Peru
Provincia de Calca

Here you’ll find travel reports about Provincia de Calca. Discover travel destinations in Peru of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

81 travelers at this place:

  • Day72

    Lares Trek - einmal Luxuscamping bitte

    December 21, 2018 in Peru ⋅ ⛅ 13 °C

    Wir wollen nach Macchu Picchu - und das am besten zu Fuß. 😊
    Genau deswegen geht es am 20.12. früh morgens los auf den Lares Trek. Wir machen nicht den klassischen Inka-Trek, weil er mittlerweile zu sehr überlaufen ist. Und um eines vorweg zu nehmen: wir sehen die ganze Wanderung tatsächlich keine anderen Touristen - unser Plan ist also aufgegangen. 👍 Wir sind sogar „alleiner“ als geplant, denn bei der Trek-Besprechung am Vorabend erfahren wir, dass sich niemand sonst für die Tour angemeldet hat. Auf den Weg machen sich also Pit, Evi, Americo (unser Guide), Odilon (unser Koch), ein Helfer, der „Horse-Man“ und seine drei Mulis. Wir fühlen uns bei so viel menschlichem und tierischem Personal fast ein bisschen unwohl. 🙈
    Die Stimmung ist aber schon beim Start gut und Americo und seine Crew kümmern sich sehr herzlich um uns. Mittags und abends gibt es jeden Tag drei Gänge zu Essen und morgens werden wir mit Tee im Zelt aufgeweckt (ja, seit dem gereizten Magen in Cusco hat sich sogar Evi an Tee gewöhnt... eine Hassliebe 😂). Alles schmeckt hervorragend und wir sind wirklich beeindruckt von der Leistung der ganzen Truppe. Immer vorauswandern, Zelte aufbauen, kochen, alles für uns vorbereiten und danach alles wieder aufräumen, abbauen, auf die Mulis packen und schnell los. Wenn wir helfen wollen, wird uns das immer verboten. 😉
    Americo wandert mit uns und beeindruckt uns nicht weniger: er weiß viel über die Einheimischen, die rund um Lares leben. Jede Pflanze, die hier wächst und jeden Berg und See, den wir sehen, kann er uns erklären und auf alle unsere Fragen bekommen wir kompetente und unterhaltsame Antworten.

    Man muss sagen, dass wir leider nicht ganz so viel Glück mit dem Wetter haben. An Tag 1 ist es neblig und nass und reißt erst am Nachmittag auf und an Tag 2 wandern wir zwar bei Sonnenschein los, kommen aber mittags durchnässt und frierend an. Tag 3 ist dann sonnig und trocken. Aber ob ihr‘s glaubt oder nicht: das Wetter ist völlig egal, denn die Landschaft ist atemberaubend und wirkt mit ein paar Wolken ganz geheimnisvoll. Da man das Wetter eh nicht ändern kann, ärgern wir uns auch nicht weiter drüber. 😊

    Jeden Tag bekommen wir ein kleines Snackpaket, das es wegen der hervorragenden Verpflegung eigentlich gar nicht braucht. Aber auf dem Weg quer durch ein Dorf treffen wir am zweiten Tag viele Kinder, denen wir mit unseren Früchten und Süßigkeiten eine Freude machen. Hier ist Peru genauso wie man es sich vorstellt: Mädchen mit schwarzen Zöpfen und bunten Röcken, die einem schon von weitem ein freundliches „Buenas Dias“ entgegenrufen. Und daneben immer wieder hunderte von Lamas und Alpacas. Pit macht so viele Fotos mit den sympathischen Tieren, dass wir alleine davon einen ganzen Bildband machen könnten. 😂

    Zwei Tage und Nächte wandern wir und übernachten im Zelt. Am dritten Tag geht es dann zu Fuß ins sogenannte „Sacred Valley“ und wir bekommen eine tolle Stadtführung von Americo in Ollantaytambo, einer bedeutenden Inkastadt. Nachdem wir uns die dortigen Ruinen angesehen haben und uns nach all der Ruhe in der Natur fast der Schlag durch die Touristenmassen trifft, nehmen wir von dort den Zug von Peru Rail und fahren bis Aguas Calientes unserem Ausgangsort für Macchu Picchu. Aber darüber dann mehr im nächsten Post... ☺️
    Read more

  • Day2

    Home sweet home.

    July 3, 2018 in Peru ⋅ ⛅ 17 °C

    After more than 24 hours of planes and airports, we have arrived at the IFK Lodge in Haures, where we get to unpack and spend the majority of our nights. We stopped in at a local market on the way and enjoyed the view back over Cusco. We’re off to our ceramic demonstration after lunch and travel down to visit Machu Picchu first thing tomorrow morning!Read more

  • Day14

    Ruinen von Pisac

    October 21, 2018 in Peru ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute haben wir einen wunderschönen Tagesausflug nach Pisac (1h von Cusco entfernt) gemacht. Allein der Weg dorthin war etwas Besonderes für uns: Wir sind zum ersten Mal „colectivo“ gefahren (Sammeltaxi der Einheimischen). Wir waren tatsächlich die einzigen Europäer weit und breit. Die Cusqueño waren super nett und wir haben ein bisschen auf Spanisch gequatscht bis wir dort waren ☺️. Sonntags ist in Pisac Markt, also war etwas mehr los als sonst und wir konnten beispielsweise bestaunen wie Farbpigmente verkauft wurden. Direkt nach dem Markt war aber Schluss mit Trubel und wir wanderten fast alleine hoch zu einer alten Inka Ruine. Wir sind ganz schön ins Schwitzen gekommen bis wir oben angekommen waren 😅 aber der Ausblick war es definitiv wert! Und so langsam müssen wir auch ein bisschen für den Salkantay Trek ins Training kommen 💪 Wieder unten angekommen gab es ein leckeres Mittagessen u.A. Mais Tortillas aus schwarzem Mais und einer genialen Guacamole (haben wir schon erwähnt, dass Avocado hier fantastisch schmeckt?! 😍)Read more

  • Day137

    Les ruines de Pisac

    September 27, 2017 in Peru ⋅

    Ce matin nous repartons dans la vallée sacrée avec Nicolas pour explorer Pisac. Nous arrivons en haut du site en début d'après-midi. Ici c'est carrément la montagne toute entière qui a été "aménagée" par les incas!! On est sur le cul ! On a l'impression d'une vraie ville sur la montagne. On descend donc toute la montagne à pied au milieu de ces ruines.Read more

  • Day5

    Alpaka-Farm & Sacred Valley, Pisaq

    July 25, 2018 in Peru ⋅ ☀️ 17 °C

    Vormittags zu den Woll- und Fleischlieferanten, es wird auch gezeigt, wie die Farben für die Stoffe gewonnen werden. Rot aus Blattläusen der Kaktusfeige, gelb aus “human peepee“.
    Weiter geht es ins Sacred Valley, ein grober Oberbegriff für eine Ansammlung verschiedener Inka-Ruinen, die alle in einem äußerst fruchtbaren Tal anzufinden sind. Der Mais wächst hier 2x im Jahr.
    Zuerst sehen wir die Ruinen von Pisaq. Erstmals wird mir bewusst, dass die Inkas nur einen kleinen Teil der peruanischen Geschichte ausmachen, ca.1200 bis 1500 n. Chr.
    Pisaq zeichnet sich durch die unzähligen Agrarterrassen aus, die die steilen Hänge der Anden durch ein irres Bewässerungssystem fruchtbar machen. Außerdem bilden sie vom richtigen Winkel aus gesehen die Form eines Kondors mit ausgebreiteten Flügeln. Habe ich leider erst hinterher gelesen ^^
    Read more

  • Day42

    Pisac Archeological site 4th section

    November 10, 2017 in Peru ⋅

    On the other side of the 1st hill, we saw the 4th section of the town, a place for the burial. There are more than 3000 tombs in the holes in the hill opposite. All of them were ransacked by the Spaniards to loot gold and silver from the graves. Gold and silver were very important to the Incas since they represented sun and the moon for them. The Incas used to bury their dead with these sacred metals that were precious metals to the Spanish.Read more

  • Day42

    Pisac water system

    November 10, 2017 in Peru ⋅

    The water system was extremely important for the dry season. The Incas had dug an underground canal from a natural aquifer up on one of the hills nearby. The water was channeled to a big cylindrical reservoir and from there small channels and fountains ran all along the terraced rings.

  • Day42

    Corao

    November 10, 2017 in Peru ⋅

    From the main square, we walked to outside of the town center where the bus was waiting for us.
    After a few minutes, we entered the Sacred Valley. Our 1st stop was at a small village called Corao. Here there were some shops of the local artisans selling goods.
    After a stop of about 15 min, we were off again.Read more

  • Day42

    Pisac town

    November 10, 2017 in Peru ⋅

    Another 15-20 min from the viewpoint, we reached the town of Pisac. Its a town famous for its silver and precious stone work. Here we visit a local silver smithy workshop where they explained the procedure to make the silver and precious stone jewelry from the raw materials. They use 95% silver and 5% copper here. In most places in the world, 7.5% copper is used.
    (Stones in the pictures)
    Turquoise stone is used for bluish green color.
    Mother of pearl for white and silver.
    Sea shells from inside for bluish white.
    Serpentine stone from Macchu Picchu for yellow color.
    Lapiz Lazuli from Peru for the blue color.
    Onyx for black color.
    Other sea shells outer layer for other colors.
    Read more

  • Day42

    To the Pisac Archeological site

    November 10, 2017 in Peru ⋅

    After spending about 30 min at the workshop, we drove to the Pisac Archeological site. This places is about 3.5 kms up the mountains from the Pisac town. It was built by the Incas most probably to act as a checkpost for the farmers cultivating the sacred Coca leaves in the forests on the other side of the Urubamba range. This would be the place where they would cross over when going to Cusco.Read more

You might also know this place by the following names:

Provincia de Calca

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now