Norway
Storvatnet

Here you’ll find travel reports about Storvatnet. Discover travel destinations in Norway of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

14 travelers at this place:

  • Day7

    Denn Sie wissen nicht was sie tun...

    June 21 in Norway ⋅ ⛅ 9 °C

    , die Rentiere. Panisch, verwirrt und planlos...

  • Day31

    Nordkap

    June 28 in Norway ⋅ 🌧 5 °C

    Endlich habe ich mein nördlichstes Reiseziel erreicht. Die letzten Meter waren nicht ganz einfach. Nicht der kräftige Regen oder die kühle Temperatur (4-5 Grad, Frostwarnung auf dem Display!) waren das Problem, sondern wieder einmal der Wind.
    Es gab wieder Sturmwarnung für das Nordkap, aber ich hab das komplette Gepäck im Cottage gelassen und somit die Angriffsfläche für den Wind deutlich reduziert.
    Kaum jemand ist an der Kugel, wenn doch, dann nur schnell ein Foto und schnell wieder zurück in die Halle.
    Read more

  • Day30

    Honningsvåg

    June 27 in Norway ⋅ ☁️ 7 °C

    Wieder ein ereignisreicher Tag!
    Erst mal frisch geduscht, aus grauen Wolken, dann aber wirklich lange Sonnenschein und 11 Grad, mehr als ich erwartet hatte.
    ABER das Beste waren die Fahrt entlang dem Teno (Grenzfluß zwischen N-FIN) und dem Kárášjohka!
    Schöne kurvige Straßen, dichtes, wildes Grün auf beiden Seiten, die meisten Höhenmeter seit drei Wochen!
    Und die Flüsse in ihren breiten Betten.
    Der Schluss des Tages war interessant! Ungefähr 80 km vor Honningsvåg begann es leicht zu regnen, der anfängliche Wind entwickelte sich zum Sturm. Besonders bei großen Fahrzeugen, die entgegenkamen, musste ich alles Können aufbieten, das ich habe. Ein Versatz von einem Meter und mehr kam mehrmals vor. Mehrmals kam es vor, dass ich mehr als die mir zustehende Fahrbahnbreite benötigte.
    Trotzdem, ein Tag den ich durchaus positiv in Erinnerung behalten werde!
    Read more

  • Day24

    11km tunnel

    August 3, 2018 in Norway ⋅ ⛅ 11 °C

    Unter dem polarmeer durchgefahren, auf einer Strecke von 6,7 km hatte ich die Angst besiegt. Vor dem Eingang hatte ich gewartet, ob mich ein wohnmobil mitnimmt, war nicht der Fall. Dann kamen Franzosen aus dem Tunnel und der Mann meinte wenn dies seine Frau gepackt hat dann ist dies kein Problem für einen deutschen. Es blieb mir nichts anderes übrig als das abenteuer zu wagen. Tempotaschentuch ins Ohr, wegen des laermes. Es war kein Genuss und die restlichen 3 km musste ich mein Fahrrad schieben, wegen der 9 %Steigung. Wieder am Tageslicht habe ich das kühle Bier vermisst. Aber alles geschaft und ich schlafe 25km vom nordkap auf einem Campingplatz.Read more

  • Day25

    Nebel am nordkap

    August 4, 2018 in Norway ⋅ ☁️ 12 °C

    Ich liege in meinem Zelt und überlege, war es ein guter Tag. Es hat geregnet, ich bin nicht mit dem Fahrrad hochgefahren, sondern mit dem Bus, der Nebel war so dicht, dass es nichts zusehen gab. Aber das Zelt ist dicht, vom Gefühl her kann ich es nachvollziehen, am Ende des Kontinents zu stehen, meine Wäsche konnte ich waschen und trockenen und nette Gespräche geführt mit den jungen Extremen. In drei Wochen 3000 km von Belgien zum Nordkap.
    Und vor allen Dingen mich selbst besiegt. Ich bin altersweise geworden. Auch eine Busfahrt, die ist lustig
    Read more

  • Day8

    Spektakuläre Kargheit & Wildnis

    May 17, 2018 in Norway ⋅ ☀️ 6 °C

    Heute fahren wir auf die Nordkapinsel! Ein wichtiger Tag auf unserer Tour, die bisher reibungsloser nicht hätte verlaufen können.

    Nach dem Frühstück raffen wir uns zu Gunsten der müden Fahrtmuskeln zu einer Runde Frühsport neben unserem etwas unkonvetionellen Stellplatz auf. Heute wählen wir etwas zügigere Übungen, denn es sind noch keine 10 Grad in Kautokeino. Eine halbe Stunde später sind wir gut durchgewärmt und machen uns abfahrbereit.

    Die Strecke ist heute einfach traumhaft. Die Sonne lacht von ein paar weißen Wolken begleitet vom Himmel herab und das Land glänzt durch unendliche weite, schroffe Berge, steinige Anhöhen und viel Wasser. Nach jeder Kurve (und das sind viele heute) warten neue spektakuläre Flusswindungen oder Wasserfälle, die wie aus dem nichts aus dem Berg zu schießen scheinen, auf uns. Ich fahre die ersten 130 km bis Alta, dann meldet sich mein Rücken deutlich und wir tauschen. Zunächst erwartet uns in Alta jedoch ein besonderes Highlight. Auf der Suche nach einem Parkplatz für die Mittagsrast laufen plötzlich hunderte Menschen in Trachten auf der Straße. Begleitet von Musik und vielen Autos, besetzt mit jungen Feierlustigen. Google sagt, es ist Nationalfeiertag in Norwegen! Jetzt ergeben die zahlreichen Flaggen an Häusern und Autos heute auch Sinn und uns fällt auf, dass alle Läden geschlossen sind. Ein überraschendes, aber cooles Ereignis für uns.

    Nach dem Mittagessen machen wir noch einen Spaziergang durch den Ort und eine hübsche Wohnsiedlung. Die Stadt liegt direkt am Fjord und ist wirklich niedlich.

    Dann sind die Straßen wieder frei und es geht weiter. Noch gut 200 km bis zum Ziel. Dank der kurvigen Bergstraßen sind wir heute im Durchschnitt nicht schneller als 65-70 km/h, es wird also noch eine Weile dauern.

    Aber das macht gar nichts. Die Landschaft bleibt das absolute Highlight heute und wir fahren weiter zwischen schneebedeckten Bergen und reißenden Flüssen hindurch. Man kommt sich trotz des großen Autos sehr klein vor in dieser wilden Natur und das ist herrlich. Für mich bisher die schönste Strecke der Reise, vielleicht auch Dank der zahlreichen Rentiere am Straßenrand, die einfach zu putzig aussehen.

    In Olderfjord machen wir noch eine Kaffee/Kakao-Pause und dann geht es zum Endspurt auf die letzten 100 km. Als wir uns gegen 16:30 Uhr dem Nordkaptunnel nähern wird es ernst - wir sind bald da! Der 7 km lange Tunnel ist beeindruckend, aber schon schon sind wir durch.
    Wir fahren noch gut 30 km bis zu unserem Stellplatz. Nur 2 weitere Camper stehen auf dem Platz, wir hatten ein paar mehr erwartet. Die Rezeption ist zu, aber am Telefon versichert mir ein netter Herr, dass in "a couple of hours" jemand kommt. Na dann, Strom dran und ab in die Küche.

    Heute passiert außer Suppe aufwärmen in der Mikrowelle der Küche und den naheliegenden Wasserfall erkunden nicht mehr viel. Kurz nach 20 Uhr checken wir noch ein und werfen dann die Heizung im Wohnmobil an. 7 Grad draußen sind doch sehr erfrischend.

    Auch wenn die Strecke mir heute in Sachen Höhenangst mit ihren steilen Abhängen und unendlichen Serpentinen einiges abverlangt hat, fühle ich mich abends glücklich hier zu sein. Die Natur ist jeden Kilometer wert! Auch um 23:30 Uhr ist der Himmel noch blau und man kann ohne Licht lesen - Mitternachtssonne sei Dank. Noch so ein Naturerlebnis, dass irgendwie abgefahren ist.

    Morgen geht es zum Nordkap hoch - es ist zum Greifen nah!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Storvatnet

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now