Peru
Provincia de Cajatambo

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

3 travelers at this place:

  • Day153

    Tag der Freudentränen 6/8

    October 26, 2019 in Peru ⋅ ☀️ 12 °C

    Heute Nacht haben wir auf 3.600m gecampt (in dem “Stadion”) und mussten heute auf 4.700m hoch. Morgens haben wir beschlossen, dass jeder heute seine Kopfhörer mitnimmt und sich von dem beschallen lässt, was ihm gut tut. Joey hat sich Musik angehört, Micha Spanisch gelernt, und ich hab mir ein Audiobuch über die Incas angehört. So sind wir guten Schrittes die 1.200m hoch, Schritt für Schritt, jeder für sich, quickvergnügt, in umwerfend schöner Landschaft. Das war herrlich! Jeder ist fit, gesund, und akklimatisiert an die Höhe, wir können also in vollen Zügen genießen.

    Das Wandern ist absolut magisch. Es ist einfach keine Menschenseele hier. Wenns hochkommt begegnen wir 3 Einheimischen am Tag. In den Camps, in denen wir zelten, ist niemand anders. Nur wir, die donkeys/Pferde, und Tschicketing. Alles ist so unberührt hier, die Landschaft ist so echt. Nirgendwo liegt Müll, nirgendwo ist irgendwas hingebaut. Stattdessen sieht man Tierkadaver, die so vor sich hinrotten. Ganz natürlich, so wie von der Natur vorgesehen. Huayhuash ist echt was ganz besonderes.

    Nach 2.5 Stunden ist mein Audiobuch zu Ende. Die Incas, mega spannend. Ich freu mich schon darauf, noch mehr über diese spannende Ära zu erfahren. Und sowieso unser Plan für die nächsten Wochen: Anne und Dominik in Lima treffen, Machu Picchu, Amazonas, Nazca Linien... Peru gefällt mir so unglaublich gut! Das ist definitiv nicht das letzte Mal, dass wir hier sind! Das Land hat sooo viel zu bieten.

    Im Anschluss an das Hörbuch höre ich Musik, den Housemix von Bässte, “Sonntagsbrunch 1609”. Ich liebe diese Sets. Und dann überkommt es mich. Diese krass schöne Natur, mein fitter Körper, der mich Schritt für Schritt dem Pass näher bringt, die warme Sonne, Joey und Micha zufrieden in ihren eigenen Gedanken hinter mir, und ich fange an zu weinen, Träne für Träne, vor Glück. Schon krass was Musik bewirken kann. Und ich hab so viele schöne Erinnerungen an diese Musik! Ich denke an Micha, wie wir in Rotterdam ausgelassen und überglücklich zu dieser Musik getanzt haben, denke an einen Spruch, den wir damals so passend für uns fanden, denke dass ich mir diesen Spruch irgendwie ausdrucken und Zuhause hinhängen muss. Dann fällt mir ein, dass Micha ihn in den Verlobungsring hat eingravieren lassen, mein schöner Ring, München-Venedig, und muss wieder weinen. Mein Gesicht verzieht sich richtig vor Tränen, hoffentlich dreht der Guide sich jetzt nicht um, ich hole ein Taschentuch aus meiner Hose und lasse die warmen Tränen schnell darin verschwinden. Die Musik dudelt weiter, ich denke an Nina, wie sie in ihrem Hochzeitskleid und in Turnschuhen lange nach Mitternacht ausgelassen und glücklich mit uns auf der Tanzfläche tanzt. Ich hab so tolle Freunde. Dieses Jahr Auszeit, so viel erlebt, ist einfach der absolute hammer. Die Tränen kullern wieder. Oh man, mein Leben ist so schön! Irgendwann halten wir an, man kann wieder Schnee auf den Bergspitzen sehen, und Joey fängt laut an zu weinen. Ich grinse sie an, muss lachen, weiß genau was sie meint. Joey weint so laut, sodass der Guide besorgt nachfragt was los sei. “Weil es SO schön hier ist!” sage ich dem Guide, und Joey schluchzt lachend weiter.
    Read more

  • Day152

    Zeitschriften-Aussicht 5/8

    October 25, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 11 °C

    Heute hatten wir sooo eine schöne Aussicht auf den Gletscher! Die Fotos davon könnten direkt das Cover der Globetrotterzeitschrift zieren, so traumhaft! Es ging 500Höhenmeter steil hoch zum Pass, wir sind alle meeega langsam gegangen, um der Höhenkrankheit zu entkommen (gepaart mit meiner Schoko-Strategie), was unseren Guide sichtlich angenervt hat. Der ist immer vorgegangen, hat mit seinen Stöckern rumgespielt, und als Krönung bei ner Pause gesagt “guys, don’t fall asleep, okay?” Meeega frech! 😂 Ich so: Was willst du uns damit sagen? Er so: Hähähä, ich in gleichem Ton so: Hähähä. Gespräch beendet. Oh man. Dieser Typ. Der ist hauptsächlich darauf bedacht schnell ins Camp zu kommen. Anstatt uns zu helfen stundenlanges Kopfdröhnen am Nachmittag zu entkommen bringt der ernsthaft son Spruch. Das langsame Gehen hats übrigens mega gebracht. Keiner hat heute mit Kopfschmerzen zu kämpfen! 🤗

    Das Wetter hat heute ebenfalls mitgespielt. Es ist einfach viel schöner, wenn einem die warmen Sonnenstrahlen auf die Arme scheinen anstatt dass der kalte Regen auf die Regenjacke prasselt. Wir haben nach den 2 grauenhaften Akklimatisierungshikes gar nicht mehr an gutes Wetter geglaubt, die Wettervorhersage war ne reine Katastrophe, daher ist jeder Sonnenstrahl hier ein absolutes Geschenk!

    Wir schlafen in einem Stadium hat der Guide gesagt. Ich hab mir das schon bildlich vorgestellt, wie wir da in sonem großen Fußballstadion mit fetten Flutlichtern unsere bunten 4 Zelte auf dem Rasen inner Mitte ausbreiten 😂 Was unser Guide meinte ist aber gar nicht so weit von Stadion entfernt - schlafen diese Nacht ernsthaft auf nem Fußballplatz. In einem kleinen Bergdorf. Auf 3800m hoch. Die Kids sind wahrscheinlich sehr fit 😂
    Read more

  • Day154

    Wandern aufm Bergrücken 7/8

    October 27, 2019 in Peru ⋅ ☁️ 13 °C

    Heute sollte aussichtstechnisch die Granate werden, noch besser als vor 2 Tagen. Wir waren skeptisch, weil vor 2 Tagen war ziemlich gut.

    Die meiste Zeit sind wir oben auf dem Bergrücken gewandert, was wirklich spektakuläre Aussichten auf die Berge im Huayhuash Gebirge geboten hat! Und Kondore haben wir gesehen, ganz viele! Ich war so am vor mich herwandern, Blick aufm Boden wie immer (Micha macht sich immer lustig über mich, weil ich durch meinen Blick-nach-unten-Gehstil Gegenstände immer erst sehe, wenn ich fast davorlaufe), und auf einmal sehe ich einen riesigen Schatten über mich weg fliegen. Schneller Blick nach oben, Kraaaaaass!, KONDOR! Die Dinger sind riiiesig! Bis zu 3m Flügelspannweite! Alle mega ausm Häuschen, jedes Mal ertönte “Condor, condor, condor!” von einem aus unserer Gruppe, wenn wieder so ein Riesengefährt über uns auftauchte.

    Mittags im Camp angekommen hatte Leo der Eseltreiber wie immer schon unsere Zelte aufgebaut. Mega geiler Luxus. Während Micha mit Leo und Francisco Fische fangen gegangen ist, haben Joey und ich die Sonne genossen, gelesen, und anschließend einen Nachmittags-nap gemacht. Herrlich! 😅 Passend zum Nachmittagssnack hat Micha mich dann aufgeweckt. Jeden Tag hatte Frael der Koch sich andere Gerichte ausgedacht, 4x am Tag gabs mega geile Sachen, erstaunlich, was der alles aus diesem kleinen Zelt ohne Tisch und nur ausgestattet mit 2 Gasplatten kredenzen kann! Die Männer hatten 7 Fische gefangen und hatten überlegt, wie sie die töten - genau deswegen habe ich mir das Fische fangen erspart. Leo und Francisco waren für (jämmerlich) krepieren lassen, erzählt Micha, aber aufgrund lauten Protests seitens Micha (richtig so!) haben sie diese dann schnell getötet - mit Faustschlägen auf den Kopf. 🙈 Das hätte ich niemals übers Herz gebracht. Fairerweise waren die Fische abends dann aber sehr lecker. 😅

    Abends zauberten Frael und Francisco dann auf einmal ne Pisco Flasche aus einer der Holztruhen. Pisco time! Schnell ein paar Eiweiße in Michas Nalgene Flasche, dazu Pisco, Limettensaft, Zucker, dann viel schüttel schüttel schüttel, und tataaa, fertig ist der peruanische Pisco Sour! Rein in die blauen Plastikbecher, noch ein bisschen Zimt oben auf den Schaum, alle 6 Becher freudig in die Mitte heben, uuuund “Upurcushun!” - “Prost” auf Quechua 🤗 Mega der schöne letzte Abend.
    Read more

  • Day274

    Huayhuash - Tag 4

    June 3, 2017 in Peru ⋅ ⛅ 14 °C

    Die Nacht lief beschießen und das leider im wahrsten Sinne des Wortes. Die Tablette des Chilenen brachte leider nichts. Dafür ging es Lisa wieder besser.
    Die Wanderung war mehr ein Spaziergang und wir waren schon um 12:30 im Camp. So hatten wir genügend Zeit die heißen Quellen zu nutzen, die direkt bei unserem Zeltplatz waren. Nach 1,5h war ich dann auch wieder schrumpelig und gut erholt. Auch stellte sich ein Gefühl der Sauberkeit ein.Read more

  • Day275

    Huayhuash - Tag 5

    June 4, 2017 in Peru ⋅ ⛅ 14 °C

    Die Nacht war nicht perfekt, aber ich musste nur 2-mal raus, ein kleiner Erfolg. Heute stand der Höhepunkt an. Wir mussten über einen 5.050m hohen Pass.
    Was ich bisher noch gar nicht gewürdigt habe, ist das Wetter, welches sich deutlich gnädiger zeigt, als ich das erwartet hätte. So ging es auch heute bei Sonnenschein und blauem Himmel los.
    Der Pass war dann über einen teils schlammigen Weg schnell erreicht. Der Wind pfiff kalt und es bot sich eine Aussicht auf die umliegenden schneebedeckten Gipfel.
    Weil uns das nicht reichte, gingen wir auch gleich noch auf den nächsten 5.000er-Pass. Das nur wegen der Aussicht, wir nahmen denselben Weg, den wir kamen, zurück.
    Read more

  • Day276

    Huayhuash - Tag 6

    June 5, 2017 in Peru ⋅ ⛅ 14 °C

    Endlich konnte ich mal wieder richtig sch****... Ok, keine weiteren Details. Kaum ging es mir besser, konnte ich auch wieder in ordentlicher Geschwindigkeit gehen. Die Wanderung war heute jedoch nicht besonders, dafür gab es jedoch genügend andere Ereignisse.
    Die Israelis hatten sich gestern dazu entschieden, ein Schaf zu kaufen. Mit dem Ziel ein großes Essen zu haben. So wurde heute ein Schaf ausgesucht und von unserer Mannschaft (2 Guides, 2 Eseltreiber) zerlegt.
    Leider musste der einzige Israeli, der mir sympathisch war, heute abbrechen. Da sich sein Asthma nicht mit der Höhe verstand.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Provincia de Cajatambo

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now