Peru
Pujro

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day86

    Canyons,Condors and high dessert

    October 17, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 11 °C

    Its almost 9am and the Condors have not shown themselves at the Mirador. We are at the Colca Canyon, the second deepest in the world (twice as deep as the Grand Canyon in the US ) .
    From Cusco we drove through high mountains ,along lonely lagunas with typical indigenous villages.
    We spent the night here at the Mirador having it all for ourselves. But in the morning bus after bus arrives and by 9 the place is packed with tourists,school classes and local visitors.
    But what a sight ,when they appear...these huge birds without moving the wings,with the wingspan of a small car, just lifted by the thermic.
    In the evening we find some hotsprings nearby, which are often a great place to spent a night (out in the quiet parkinglot after they close) .
    Read more

    Gabriele Lukow

    Fast surreal das Bild - Unglaublich !

    10/19/19Reply
    Gabriele Lukow

    Diese Höhe ist schon gigantisch!

    10/19/19Reply
    Gabriele Lukow

    😲😲😲😲👍

    10/19/19Reply
    7 more comments
     
  • Day76

    Colca Canyon

    October 31, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 19 °C

    Wer Arequipa besucht, macht auch oft eine Wanderung durch den Colca Canyon. Finn und Friedi machen die Tour auf eigener Faust, mit Zelt und Gaskocher. Ich beschließe eine geführt Tour zu machen. 2 Tage nichts als wandern und Natur genießen....los geht's!

    Ich werde um 4 Uhr Morgens vom Hostel abgeholt, der Bus welcher uns zum Start der Tour fährt, ist schon voll...fehle nur noch ich. Alles schlummert im Bus und wir fahren dem Sonnenaufgang und dem Startpunkt der Tour entgegen.

    Kurz vor beginn der Tour besuchen wir noch schnell einen Aussichtpunkt um Condore zu beobachten. Diese lassen sich besonders gerne durch die Thermik im Canyon in die Höhe tragen. Wie das so bei Wildtieren ist, machen sie was sie wollen und oft ist das nicht das was der Betrachter sehen will. Wir haben trotzdem Glück und kurz bevor wir wieder abfahren, lässt es sich ein Condor nicht nehmen seine 3 Meter breiten Schwingen über unsere Köpfe gleiten zu lassen.

    Das Ziel für den ersten Tag der Wanderung ist keine kleine Oase in Mitten der Berge. Wir haben fast 8 Stunden wandern vor uns, die Sonne knallt unerbittlich auf unsere Köpfe und bescheren dem einen oder anderen einen Brummschädel, nicht zuletzt auch der Höhe wegen. Wanderungen in den Anden bedeuteten zwangsläufig immer, dass man sich mit der Höhenkrankheit auseinander setzen muss.
    Es ist keine Frage der Fitness oder des Alters, es kann genauso den 18 jährigen Sportler als auch den 70 jährigen Pensionär treffen.Ich bleibe zum Glück verschont von den Nebenwirkungen und schnappe nur viel öfter als sonst nach Luft.

    Die Oase hat ihren Namen wirklich verdient, ein grüner Fleck in Mitten des Canyon. Es gibt viele kleine spartanische Unterkünfte aber nicht selten mit Pool! Als wir ankommen ist die Sonne schon unter gegangen, trotzdem wird noch der Pool in Beschlag genommen...quasi als Ersatz für die Dusche. :-)

    Wir essen noch schnell was und es bleibt noch etwas Zeit die anderen kennen zu lernen.
    Eine bunte Truppe und der Austausch von Reisezielen, lässt den Abend doch etwas später werden als geplant...am nächsten Morgen geht's um 4:30 los. Etwas Schlaf wäre jetzt nicht verkehrt....

    Das zarte Hellblau über den Bergen kündigt den baldigen Sonnenaufgang an. Trotzdem brauchen wir für die erste Stunde der Wanderung Stirnlampen um den Weg folgen zu können. Da keine Zeit für ein Frühstück bleibt, esse ich noch schnell zwei Bananen und einen Schokoriegel und hoffe damit meinen Energiebedarf für die ersten Stunden decken zu können.

    6:00! Ich habe Hunger! Die mehr als eine Stunde nur Berg auf haben doch mehr Energie gebraucht als gedacht. Wir schrauben uns in etwas mehr aus 4 Stunden auf 3200 Meter...die letzten 2-300 Meter sind super anstrengend und jeder Schritt fühlt sich wie eine kleine Ewigkeit an. Nicht selten überholen uns Maultiere die erschöpfte Touristen den Berg hoch tragen. Paulina, die unserer Gruppe angehört, nimmt vorsichtshalber ein Maultier. Erst am Abend zuvor erzählt sie uns, dass ihr das Herz bis zum Hals schlägt und ihr die Höhe richtig zusetzt.

    Als wir oben ankommen, ist das Gegröle der Anderen die schon oben sind so laut man könnte meinen wir hätten den Mount Everest bestiegen ein bisschen fühlt es sich auch so an...

    Auf dem Weg zurück haben wir noch einen Aussichtspunkt auf 4900! Meter vor uns....werden aber gefahren. Und genau hier macht sich die dünne Luft bei mir bemerkbar...der schnelle Aufstieg mit den Bus von 3200 auf 4900 Meter fühlt sich für mich so an als hätte ich 10 Bier zu viel getrunken. Mir ist schlecht und schwindlig und ich bin echt froh das wir bald wieder auf normalen 2300 Metern sind. :-/

    Die Rückfahrt lässt einige Zeit übrig für kurze Gespräche, Austausch von Kontaktdaten und Fotos.... und letzten Endes, endet es so wie es begann. Alles schlummert im Bus....
    Read more

    Sabine Neuffer

    ...fast schon unwirklich schön 👍😃

    11/30/19Reply
    Sabine Neuffer

    El Condor pasa. Sehr majestätisch

    11/30/19Reply
    Razvan Dumitru

    Wirklich etwas surreal :-) aber real!;-)

    11/30/19Reply
    6 more comments
     
  • Day10

    Mirador Cruz del Condor

    May 22 in Peru ⋅ ⛅ 45 °F

    We made it to Colca Canyon this morning, and got a great view of several Andean Condors, the largest flying bird in the world. They were spectacular, and seemed to have a sixth sense: none would be seen for 15-20', then as we were walking back to the bus they would suddenly appear as if to taunt us. We never did see one flap a wing; they just glided on the air currents.Read more

    Curious Explorer

    So cool!

    5/23/22Reply
    Felix Maguire

    What I would give to fly like that!

    5/27/22Reply
     
  • Day19

    Colca Canyon Trek, Part 2

    March 23 in Peru ⋅ ☁️ 15 °C

    4.45 Uhr klingelte unser Wecker schon wieder. Angezogen waren wir ja schon, also noch schnell Zähne putzen und aufs Klo und um 5am trafen wir uns wieder mit Carlos. Mit unseren Handys als Taschenlampe machten wir uns auf den Weg. Ca 3h nur bergauf🥵. Nach guten 30 Minuten konnten wir aber unsere Taschenlampen auch wegpacken und Jacken und Pullis wurden auch direkt ausgezogen. Stück für Stück kämpften wir uns nach oben. Die Aussicht war genial und so trotteten wir bei schönstem Wetter weiter☀️ Nach ca. 2,5h kamen wir tatsächlich schon oben an. Wir sind von 2200m auf 3400m gewandert🙈 also 1200 Höhenmeter und das vor dem Frühstück. Kurzes Päuschen da oben und dann ging’s noch 20min flach weiter zum Frühstück. Hungrig stürzten wir uns aufs Essen. Es gab für jeden 2 Brötchen, Rührei und Marmelade. Danach wurden wir doch tatsächlich vom Bus abgeholt und es ging endlich nicht mehr zu Fuß weiter🙈 Nächster Stop: Heiße Quellen😍 die brauchte unser Körper auch. Auch ins Kneipbecken trauten wir uns eine Weile. Wir trafen auch die Freiburger wieder und nach ca. 1 Stunde gings dann weiter. Zum Mittagessen hab’s dann Buffet. Auf meine Frage, ob’s auch etwas vegetarisches gibt, erhielt ich die Antwort: Hühnchen😂. Wir hatten dann trotzdem super leckeres Essen und es ging weiter Richtung Arequipa. Noch kurz bei Lamas, Alpacas und Vikunjas anhalten und dann fuhren wir noch gut 2h heim.
    Fix und alle kamen wir im Hostel an, packten unsere Sachen um für den Nachtbus, aßen noch kurz Empanadas, gingen in Supermarkt und fuhren dann an Busbahnhof. Gepäck abgeben und ab ging die 12h Fahrt nach Ica😴
    Read more

  • Day43

    Valle de Colca

    January 15, 2020 in Peru ⋅ ☁️ 12 °C

    Morgens um 3 Uhr wurden wir aus dem Hostel abgeholt, es war kalt und wir waren noch echt verschlafen aber im Bus konnten wir nochmal ein bisschen schlafen. Der der erste Stopp war auf 4900m an einem Aussichtspunkt an dem man eigentlich die Vulkane sehen sollte, aber leider war keine Sicht und es hat geschneit. Also sind wir erstmal weiter in den ersten Ort im Colca Tal gefahren und dort gefrühstückt. Unser Guide meinte dann das wir uns heute keine Hoffnungen machen sollten, den Canyon geschweige denn einen der majestätischen Kondore zu sehen. Aber ich bin ein Hafner. Also kam es wie es kommen musste und der Himmel klarte komplett auf und am Aussichtspunkt, El Cruz del Cóndor, zogen dann auch, obwohl zu dieser Jahreszeit untypisch mehrer Kondore ihre Kreise über die zweit tiefste Schlucht der Welt. So beeindruckend! Auf dem Rückweg über das Hochplateau haben wir, auch wenn nur aus dem Auto ein paar wilde Vicuñas gesehen! Gesamt ein sehr voller Tag mit vielen Atemberaubenden Landschaften und wilden Tieren!Read more

    Vanessa Hafner

    ....und was bin ich froh - wenn auch nur angeheiratet ;-) - auch eine davon zu sein ....ohne Frage, dass du unsere Wetter- und Glücksgarantie weiterträgst! m.

    1/18/20Reply
     
  • Day88

    Mirador Cruz del Cóndor-Colca Tal

    February 26, 2020 in Peru ⋅ 🌧 6 °C

    Von Arequipa ging es in das Colca Tal. Nach einer langen aber sehr schönen Fahrtstrecke, vorbei an Lamas, Alpkas und Vicuñas, kamen wir am Abend bei Nebel und Regen am Aussichtspunkt beim Colca Canyon an. Dort konnten wir entspannt auf fast 4000 Höhenmetern schlafen. Am nächsten Morgen hieß es 05.45 Uhr aufstehen, da sich uns ein genialer Anblick zum Sonnenaufgang über die schneebedeckten Vulkane bot. Danach hieß es etwas wandern und natürlich die riesigen und majestätischen Kondore zu beobachten. Eine holprige, da mal wieder eine Brücke gesperrt war, aber sehr schöne Strecke entlang der grünen Terrassen und kleiner Städtchen führte uns dann nach Chivay.😊🌋🏞🏔Read more

  • Day10

    Viewing the flight of the condors

    October 17, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 12 °C

    After getting up at 2.30am and being picked up at our hostel in Arequipa and a long drive through the mountains, we stopped at Mirador Cruz del Cóndor.
    We were lucky and witnessed the flight of the condors, one brown and one black one. Approximately 80 condors live in the Colca Canyon, which are the second largest birds on earth.Read more

  • Day8

    Canyon de Colca

    August 17, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 16 °C

    La nuit ayant fait son oeuvre, nous partons les batteries rechargées pour une excursion matinale dans le canyon de Colca. Ce canyon, le plus grand du monde, est surtout connu pour ses condors (en un mot).

    Rendez-vous à 6h pour le départ. Nous avons environ 42 kilomètres à parcourir pour atteindre le point de vue de la croix du condor, où les fameux volatiles sont censés être nombreux.

    Nous nous arrêtons fréquemment sur le chemin afin de découvrir les petits villages de la vallée, leur Plaza De Armas et leur petite église. Nous sommes d'ailleurs frappés par la richesse des décorations intérieures de ces dernières. Il faut savoir que le christianisme est la religion largement majoritaire au Pérou bien qu'elle ne soit arrivée qu'au 16ème siècle avec les conquistadors espagnols.

    Nous arrivons enfin à un premier mirador d'où l'on observe à quelques dizaines de mètres quelques condors étendre leurs ailes. Ravis déjà, nous nous rendons ensuite à la croix du condor où les bus de touristes s'accumulent. Et l'on comprend rapidement pourquoi : après quelques mètres parcourus pour se placer près de l'un des parapets, et seulement quelques secondes d'attente, nous observons déjà les condors passer à quelques mètres seulement de nous, parfois devant nous, parfois au dessus. L'envergure d'un condor peut atteindre 3m50, ce qui en fait l'oiseau avec la deuxième plus grande envergure au monde (après une espèce d'albatros). Les voir voler est donc un spectacle impressionnant !

    Après une petite demi-heure d'observation, et notre faim (d'observation) de condor rassasiée, nous repartons pour Chivay déjeuner en profitant au passage de quelques points de vue où nous pourrons observer l'agriculture en terrasses propre à la région (et que l'on retrouve dans d'autres régions montagneuses à travers le monde). Le déjeuner avalé, il est temps de prendre la route pour Puno, près du lac Titicaca, où se prolonge notre périple. Sept heures de route plus tard, nous atteignons notre hôtel, sortons manger quelques empanadas, et partons rapidement nous coucher afin de reprendre des forces avant l'excursion sur le lac du lendemain...
    Read more

  • Day9

    Cola Canyon

    October 4, 2017 in Peru ⋅ ☀️ 14 °C

    Kurz noch zu den zwei Früchten für 12€. In einer Seitenstrasse, etwas vom Zentrum entfernt, haben wir diese dann für 40 Cent gekauft ;-) Kleiner Unterschied...

    Um 3 Uhr morgens ging es dann zum Colca Canyon. Leider hat man uns nicht gesagt, dass der Kleinbus anscheinend nur eine Heizung im vorderen Bereich (beim Fahrer) hat. Gefühlt ging es also im Kühlschrank hoch auf 4900 m. Die Scheiben waren von innen gefroren 😨 Der erste Stop war im Ort Chivay, für Frühstück (6 Uhr). Hier saßen nur halb eingefrorene Touristen in dicken Jacken. Wie immer gab es die peruanischen Brötchen, die mit nem harten Bierdeckel verglichen werden können. Dazu Instandkaffe und Marmelade. Zumindest ein warmes Getränk!!!!
    Weiter ging's und langsam wurde es wärmer. Kurz vor 8 Uhr Ankunft am Cruz del Condor, auf 3700 m. Hier musste dann wieder die Sonnencreme ausgepackt werden. Die Nächte sind kalt, zum Teil 4 Decken übereinander, tagsüber ist es in der Sonne nicht lange auszuhalten.
    Um 8:30 Uhr waren am Cruz del Condor ca. 30 Minibusse. Dazu muss ich sagen, es ist lediglich ein Aussichtspunkt an der Hauptstraße. 2 Condore haben wir vor Weiterfahrt gesehen.
    Ankunft in Cabanaconde um 9 Uhr. Der Fahrer hat uns einfach an der Straße rausgeschmissen und deutete nach rechts, da wäre dann der Plaza de Armas... Sehr gut, also erstmal orientierten und Hotel suchen.
    La Casa de Santiago ist wahrscheinlich die beste Adresse im Ort! Mir war entfallen was eine heiße ( ich meine heiß und nicht lauwarm) Dusche bewirkt... Später am Tag haben wir gleich nochmal geduscht ;-)
    Read more

    Benita Braun

    Was sind das denn für ominöse Früchte???

    10/6/17Reply
    Marko Gutsche

    ganz kleiner Unterschied .-)))

    10/8/17Reply
     
  • Day20

    Condore

    August 3, 2016 in Peru ⋅ ⛅ 31 °C

    Heute klingelte unser Wecker bereits um 2:30 Uhr morgens/nachts wie auch immer, jedenfalls sehr sehr früh! Ein neuer Rekord auf unserer Reise😊

    Um kurz nach 3 Uhr saßen wir auch schon im Bus auf dem Weg zum Colca Canyon, kurz vor 8 Uhr gab es dann ein Fast-in & Fast out Frühstück (Massenabfertigung) in Chivay!

    Endlich am Canyon angekommen konnten wir auch mit den Massen an Touristen die fliegenden Condore begutachten!
    Read more

    Die Purzels

    Unglaublich schön

    8/10/16Reply
    Julia He

    Wow

    8/10/16Reply
     

You might also know this place by the following names:

Pujro

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now