt?". Ich hatte vielleicht den Fehler gemacht, dass ich relativ früh losgezogen bin - es war 16.30 Uhr und jetzt trat wohl das ein, was mich viele vor meiner Reise gefragt hatten: "Wirds dir da nicht langweilig so alleine?" - Jap es war mir tatsächlich langweilig, das hatte ich so irgendwie nicht erwartet!
      Mein Buch hatte nicht mehr in den Rucksack gepasst und Empfang hatte ich da oben auch nicht sonst hätte ich ein bisschen für die nächsten Tage weiterplanen können, außerdem fraßen mich die Mücken auf und so kippte meine Stimmung und ich wollte irgendwie einfach nurnoch wieder weg. Ich überlegte noch eine Weile (immerhin hatte ich ja jetzt extra alles mit hochgeschleppt und auch schon aufgebaut), aber je länger ich wartete desto blöder kam ich mir irgendwie vor da so alleine auf dem Berg. Ich denke in dem Moment kam einiges zusammen - zum einen war bzw. ist das Zelten in der Art völlig außerhalb meiner Komfortzone und ich wurde ein bisschen unsicher, ob ich auch wirklich einen guten Platz gefunden hatte, zum anderen merke ich heute auch das erste Mal, dass es mich doch ganzschön beschäftigt wie jetzt alles die letzten Wochen gelaufen ist, das alles mit dem Auto und immer wieder umplanen und nicht richtig zu wissen wo man abends landet. Zusammengefasst kann man wohl sagen, dass ich in dem Moment und irgendwie heute allgemein granatenmäßig überfordert war und dadurch das ganze jetzt auch nicht so wirklich genießen konnte.
      Also gut hilft ja nix, ich packte alles wieder zusammen und je weiter es Richtung Tal ging, desto besser fühlte ich mich.
      Mein absolutes Highlight war, dass auf dem Rückweg weiter unten plötzlich ein Auto neben mir hielt und der Fahrer mich fragte wo ich denn hinmuss und ob er mich nicht voll bis runter mitnehmen soll. Ich nahm dankend an und es stellte sich heraus, dass das der Shuttle Service war, der die bequemeren Besucher bis auf den oberen Parkplatz fährt 😅👍🏼 Es war seine letzte Fahrt vorm Feierabend und er wollte mir das restliche Stück einfach ersparen, das war toll🥰🤗
      Unten wieder angekommen gab's noch die letzten Reste vom Vesper vor schöner Kulisse bevor ich mich zum heutigen neuen Schlafplatz aufgemacht hab.
      Read more

      Traveler  das war sicher die richtige Entscheidung, denn in einer solchen Stimmung lässt sich auch nicht gut schlafen...

      8/12/22Reply

      Traveler  So schön 😍

      8/12/22Reply

      Traveler  Super Lisa, da werden wir ganz neidisch. liebe Grüße Jutta und Peter

      8/12/22Reply
      6 more comments
       
    • Day 18

      Zwischen Bergen Tunnels und Fjorden

      June 15, 2019 in Norway ⋅ ☁️ 18 °C

      Heute sind wir gerade zu beginn mit der Fähre weiter in Richtung Landschaftsroute Aurlandsfjellet https://www.nasjonaleturistveger.no/de/routen/a…. Eine der engsten Strecken aber auch eine der schönsten bis auf 1300m hoch und bei ganz tollen Wetter. Wir hätten auch den längsten Tunnel der Welt mit 24 km nehmen können, aber wir sind oben drüber und wurden nicht enttäuscht... anyway war heute auch der Tag der Tunnels, wir sind trotzdem noch einige bis 11 km lange Tunnels gefahren bis wir am Hardangerfjord auf dem Kinsarvik Camping (420Nok) unsere Bleibe erreicht haben.Read more

    • Day 7

      Tunnel und Fähren

      July 31, 2019 in Norway ⋅ ☁️ 13 °C

      Auf Grund vieler neuer Tunnel und Brücken hatten wir heute eine Fähre aber 19 Tunnel. Am beeindruckendsten sicherlich die Kombination aus einem 8km langen Tunnel mit Kreisverkehr, direkter Übergang in eine Brücke über der Fjord und weiter mit einem weiteren Tunnelsystem inkl. erneutem Kreisverkehr im Tunnel. Weiterhin beeindruckend die Hardangerbrua Brücke über den Fjord hat ihre über 200m hohen Pfeiler an Land, da der Fjord an dieser Stelle ca 500m tief ist.Read more

    • Day 5

      Regen, Regen,...

      July 26, 2020 in Norway ⋅ 🌧 16 °C

      Seit heute morgen ist es am regnen. Auf der Fahrt habe ich bei jedem Pass gehofft, dass es dahinter anders wird. Die Hoffnung musste ich allerdings jedesmal begraben

      Die Gegend war sehr schön. Manchmal habe ich mich allerdings wie ein Maulwurf gefühlt. Ca. 40 Tunnel habe ich durchfahren. Im Schnitt war jeder mindestens einen halben Kilometer lang. Hinzu kam eine Fähre, wo sie kein Geld bei mir kassiert haben. Das Schönste waren allerdings die unzähmbare Wasserfälle. Reisende, imposant herabstürzend oder einfach aus dem Schnee abfließend.

      Ich wollte mir eigentlich eine Hütte mieten. Auf dem Campingplatz haben sie mir ein Sonderangebot gemacht. Statt 200 Euro sollte ich nur 140 zahlen. Ich habe dankend abgelehnt und mein Zelt aufgestellt. Danach habe ich mir einen Burger für 17 Euro reingezogen.

      Beim Video interessiert nur der Ton. Es ist das was ich höre, während ich gerade meinen Kaffee trinke
      Read more

    • Day 8

      Hardangerfjord

      August 1, 2019 in Norway ⋅ ☁️ 11 °C

      Der Hardangerfjord mit seinen Nebenfjorden. Vorne links der Sorfjord, nach rechts der Eidfjord. Im Hintergrund nach links der Samlafjord. Dort übrigens auch der Zugang zum Meer.

    You might also know this place by the following names:

    Sandvikbukti

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android