Peru
Cupiarniyoc

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Cupiarniyoc

Show all

63 travelers at this place

  • Day86

    Canyons,Condors and high dessert

    October 17, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 11 °C

    Its almost 9am and the Condors have not shown themselves at the Mirador. We are at the Colca Canyon, the second deepest in the world (twice as deep as the Grand Canyon in the US ) .
    From Cusco we drove through high mountains ,along lonely lagunas with typical indigenous villages.
    We spent the night here at the Mirador having it all for ourselves. But in the morning bus after bus arrives and by 9 the place is packed with tourists,school classes and local visitors.
    But what a sight ,when they appear...these huge birds without moving the wings,with the wingspan of a small car, just lifted by the thermic.
    In the evening we find some hotsprings nearby, which are often a great place to spent a night (out in the quiet parkinglot after they close) .
    Read more

  • Day10

    Viewing the flight of the condors

    October 17, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 12 °C

    After getting up at 2.30am and being picked up at our hostel in Arequipa and a long drive through the mountains, we stopped at Mirador Cruz del Cóndor.
    We were lucky and witnessed the flight of the condors, one brown and one black one. Approximately 80 condors live in the Colca Canyon, which are the second largest birds on earth.Read more

  • Day43

    Valle de Colca

    January 15, 2020 in Peru ⋅ ☁️ 12 °C

    Morgens um 3 Uhr wurden wir aus dem Hostel abgeholt, es war kalt und wir waren noch echt verschlafen aber im Bus konnten wir nochmal ein bisschen schlafen. Der der erste Stopp war auf 4900m an einem Aussichtspunkt an dem man eigentlich die Vulkane sehen sollte, aber leider war keine Sicht und es hat geschneit. Also sind wir erstmal weiter in den ersten Ort im Colca Tal gefahren und dort gefrühstückt. Unser Guide meinte dann das wir uns heute keine Hoffnungen machen sollten, den Canyon geschweige denn einen der majestätischen Kondore zu sehen. Aber ich bin ein Hafner. Also kam es wie es kommen musste und der Himmel klarte komplett auf und am Aussichtspunkt, El Cruz del Cóndor, zogen dann auch, obwohl zu dieser Jahreszeit untypisch mehrer Kondore ihre Kreise über die zweit tiefste Schlucht der Welt. So beeindruckend! Auf dem Rückweg über das Hochplateau haben wir, auch wenn nur aus dem Auto ein paar wilde Vicuñas gesehen! Gesamt ein sehr voller Tag mit vielen Atemberaubenden Landschaften und wilden Tieren!Read more

  • Day5

    Canyon de Colca

    August 5, 2019 in Peru ⋅ 🌙 9 °C

    A la rencontre des Condors!
    Partis à 7h00 en bus de l'hôtel nous avons arpenté la région en longeant la montagne. Les paysages en terrasse sont vraiment extraordinaires. Il y avait des cratères, des piscines et encore des terrasses a perte de vue!
    Arrivés dans le sanctuaire national de la Cruz del Condor vers 8h nous avons attendus les Condors 30 minutes puis ce fut un véritable festival. Nous étions surexcités à mesure que le groupe s'agrandissait. Nous avons vu plus de 8 condors (la semaine dernière seulement 2 étaient visibles).
    Nous avons ensuite marché le long de la montagne pendant une heure en continuant d'observer les Condors jouant dans les courants d'air froid et chaud.
    Point info: le condor est considéré comme le plus grand oiseau: il mesure 3 metres, 1metre 40 de haut, et 14kgs. En captivité, il vit jusqu'à 60 ans. Le mâle a une crête sur la tête et les jeunes ont les plumes plus claires. Ils dorment dans des grottes. Les condors se laissent mourir après la mort de leur partenaire. Ces charognards se nourrissent principalement des vaches sauvages tombées des falaises.
    Read more

  • Day76

    Colca Canyon

    October 31, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 19 °C

    Wer Arequipa besucht, macht auch oft eine Wanderung durch den Colca Canyon. Finn und Friedi machen die Tour auf eigener Faust, mit Zelt und Gaskocher. Ich beschließe eine geführt Tour zu machen. 2 Tage nichts als wandern und Natur genießen....los geht's!

    Ich werde um 4 Uhr Morgens vom Hostel abgeholt, der Bus welcher uns zum Start der Tour fährt, ist schon voll...fehle nur noch ich. Alles schlummert im Bus und wir fahren dem Sonnenaufgang und dem Startpunkt der Tour entgegen.

    Kurz vor beginn der Tour besuchen wir noch schnell einen Aussichtpunkt um Condore zu beobachten. Diese lassen sich besonders gerne durch die Thermik im Canyon in die Höhe tragen. Wie das so bei Wildtieren ist, machen sie was sie wollen und oft ist das nicht das was der Betrachter sehen will. Wir haben trotzdem Glück und kurz bevor wir wieder abfahren, lässt es sich ein Condor nicht nehmen seine 3 Meter breiten Schwingen über unsere Köpfe gleiten zu lassen.

    Das Ziel für den ersten Tag der Wanderung ist keine kleine Oase in Mitten der Berge. Wir haben fast 8 Stunden wandern vor uns, die Sonne knallt unerbittlich auf unsere Köpfe und bescheren dem einen oder anderen einen Brummschädel, nicht zuletzt auch der Höhe wegen. Wanderungen in den Anden bedeuteten zwangsläufig immer, dass man sich mit der Höhenkrankheit auseinander setzen muss.
    Es ist keine Frage der Fitness oder des Alters, es kann genauso den 18 jährigen Sportler als auch den 70 jährigen Pensionär treffen.Ich bleibe zum Glück verschont von den Nebenwirkungen und schnappe nur viel öfter als sonst nach Luft.

    Die Oase hat ihren Namen wirklich verdient, ein grüner Fleck in Mitten des Canyon. Es gibt viele kleine spartanische Unterkünfte aber nicht selten mit Pool! Als wir ankommen ist die Sonne schon unter gegangen, trotzdem wird noch der Pool in Beschlag genommen...quasi als Ersatz für die Dusche. :-)

    Wir essen noch schnell was und es bleibt noch etwas Zeit die anderen kennen zu lernen.
    Eine bunte Truppe und der Austausch von Reisezielen, lässt den Abend doch etwas später werden als geplant...am nächsten Morgen geht's um 4:30 los. Etwas Schlaf wäre jetzt nicht verkehrt....

    Das zarte Hellblau über den Bergen kündigt den baldigen Sonnenaufgang an. Trotzdem brauchen wir für die erste Stunde der Wanderung Stirnlampen um den Weg folgen zu können. Da keine Zeit für ein Frühstück bleibt, esse ich noch schnell zwei Bananen und einen Schokoriegel und hoffe damit meinen Energiebedarf für die ersten Stunden decken zu können.

    6:00! Ich habe Hunger! Die mehr als eine Stunde nur Berg auf haben doch mehr Energie gebraucht als gedacht. Wir schrauben uns in etwas mehr aus 4 Stunden auf 3200 Meter...die letzten 2-300 Meter sind super anstrengend und jeder Schritt fühlt sich wie eine kleine Ewigkeit an. Nicht selten überholen uns Maultiere die erschöpfte Touristen den Berg hoch tragen. Paulina, die unserer Gruppe angehört, nimmt vorsichtshalber ein Maultier. Erst am Abend zuvor erzählt sie uns, dass ihr das Herz bis zum Hals schlägt und ihr die Höhe richtig zusetzt.

    Als wir oben ankommen, ist das Gegröle der Anderen die schon oben sind so laut man könnte meinen wir hätten den Mount Everest bestiegen ein bisschen fühlt es sich auch so an...

    Auf dem Weg zurück haben wir noch einen Aussichtspunkt auf 4900! Meter vor uns....werden aber gefahren. Und genau hier macht sich die dünne Luft bei mir bemerkbar...der schnelle Aufstieg mit den Bus von 3200 auf 4900 Meter fühlt sich für mich so an als hätte ich 10 Bier zu viel getrunken. Mir ist schlecht und schwindlig und ich bin echt froh das wir bald wieder auf normalen 2300 Metern sind. :-/

    Die Rückfahrt lässt einige Zeit übrig für kurze Gespräche, Austausch von Kontaktdaten und Fotos.... und letzten Endes, endet es so wie es begann. Alles schlummert im Bus....
    Read more

  • Day41

    Colca Canyon

    October 6, 2016 in Peru ⋅ ⛅ 23 °C

    Colca Canyon is the second deepest canyon of the world and close to Arequipa. Towards the Colca Valley there were several spots to take incredible pictures; for exemple the "Mirador de los Andes", a famous volcanic panoramic viewpoint at a height of 4800m above sea level!

    In the afternoon relaxing in the local hot springs was on our programm; while having dinner we were accompanied by a folkloric show and Chrigi was forced to partake! ;-)

    In the early morning of the second day we went to "Cruz del Cóndor", where we could see Andean Condors flying above us! What majestic birds! On the way back, farming platforms (terraces) made the trip unforgettable.
    Read more

  • Day48

    Cruz del Condor

    November 16, 2017 in Peru ⋅ ⛅ 19 °C

    We reached Cruz del Condor in about 30 min. There were a few vendors selling souvenirs and other items. It was a nice sunny morning. The place had steep cliffs making it perfect for updrafts from the canyon. This would be ideal for the condors.Read more

  • Day48

    Condors at Cruz del Condor

    November 16, 2017 in Peru ⋅ ⛅ 19 °C

    We had barely settled down at Cruz del Condor when the first of condors started gliding across the sky in the canyon. They were such majestic birds, very huge and that is one of the reason, they don't flap much. They use the thermals and the air currents to glide across the sky.
    We got some amazing shots of the birds. Some times they just flew 5-10 mts from where we were standing.
    Read more

  • Day88

    Mirador Cruz del Cóndor-Colca Tal

    February 26, 2020 in Peru ⋅ 🌧 6 °C

    Von Arequipa ging es in das Colca Tal. Nach einer langen aber sehr schönen Fahrtstrecke, vorbei an Lamas, Alpkas und Vicuñas, kamen wir am Abend bei Nebel und Regen am Aussichtspunkt beim Colca Canyon an. Dort konnten wir entspannt auf fast 4000 Höhenmetern schlafen. Am nächsten Morgen hieß es 05.45 Uhr aufstehen, da sich uns ein genialer Anblick zum Sonnenaufgang über die schneebedeckten Vulkane bot. Danach hieß es etwas wandern und natürlich die riesigen und majestätischen Kondore zu beobachten. Eine holprige, da mal wieder eine Brücke gesperrt war, aber sehr schöne Strecke entlang der grünen Terrassen und kleiner Städtchen führte uns dann nach Chivay.😊🌋🏞🏔Read more

  • Day7

    Colca-Canyon

    September 21, 2018 in Peru

    Auch ohne die riesigen Geier ist der Colca-Canyon schon imposant und sehr eindrucksvoll. Gehört er doch neben dem Grand Canyon in den USA und dem Fishrivercanyon in Namibia zu den größten Schluchten.

You might also know this place by the following names:

Cupiarniyoc

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now