Paraguay
Ciudad del Este

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

23 travelers at this place

  • Day20

    Besuch in Paraguay

    March 9, 2019 in Paraguay ⋅ ☁️ 27 °C

    Ein Katzensprung und schon waren wir in Paraguay.

    Da wir hörten, dass Paraguay nicht ganz so viel zu entdecken hat, wir es aber nicht einfach auslassen wollten, haben wir einfach einen Tagesausflug in das Land mit den meisten deutschen Auswanderern Südamerikas gemacht. Die Grenze war ja auch nur 10 Minuten entfernt. Also mit Bus zur Grenze, Ausreisestempel Brasilien geholt, über die Freundschaftsbrücke im Niemandsland gelaufen - Einreisestempel an der Paraguayischen Grenze und auf einmal waren wir in Paraguay.

    Das reinste Shopping Abenteuer - eine Shopping Mall an der nächsten und es gibt alles was es zu kaufen gibt. Mehr hatte Ciudad del Este auch leider nicht zu bieten...

    Also wieder beide Grenzen besucht, Stempel abgeholt und zurück.
    Wir haben zwar nicht viel gesehen von Paraguay aber es muss ja nicht das letzte mal gewesen sein;)
    Read more

  • Day14

    Kleiner Wasserfall - Großer Sonnenbrand

    January 9 in Paraguay ⋅ ⛅ 30 °C

    Gestern, an unserem ersten vollen Tag in Ciudad del Este, sind wir viel Spazieren gewesen. Insgesamt waren wir etwa 17km unterwegs. Wir haben in der Innenstadt unseren Augen kaum getraut, dass eine Stadt, die erst 1957 gegründet wurde, so alt und heruntergekommen aussehen und gleichzeitig so überfüllt und geschäftig sein kann. Wir haben unter anderem sogar einen Laden gefunden, der Tchibo-Artikel verkauft... Abends haben wir dann durch Zufall die Markthalle entdeckt und beschlossen ab jetzt jeden Abend hier Essen zu gehen. Das ist echt ein ganz besonderes Erlebnis!
    Heute sagte der Wetterbericht viel Regen, teilweise auch Gewitter mit einer Wahrscheinlichkeit von 50-100% voraus. Also sind wir heute früh erst einmal ohne unseren üblichen Sonnenschutz losgezogen. Nachdem wir in unserem ersten Ziel des Tages im Tourismusbüro ein paar Auskünfte bekommen haben (Der junge Mitarbeiter sprach ein sehr gebrochenes Englisch, aber immer noch besser als wir spanisch sprechen), sind wir bei strahlendem Sonnenschein weitergezogen zu unserem eigentlichen Tagesziel: Den Wasserfällen von Monday. Auf unserem Fußweg, knappe 9km, wurden wir begleitet von Wolken und größtenteils auch von der Sonne. Auf etwa der Hälfte der Strecke hat sich Julia vernünftigerweise an den meisten unverdeckten Stellen ihres Körpers eingecremt. Mir war nicht danach. Sollte ja regnen...
    Unterwegs haben wir unter anderem Bananen an Palmen gesehen und uns in einem Supermarkt ein leckeres Mittagessen mit Salat, Schnitzelbrötchen, sowie Nudeln mit Rindfleisch in Soße geholt.
    Im Parque Aventura Monday angekommen haben wir uns auf den Weg zum ersten Aussichtspunkt gemacht. Dort habe ich dann auch gemerkt, dass das mit Regen wohl nicht so viel wird und habe mir den Nacken, Arme und Beine eingecremt. Leider wohl etwas zu spät. Mein Nacken sieht im Moment eher aus als würde er leuchten. Arme und Beine haben die Sonne heute besser überstanden und die nächsten Tage hoffe ich, dass der Regen wirklich kommt und werde mich dennoch wieder morgens mit Sonnencreme einschmieren. Sicher ist sicher und Bilder von meinem Sonnenbrand erspare ich euch hier lieber ;-)
    Insgesamt haben sich die Strapazen und die am Ende 19km Spaziergang heute aber gelohnt: ein beeindruckender Wasserfall, der dennoch im Vergleich zu den bald kommenden wohl eher winzig daherkommt. Dennoch ist er 120m breit und das Wasser fällt 40m in die Tiefe. Aber seht selbst:
    Read more

  • Day14

    Ciudad del Este - Monday Wasserfälle

    January 9 in Paraguay ⋅ ☀️ 30 °C

    Manchmal sind die spontanen Ideen die besten :) so auch bei den Monday-Wasserfällen ... obwohl wir an einem Mittwoch da waren! Der Hinweg ... naja ... wie immer in Ciudad del Este ... viel gelaufen - das ist einfach verlässlicher als Busfahren! Der vorhergesagte Regen hatte keine Lust - so schien den ganzen Tag die Sonne und verbrannte unsere Nasen. Aber alle Anstrengung hat sich gelohnt - wir hörten es in dem Moment rauschen als wir durch den Maschendrahtzaun den ersten Blick auf den Wasserfall werfen konnten. Umgeben von einem tollen Naturpark mit einheimischer Flora und Fauna sind die Monday-Wasserfälle ein kleines Paradies. Der perfekte Platz, um ohne Gedränge gefühlt stundenlang den Blick auf das herabfallende Wasser zu genießen. Die Besucher, die nur zum Foto/Selfie machen kurz an den Aussichtspunkt kommen, können wir nicht verstehen. Ist die mediale Selbstinszenierung echt so wichtig, dass man kaum einen richtigen Blick wagt? Hauptsache Gesicht zur Kamera?
    Wie ihr sehen könnt, ist uns das nicht passiert und wir haben viel entdeckt:
    Read more

  • Day4

    Foz do Iguaçu

    December 22, 2018 in Paraguay ⋅ ⛅ 23 °C

    Ir a las cataratas del Iguazú es una experiencia inolvidable. Para nosotros lo fue por la belleza del lugar, la fauna y por quedar empapados en medio de tantas caídas de agua.

    Algunos dicen que desde el lado Argentino se ve mejor. Según lo que pudimos observar el punto de vista Brasileño tenía mejor perspectiva.

    Hay muchas "trilhas" (senderos) dentro del parque, el principal es la 3ra estación donde se detiene el bus, el sendero va bordeando el río hasta encontrarse con las cataratas. Finaliza en el ascensor que corresponde a la siguiente estación donde se detiene el bus.

    Hay un local de tenedor libre de pizzas llamado Mega Pizza. Masa fina, el queso era sabroso, mucha variedad de toppings, además dan pastas y helados si te aburres de tanta pizza. También como postre hay "pizzas dulces", aunque no probé ninguna.

    En el Marco de las tres fronteras cobran entrada, pero hay un cerro desde afuera (gratis) con un pequeño sendero que te da una perspectiva más alta de los tres países y los postes coloridos de cada monolito.

    Si vas a Paraguay (a comprar cosas baratas) debes considerar los cambios de moneda antes de ir (aceptan principalmente USD), además de fijarse bien si las marcas son legítimas o son falsificaciones. El límite por persona para volver a Brasil es de USD $300, aunque en ningún momento nos controlaron (ni al salir ni al volver).

    Hablando de zonas francas, en el Duty Free del lado argentino el fuerte son los perfumes, destilados y licores. Si por casualidad tienes pesos argentinos mejor usarlos ahí, en otros países casi no vale nada. En tecnología gana Paraguay por lejos.
    Read more

  • Day26

    Ciudad del Este (PAR)

    November 30, 2016 in Paraguay ⋅ ⛅ 26 °C

    Noodzakelijk kwaad. Zelfverklaarde supermarkt van Latijns-Amerika, in stand gehouden door stroom van een gigantische dam. Chaos als kernwoord. Grenspost midden in het centrum, casino's, shoppingcenters, namaak. Gierende banden, schallende boxen, kamikazebus. Onze taxichauffeur rijdt een hond overhoop. Het raadsel is opgelost. Je zou voor minder terugdraaien als je hier Paraguay binnenkomt.Read more

  • Day13

    Ciudad del Este - Dunkel

    January 8 in Paraguay ⋅ ☁️ 30 °C

    Eigentlich heißt es ja: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!" Hier in Ciudad del Este gilt das wohl eher nicht - zumindest nicht im Straßenverkehr. Da müsste der Spruch besser so lauten: " Wo ein Wille ist, da ist kein (Fuß-) Weg! Und erst recht kein Licht!!!" Die Message ist also eindeutig: Bleibt zuhause! Vor allem abends und wenn ihr euch nicht auskennt! Wir müssen zugeben, ein bisschen mehr haben wir von Ciudad del Este schon erwartet - immerhin ist die Stadt DAS Wirtschaftszentrum von Paraguay und durch die Wasserfälle von Iguaçu und die Brücke der Freundschaft ein echter Touristenmagnet. Aber Fehlanzeige... es ist dreckiger, schäbiger, fußgängerunfreundlicher und eben auch dunkler als die anderen Städte, die wir bisher besucht haben. Aber davon lassen wir uns als selbsternannte Abenteurer nicht abschrecken. Fröhlich losgezogen - rein ins Getümmel der aufdringlichen Verkäufer an hunderttausend Straßenständen, vorbei an potthässlichen, riesigen Einkaufszentren, durchs Verkehrschaos vor der Brücke... auf dem Rückweg noch schnell am See der Republik vorbei... und plötzlich strahlende Augen bekommen ... da flogen ganz viele Glühwürmchen rum! So kommt also Licht ins Dunkel :)Read more

  • Day30

    Die Wahrheit über den 6. Oktober

    October 6, 2009 in Paraguay ⋅ 19 °C

    So, sitze gerade im Bus nach "Cordoba" und hab etwas Zeit zu schreiben. Landschaftlich ist es hier ganz anders als in Surinam. Ungefähr so, wie man es sich vorstellt: Weite grüne Weideflächen. Nur die Kühe fehlen irgendwie. In Surinam ist es landschaftlich eher wie in Afrika würde ich sagen: zerfallene Häuser aus zusammengenagelten Brettern mit unheimlich vielen Menschen davor und drumherum. In Argentinien hingegen gibt es keine Menschen. Nur Gras. Also nicht solches Gras, sondern Wiese. ;-)

    Darüber wollte ich aber eigentlich nicht schreiben, sondern über Brasilien im Anschluss an meinen letzten Bericht.

    Ich wollte also in die Stadt fahren und anschließend zu den Iguacu Wasserfällen. Nachdem ich eine Ewigkeit auf den Bus gewartet habe (also mindestens 15 Minuten und der Bus sollte alle 15 Minuten fahren), hab ich einfach den nächstbesten Bus genommen. "Die fahren doch bestimmt alle übers Zentrum" dachte ich mir und hab sicherheitshalber nochmal nachgefragt. Also ich hab auf teils Portugiesisch, teils Spanisch, teils irgendwelchen Schwachsinn mit "centro" gefragt. Ja, ja, meint der Busfahrer. Super! (Wenn ich allerdings das Centro von "Foz de Iguacu" meine und er das Centro von "Ciudad del Este" in Paraguay, dann könnte es ein Problem geben...)

    Wir sind dann auch kreuz und quer durch die Stadt gefahren und ich hab mich gefragt, wann er denn endlich am Busbahnhof ankommen würde?! Als wir dann über eine Brücke fahren, finde ich es dann noch komischer. Und als dann da eine argentinische Flagge steht und wir einem einer Grenze sehr ähnelnden Areal immer näher kommen, wird es mir doch immer mulmiger. Wir fahren doch nicht etwa nach Paraguay?? Was hatte ich heute noch im LP gelesen: Man sollte es meiden, über die Brücke nach Paraguay zu fahren, weil man Probleme bekommen kann, wieder zurückzukommen? Oh Gott! Schweißausbruch! "Ich steige sofort aus und laufe zurück" denke ich. Ein Blick aus dem Fenster und ich entscheide mich um. Wir stehen grad in einer tiefen Pfütze, es regnet in Strömen und es ist kein Bus für die Rückfahrt in Sicht. Nicht, dass ich etwa genug Geld gehabt hätte für die rückfahrt, ich wollte ja gleich zur Bank, wenn ich erst mal im Zentrum angekommen bin. Ach, was solls, jetzt bin ich schon so weit. Wenigstens mal einen Fuß auf Paraguayanischen Boden setzen. In meinem Kopf gibt es aber weiterhin ein hin und her und als wir dann in Paraguay ankommen erleide ich erst mal einen Schock! Überall Stände, eng an eng gestellt mit Waren zum Verkauf. Und überall Hochhäuser und sooo viele Menschen und Autos und ein Durcheinander! Und mittendrin die kleine Katha, ganz allein, ohne irgendeinen Plan. Das kann einfach nicht gutgehen. Also doch raus aus dem Bus. Aber wann? Und wohin? Als ich auf der gegenüberliegenden Seite einen Bus Richtung "Foz de Iguacu" entdecke, gebe ich dem Busfahrer ein Zeichen und springe raus. Schnell Seite wechseln, über riesige schlammige Pfützen springen und rein in den Bus nach Brasilien. Aber wie mache ich das mit dem Geld?? Ich gebe den Fahrer meine letzten Pesos und frage dann, ob er auch US Dollar nimmt. Klar. US Dollar nimmt jeder. Ich trage Gott sei Dank immer Euro und US Dollar mit mir rum. Irgendwann zahlt sich das schon aus - heute nämlich. Ich gebe ihm einen Dollar und der Busfahrer ist Happy. Und ich erst!! Jetzt muss es nur noch über die Grenze gut gehen. Als ein paar Beamte einsteigen wird mir nochmal ganz mulmig. Gott sei Dank durchsuchen sie nur die Taschen. Glück gehabt!! Also auch das überstanden. :-))

    Dann endlich im Zentrum von "Foz de Iguacu" angekommen, hole ich "schnell" Geld (es dauert eine Ewigkeit, bis ich eine streikende Bank finde, die trotzdem Geld vergibt) und um 12.30 fahre ich endlich zu den Wasserfällen! Im Bus treffe ich einen Holländer, einen Australier, eine Irin und einen Schotten. Zusammen bestaunen wir die Wasserfälle. Der Rest war dann weniger spektakulär.

    Die Grenzüberschreitung nach Argentinien ist für Deutsche in Klacks. Aussteigen, Pass zeigen, stempeln, weiterfahren. Der Bus wartet sogar, bis das Prozedere abgewickelt ist.

    Bei Fragen jederzeit gerne Rücksprache! :-)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ciudad del Este, Сиудад дел Есте, سیوداد دل استه, סיודד דל אסטה, AGT, シウダー・デル・エステ, სიუდად-დელ-ესტე, 시우다드델에스테, Siudad del Estė, Сјудад дел Есте, Сьюдад-дель-Эсте, Сијудад дел Есте, ซิวดัดเดลเอสเต, Сьюдад-дель-Есте, سیوداد دیل استے, Sjudad Del Este, סיודאד דעל עסטע, 東方市

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now