USA Westcoast

April - May 2019
April - Mai 2019
  • Day36

    Wieder daheim

    May 16 in Germany ⋅ 🌧 11 °C

    Nach 19h Reisezeit (10,5h reine Flugzeit) sind wir gesund, glücklich und ziemlich müde zu Hause angekommen. Der Flug war eigentlich entspannt, nur irgendwie konnte keiner von uns richtig schlafen, obwohl wir eine komplette 3er-Reihe für uns hatten.
    In 5 Wochen haben wir soviel gesehen, erlebt und eine tolle Zeit als Familie verbracht. Wir freuen uns aber auch wieder zu Hause zu sein.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day34

    Über Chinatown nach Downtown

    May 14 in the United States ⋅ ⛅ 14 °C

    Am letzten Urlaubstag sind wir nochmal zu Fuss durch Chinatown gelaufen. Als wir durch die Straßen gelaufen sind, haben wir wirklich nicht mehr gemerkt, dass wir in San Francisco sind. Peking-Enten im Fenster, Straßennamen mit chinesischen Schriftzeichen und kaum englisch sprechenden Asiaten. Philipp war auf der Suche nach einem Schnäppchen und wurde leider enttäuscht. Danach ging es zum quirligen Union Square, an dem man hätte ausgiebig shoppen können.
    Wir hatten aber irgendwie keine Lust in jedes Geschäft zu laufen und sind lieber Richtung Hafen, zum ältesten Pier der Stadt, gelaufen. Am Wasser haben wir eine kleine Mittagspause eingelegt und festgestellt, dass wir die Windeln im Hotel haben liegen lassen. 🙈 Also ging es zurück ins Hotel und erst anschließend nach Little Italy leckere Pizza und Eis essen.
    Danach hieß es Koffer packen, denn morgen geht es wieder zurück nach Deutschland.
    Read more

  • Day33

    Alcatraz

    May 13 in the United States ⋅ ☀️ 12 °C

    Zum Glück hat Maximilian sich über die Nacht ganz gut erholt und heute morgen ging es ihm schon deutlich besser. Damit er vormittags nochmal schlafen konnte, sind wir mit dem Kinderwagen durch Little Italy gefahren. Das ist vom Hotel zum Glück ohne Berg auf, Berg ab erreichbar. Gefühlt haben wir uns aber eher wie in Asien. Eine Asiatin hat Basketball gespielt und fast jeden Korb getroffen. Im Washington Park haben Asiaten Tai Chi gemacht.
    Nachmittags ging es dann mit der Fähre rüber nach Alcatraz. Die Hauptattraktion der Insel ist natürlich das Gefängnis, aber durch die jahrelange Militärnutzung und die Besetzung durch die Indianer gibt es auch noch viele andere Sachen zu sehen. Für die Amerikaner war es auf jedenfall die wirtschaftlich bessere Entscheidung, das Gefängnis zu schließen und daraus eine Touristenattraktion zu machen.
    Das Gefängnis haben wir dann mit einer Audiotour erkundet. Die wirklich authentisch war und von Zeitzeugen erzählt wurde. Zusammen mit den Hintergrundgeräuschen wurde das Leben auf Alcatraz sehr gut veranschaulicht und wir konnten uns gut in die Insassen hineinversetzen. Eine lohnenswerte Tour mit einem tollen Ausblick auf San Francisco. Danach haben wir beim Abendessen im Restaurant mit Blick aufs Wasser entspannt.
    Read more

  • Day32

    Golden Gate Bridge

    May 12 in the United States ⋅ ⛅ 13 °C

    Nach dem Frühstück haben wir uns Fahrräder 🚲 ausgeliehen und sind damit über die Golden Gate Bridge gefahren 🌁. Die Fahrt ging vorbei am Schifffahrtsmuseum, durch den Fort Mason Park und die Crissy Fields (ehemaliger Flugplatz) und immer entlang dem Wasser. Am Strand in den Crissy Fields gab es sogar wagemutige, die im Pazifik baden gingen 🥶. Zum Glück waren auf dem Weg dorthin nur zwei Berge, so war es überwiegend eine entspannte Tour, die ziemlichen Spaß gemacht hat. Maximilian hat in seinem Trailer überwiegend geschlafen. Mittag gab es dann auf der anderen Seite der Brücke in Sausalito. Auf dem Rückweg haben wir dann schon gemerkt, dass es Maximilian nicht so gut geht und er ziemlich heiß war. Also haben wir schnell beim Supermarkt etwas zu essen für uns alle drei geholt und die Fahrräder früher zurück gebracht. Den Rest des Tages verbrachten wir daher auf dem Zimmer.Read more

  • Day31

    If you're going to San Francisco...

    May 11 in the United States ⋅ ☀️ 14 °C

    Gestern sind wir an unserem letzten Stop in San Francisco angekommen. Um in die Stadt rein zufahren, haben wir bestimmt eine Stunde im Stau gestanden.
    Unser Hotel liegt direkt an den Touristen-Hotspots in Fishermans Wharf und so können wir viel zu Fuss machen. Wir haben nur noch nie so steile Straßen gesehen 🙈. Heute haben wir es mal mit dem Kinderwagen versucht. Das war irgendwie unhandlich, deswegen versuchen wir ab morgen die Trage.
    Am Nachmittag haben wir uns in das Touristen-Getümmel des Pier 39 geworfen um die Seelöwen zu bestaunen, die dort zu Hunderten liegen. Ich hätte ihnen Stundenlang zugucken können. Ihr Verhalten ist einfach zu lustig. Wir mussten aber weiter 😪.
    Dann waren wir noch kurz am Hyde Pier, wo wir uns historische Schiffe angesehen haben.
    Leider haben wir in unserem letzten Hotel keine Möglichkeit uns draußen hin zu setzen, wenn Maximilian schläft. Deswegen geht es jetzt immer früh ins Bett.
    P.S.: Die Amerikaner können ja mit Komplimenten nicht an sich halten und so haben wir uns schon daran gewöhnt, dass uns mindestens 5 mal am Tag gesagt wird wie süß unser Kind ist und was für schöne Augen er hat. Heute hat aber eine Amerikanerin den Vogel abgeschossen, deswegen muss ich es erwähnen. Sie sagte mehrfach: " Oh my God, he is a Killer. He kills with his eyes." 😂
    Read more

  • Day29

    Küstenspaziergang in Monterey

    May 9 in the United States ⋅ ☁️ 12 °C

    Heute haben wir überwiegend entspannt und die frische Küstenluft genossen. Vormittags waren wir auf einem riesen Spielplatz (Dennis the Menace) mit u.a. 10 unterschiedlichen Rutschen.
    Nachmittags sind wir die Küste entlang spaziert zum ältesten noch aktiven Leuchtturm der Westküste "Point Pinos Lighthouse".
    Jetzt lassen wir den Abend an der Feuerstelle im Hotel ausklingen.
    Read more

  • Day27

    Zurück am Pazifik in Monterey

    May 7 in the United States ⋅ ☁️ 14 °C

    Gestern sind wir wahrscheinlich das letzte mal in einem Nationalpark gewesen. Wir sind nach Monterey gefahren. Ein Küstenort, der früher für seine Sardinenproduktion bekannt war und jetzt für sein Aquarium. Gestern sind wir dann erstmal die Küste lang spaziert. Dabei hane wir einen Strand voller Seehunde mit jungen Heulern gesehen 😊. Heute morgen wollte ich dann eigentlich alleine eine Whale Watching Tour machen. Philipp und Maximilian hatten mich bis zum Boot gebracht und dann meinte der Kapitän "kein Problem das Baby kann auch mit". Also haben wir den Ausflug doch zu dritt gemacht. Leider haben wir nur 2 kleinere Buckelwale gesehen. Irgendwie hatten wir uns mehr erhofft. Aber das Meer ist ja schließlich kein Zoo und die Tiere kommen nicht auf Bestellung. Daher war es trotzdem toll.
    Am Nachmittag haben wir uns dann das Aquarium angesehen. Das war wirklich toll. Viele große Aquarien mit Thunfischen, Rochen, Haien, Quallen, Octopussen, Seeottern, Schildkröten und sogar Pinguinen. Die Darstellung der Quallen war definitiv ein Highlight. Maximilian fand alle Tiere toll. Er hat jedes mal gemeckert, wenn wir von einem zum nächsten Aquarium gegangen sind.
    Read more

  • Day26

    Wandern im Yosemite Nationalpark

    May 6 in the United States ⋅ ⛅ 18 °C

    Zum Frühstück konnten wir an unserem Zimmer die Rehe oder in Maximilians Sprache 'Bah' beobachten.
    Nach dem Frühstück ging es zum Vernal Wasserfall. Ein kurzer aber sehr steiler Aufstieg, gemäß Philipps Smart Watch 38 Etagen. Als wir das erste Ziel "eine Fußgängerbrücke mit Blick auf den Wasserfall" erreicht hatten, durfte ich alleine noch ein wenig weiter Richtung oberes Ende vom Wasserfall laufen. Der Weg wäre zu schwierig mit Kind in der Trage und so hat Philipp eine kleine Auszeit gehabt 😋. Unterwegs haben sich immer mehr Leute eine Regenjacke angezogen und ich dachte mir, was für Weicheier. Als ich dann ungefähr auf der Hälfte des Weges durch die Gischt des Wasserfalls fast komplett durchgenässt war 🙈, entschied ich mich umzudrehen, da meine Regenjacke bei Philipp im Rucksack war.
    Unser Nachmittagsspaziergang hat uns dann auf einen wunderschön angelegten Laufweg entlang des Tenaya Creek zum Mirror Lake geführt. Endlich mal ein Weg der nicht asphaltiert war. Der See ist dort nur im Frühjahr aufgrund der Schneeschmelze zusehen und war super idyllisch. Philipp hat noch aus Holz ein Boot gebaut, es ist allerdings nach 10 Metern im Wasser an einem Stamm hängen geblieben.
    Um die wundervollen Wasserfälle zu betrachten waren wir wirklich zur besten Reisezeit im Yosemite und werden diese Nationalpark mit super schönen Erinnerungen morgen wieder verlassen.
    Read more

  • Day25

    Auf in den Yosemite Nationalpark

    May 5 in the United States ⋅ ⛅ 19 °C

    Heute ging es von den größten Bäumen zu den größten Wasserfällen Nordamerikas im Yosemite Nationalpark. Auf der Fahrt ins Yosemite Valley, wo unser Hotel liegt, waren wir ganz schön erschrocken wie viele Teile des Waldes abgebrannt waren. Unsere Google Recherche hat dann ergeben, das letztes Jahr im Sommer über Wochen ein verheerender Waldbrand gewütet und 390 km² Wald zerstört hat. Der Park war sogar 3 Wochen geschlossen. Bei dem Schaden kann man das auch nachvollziehen.
    Angekommen in unserem Hotel, sind wir gleich zu dem größten Wasserfall im Park gelaufen. Die Yosemite Falls sind fussläufig von unserem Hotel entfernt und führen durch die Schneeschmelze so viel Wasser, dass man das tosenden Wasser von unserem Zimmer aus deutlich hören kann. Um den Wasserfall von Dichten zu betrachten, sind wir ganz schön nass geworden. Es war beeindruckend die Kraft des Wassers zu sehen und zu hören. Dadurch dass wir erst 18 Uhr am Wasserfall waren, war außer uns auch niemand dort und wir konnten ihn voll entspannt genießen.
    Read more

  • Day24

    Sequoia Nationalpark-Land of the Giants

    May 4 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

    Gestern sind wir in den Sequoia Nationalpark gefahren, nachdem wir vormittags doch nochmal im Outlet unseren Shoopingwahn gestillt haben 🤑😂. Wir haben hier ein kleines süßes Häuschen am Eingang des Nationalparks.
    Der Sequoia Nationalpark liegt im zentralen Teil der Sierra Nevada und ist bekannt für seine Riesenmammutbäume.
    Heute morgen sind wir dann direkt zu dem größten Baum der Welt, dem General Shermann Tree, gefahren. Über Serpentinen fuhren wir 1h lang auf eine Höhe von ca. 2500m und hatten wundervolle Blicke ins Tal und auf Schneebedeckte Berge. Den Schnee gab es dann auch als wir ausgestiegen sind. Philipp in kurzer Hose und ich hatte nur eine Strickjacke bei 🙈. In der Sonne war es schön warm, aber im Schatten waren es vielleicht nur 15 Grad.
    Zurück zum Shermann Tree, der ist wirklich riesig, 84m hoch und einen Umfang von 31m. Er ist wahrscheinlich über 2000 Jahre alt und ist nur einer von vielen Mammutbäumen im Giant Forrest. Bei einem Spaziergang entlang der größten Bäume kamen wir aus dem Staunen gar nicht mehr raus.
    Nachdem wir abends im gegenüberliegenden Restaurant direkt am Fluss essen waren, genießen wir nun den Abend in unserem eigenen Garten.
    Read more