Panama
Palmira Centro

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day494

      Fábrica Cubana

      July 27, 2021 in Panama ⋅ 🌧 21 °C

      Otro restaurante cubano que inesperadamente encontramos en nuestro camino. Nos cuentan que la señora Sandra, la dueña, comenzó hace algunos años vendiendo comida cubana desde un pequeño trailer remolcado. Hoy su restaurante ocupa un área considerable, la cocina es un contenedor adaptado y con tres o cuatro empleados pueden atender a más de veinte comensales.Read more

      Traveler

      Que alegría me daría llegar ese lugar que no se dónde es, ni en medio de dónde está y encontrarme un trocito de mi Cuba bella. Cuba es Cuba esté donde esté

      7/31/21Reply
      Juan Carlos Ocaña

      ✌️😊 🇨🇺

      7/31/21Reply
      Traveler

      que mezcla de menu!

      8/2/21Reply
      Traveler

      Esta bueno el Menú!!! Y en todos lados hay un cubano, no es fácil!!!!😀😀😀

      8/4/21Reply
       
    • Day69

      Fiestadrama🚨

      December 18, 2021 in Panama ⋅ 🌧 23 °C

      Heute Morgen hat der Schädel gebrummt, zumimdest ein bisschen. Aber nach ner kalten Dusche ist man wieder fit. Also ich zumindest. Kalte Dusche - warum? Weil es kein warmes Wasser gibt..

      Den Tag über habe ich "produktiv" auf der Terrasse gegammelt und mir Wanderschuhe im Internet rausgesucht. Ich hoffe das war jetzt wirklich der letzte organsatorische Tag, der mit Bestellungen usw. draufgeht. Ich muss hoffen dass jetzt alles vor Weihnachten bei mir zuhause ankommt, weil es gibt Amazon anscheinend auch in Kolumbien, ist aber nicht so zuverlässig. Also schon aber man zahlt den Versand aus den USA und der ist sau hoch.. und es gibt natürlich eine ganze andere Auswahl an Herstellern usw.

      Zu Mittag gabs dann chinesische Nudeln und das war perdekt, weil ich eh mal wieder Lust auf Nudeln hatte und eine Abwechslung von den Reisgerichten mit Fleisch brauch.

      Der Nachmittag sah genauso aus wieder Vormittag und gegen Abend sind Fadi und ich dann nach Boquette gefahren. Eigentlich wollten wir schon am dritten Tag schon nach Boquette, aber wir habens zeitlich irgendwie nicht hinbekommen (einfach zu faul) und jetzt ist da heut Abend eine Technoparty von ner Freundin von Fadi. Am Weg dorthin haben wir noch Oliver und Laura eingesammelt und uns einen Burger mit Pommes geholt. Dann eine Stunde Autofahrt und bei der Ankunft hats erstmal geregnet. Aber es war kein richtiger Regen sondern eher Sprühregen. Ist anscheinend typisch für diese Region hier um Boquette und es ist übrigens auch viel kälter hier. Man muss hier schon nen Pulli anziehen.

      Erst sind wir auf ein Bier in eine Bar und anschließend zu der Party. Eintritt 10$ und Fadi zahlt natürlich für mich und keine Ahnung.. kann ihm gar nicht genug danken, weil selber würd ich derzeit kein Geld für Party oder Alkohol ausgeben. Des war dann so ein großer Partyraum mit Schwarzlicht und ja eigentlich so ein kleiner Rave. Was auffallend war, dass ein komplett andere Typ von Mensch da war, als zum Beispiel gestern. Hier gibt man mehr Acht auf die Figur und Aussehen würd ich sagen. Damit mein ich nicht dass man super schlank oder durchtrainiert ist, sondern einfach nicht so kräftig und korpullent. Also ist mir persönlich aufgefallen. Und gefühlt ist jeder Zweiter mit ner Wasserflasche rumgelaufen, was auf nem Technorave ungefähr gleichbedeutend ist, wie "hallo hier bin ich. ich hab was geschmissen."

      Und was soll ich sagen... mir war ab irgendeinem Punkt echt langweilig und hab mir die Beine in den Bauch gestanden. Es war halt des gleiche Problem wie damals bei der anderen lauten Party. Du bist halt da um zu tanzen und dich in die Beat zu fühlen, aber wenn man selber nüchtern ist und jeder um dich herum in nem anderen Universum, dann ist das nicht so einfach. Ich hab mich dann die meiste Zeit mit Oliver unterhalten (soweits die laute Musik zugelassen hat). Laura und Fadi waren eigentlich immer bei mir aber um 3 Uhr, als wir auf dem Weg zur Afterparty waren, bin ich eingeknickt und hab die anderen ziehen lassen. Ich bin im Auto geblieben und hab gepennt.

      Um 5 Uhr ist Oliver auch dazu gekommen und um 7:30 Uhr sind dann Laura und Fadi angetorkelt gekommen. Oliver war auch nüchtern und so gings dann zurück nach David. Ich hab ungefähr alles verschlafen und keine Ahnung.. ich werd morgen bzw. heute eh 8 Stunden im Bus nach Panama-City sitzen und war vllt bisl schwach nicht weiter gefeiert zu haben aber jetzt ist mein Tag heut zumindest nicht komplett im Arsch. Wenn man keinen kennt auf ner Party ist das schwer, aber ich weiß jetzt mehr zu schätzen mit Freunden in Deutschland zu feiern^^

      Ich merk grad mein Footprint geht über in den nächsten Tag und somit gibts den Rest dann morgen zu lesen;)
      Read more

    • Day181

      Kaffee-Ernte auf der Finca Casanga

      January 29 in Panama ⋅ ⛅ 23 °C

      Der Kaffeeanbau ist in Boquete eine der grössten Wirtschaftszweige. Auf der Finca Casanga schauen wir uns heute an, wie der Kaffee von der Pflanze in die Tasse kommt.

      Wir werden von Rick bei unserer Unterkunft abgeholt. Ihm gehört die Finca, die er und seine Frau Andi vor einigen Jahren gekauft haben. Das Grundstück ist klein, etwa 1'100 Kaffeebäume stehen hier. Da der Kaffeeanbau nicht sehr lukrativ ist, bieten sie hier auch Touren an. Ausserdem kann man "Götti" eines Baumes werden und bekommt dann dessen Kaffee zugeschickt, der geernet wird. Seinem Baum kann man über die installierten Kameras sogar beim Wachsen zuschauen.

      Enrique, unser Guide, erklärt uns zuerst einiges über den Kaffeeanbau in Panama und weltweit. Nach dem theoretischen Teil müssen wir dann selbst Hand anlegen. Die Kaffeekirschen werden von Hand gepflückt und die Bohnen dann vom Fruchtfleisch getrennt. Dann gehts zum Trocknen; zwei bis drei Wochen werden die Bohnen im Gewächshaus gelagert, bis die äussere Schale der Bohnen entfernt werden kann. Die Bohnen werden dann nochmals mehrere Monate lang im Dunkeln gelagert, um die Restfeuchtigkeit loszuwerden. Erst dann können sie geröstet und gemahlen werden. Bei jedem Schritt dürfen wir mithelfen und lernen, was für ein grosser Aufwand die Kaffeeproduktion eigentlich ist.

      Bei der Finca Casanga wird fast alles von Hand gemacht, nur wenige Maschinen kommen zum Einsatz. Ständig wird die Qualität überprüft und Unschönes entfernt. Bei einer Ernte von 100kg Kaffeekirschen bleiben am Ende darum nur noch etwa 15kg Kaffeebohnen übrig.

      Am Schluss können wir natürlich noch Kaffee probieren und unsere gerösteten Bohnen mit nach Hause nehmen. Eine extrem lehrreiche und interessante Tour, die wir heute gemacht haben.
      Read more

      Traveler

      isch wie Chriesne

      1/30/22Reply
      Traveler

      Intressant👍

      1/30/22Reply
       
    • Day178

      Boquete

      January 26 in Panama ⋅ ⛅ 24 °C

      Via David, der zweitgrössten Stadt Panamas, gelangen wir nach Boquete. Über David gibt es nicht viel zu berichten. Sehenswert ist der Ort eigentlich nicht, aber wir fanden ihn doch sympathisch. Er erscheint jedenfalls authentischer als Panama-Stadt.

      Boquete ist ein kleines Dorf in den Bergen Panamas, etwa 60 km entfernt von der Grenze zu Costa Rica. Aufgrund der Lage, auf etwa 1'200 m.ü.M. und zwischen dschungelbewachsenen Bergen, ist das Klima hier sehr viel angenehmer als am Meer. Am Abend ist fast schon ein Pullover zu empfehlen, wenn man draussen sitzt.

      Der Ort ist schon viel touristischer als Santa Catalina, mit vielen Hotel und Hostels, Restaurant und Touri-Büros. Trotzdem ist es hier nicht überlaufen und wir wundern uns schon, wo die ganzen Backpacker eigentlich sind, die wir in den Bussen antreffen. Alle scheinen die etwa gleiche Route zu nehmen, aber in die Quere kommt man sich im kleinen Land jedenfalls nicht.
      Read more

      Traveler

      richtig schön mit dem grün und Blumen .

      1/28/22Reply
       
    • Day10

      Boquete

      March 17 in Panama ⋅ ⛅ 25 °C

      Not much in Boquete. We had a super strange experience at the first hostel we booked so we bailed without ever setting foot inside. Found a lovely hotel run by a Mexican woman who took and was very kind. We decided not to do the Volcan Barú so we just did the lost waterfalls hike and are moving on to Bocas del Toro tomorrow. Everybody says that's the place to be and we have 5 days there! And of course we had a little St Patricks Day action, no matter where you are in the world you can find it!Read more

      Oh wow this place looks gorgeous [Gloria]

      3/17/22Reply

      Omg the waterfalls so stunning [Gloria]

      3/17/22Reply
       
    • Day6

      Coffee Farm

      March 16 in Panama ⋅ ☀️ 22 °C

      Wir haben wieder Internet, daher folgen jetzt ein paar nachträgliche und längere Footprints. Am Mittwoch haben wir auf dem Weg zu unserer aktuellen Unterkunft einen Stopp bei der Kaffeefarm Los Carangas für eine Kaffeetour gemacht. Die verdient einen eigenen Beitrag, da es echt super war. In den Höhen der Provinz Chiriquí wird sehr viel Kaffee angebaut und es gibt viele Mikrofarmen wie Los Carangas, die den kompletten Prozess selbst machen. Wir konnten diesen auch kennenlernen und haben als erstes Kaffeekirschen gepflückt. In jeder Kaffeekirsche sind normalerweise zwei Bohnen. Das heißt jede Kirsche muss verlesen werden. Auch das haben wir gestern gemacht und am Ende unseren eigenen Kaffee geröstet (nicht mit den selbstgepflückten Kirschen, da die Bohnen einige Wochen trocknen müssen). Es ist echt Wahnsinn, was hinter einer Tasse Kaffee für eine Arbeit steckt und was es für unterschiedliche Methoden gibt. Aus der Schale der Kaffeekirschen kann man übrigens super leckeren Tee machen. der sehr viele positive Effekte auf die Gesundheit haben soll. Die Farm gehört einer amerikanischen Familie, die vor 15 Jahren nach Panama ausgewandert sind. Man kann hier auch Kaffeebäume leasen und bekommt nach der Ernte und Verarbeitung den Kaffee vom geleasten Baum zugesendet. Das ist normalerweise 1x jährlich. Bei größeren Farmen werden die Kaffeebäume allerdings mit Hormonen behandelt, damit sie das ganze Jahr über Früchte tragen. Bei der Farm
      werden nur organische Mittel eingesetzt und die Mitarbeitenden werden fair bezahlt. Die Bezahlung richtet sich nach der gepflückten Menge an Kaffeekirschen (am Ende des Tages erhalten fast alle zwischen 30-40 Euro am Tag, was hier schon ein gutes Einkommen ist). Die Tour war super interessant. Außerdem haben uns unser Guide (Enrique aus Panama) und die Besitzerin noch von den Coronamaßnahmen hier erzählt. Für 7 Monate durfte niemand vor die Tür, auch nicht, um mit dem Hund oder zum Arzt zu gehen. Frauen und Männer durften an unterschiedlichen Tagen jeweils eine Stunde raus, um einzukaufen. Tiere und Kinder durften gar nicht raus. Wer gegen die Regeln verstieß wurde verhaftet. Letztendlich gab es täglich mehr verhaftete als infizierte Menschen. Da können wir uns in Deutschland schon glücklich schätzen.
      Read more

      Traveler

      Sehr cool! Bringt Kaffeebohnen mit😊👍

      3/20/22Reply
       
    • Day7

      Boquete

      December 11, 2019 in Panama ⋅ ⛅ 27 °C

      Kurzer Zwischenstopp in Boquete, eine Kleinstadt unmittelbar am Vulkan Baru, für dessen Besteigung uns jedoch die Zeit fehlt(6 h Aufstieg, Start Mitternachts). Heute geht's weiter nach Bocas del Toro 🏝️Read more

      Traveler

      Schaut ja super bequem aus 😁

      12/12/19Reply
      Traveler

      😋 Ananas

      12/12/19Reply
       
    • Day10

      Dschungel-Wanderungen in Boquete

      March 11 in Panama ⋅ ☀️ 24 °C

      Hier im Hochland sind die Temperaturen angenehm und der wunderschöne Dschungel hat uns nicht mal mit Mücken geplagt! Zwei recht herausfordernde Wanderungen haben wir hier unternommen, uns im eiskalten Wasserfall abgekühlt und die tolle Vegetation und Ausblicke genossen.Read more

      Traveler

      Wieso ist der Wasserfall eiskalt in der sonst so tropischen Umgebung, sind die Berge so hoch? Schneeschmelze?

      3/13/22Reply
      Traveler

      Gute Frage! Ist nach meiner Erfahrung aber bei tropischen Wasserfällen oft so.. Das Wasser fließt schnell und hat keine Zeit sich aufzuwärmen?

      3/13/22Reply
       
    • Day62

      Boquete und doch keine Vulkanwanderung

      May 5 in Panama ⋅ 🌧 20 °C

      Vom 2. bis 5. Mai sind wir in Boquete. Die versprochene Zeitdauer des organisierten Transportes von ca. 3.5 Stunden überschreiten wir um weitere 3 Stunden, was vorallem auf Wartezeit (worauf auch immer) und Regen zurückzuführen ist. Wir kommen dann aber am Montag Abend gut im bereits dunklen Boquete an und können mit einer Notiz an unserem Schlüssel, Feierabend wird hier anscheinend pünktlich gemacht, im Arte Hostal einchecken.

      Boquete liegt auf 1131 müM und ist bekannt für verschiedene Wanderungen, Wasserfälle und vorallem den Vulkan Baru. Die Aussicht vom Vulkan aus zum Sonnenaufgang ist ein grosser Touristenhotspot, den wir dann aber wegen schlechtem Wetter sein lassen. So traurig bin ich nicht darüber, denn die 6 Stunden hochwandern und dann wieder runter, kann ich mir bei nassen Wegen bildlich vorstellen und dankend sparen. ⛰️

      Wir gehen dann bei überraschenden Sonnenschein am nächstem Morgen los und wollen die drei "lost waterfalls" betrachten gehen. Wir steigen in das nächste Colectivo ein, fahren bis zum Beginn des Trails und sind mit die ersten, die an diesem Tag die Erklimmung der Wege wagen. Die Wasserfälle sind sehr schön, wie auch das Laufen im Schatten des Sonnenscheins in den grünen Wäldern. 💧🏞☀️

      Zurück im Ort besuchen wir die Brewery, sowie eine Gelateria, kaufen eine weitere Züpfe ein, bevor es Abendessen in einem lokalen Restaurant im Kantinenstil gibt und wir gut und verhältnismässig günstig essen gehen.

      Der nächste Tag startet mit Regen und leider finden an diesem Tag keine Touren durch die lokale Imkerei statt. So besuchen wir einfach den Shop und ich befinde mich hier definitiv im Honig-Himmel! 🐝🍯

      Viel mehr gibt es dann wegen dem Regen für uns nicht zu sehen oder zu machen und wir fahren am Mittwoch an die Pazifikküste weiter, gut 300km, nach Santa Catalina.
      Read more

    • Day7

      Wursten stand heute an 😅😂

      July 9 in Panama ⋅ 🌧 21 °C

      Heute ging es in die Metzgerei von meiner Mama und Frank . Wir haben heute knapp 80 kg Fleisch verarbeitet und verschiedene Wurstsorten hergestellt.

      Ich muss ehrlich sagen habe noch nie so eine leckere und frische Wurst gegessen 😊Read more

      Traveler

      Ja Wahnsinn 😅😅😅

      7/10/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Palmira Centro

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android