Philippines
Yapak

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
17 travelers at this place
  • Day14

    Erster Tag in Boracay

    September 29, 2019 on the Philippines ⋅ ☁️ 30 °C

    Der Tag startete für uns heute um 08:30 mit einem Frühstück auf der Dachterrasse. Das Hotel ist klein und wir hatten das Dach ganz für uns. Danach mussten wir noch etwas einkaufen. Larissa hat nur ein T-Shirt da, da die anderen bei Stella zu Hause gewaschen wurden und die Zeit nicht gereicht hat, um sie einzupacken. Daher kaufte sich Larissa und Gianni ein T-Shirt. Auch ein dünnes Tuch, das als Sonnenschutz verwendet werden kann wurde nach dem Runtermärten von 250 Peso aus 150 Peso gekauft.

    Danach sind wir im Meer schwimmen gegangen, solange die Mittagssonne noch nicht so hoch war. Nach dem Schwumm spatzierten wir im Schatten den Strand entlang und assen in einem Restaurant in der Station 1 etwas. Vor dem Essen war Flut, der Strand war nur ganz schmal und zum Teil mussten wir sogar im Wasser laufen. Nach dem Essen und dem Kaffe in einem kleinen Restaurant was Ebbe, der Strand war um einiges grösser und wir konnten sehr weit raus gehen.

    Danach gingen wir noch etwas spazieren und einen Fruchtsaft trinken, wir verpassten sogar den Sonnenuntergang. Beim Rückweg machten wir dann noch einen Abstecher ins Wasser. Dadurch dass die Luft kühler ist wirkt das Wasser noch wärmer als sonst, was sehr angenehm ist.

    Nach dem Duschen gingen wir einer Einladung eines Hotels nach. Wir wurden auf der Strasse angesprochen und eingeladen. Uns wurde gesagt, wir könnten gratis Essen, wir müssen dann einfach ein Zimmer anschauen gehen. Als wir dann dort waren, sagten sie uns, dass es eine Präsentation geben wird. Als wir uns zum Essen gesetzt haben, erfuhren wir, dass die Präsentation 90 Minuten gehen wird. Da wir schon da waren, willigten wir dann doch ein. Schlussendlich war das Essen ganz okay, jedoch nicht ausserordentlich nennenswert, die zwei Stunden Präsentation, die es schlussendlich waren hatten zum Ziel, uns als Member zu gewinnen (für Fr. 400.- / Monatlich). Im Raum waren noch ganz viel andere Leute und immer wenn jemand als Member beitrat wurde applaudiert und die Personen begrüsst. Als wir die Mitgliedschaft als Member verneinten, meinten sie, Mommy würden als Professorin ja genug verdienen, sie könnte es uns schenken. Dann wollten sie noch 30 Kontaktnummern von uns, die wir ihnen nicht gaben. Wir kamen uns vor wie bei Jehovas Zeugen und verliessen das Lokal mit dem Gefühl, zwei wichtige Ferienstunden unseren Lebens verschwendet zu haben.

    Schlussendlich brauchten wir noch einen Cocktail auf dem Hoteldach, um das zu verdauen.
    Read more

  • Day15

    Islandhopping

    September 30, 2019 on the Philippines ⋅ ☁️ 30 °C

    Heute mussten wir früh raus. Wir haben das Island-hopping inkl. Schnorcheln gebucht. Da der Treffpunkt um 09:00 Uhr beim 1.2 km entfernten MC-Donalds ist und wir zu fuss dort hin gingen, mussten wir früh raus. Um 06:00 klingelte der Wecker. Wir machten uns nach dem Frühstück parat, Larissa zug ihr enges neues Badeoberteil an, dass sie vor der Sonne schützen sollte.

    In unserer Gruppe waren Taiwanesinnen, Kanadier, Südkoreanerinnen, Einheimische und ein Deutscher. Mit dem Tricycle-Taxi ging es dann auf die andere Uferseite der Insel wo wir mit dem Pumpboat aufs Meer fuhren. Im Meer hatten wir dann 30 Minuten Zeit, um zu schnorcheln und die Fische mit Brot zu füttern. Wir konnten einige bekannte Fische, Schlangen und schöne Korallenriffe sehen. Danach ging es ganz in den Norden an einen kleinen Strand, wo wir uns mit Drinks erfrischen und uns sonnen konnten. Wir lernten zwei Kanadier mit philippinischen Wurzeln kennen und hatten ein spannendes Gespräch.

    Danach gingen wir zum Mittagessen in den Süden und konnten noch fast zuschauen, wie die Hühner geschlachtet wurden. Nur etwa 5 Minuten zu früh passierten wir den Weg in die Unterkunft wo es philippinisches Buffet gab.

    Nach dem Essen stand nochmal schnorcheln an einem anderen Ort auf dem Programm ehe wir dann wieder zurück fuhren.

    Am Nachmittag gingen wir dann noch 2-3 Souvenirs shoppen und genossen die Atmosphäre. Morgen geht es weiter nach Manila, also müssen wir heute noch unsere Koffer packen.
    Read more

  • Day7

    Boracay

    April 20, 2018 on the Philippines ⋅ ☀️ 17 °C

    "Try not look like a tourist" they said. Then how come everywhere I go, its "Look a foreigner !!" ?

    Another than an obnoxious, rude, arrogant, women (I think Russian) at the ATM yesterday, I have met only one other foreigner, a Canadian photographer. That's until I arrived in Boracay, a proper tourist resort island !!

    First leg today was a 50km cycle, and then a 4 hour ferry across to the island of Milay. Then a second ferry to the tourist island of Boracay.
    Read more

    Riccardo Tonini

    Looks like a great weekend ahead of you, enjoy it

    4/20/18Reply

    What a treat - enjoy every moment before you tackle the next stretch. No other cyclists joining you?

    4/21/18Reply

    Looks exotic and time to refresh and refuel before the next lap. Sea royal blue. Island hopping on ferries. Enjoy every minute Neyse

    4/21/18Reply

    looks so good

    4/22/18Reply
     
  • Day348

    Boracay, Bulabog beach

    January 21, 2017 on the Philippines ⋅ 🌧 24 °C

    Ha sido divertido aprender hasta el "body dragging" en kitesurf. Impresionante la fuerza de la cometa, y era de 7,5m2, "pequeña". Las plantas de los pies con púas de erizo a pesar de los escarpines, y las costillas moradas de la fuerza del arnés. No le he visto la continuidad a este deporte que nunca me ha llamado la atención, así que a otra cosa mariposa.Read more

  • Day13

    Boracay day 1

    March 29, 2018 on the Philippines ⋅ ☀️ 28 °C

    Up at 7am to have breakfast and finish packing for Boracay. Got in a taxi which took about 30 mins to get to the bus station. From here we found the bus bound for Caticlan and prepared ourselves for a long journey. Luckily the bus had air con, WiFi and movies on including Harry Potter (although they were too quiet to here properly). Altogether took about 6 hours. Was pretty bumpy so napping was difficult. Made it to Caticlan ferry port to a scene of absolute carnage. Hundreds of people queueing in random directions and a ticketing system that made no sense at all. We eventually figured out that we needed 3 separate tickets from 3 separate windows, one for the actual boat ticket, one for an environmental fee and one for a terminal fee. Not sure why they couldn’t all be bought together in 1 queue but I feel like inefficiency is pretty standard here. Tickets bought we then had to queue again to get inside. We had to put our bags through airport style scanners and metal detectors. Eventually got inside and then had to fight our way onto a boat. Again, no clear system of how to do this so we stood somewhere near a boat that was pulling in and fought our way on! All in all we had spent about an hour getting from outside the terminal to this point. The boat itself only took about 15 mins. We arrived at a point at the south of the island and so had to get a private van to take us to the hotel.
    Driving down the roads to the hotel, you could see why Boracay needs to be shut down for refurbishment. The main central parts are pretty gross with building work everywhere and puddles of water everywhere due to inefficient sewage drainage. We got to our hotel at around 4.30pm. Check in was then difficult as the initial credit card we had tried to pay online with didn’t work. We then had to pay 8000 pesos as a security deposit which equates to about 100 quid and is completely ridiculous.
    Once we sorted that we dropped stuff off in the room and went in search of food as we hadn’t really eaten since breakfast. The beach is about 200m from the hotel and on route is a McDonald’s, handy for end of the night snacks! We got onto the beach to find the most beautiful white sand and a gorgeous pink sunset sky. Worth the days stresses. We found a pizza place called Shakeys where we could sit on the beach. I had a scallop pizza and we got a pitcher of beer to start the evening off. After food we went back to the hotel to get ready for the night out. We also bought a few alcopops to have while we were getting ready.
    When we went out, we find a bar called Om bar where we could sit on beanbags on the beach. Here we had watermelon flavour shisha and cocktails. We made friends with a couple of Philippino girls who were on the table next to us - Elle and ?. As the night progressed we discovered that you could buy 3 meters of cocktail so we got a mojito one. From this point it started descending into chaos.
    We went inside to dance and felt like celebrities because everyone (guys and girls) wanted to dance with us! Later on we went to a club called Epic which has a bar/dance floor on the beach. We wandered home at about 6am and got a McDonalds on the way.
    Read more

  • Day15

    Boracay

    December 16, 2018 on the Philippines ⋅ 🌬 27 °C

    Wunderschönä Insel mit tollen Stränden. Habe hier eine tolle Zeit erlebt. Arne vom Calypso Diving Center hat mich zum Open Water Diver ausgebildet.

    I LoveYou so much!!! ❤❤❤❤

    12/16/18Reply

    Bestiii Fere ever!!!! ❤❤❤❤

    12/16/18Reply
     

You might also know this place by the following names:

Yapak, Япак