Philippines
Sabang Beach

Here you’ll find travel reports about Sabang Beach. Discover travel destinations on the Philippines of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

7 travelers at this place:

  • Day20

    Tag 20/21: Sabang

    January 28, 2017 on the Philippines

    _Tag 20_
    In einer dieser typischen Touristengruppen, die einen früher oder später auf jeden Fall mal aufregen, sind wir Richtung Norden nach Sabang gefahren.
    Hier gibt es neben unzähligen Hotels einen Mangrovenwald durch den man mit wackligen Booten kutschiert wird und einen unterirdischen Fluss ("Subterranean River"), der zu den sieben Weltwundern der Natur gehört. Der war dann auch mega beeindruckend!! Bis auf die Lampe des Bootsführers war es stockdunkel, wir fuhren durch Hallen, da würde der A 380 locker reinpassen und über uns haben ganze Armeen von Fledermäusen geschlafen. 😍

    _Tag 21_
    Dazu kommt dann noch, dass wir an einem dieser Traumstrände in einer geräumigen Bambushütte wohnten und so voller Eindrücke waren, dass wir den ganzen Sonntag überwiegend in unserer Hängematte lagen und die Aussicht genossen haben.😊
    Read more

  • Day5

    Journey to underground river

    February 28, 2017 on the Philippines

    Who says its about the destination and not about the journey?

    One things about tour/excursions in Asia is the roads to the the sights, it might not seem like its far on google maps but in reality the roads are so bad with so many obstacles like pedestrians and non road worthy vehicles on the road, that makes what seems like short journey very painful.

    Then there is little ferry transfers between the road transport and the actual sight like today that we did not expect to enjoy this much.

    May we never forget life is about the journey not the destination!

    {Roedolf}
    Read more

  • Day5

    Palawan - Sabang

    February 28, 2017 on the Philippines

    The ferry ride (what they refer to) to the underwater river was a journey itself, a little bit like a rollercoaster and definitely not for the faint at heart. A ferry has many shapes and forms and never assume its what "your picture" is like. They don't really market or sell the boat journey at all, which I think entertain with beautiful mountain and coastal views of Palawan. Another heartwarming experience where I am thankful for travel insurance and the waterproof bag that Js & Henli gave us.

    {Issy}
    Read more

  • Day14

    Underground River - wow!

    November 28, 2017 on the Philippines

    Zunächst waren wir ja zugegebenermassen etwas skeptisch. Wo kamen auf einmal all die Touristenmassen her? Und warum lief das hier alles so geordnet ab?

    Permit kaufen, Eintritt bezahlen, Boot zum Underground River (alles die gleichen und nummerierte Boote) mit Schwimmweste. An einem Strand angekommen, bekam man einen Audioguide, es wurde uns zur Weste ein Helm aufgesetzt und wir wurden zum Fluss mit kleinen Booten gebracht. Spätestens jetzt waren wir verwirrt und fühlten uns wie Vieh, das rumgeschoben wird. Diese professionelle Effizienz waren wir hier einfach nicht gewöhnt. Doch dann fuhren wir in die Höhle und es machte alles auf einmal Sinn! Helme, damit uns nicht eine der 40.000 Fledermäuse auf den Kopf macht (wir wurden auch darauf hingewiesen beim hochschauen den Mund zu schliessen). Audioguide, damit in der Höhle kein Lärm gemacht wird. So konnten wir im Boot dahingleitend die schönen Stalaktiten und Stalagmiten bewundern. Wir sahen nur 1,2km von dem 7km langen System, das schon seit 1971 Nationalpark ist und seit 1999 UNESCO Weltkulturerbe. Ganz selig und beeindruckt von so viel Umsicht der Umwelt gegenüber kamen wir wieder aus der Höhle raus.Read more

  • Day3

    Sabang, Palawan

    April 15 on the Philippines

    De volgende ochtend vlogen we meteen naar Puerto Princessa in Palawan. We maakten zo kennis met de Filipijnse logistiek: ons vliegtuig had 1,5u vertraging.

    Aangezien we geen zin hadden om daarna nog urenlang in een busje te zitten, hebben we voor 7 dagen 2 moto's gehuurd voor een kleine 5000 PHP (80 EUR). En dat was meteen de beste beslissing van de reis.

    Wauw, wat een mooie rit was dat! Je zag er echt hoe de Filipijnen leefden op Palawan: in rieten huisjes, scholen, ... Enorm genieten en helemaal niet zo gevaarlijk als de meesten doen uitschijnen. In Puerto was het wel heel druk en moest je assertief zijn, maar eenmaal daarbuiten was het rustig en mooi. Af en toe kwam er wel een grote claxonerende bus voorbij waardoor je je bijna van de baan verschoot...

    We moesten wel lunchen bij een heel lokale chef die noodles voor ons klaarmaakte. Zo had ik ze nog nooit gegeten! 😉

    Sabang was onze eerste stop. Toen we daar aankwamen, merkten we dat we wel echt iets heel stom over het hoofd hadden gezien. Geen enkele hostel aanvaardt bankkaarten en wij hadden geen extra cash afgehaald! We werden doorverwezen naar het enige resort dat wel kaarten zou aanvaarden, maar zij wilden ons niet helpen om cash ervoor te geven... Uiteraard konden we er wel een kamer boeken met onze kaart voor 150€! Niet dus...

    Maar het eten zag er goed uit, dus hebben we er maar gegeten en gedronken op de kaart... We werden zelfs getrakteerd op een vuurschouwspel op beats. Wel raar als er in de achtergrond een trouw bezig is...

    Met een bang hart gingen we terug naar ons hostel. We legden de hele situatie uit. Al een geluk was de manager zo vriendelijk om de plots magisch tevoorschijn getoverede 10€ van Philippe te aanvaarden. We hoefden zelfs niets bij te leggen in pesos. "For gaz", zei hij. Het was onze eerste ervaring met de Filipijnse gastvrijheid.
    Read more

  • Day59

    Palawan D2 (PPS -> Sabang)

    December 1 on the Philippines

    Morgen im Tribike lernte ich XXX kennen. Er hat 3 Töchter und einen Sohn. Sein großer Traum ist später einmal selbst ein Tribike zu besitzen. Ein gutes Bike würde rund 10.000 Peso kosten (170 EUR) und das könne er sich bei weitem nicht leisten. Daher leiht er sich täglich eines für 350 Peso um arbeiten zu können. Nach den Kosten für Sprit bleiben ihm an Ende des Tages rund 400 Peso (7 EUR) für sich und seine Familie. Er sagt aber, dass ihm dennoch sein Leben hier in Puerto Princessa gefällt und er sich eines Tages selbst ein Tribike kaufen wird. Vllt sogar eins von BMW.

    Mit dem öffentlich Bus gings das hoch nach Sabang. Ich bin mir nicht sicher, ob mehr Läute auf dem Dach saßen als im inneren des Busses. Nebenbei lief im Fernseher ein Sharknadoverschnitt mit Monsterhaien, die im indischen Ozean unruhe stiffteten und entsprechend gejagt wurden. Die Fahrt war geprägt von dutzenden Stops um Leute aufzugabeln oder abzusetzen. Da ich für den Tag aber kein weiteren Plan hatte, wählte ich absichtlich den Bus um ein wenig von diesem Feeling mit zu bekommen und nicht im Klimatisierten Van mit anderen Touris durchzurauschen.
    Den Nachmittag über genoss ich den Strand. Glücklicherweise war es bedeckt, sodass ich diesen voll und ganz genießen konnte. Ein sehr kleiner und idyllischer Ort mit kleinen Restaurants direkt am Strand.
    Read more

  • Day60

    Palawan D3 (Sabang)

    December 2 on the Philippines

    In Sabang ist einer der längsten Untergrund Flüsse der Welt. Insgesamt erstreckt sich dieser auf 8km und hat Teilstücke, die bis zu 70 Meter hoch sind. Der Fluss ist von der UNESCO als erhaltenswert eingestuft worden und daher ist die Tour sehr strukturiert und darauf ausgelegt, dass die Höhle in ihrer Urform erhalten bleibt. Mit dem Boot ging es zunächst bis vor die Höhe, wo wir dann auf kleinen Booten die ersten 2km des Flusses erkundeten. Dort durch zu fahren war beeindruckend und interessant zu sehen, was es für unterschiedliche Regionen auf der Welt so gibt.
    Während der Tour lernte ich eine philippinische Familie kennen, die selbst gerade ein verlängertes Wochenende Urlaub auf Palawan machte. Die Eltern waren jeweils Doktor und Krankenschwester und die Tochter in der Buchhaltung tätig. Wir redeten viel über die unterschiedlichen Lebensbedingungen und ich erfuhr viel über die Arbeit in den hiesigen Krankenhäusern. Ich würde die Familie eher in die Oberschicht einordnen, sodass ihre sehr positive Beschreibung wohl auch sehr durch ihren Lebensstandard geprägt sein dürfte.

    Morgens ging es am Strand eine runde Joggen. die Palmen spendenden angenehmen Schatten und zwischendurch mussten Steine passiert werden, sodass es eine "kühle" und abwechslungsreiche Strecke war.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Sabang Beach

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now