Philippines
Province of Ifugao

Here you’ll find travel reports about Province of Ifugao. Discover travel destinations on the Philippines of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

20 travelers at this place:

  • Day6

    Willkommen in Banaue!

    May 10, 2017 on the Philippines

    Nach 9h Busfahrt von Manila aus haben wir das wunderschöne Banaue erreicht! Die Reisterrassen hier sind wirklich atemberaubend. Heute wandern wir durch die Reisterrassen im Nachbardorf Batad 💪🏼😊

  • Day5

    Hapao, Philippines

    November 7, 2016 on the Philippines

    Day Two Trek through Hapao rice terraces to the natural hot springs.

    We meandered along the narrow concrete passage ways for three hours until we reached the hot springs.
    At some points on our journey, looking down was not an option, it you fell one way was mud, the other was death.

    We stripped off and precariously stepped in to the hot bath temperature water. The combination of hot water and eggy sulphurous air took some getting used to, but eventually I relaxed on one of the smooth boulders and listened gushing white water behind.

    The highlight of the day for me was not the the hot springs but snaking through the landscape we had been gazing at 3 hours before... We were in the vista.
    Read more

  • Day3

    Banaue rice terraces. Philippines

    November 5, 2016 on the Philippines

    We set off from Manila airport at 930am in a hire car that took some getting used to.
    Driving through the city during Saturday market time was insane, but completely worth it as we got to see Manila from another angle and experience the mania of day to day life.

    Eventually we got on to the expressway (a drivers dream) which only lasted an hour or so unfortunately. It then became an A road of some sorts, cutting itself into the Carrabello mountains, 70 miles took us 6hrs!!!

    We arrived to native village inn, 9km outside Banaue town, 12 hours later.
    It was twilight when we were shown to our Ifugao style hut, we had no idea what awaited us in the morning.
    At 6am I opened the hut door .....
    I'll let the pictures do the talking!!

    Highlights/Top tips

    • hire you're own car and drive it yourself, not as scary as you'd think and we saw so much more for it

    • Native Village Inn - paradise!
    Cosy, peaceful stay and an experience in itself.
    www.native-villageinn.com
    Read more

  • Day4

    Batad Village, Ifugao rice terraces

    November 6, 2016 on the Philippines

    After our breakfast of sweet mango and fresh eggs, we met a beautiful human called Marvin.
    He was our guide for the next two days.

    Day 1 Trek

    Batad Rice Terraces, 8th Wonder of the World.

    In a nutshell one of the most stunning yet strenuous treks of my life,but so worth it.

    The amphitheatre of the 4000 year old agriculture engineering humbled all three of us, as we scaled the rice terraces and explored the valley base village.

    Unforgettable. Bucket list tick
    Read more

  • Day110

    Reisterassen

    December 21, 2016 on the Philippines

    Wir fliegen von Timor-Leste nach Bali, es gibt Reis mit Hühnchen. Bali nach Brunei -> Reis mit Hühnchen; Brunei nach Manila -> Reis mit Hühnchen. Wir gehen in Manila Essen, es gibt Reisrollen. Es scheint kein Gericht mehr zu geben, das keinen Reis enthält. Also was machen? Man fährt dahin, wo es noch mehr Reis zu sehen gibt!
    Banaue ist dafür genau das richtige Ziel. Der Reisanbau hat dort eine 2000-jährige Geschichte und dementsprechend sieht diese zerklüftete Berglandschaft auch aus. An jedem Hang, egal wie steil er ist, findet man Reisterrassen. Die sind zum Großteil nur aus Erde geformt und man fragt sich ernsthaft, wie so etwas halten kann.
    Der Weg dorthin ist nicht ganz einfach und bedarf einer 9-stündigen Busfahrt. Diese geht über Nacht, was angesichts des Verkehrs und der Abgründe die sich am Straßenrand schon mal auftun gar nicht verkehrt ist.
    Read more

  • Day111

    Reisterrassen Wahnsinn

    December 22, 2016 on the Philippines

    Das eigentlich Ziel der Fahrt ist aber nicht Banaue oder die nahegelegenen heißen Quellen, sondern Batad. Ein kleines Dörfchen, zu dem bis heute keine Straße führt. Die Bewohner scheinen aber Reis sehr zu mögen, weswegen sie den Ausbau der Terrassen auch etwas übertrieben haben. So bietet sich dem Touristen nun ein spektakuläres Bild über das Tal.
    Wie kommt man nun zu einem Ort, zu dem keine Straße führt? Eigentlich ganz einfach. Man nimmt ein Tricycle von Banaue bis zum Hangrutsch, der die Straße blockiert. Zu Fuß geht es über die Steine, die man gerade wegzuschaffen versucht, während weitere Steine von oben nachstürzen. Dahinter steigt man auf einen der lokalen Busse (natürlich aufs Dach, das ist authentischer), fährt eine wahnsinnig steile Straße hoch, fährt eine wahnsinnig steile Straße runter, bis diese einfach aufhört. Dann sind es nur noch 3km zu Fuß über unebene Pfade.
    Ein Geheimtipp ist es trotz des nötigen Aufwands nicht mehr, dennoch in einem sehr guten und ansprechenden Zustand. Neben den Reisterrassen gibt es dann auch noch einen Wasserfall zu sehen, dessen aufstobende Gischt und das schattige Tal eine willkommene Abkühlung darstellen.
    Read more

  • Day5

    Banue - Hapao Reisterassen

    May 9, 2017 on the Philippines

    Dank unseres unfassbar netten Guides Jimmy haben wir es geschafft nicht von den Klippen zu fallen 💪🏻 und tatsächlich noch etwas über Reisanbau und die philippinische Kultur gelernt :) Alle Bilder mit Personen drauf (Stephi&Ich) mussten leider zensiert werden... die 9 Stunden Busfahrt hierher haben ihre Spuren hinterlassen 😄

  • Day52

    Banaue - Reisterrassenparadies

    January 5 on the Philippines

    Juhuu! Schon wieder so ein magischer Ort, und diesmal gar nicht am Strand, sondern mitten in den Reisterrassen. Aber es dauerte eine Weile, bis wir dort waren.

    Von Sagada fuhr uns Marvin, unser super Fahrer über kurvige Bergstrassen an Erdrutschen vorbei nach Banaue. Für die 65km brauchten wir 2,5 Stunden. Schon direkt um Banaue liegen wunderschöne Reisterrassen und die Strasse ist gesäumt von Häusern, die selbst wie Reisterrassen gebaut sind.

    Am nächsten Morgen hatten wir irrsinnig Glück, denn schon beim Sonnenaufgang kündigte sich ein Traumwetter an. Das erste Mal in der Gegend seit 11 Tagen. Wili holte uns mit dem Jeepney in Banaue ab und Irene sollte unser Guide für den Tag sein. Man braucht so wenig um glücklich zu sein: Sonne, eine kurvige Strasse und ein Jeepney Dach. Und so fühlten wir uns hoch oben auf dem Jeepney frei und waren einfach nur happy. Etwas mulmig wurde uns nur, als wir ein zerbeultes Jeepney sahen, bei dem am Vortag an einem steilen Stück bergab die Bremsen ausgefallen waren. Aber es war nichts passiert. Nach weiteren 15 Minuten Wandern bekamen wir den ersten Blick auf Batad, ein Dörfchen in einem Reisterrassenamphitheater. Die Terrassen sind schon ca. 3000 Jahre alt und haben immernoch eine magische Wirkung. Wir wollten bleiben, an diesem Ort, wo man das Plätschern des Wassers, die Grillen und das Rauschen des Flusses hört, wo die Menschen alle so freundlich grinsen, wo man die Magie fühlen kann. Wir wanderten für Stunden durch die Reisfelder (autsch Muskelkater) zu einem Wasserfall und waren begeistert. Während Ute und Andreas statt des letzten Teils die Aussicht von einem Restaurant aus genossen.

    So kamen wir auch viel später als vereinbart, aber glücklich wieder in Banaue an und fuhren noch weiter nach San Jose. Wieder über eine kurvige Strasse, diesmal im Dunkeln und mit LKWs. Die einen schliefen und die anderen spielten Sudoku um sich abzulenken.

    In San Jose trennten sich dann wieder die Wege und Ute, Andreas und Lisbeth machten sich auf den Weg nach Manila, während wir weiter magische Orte suchen.
    Read more

  • Day65

    Banaue Reis Terrassen trekking

    January 15, 2017 on the Philippines

    Nach insgesamt 2 Tagen Anreise von Süd nach Nord, einer Bootsfahrt bei der ich dachte wir kentern wegen den riesigen Wellen und 2 Nächten im Bus erreichte ich endlich Banaue was bekannt ist durch das "8. Weltwunder" die Reisterrassen. Eigentlich sind diese 6 Bilder die ich hier höchstens hochladen kann viel zu wenig für das was ich die letzten 2 Tage während meines treks gesehen habe.. ich wanderte mit einer Gruppe Israelis und meinem Guide stundenlang durch 1200 m hohe Berge die mit Reisterrassen geschmückt waren. Auch wenn jetzt nicht die Saison ist wo der Reis grün blüht, war es ein Wahnsinns Anblick.
    Am ersten Tag legten wir 18 km zurück, weil wir ein paar Schnecken in der Gruppe hatten erreichten wir unser Bergdorf in der Dämmerung, was interessant war da es zum teil keine Wege gab sondern wir nur auf den Steinen der Terrassen balancierten.
    Das Dorf in dem wir übernachteten war noch sehr ursprünglich, die Menschen feierten eine totenzeremonie, sie sangen 5 Tage am Stück Tag und Nacht Lieder für den Toten der im Sarg in der Mitte lag. Sie machen das damit die Seele in Frieden zum Himmel kann.
    Die Dorfbewohner nutzen diese Zeremonie ebenfalls um Tag und Nacht Gin zu trinken, zusammen zu sitzen und u.a. Hund zu essen 😱 den ich dankend ablehnte 😅
    Wir bekamen noch eine Tanzaufführung von den Kindern die im Dorf leben, wurden animiert mitzutanzen, dann brachen wir auf zum 2. Teil der Wanderung, 5 h zum view point der reisterrassen. Kaputt aber glücklich kam ich abends zurück in Banaue im guesthouse an.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Province of Ifugao

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now