Vino&Melone

April - June 2017
April - June 2017
  • Day61

    On the way home

    June 2, 2017 in Switzerland ⋅ ⛅ 15 °C

    Quando Heidi ti sorride e senti capre e mucche in sottofondo ti rendi conto di essere sull'imbarazzante treno tra il Gate E e il resto dell'aeroporto di Zurigo. Piccoli attimi di confusione in bagno, perché non sai dove buttare la carta igienica e non trovi l'apposito cestino, confermano che siamo davvero in Europa. Da qui imbarchiamo per il nostro 17esimo e ultimo volo in due mesi. Con qualche rimorso morale per il viaggio poco ecologico e qualche chilogrammo di Souvenirs in più nello zaino torniamo a casa. Il viaggio di 26 ore ci ha stravolti, ma le coccole dei familiari e l'estate ci aspettano!Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day59

    Itaipu Binacional

    May 31, 2017 in Paraguay ⋅ ⛅ 16 °C

    Da wir schon in der Nähe sind, haben wir heute das Itaipu Wasserkraftwerk besichtigt. Der Staudamm wurde 1975-1982 gebaut und die letzt Turbine 2007 in Betrieb genommen. Itaipu ist nach dem Drei-Schluchten Staudamm in China das zweitgrösste Wasserkraftwerk der Welt und gehört sowohl Paraguay wie auch Brasilien. Gemessen an der erzeugten Leistung mit fast konstant 14'000MW (14GW) ist es sogar das weltweit grösste (133x die Kapazität von Verzasca). Es erzeugt 75% der Energie von ganz Paraguay und 20% von Brasilien. Jeder der 20 Generatoren kann 2.5Millionen Menschen versorgen und die Turbine wird jeweils durch eine Zuleitung von 10m Durchmesser gespiesen - da ist sogar Alessandra beeindruckt :-D
    Was auch immer wieder gerne erwähnt wurde ist, dass Itaipu zu den 7 architektonischen Weltwundern gehört.
    Read more

  • Day58

    Iguazú-Wasserfälle

    May 30, 2017 in Brazil ⋅ ☁️ 23 °C

    Für die nächsten zwei Tage steht unser letztes Highlight der Reise auf dem Programm. Die Iguazú-Wasserfälle befinden sich im Dreiländereck Argentinien-Brasilien-Paraguay, wobei die Fälle zu 80% auf argentinischem und zu 20% auf brasilianischem Boden liegen. Die 2.7km langen Wasserfälle gehören zu den 7 Weltwundern der Natur.
    Auf beiden Seiten befindet sich ein gut ausgebauter Nationalpark, welche die Fälle für die Touristen leicht zugänglich macht. Überall wo es etwas zu sehen gibt, befinden sich Passerellen soadss die sonst weithehend unberührte Natur nicht beeinträchtigt wird.
    Es tummeln sich nicht nur zahlreiche Touristen um die Fälle, sondern auch viele Tiere bekommt man zu Gesicht. Vor allem Nasenbären und Affen zeigen grosses Interesse an den Essensständen und wenn man nicht aufpasst, ist der eben gekaufte Sack Chips schnell weg!
    Read more

  • Day55

    São Paulo

    May 27, 2017 in Brazil ⋅ ⛅ 23 °C

    Passiamo il nostro ultimo weekend di viaggio da Bruna. Io e Bruna abbiamo vissuto insieme a Sydney e ci conosciamo da diversi anni. Bruna oggi vive a San Paolo e condivide la casa con il ragazzo Du, la cugina Marília e il partner Joan, 5 cani e 3 gatti. San Paolo è una città di 12 milioni di abitanti. Per raggiungere il centro bisogna armarsi di tanta pazienza. Noi non ne abbiamo è quindi decidiamo di dedicarci a dormire, mangiare, bere e stare in compagnia, più che visitare la città. Le giornate iniziano verso mezzogiorno e sono senza grandi pretese. Tra chiacchiere, Caipirinhas, Feijoadas e Churrascos il tempo vola e arriva il momento di partire per l'ultima tappa del nostro viaggio: le cascate di Iguazú.Read more

  • Day51

    Moais

    May 23, 2017 in Chile ⋅ ⛅ 24 °C

    Das Wahrzeichen der Osterinsel sind ganz klar die berühmten Steinfiguren, genannt Moai. Auf der ganzen Osterinsel finden sich um die 1000 Exemplare. Ein Moai wurde durch die einheimischen Rapanui ab ca. 600nChr errichtet, wenn ein ranghohes Mitglied eines Stammes verstorben ist. Der Moai diente dazu, dem Geist des Verstorbenen einen Platz zu bieten und um den Stamm zu beschützen.
    Das Erscheinungsbild der Moai hat sich dabei über die Jahre verändert. Sie bekamen Haare und wurden immer grösser und schwerer. Der grösste misst 21m (wurde jedoch nicht fertiggedtellt) und wäre ca. 200t schwer gewesen.
    Vieles rund um die Kultur und die Geschichte der Rapanui ist immer noch unklar, auch wieso die Produktion der Moai so abbrupt beendet wurde. Dies macht die Insel umso geheimnisvoller und man fragt sich oft was hier vor einigen 100 Jahren vorgefallen ist - man wird es wohl nie erfahren.
    Read more

  • Day49

    L'isola di Pasqua

    May 21, 2017 in Chile ⋅ ⛅ 21 °C

    Qualche settimana fa siamo entrati in un'agenzia della LATAM. Álvaro, il commesso, non solo ci ha aiutati a riservare i voli mancanti, ha anche fatto buona pubblicità per l'isola di Pasqua. Così, per la gioia di Markus, è riuscito a convincermi a passare qualche giorno in più su una delle isole più remote al mondo. Una decisione di cui non ci siamo pentiti. Qui la temperatura è costante tutto l'anno (19-23 gradi), ci sono spiagge, palme e pesce fresco. Finalmente siamo in vacanza :-) e abbiamo pure trovato il sole! Grazie Álvaro&Markus!
    L'isola misura ben 23 km in larghezza! Questo significa che lo spazio è limitato e con questo anche la nostra ambizione di vedere il più possibile :-)
    Il primo giorno decidiamo di fare una mezza giornata di tour guidato per ricevere le prime informazioni necessarie a capire meglio la cultura dell'isola. Pessima idea. La guida non è un granché, le informazioni scarse e la clientela...quello che è. Nel pomeriggio raggiungiamo a cavallo la vetta del vulcano più alto dell'isola (500 m). Qui una ragazza ci consiglia un buon libro guida per l'isola. Questo diventa la nostra Bibbia. Affittiamo una macchina e libro alla mano esploriamo i siti storici. Per una tratta di viaggio ci fa compagnia Ariel, un simpatico autostoppista israeliano. Una volta conosciuta la cultura Rapa Nui e visitati i luoghi turistici ci dedichiamo ad altre attività MUST dell'isola, come vedere il tramonto a Tahai, godersi il sorgere del sole a Tongariki, guardare l'atterraggio di aerei, osservare tartarughe marine e comprare souvenirs in prigione.
    Read more

  • Day48

    Santiago de Chile

    May 20, 2017 in Chile ⋅ ☀️ 15 °C

    Unsere zwei letzten Tage auf chilenischem Festland verbringen wir in der Hauptstadt Santiago de Chile - nicht viel Zeit um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Deshalb schliessen wir uns einer der zahlreichen Free Walking Tours an. Auf dieser Tour werden wir während ca. 4 Stunden an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbeigeführt und durch den einheimischen Guide, Léon, mit vielen Hintergrundinformationen über Geschichte, Politik und Kultur des Landes versorgt.
    Am nächsten Tag besuchen wir auf Grund einer Empfehlung von Léon das Museum für präkolumbianische Geschichte wo wir mehr erfahren über die indigenen Völker Südamerikas.
    Zum Abschluss fahren wir mit einer Gondelbahn auf den Cerro San Cristobal. Hier bietet sich eine spektakuläre Aussicht auf die Millionenstadt mit den mächtigen Anden im Hintergrund. Bei einer Mote con huesillo (kalter, süsser Pfirsichaufguss mit Weizen und einer getrockneten Pfirsich) geniessen wir den Sonnenuntergang.
    Read more

  • Day46

    Valparaíso

    May 18, 2017 in Chile ⋅ ☁️ 15 °C

    Valparaíso, in gergo locale Valpo, si estende su molteplici colline. Fino all'apertura del canale di Panama il suo porto era una fermata obbligata per le navi provenienti dall'Europa verso le coste americane sul Pacifico. Nonostante gli anni d'oro siano terminati, Valpo ancora oggi è una città attiva e movimentata. A tal punto che si è guadagnata notorietà come città cilena più pericolosa. La zona turistica si ubica principalmente tra Cerro Alegre e Cerro Concepción. Qui si trovano la maggior parte dei bar e ristoranti, nonché innumerevoli murales. Decidiamo di prenderci qualche giorno per scoprire cosa questa città ha da offrire. Pur non avendolo pianificato riusciamo a ri-incontrare una coppia di amici, David e Laila. Dopo quasi un mese e mezzo dal nostro ultimo incontro a Mendoza possiamo quindi condividere le nostre esperienze di viaggio. Ridere e spettegolare di alcune abitudini locali, a noi Svizzeri (organizzati e precisi) difficili da comprendere :-)Read more

  • Day45

    Chilean Cuisine

    May 17, 2017 in Chile ⋅ ☁️ 14 °C

    Heute haben wir zusammen einen Chilenischen Kochkurs absolviert. Mit unserer Lehrerin Carolina sind wir zuerst ein paar klassische Rezepte durchgegangen und haben uns dann für ein Menu entschieden:
    -Pebre
    -Empanadas de Pino
    -Cevice
    -Pastel de Choclo
    -Flan Asado
    Und dazu natürlich einen selbst gemixten Pisco Sour.
    Die nötigen Zutaten sind wir anschliessend auf einem Markt einkaufen gegangen. Dabei ist uns aufgefallen, dass auf jedem Stand mindestens eine Katze zu finden war, welche die Waren vor Mäusen und Ratten beschützt hat. Anschliessend gings zurück in die Küche an die Arbeit.
    Nach einigen Stunden kochen, trinken, essen und vielen intensiven Gesprächen mit Carolina über Chile und den Rest der Welt, gingen wir spät am Abend mit vollem Bauch ins Bett.
    Read more