Peru
Río Huaro Rumi

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

20 travelers at this place

  • Day439

    Colca Canyon: Der Chill

    January 30 in Peru ⋅ ⛅ 14 °C

    Ich hatte mich etwas informiert über diesen Canyon. Dieses Mal auch mit aktuellen Informationen und nicht wie damals bei Choquequirau mit einem veralteten Reiseführer. Daher hatte ich meinen in Salta billig erworben kleinen Rucksack mit mir. Nicht mehr als 4-5kg. Ich wusste das nach der ersten langen Strecke von Cabanaconde (3300m) runter in den Canyon alle 2-3h ein Dorf kommt mit Speise- und Schlafmöglichkeiten. Daher plante ich meine Route nicht im Voraus und ließ mich überraschen auf was ich Appetit hatte. Evtl. ein 2 Tages Treck oder doch 3 Tage? Ich sollte mit 4 Tagen meine Wanderung beenden. 😆😆😆
    Und das ohne meinen Rucksack auf dem Rücken zu tragen. Aber dazu später...
    Der erste Run sollte mich zu heißen Quellen in dem kleinen Dörfchen Llahuar (2200m) bringen. Am ersten Aussichtspunkt traf ich auf einen Franzosen, der auch Koch ist. Er fängt bald eine Stelle in Wien in einem Restaurant mit 2 Sternen an. Sprich eigentlich ein interessanter Bursche.
    Wir kamen gemeinsam gut voran und sahen unterwegs den Geysir, bzw. hier wird anscheinend alles ein Geysir genannt was ein bisschen warmes irgendwas in die Luft bringt. Maximal einen halben Meter spritzen die Schlamfetzen in die Luft. Ist für mich persönlich jetzt kein Geysir, aber ich bin da vielleicht auch etwas verwöhnt.
    Leider wurde ich mit meinem jungen Begleiter nicht warm und das hatte man ihm auch schnell angemerkt. Daher habe ich mich für den 2ten Tag auch kurzer Hand von ihm getrennt. Was bestimmt in unser beider Interesse war. Ab dort war ich allein in dem großen Canyon und lief auch die erste nicht so typische Route. Ich lief zuerst Richtung Llatica (2300m) um auf die Route nach Fure (2600m) zu kommen. Laut meiner Karte -die ich in ein Video gepackt habe (Heimweg)- ist so weit alles recht easy. Klar der Anstieg hatte es hier und da in sich aber trotz allem kam ich nicht so richtig ins Schwitzen. Was vielleicht auch am bewölkten Himmel lag. Meine Kondition ist zurzeit was laufen angeht auch nicht ohne, trotzdem sind es ein paar Höhenmeter und km.
    Das kleine Dorf Fure bot mir ein günstiges Hostel mit gutem Abendessen. Ja das Zimmer wie die Dusche hatte lediglich einen Sandboden und die Wände bestehen aus Stroh-Lehmziegeln aber was will man in einem Canyon auch groß erwarten. Etwas rustikal haucht dem ganzen auch einen gewissen Charme ein. Ebenso wie der Herd auf dem die Hostel Besitzerin jeden Tag für 25 Bergarbeiter Essen kocht. Das wird dann in 3-teilige Metallbehälter getan und mit Pferden zu den Jungs gebracht. Ich hatte das Vergnügen mit den Jungs näher in Kontakt zu kommen. Da ich zu den Wasserfall Huaruro (2750m) lief und sie mir am seil entlang über die Baustelle halfen. Ich gehe davon aus das mein freundliches grüßen von fast jedem Bauarbeiter mir diese extra Behandlung zuteilwerden ließ. Den mir kam ein Spanier am Vormittag entgegen der meinte es wäre kein durchkommen zum Wasserfall.
    (😉 nicht für jeden)
    Am Wasserfall genoss ich mein Mittagessen und machte mich auf den Rückweg. Beim Hin habe ich mich anscheinend nicht zu dumm angestellt, da ich beim zurück die Stelle allein überqueren durfte. Wohlgemerkt, ein Absturz hätte mein Leben gekostet. Aber die Jungs waren am Essen und haben mich nur zu sich herüber gewunken. Bisschen gequatscht und ich wanderte wieder zurück. Dort angekommen genoss ich einen Mate und schaute zu wie gegen 4 es wie aus Eimern goss. Direkt nach der Wanderung nahm ich eine Dusche, da ich weiß warmes Wasser ist in Peru so eine Bemessens Sache. Die Hostel Besitzer sagen immer sie haben warmes Wasser, leider nicht immer richtig. Und in so einem abgeschiedenen Dorf sicher nicht wahr. Also gleich duschen so lange der Körper noch schön aufgewärmt vom wandern ist. Das sind die kleinen Tricks, die man nach einer Weile hier drüben einfach kennt. 😂😂😂😂😂😂
    Wobei ich zu meiner Überraschung feststellen durfte, das ich sogar in meinem Bett WLAN hatte. 😎😎
    Ich plante für den kommenden Tag den Aufstieg nach Tocallo. Was das heißt, sollte mir erst ein paar Stunden später bewusst werden.

    FORTSETZUNG FOLGT...
    Read more

  • Day49

    Reached Llahuar

    November 17, 2017 in Peru ⋅ 🌙 13 °C

    The bus journey took about 1 hour and S/ 10 per person to the Llahuar stop. From there we trekked down into the canyon, across a bridge and the slightly up again to the 4-5 huts that form the village of Llahuar.
    The main place in the village is the Llahuar Lodge. It is situated right above where rio Colca merges with the rio Molloco to form the rio Majes. The hot springs are right next to the junction of the rivers and belong to the Llahuar Lodge.
    Read more

  • Day49

    Llahuar Lodge

    November 17, 2017 in Peru ⋅ ☀️ 24 °C

    Llahuar Lodge is the 1st hut one encounters when you enter the village. They are situated about 50 mts above the river level and own the hot springs. Its a beautiful location with great views. All the information displayed in the shack is in English and they have rooms to stay overnight and meals are also provided. The lodge has been in operation since 2001 and seemed all equipped to exploit tourists. They charge S/ 10 per person for using the hot springs and the beds cost S/ 25 per person with usage of the hot springs included.
    It was 8:40 am and I had not had anything to eat so we decided to have some food before going to the hot springs.
    Read more

  • Day49

    Llahuar Hot Springs

    November 17, 2017 in Peru ⋅ ☀️ 15 °C

    Right next to the river are the 4 pools with the hot water. The 2 slightly higher were quite cool and felt about 23C while the ones next to the river were a bit hotter at about 26-27C, still quite colder than the advertised 39C. This was ok with us since it was very sunny and quite hot in the canyon.
    There was no shade and the sun beating down on us didn't make it any easier. To add to that, the hot water wasn't very pleasant to sit in. After about 15 min, we moved to the higher much cooler pools. Here we sat in the water for another 40-50 min. There were quite a few small mosquitoes and sun flies there. They bit me pretty badly all over the face so I was out earlier, wore all the clothes and sat in the shade of the only umbrella there.
    At 11 am, we decided to start walking back to catch the 12 pm return bus to Cabanaconde since there was not much else to do here.
    Read more

  • Day49

    Back at Llahuar bus stop

    November 17, 2017 in Peru ⋅ 🌙 15 °C

    We climbed back up and were at the bus stop at 11:40, 20 min before the bus time. It was extremely hot and the sun was very sharp. While we waited for the bus, Hristo had a look at the maps and felt we should do the hike to the Huaruro waterfall and go back to Cabanaconde the next day since we had come prepared for an overnight stay. I had a different opinion since I felt that the hike of 5 hours to the waterfall with an elevation difference of about 500 mts would be suicidal in the burning sun, plus there was no place to stay at the waterfalls so we would have to trek down another 1.5 hrs to the nearest village for the overnight stay. Not only would the trek be too tiring and hot, we would also be trekking the last hour in pitch darkness as well.
    Eventually, we decided to drop the idea and head back to Cabanaconde. The bus came right on time around 12 pm. On the way back, one of the bus types blew up in a blast. The driver and the conductor changed the tyre while we waited before boarding the bus again to continue the journey.
    Read more

  • Day69

    Colca Canyon Wanderung Llahuar ️

    January 31 in Peru ⋅ ⛅ 12 °C

    8:30 Uhr Start nach grausamer Nacht, musste Bett und Zimmer wechseln weil Hausstauballergie

    Gut gefrühstückt zu peruanischem Battlerap

    Zu Beginn der Wanderung kompletter Canyon noch im Nebel

    Ticket für Nationalparks von anderem deutschen war schon abgelaufen, hab aber ein neues zum vergünstigten Preis bekommen, sollte einfach schreiben dass ich Chilene bin und gut ist :)

    1300 Höhenmeter ging's runter in den Canyon,
    Auf halben Weg sogar einen Kondor am Himmel über mir gesehen 🦅

    Zweites Highlight waren zwei Gysire neben dem Fluss, die ordentlich gedampft haben

    Locker 25 Grad in der Sonne, ordentlich anstrengend, da ich auch den großen Backpack genommen und mehr als großzügig für die zwei Tage gepackt hab

    Um 14 Uhr am Grund des Canyon in llahuar logde angekommen und erstmal gut gegessen.

    Jetzt geht's zum Entspannen der Muskulatur noch in die hot springs, die mit 22 Grad allerdings eher lauwarm sind
    Read more

You might also know this place by the following names:

Río Huaro Rumi, Rio Huaro Rumi

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now