Panama
Río Mocambo

Here you’ll find travel reports about Río Mocambo. Discover travel destinations in Panama of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

9 travelers at this place:

  • Day76

    Panama Kanal

    December 10, 2017 in Panama

    Diesem sehr beeindruckendem Bauwerk (inkl. seiner Geschichte) widme ich einen separaten Eintrag.
    An der pazifischen Seite liegen die Miraflores Schleusen, welche an den alten Schleusen ein Besucherzentrum samt Museum haben. Es ist wirklich eine Reise wert, sehr interessant und im Restaurant könnte man für schlappe 45$ ein paar Pommes mit Chicken und Kochbananen genießen... ;-)
    Der Kanal wurde 1914 von den Amerikaner fertiggestellt und wurde bis 1999 von den Amerikanern verwaltet. Erst 1999 ging der vollständige Betrieb, Verwaltung und die Instandhaltung in die Hände Panamas über. Die Schiffe werden 26m hoch auf den Wasserpegel des Gatun-Sees gehoben um die Überquerung der Cordillera Central zu überwinden. Durch die Erweiterung des Kanals wurde die Kapazität verdoppelt. Die neuen Schleusen haben seitlich Becken zur Rückgewinnung (~60%) des Wassers je Schleusenvorgang. Ist auf dem einen Bild ganz gut zu erkennen...

    Die Panama Canal Railway Company fährt 2x täglich zwisch Pazifik-und Atlantikküste entlang. Einmal im Panoramawagen durch den Regenwald, klingt gut!
    Kurz vor Ankunft im (schrecklichen) Colón fängt es an wie aus Eimern zu schütten. Der Bahnhof ist nicht mehr als ein Gleis mit Bahnsteig und Dach. Noch stehen Taxis da und warten wann sich der erste Tourist in den Regen traut. Vor Panik, dass bald alle Taxis weg sind und wir wie verlassen da stehen, haben wir uns zwei Meter zum Taxi bewegt und waren annähernd komplett nass. Das Wasser stand so hoch auf den Straßen, dass man meinen könnte es fließt gleich ins Auto rein. 500m weiter am Busterminal ausgestiegen und in klimatisierten Bus eingestiegen.
    1,5 Stunden frieren :-( und wir waren wieder in Panama (die Regenwaldtour haben wir uns gespart, hatte genug Regen)! Nach 5 Minuten aufwärmen in der Sonne, hatte uns das Schwitzen wieder fest im Griff ;-)
    Read more

  • Day148

    Miraflores Schleuse / Panamakanal

    September 21, 2017 in Panama

    Die Schleuse namens Miraflores is eine von zwei Schleuse des panamakanals, die nahe des Pazifik liegen. Der Kanal hat noch eine weitere auf der atlantikseite. Diese heißt gatun, da unmittelbar hinter dieser der See Gatun kommt den die Schiffe passieren. Dieser liegt 26 Meter über dem Meeresspiegel sodass dadurch die Schleusen installiert werden mussten da Atlantik und Pazifik ja logischerweise auf dem meerspiegel liegen. Diese Info wurde ständig durch die Lautsprecher durchgegeben, da das sie meist gestellte Frage ist, lach!
    In Summe ist der Kanal 80 Kilometer lang und ein Schiff brauch so 8-10 Stunden um diesen zu passieren. Die Schleuser arbeiten 24/7 und am tag werden so 35-40 Schiffe abgefertigt. Die Miraflores Schleuse hat ein großes Besucherzentrum mit aussichtsplattformen, Museum und Kino wo ein kleiner Film gezeigt wird. Laut Broschüre haben 56.307 Arbeiter an dem Kanal Hand angelegt wovon 31071 aus den Antillen, 11373 aus Europa, 11200 aus den USA, 2662 aus zentral und Südamerika und einer aus Japan kam, lach! Aber ganz ehrlich, ob die Zahlen so stimmen bzw das so genau dokumentiert wurde. Die Zahlen wie viele an Gelbfieber oder Malaria starben werden nicht genau aufgeführt. Auf jeden Fall passierte am 15.8. 1914 die Ancon als erstes Schiff den Kanal. Mit den Jahren wuchs und wuchs der Kanal. Am 14.7.2011 passierte die Fortune plum als 1.000.000 Schiff den Kanal - beeindruckend! Aber Panama macht weiter und somit durchquerte die OOCL mit einer Länge von 20 Fuß und eine Kapazität von 13.926 Containern den Wasserweg am 24.5.17. In der Berufsschule haben wir schon gelernt das die Schiffe die Namen anhand der Kapazitätsgrössen bzw in wieweit sie durch den panamakanal passen bekommen ( Panamax etc pp). Als ich gegen 10 Uhr im Besuchszentrum ankam war die Schleuse gerade voll Wasser gefüllt und ein großes Schiff wurde langsam Richtung Kanal bzw zur nächsten Schleuse manövriert. In Koblenz wird das mit dem Wasser aus der Mosel gefüllt sodass es das Niveau des Flusses so erreicht aber bei den Riesen hier sind reservebecken gefordert das dies bewältigt werden kann. Die Fotos von oben zeigten die Flächen die diese in Anspruch nehmen. Hammer!
    Den Reichtum den Panama durch den Kanal erreicht hat sieht Man sehr gut im Westen und an den Autos auf der Straßen, den Towern und Yachten. Dabei sollte man aber die Armut und hohe Kriminalität im Osten nicht vergessen. Die zig Stories die ich über Colon gehört habe das man da von der Polizei auf der Straße gefragt wird wohin man will und wenn man nur zwei Straßen weiter will aufgefordert wird ein Taxi zu nehmen - da weißte Bescheid! Musste sich zum Glück nie zu der Stadt, puh! Aber wie in Nica, CR ist es in Panama auch so das der Westen reich ist und der Osten arm und hat nicht die gute Infrastruktur - kenne ma, gäh?! Sollten auch mal den Soli einführen ;-)
    Um übrigens zu der Schleuse zu kommen habe ich zum ersten Mal die öffentlichen Busse genommen. Eigentlich haben die hier das Systeme das man eine Karte kauft und diese aufläd und wenn man die scannt kommt man durch die Absperrung in den Bus - da ich diese nicht hatte handhabte ich es wie viele andere Einwohner auch: fragte jemanden ob er seine Karte für mich scannt und ich ihn bezahle. Ist wohl Standard wurde mir im Hostel gesagt. So trainierte ich auch wieder mein Spanisch da ich nun fast nur (American ) englisch gesprochen hatte. Auch hier ist es wieder mal faszinierend wie günstig die Busse sind - 50$ct quer durch die Stadt also mind 50 Minuten Fahrt. An der Stelle muss ich nochmal auf den riessigen busterminal Albrook zurück kommen. Leider kam ich nicht dazu ein Bild von der Brücke zu machen während der Busfahrt aber so viele Busse auf einmal hab ich noch nie gesehen! Unbeschreiblich! Wie ein riesiges Ameisennest! Nebendran ist auch die größte mall Panamas - da ist eigentlich schon eine eigene Stadt. Die mall hat Zig Ausgänge sodass man sich da echt verlaufen kann aber dafür haben die Ausgänge Tiernamen also Nilpferd, Löwe Giraffe - das macht es schon was einfacher! Mich hat das überfordert also ging es schnell wieder ins Hostel - war eh platt von der Hitze!
    Read more

  • Day19

    Durch die Miraflores-Schleuse

    March 29, 2015 in Panama

    Dann endlich kommt die erste Schleuse in Sicht. Unser Kapitän ist ein alter Hase, der jede Woche durch den Kanal fährt. Ganz entspannt "parkt" er uns neben einen Ausflugsdampfer. Und dann geht hinter uns das Tor zu....
    Es ist durchaus spannend zu sehen, wie langsam das tatsächlich vonstatten geht, keine Hektik! Das Wasser steigt, das Tor geht auf der anderen Seite wieder auf. Wir fahren eine Schleusenkammer weiter, das Tor geht zu, das Wasser steigt, das Tor geht auf der anderen Seite wieder auf. Ca. 16,5 m werden wir in der zweistufigen Miraflores-Schleuse angehoben. Das Besucherzentrum, auf dessen Plattform wir vor ein paar Tagen noch selbst staunend standen, sehen wir nun von der anderen Seite.Read more

  • Day123

    Panama Canal

    September 6, 2015 in Panama

    After a beautiful night's sleep we went down for breakfast. We both chose pancakes and were each delivered with one giant pancake the size of a dinner plate and about 4cm thick! Anna couldn't even finish hers...I just about managed.

    We caught up on wifi things, checked out at midday and waited for Amy & Cor (from San Blas trip) to pick us up in a taxi ($15) to go to the Miraflores Centre ($15) which overlooks the main lock for the Pacific side of the Panama Canal.

    There is a very short 3D video, informative exhibition centre over 4 floors and an observation deck. We were told there would be a ship at 3pm so we waited, and waited... One eventually came at 4pm with another right behind it. Possibly the canal closes for lunch?! An overly enthusiastic, crazy man gave non-stop commentary / shouted a lot over a loud speaker. The centre closed at 5pm so we were kicked out before the 2 ships had completed their transit but we saw most of it. The locks are much narrower than I expected and barely fit a big ship in. Pelicans and other birds dive into the water as the locks fill searching for fish in the newly disturbed water. I wasn't overly excited about visiting the canal but it was interesting and clearly an amazing feat of engineering - seeing some of the equipment they first used made us think we were completely bonkers!

    Amy also pointed out a slim lady with a huge bum which was clad in tight leggings - our first experience of butt implants. Apparently Amy's seen loads in Columbia and a lady told her you can have boobs, bum and nose done for $5,000!

    We haggled a taxi back for the same price (down from $30), picked up our bags and headed to the bus terminal with plenty of time. There were only junk food options available so we had Burger King and 2 Dunkin Donuts each ($12). Despite having tons of time we only just made the 7:30pm bus as it took a while to find the platform and then we had to buy a $2 card to pay the 50c exit tax! Stupidly you can't use the metro card we had but needed a multi-use card which could have been used on the metro but can't be bought at the metro!

    The bus took us to Almirante ($28), arriving at 6:30am. Despite it only being a normal bus and having a screaming child onboard, we both managed to get some sleep.

    Interesting facts about the Panama Canal:
    - Started by the French in the late 19th century but abandoned due to financial woes and workers dying from malaria / yellow fever.
    - Completed by the Americans in 1913 who ran it until Panama took over in 1999.
    - Currently being expanded to include another bigger lock to allow more and bigger boats through.
    - The canal is 26m above sea level and the locks act as elevators using gravity, not pumps.
    - Boats pay by weight, the heaviest pay $400,000! Boats take 8-10 hours to traverse the 80km. Special canal captains take over the boats to navigate the canal
    - A swimmer paid 36c to swim the canal taking 10 days in ~1930s.
    - A few tugs push the ships into position and then up to 8 little trains run along rails with ropes tied to the ship to keep it straight.
    - 14,000 ships pass through annually which is about 38 per day (operates 24/7). We're not sure how this is achieved since in the 4 hours we were there we saw 3 pass!
    Read more

  • Day2

    Panama Canal - Miraflores

    October 31, 2017 in Panama

    Das interessantest in Panama-Stadt ist wohl das gigantische Bauwerk des Kanals. Lehrer Stunden verbrachten wir bei den Miraflores-Schleusen um dem Transit der Schiffe zuzusehen. Auch das Kanal-Museum in Casio Antigua mit seinen detaillierten Informationen zur Entstehung des Kanals ist äusserst interessant.

You might also know this place by the following names:

Río Mocambo, Rio Mocambo

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now