Peru
Lima region

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Lima region

Show all

497 travelers at this place

  • Day147

    Lima zum Zweiten

    April 2, 2019 in Peru ⋅ ☁️ 23 °C

    Bring me the Horizon spielt in Lima! Cool und wer sind die? Eine Band, die in Danis Genre gehört, früher vorallem Metal (mehr Geschrei als Musik) spielte, heute aber auch Rock & Pop. Auf jedenfall Grund genug für 50% von uns, um nochmals in Lima zu übernachten. Das Konzert findet freudigerweise unter freiem Himmel statt. Dani geniesst den Auftritt sichtlich und ich überstehe es auch ohne grössere Höhrschäden:-).
    Da wir erst am 3. April weiterfliegen, bleibt uns noch ein frei verfügbarer Tag. Wir stehen um 7 Uhr auf, um das Yogaangebot vom Hostel zu nutzen, nur um zu erfahren, dass es heute gecancelt ist. Toll! Am Mittag holen wir unsere vergessene Schokolade ab und schlingen gleich alles runter. Am Nachmittag geht's ins Künstlerviertel Barranco, welches ein paar schöne Wandmalereien hat aber für uns Kunstbanausen schnell gesehen ist.
    Auch die Schweden sind wieder in Lima zurück. Nachdem die Frauen die Männer im Billiard UND im Töggele geschlagen haben, lassen wir es mit dem Spielen und essen noch ein letztes Mal gemeinsam Abendessen, da es für uns am nächsten Tag weiter geht und sie noch in den Dschungel möchten. Wir verabschieden uns und hoffen auf ein Wiedersehen in Europa.
    Read more

  • Day42

    Le 15 février, encore mieux que le 14!

    February 15 in Peru ⋅ ⛅ 25 °C

    Hier au soir, c'était Dirty Dancing au théatre. Très bien mais l'essentiel était aujourd'hui. Nous étions convenus depuis longtemps d'un rendez-vous à Lima entre « 180 days around the world » et « 117 days toward the west ».
    A midi pétante, sur la plaza de armas, nous nous sommes retrouvés et c'était bien agréable. 6 mois que nous ne nous étions pas vus. Retrouvailles entourées de beaucoup d'émotion.

    Beaucoup de monde dans les rues, mais enfin un centre ville digne de ce nom. En un mot: superbe. Dommage qu'il faille traverser Callao pour y arriver!

    Nous sommes allés déjeuner tranquillement à la terrasse d'un restau à proximité de la place, puis avons déambulé dans les rues alentours avec un coup de chance: nous sommes tombés sur une grande parade de groupes folkloriques avec, danses, musique, joie et bonne humeur.

    Malheureusement, le temps passe trop vite et chacun a repris sa route. Les enfants vers le Mexique, les parents vers l'ile de Paques.

    Mais un superbe journée dans un cadre très réjouissant. Il ne manquait que les Paturel! Ah, j'oubliais: dans le car, une vieille nous a traité de "fâcheux"! Vieux cons aurait suffit!
    Read more

  • Day28

    Lima, die Metropole Perus

    June 28, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 18 °C

    In Lima angekommen, realisieren wir wie gross die Stadt mit ihren über 8 Millionen Einwohnern ist. Die Fahrt vom Flughafen bis zu unserem B&B dauerte fast eine Stunde. Aber die Fahrt ins Stadtteil Miraflores, direkt an der Strandpromenade, lohnt sich. Unser B&B ist grandios. Das Zimmer ist grosszügig geschnitten mit einem Bad der extraklasse. Leider ist die peruanische Bauweise nicht zu vergleichen mit unserer, den nachts fanden wir den Mangel. Wir hören alles was draussen passiert als wären wir mittendrin. Dafür ist das Frühstück wieder klasse, alles was das Herz begehrt, inklusive guten Brötchen.
    In Lima erkunden wir den bohemen Stadtteil Barranco, der mittlerweile sehr touristisch ist. Aber dennoch sehen wir die künstlerische Ader des Stadteils noch anhand der Streetart die überall zu sehen ist. Die Altstadt ist ein Weltkulturerbe und auch hier sieht man wieder den spanischen Einfluss. Wir besuchen zuerst das Kunstmuseum von Peru und vergessen dort die Zeit. Eine interessante Reise durch die Geschichte Perus. Danach gehts weiter quer durch die Stadt zur Kirche und Kloster San Francisco. Dort gibt es eine informative Führung durch die Räume. Die alte Bibliothek mit über 25‘000 Texten ist sehr eindrücklich. Bemerkenswert waren auch die Katakomben unterhalb der Franziskanerkirche. Ein unterirdisches Netz aus Gängen und Gewölben, welches erdbebensicher gebaut wurde. Die Knochen von etwa 30‘000 Menschen wurden schön angeordnet, in zum Teil geometrischen Mustern. Auf makabere Weise sehr faszinierend, die Operationsfachfrau in uns kommt da durch...
    Nicht zu vergessen ist die kulinarische Vielfalt der Stadt. Einmal mehr werden wir nicht enttäuscht von den Restaurants und Cafés.
    Read more

  • Day3

    Lima by Walking

    June 14, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 19 °C

    Nach einem ausgiebigen Frühstück auf der Dachterrasse unseres Hostels, trafen wir uns mit Ani, die zufälligerweise nicht nur auch ihren Stop in Lima machte, sondern zufälligerweise sogar im selben Hostel übernachtet (gibt ja nur ca. 1000 in Lima 🤪). Gemeinsam ging es für uns dann heute auf große Erkundungstour durch Lima Downtown und Barranco, eine super Hippe Gegend von Lima mit viel Graffiti und kleinen Cafés. Dabei wurden einige von uns in Form von Vogelscheiße mit Glück gesegnet 😄 18.000 Schritte später entspannen wir gerade im Hostel, planen unsere Weiterreise und gehen dann nachher nochmal los zum Abendessen. Apropos essen - Michi träumt jetzt noch vom Mittagessen (Lomo saltado, eine Art Rindersteakstreifen mit Kartoffeln - unglaublich lecker und die Portion auf dem Foto für 5€). @Matze: wir bezweifeln momentan noch die prognostizierte Gewichtsabnahme 😂Read more

  • Day63

    Weihnachtslamas in Weihnachtslima

    December 23, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 22 °C

    Lamas gibt's keine, Limas schon.
    Die Metropole ist geschmückt mit weihnachtlichen Lamas, Glitzersternen, singenden Lichterketten und natürlich Fakeschnee, was auch sonst. Die Taxis hupen Michael Bubles Weihnachtsalbum um die Wette, oder vielleicht machen sie einfach Krach, so genau weiß man das nicht.
    Lima ist an sich wirklich nett, aber eben groß, und .. städtisch. So mit Gebäuden & Menschen und so. Ab nach Cusco. Frohe Festtage aus Peruuuuuu 🤗
    Read more

  • Day37

    Déjà-Vu

    July 18, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 17 °C

    Ein Tag voller Wiedersehen! Heute Mittag hieß es leider schon Tschüss sagen zu Chile. Mit dem Flieger (wobei man sehr schön die Anden Hochebene betrachten konnte, ist einfach eine beeindruckende Landschaft) ging es erstmal zurück nach Lima. Ein irgendwie witziges Gefühl wieder zurück zu sein, man weiß noch ganz genau, wie es sich angefühlt hat, als wir damals hier am Anfang der Reise gelandet sind. Und jetzt ist einfach schon die Hälfte der Zeit rum! Getreu dem Motto sind wir auch zu unserem alten Hostel zurück, wo wir netterweise unser Gepäck für einige Stunden deponieren konnten (mittlerweile ist auch die Dachterrasse schon fertig - wunderschön!). Außerdem gab es auch ein Wiedersehen mit La Lucha, unserem ersten Essen in Südamerika :) Jetzt wo wir nun schon einige Länder bereist haben, fällt schon deutlich auf, dass Lima beispielsweise im direkten Vergleich zu La Paz deutlich wohlhabender und fortgeschrittener ist - aber leider nach wie vor grau. Außerdem ist es auch echt mal wieder toll, normal atmen zu können und nicht bei jedem Schritt gleich außer Atem zu sein :D Gleich geht es für uns auch direkt mit dem Nachtbus weiter in den Norden nach Huanchaco. Vor allem freuen wir uns schon extrem auf Sonne, Strand und wärmerer Temperaturen!Read more

  • Day255

    Caral

    February 5 in Peru ⋅ ⛅ 26 °C

    Peru ist weltweit bekannt wegen Macchu Pichu, aber im Norden gibt es noch weitere, fast unbekannte Sehenswürdigkeiten. Die Pyramiden von Caral sind über 5000 Jahre alt und ist die zeitälteste Kultur der Welt. Die Blütezeit war um 1800 bis 1000 v-Chr.Read more

  • Day43

    Lima J2

    February 16 in Peru ⋅ ⛅ 25 °C

    Après le dîner hier au soir, c'était maigre question spectacle. Rien au théâtre, seulement des groupes folkloriques sur le pont 13, autour de la piscine. Vu ce à quoi nous avions assisté dans les rues de Lima dans la journée, nous avons renoncé et avons procédé à l'extinction de feux de bonne heure.

    Il faut dire que ce matin, excursion, donc réveil à 6 heures, départ à 7 h 30 pour une nouvelle visite le Lima. C'était parfait car nous avons pu compléter notre visite de la veille dans le centre historique, nous retrouver une fois encore devant la statue du général Augusto Perrez Trobale Nibard, puis aller flâner un instant, pas deux malheureusement, dans le quartier de Miraflores. Cette nouvelle partie de la ville est située au bord de l'océan et rassemble bars, restaurants, plages, surfers et boutiques branchées. Bref the place to be si on veut passer des vacances sympas dans le coin. Très cool.

    Et le traditionnel retour au bateau. Hier j'avais eu droit aux « fâcheux », aujourd'hui « Madame Lequesnoy » se plaignait « qu'il n'était pas normal que l'on n'obéisse pas au personnel du bateau quand il nous disait de faire quelque chose ». Pour exemple, quant on part en excursion, on va dans l'un des bars et l'on nous donne notre numéro de car et on nous demande - sans ménagement: "numéro 3, attendez là! "- de rester sur place, puis de suivre l'hôtesse avec son panneau numéroté dans les coursives et les escaliers, jusqu'aux cars. Bigres, nous sommes gaullois quand même, que voulez-vous que nous fassions dans ces circonstances? Et bien tout le monde prend son papier et se dirige immédiatement seul vers la sortie et le car! Normal! Bien sûr quand les obéissants moutons arrivent, ils n'ont pas la place souhaitée dans le bus, d'où râleries et gérémiades. La maternelle que je vous dis!

    Ce soir, grand moment, nous appareillons vers l'ouest, direction Estern Island, soit l'ile de Paques. Nous n'y serons qu'après 4 jours de navigation au milieu du Pacifique. Le temps de se refaire une santé, de mettre les madame Michu à fond de cale, de visiter la salle des machines et de tâter du massage balinais...
    Read more

  • Day64

    Lima

    March 1 in Peru ⋅ ⛅ 26 °C

    Wir waren schon auf dem Weg nach Huaraz sehr überrascht gewesen, dass sich um Lima nur Wüste befindet, das wussten wir nämlich gar nicht 😅
    Hier regnet es tatsächlich nur ca 1l im Jahr, dementsprechend problematisch ist die Wassersituation, man ist daher ziemlich abhängig vom Regen in den Bergen, aus denen ein paar Flüsse hier ins Meer münden.
    Und mangelnder Regen zur Regenzeit wird langfristig wohl wirklich zum Problem...

    In der Stadt merkt man davon nix, zumindest nicht in den touristischen Vierteln, die wir kennengelernt haben.
    Wir nächtigten im Bezirk Miraflores, wo man deutlich den Lifestyle der Reichen spürt (nicht, dass sich das in unserem Low-Budget Hostel widergespiegelt hätte 😅)
    Die Promenade ist von riesigen Hotels und Wohnanlagen gesäumt, wo man in riesigen Wohnungen mit Balkon den Meeresblick genießen kann- für ca 500 Soles (ca. 130€) pro Woche.
    Diese Summe entspricht übrigens dem üblichen Monatsgehalt eines Peruaners, man kann sich also vorstellen, dass hier und entlang der Promenade nur die High-Soceity lebt, der Rest wohnt ziemlich weit vom Zentrum entfernt.
    Auch hier in Lima gibt es nur ein Bussystem und eine einzige U-Bahn Strecke, für wohl aktuell 12 Millionen Einwohner.
    Laut einer Studie herrscht hier die schlimmste Verkehrssituation nach Neu- Delhi und Bogota.
    Stau, aggressive Fahrer und Hupkonzerte stehen also an der Tagesordnung 🙈

    Dennoch hat uns Lima gut gefallen, eine lebendige Stadt mit schönen Stadtteilen, Parkanlagen und eben der Promenade, an der man wunderbar entlang spazieren kann.
    Es ist hier zwar ziemlich teuer und wir konnten uns nur schwer vorstellen, wie die Einheimischen mit ihrem geringen Einkommen hier überleben.
    Der Strand ist leider sehr steinig und es herrscht eine ordentliche Strömung, sodass aus dem Plan surfen zu gehen, leider nichts geworden ist.
    Das Wasser ist durch den Humboldt- Strom auch ziemlich frostig, doch für eine kurze Abkühlung hüpft man auch mal ins 12°C kalte Nass.

    Für eines ist Lima besonders bekannt:
    Ceviche.
    Also roher Fisch mit Limonensaft, Zwiebeln und Koriander.
    Hatten wir bisher auch immer mal probiert und erwarteten daher hier eine ganz neue Dimension dieses Gerichts.
    Wir bestellten zwei unterschiedliche und beide waren auf ihre eigene Art und Weise furchtbar 🙈
    Irgendwann wurde es uns einfach zu ekelig und wir haben aufgegeben.
    Nur um kurz danach in ein Gespräch mit dem Nachbartisch zu kommen und zu erfahren, dass der Besitzer direkt neben uns sitzt 😅
    Haben ein gratis Dessert bekommen 👌🏽

    Dem Wassermangel zum Trotz gibt es hier in der Nähe des Fußballstadions einen Park, in dem jeden Abend eine Wasser- Show stattfindet.
    Um in den Park zu gelangen, muss ein geringer Eintritt bezahlt werden und als wir uns anstellen wollten, sahen wir die längste Menschenschlange unseres Lebens...
    Da wir bisher aber mitbekommen haben, wie Peruaner durchdrehen, wenn es ums Anstehen geht, verwarfen wir unseren Plan, uns irgendwo weiter vorn reinzudrängeln und hatten eigentlich schon mit dem Park abgeschlossen.
    Doch da hatte uns auch schon ein älterer Mann geschnappt und uns ziemlich weit vorn vor eine wild gestikulierende Frau geschoben, die nun für diesen Service nach einem Trinkgeld verlangte.
    Also paar Soles gegeben, schlechtes Gewissen bekommen und pünktlich zu Beginn der Show im Park gewesen 👌🏽
    Clevere Geschäftsidee. 😅

    Abends blüht Miraflores dann nochmal richtig auf, überall sind Bars und Clubs, meist ohne Eintritt und so haben wir nach ein paar Versuchen einen kubanischen Club gefunden, in dem wir mal wieder Salsa üben konnten 💃🕺
    Read more

  • Day73

    Lima

    February 15 in Peru ⋅ ⛅ 24 °C

    Am Donnerstag haben wir das kalte und leider sehr regnerische Cusco wieder in Richtung Lima verlassen. Wie schon bei der Hinfahrt entschieden wir uns für das wahrscheinlich komfortabelste Busunternehmen Perus. Auf der 23 stündigen Busfahrt bekommt man Abendessen und Frühstück sowie Getränke serviert und auch die Sitze sind sehr großzügig und gemütlich. Kurz vor Lima wurde unser Bus dann angehalten. Polizeikontrolle. Nach ewigem hin und her mussten wir der Polizei aufs Revier folgen. Dort wurden alle Europäer die in dem Bus saßen auf die Dienststelle gebeten und alle Pässe wurden genaustens überprüft. Was letztendlich das Problem war wusste niemand so wirklich. Scheinbar ein kleines Machtspiel der Polizisten😄. Nach ca 1.5 Stunden durfen wir dann weiterfahren.
    In Lima angekommen, endlich wieder angenehm warme 26° und Sonne pur 😊. Nachdem wir gestern noch etwas beim Feiern unterwegs waren, haben wir heute die Küste mit dem Rad erkundet. Dort finden sich jede Menge schöne Parks, in denen man entspannt einige Stunden relaxen kann.
    Morgen Nachmittag geht's mit dem Flieger nach Bogota, dies ist die letzte Station auf unserer Reise.
    Schon jetzt sind die Gefühle gemischt. Einerseits rießige Vorfreude auf Zuhause, andererseits Wehmut dass die Zeit schon um ist.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Lima, Lima region, Lima Jach’a Suyu, Рэгіён Ліма, Лима, Regió de Lima, Region Lima, Lima Regiono, Liman alue, Région de Lima, Regione di Lima, リマ県, ლიმა, Regio Limensis, Limos departamentas, Wilayah Lima, Lima-regionen, Lima Suyu, Rejon de Łima, 利馬大區

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now