pietromobil

Hobbies: Fußball, Fahrrad, Motorrad, Wohnmobil, Eishockey, Skifahren, Computer
Living in: Augsburg, Deutschland

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up free

  • Day1

    Wieder mal konnte ein Brückentag für diesen Kurzurlaub genutzt werden. Zwar brauchen weder ich noch Eva (diese Fahrt war ein Weihnachtsgeschenk) noch solche Tage, aber Moni halt schon noch.

    Das Wohnmobil wurde schon am Vortag fast komplett beladen, so gings also am Vatertag recht zeitig in der Früh los, war ja doch eine ganz ordentliche Strecke zu fahren. Eva war schnell abgeholt und ihr Radl und Gepäck ebenso schnell verladen. Es war herrliches Wetter und wir kamen gut durch. Der einzige nennenswerte Stau war kurz vor Erreichen des Ziels in St. Goar bedingt durch ein Baustelle. Aber auch das hatten wir bald hinter uns und waren nach 420 Km schon um 14 Uhr am CP "Loreleyblick" (SP 1126251 bei meinwomo.net) angekommen.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day1

    Der Platz füllt sich schon sehr stark, der Brückentag wurde natürlich nicht nur von uns genutzt. Aber wir fanden einen schönen Platz, zwar direkt an der Straße, die aber durch eine Mauer abgetrennt ist und somit nicht allzu laut ist. Schnell waren Stühle und Tisch aus der Garage geholt und wir genossen die Frühlingsluft am CP.

    Nach dem ersten Kaffee am Nachmittag mussten wir uns noch ein wenig bewegen. Zu langes Sitzen im WoMo ist ja auch anstrengend, auch wenn wir es in unseren Pilotensitzen schon gut aushalten. Für Eva in der Dinette ist's ja nicht so toll, aber es geht halt nicht anders.Read more

  • Day1

    Also schnell die Räder abgeladen und los gings. Auf dem uns von einer Radtour (Augsburg - Köln 2014 - hier der Blog: http://mountainhome-koeln-2014.blogspot.de/) bereits bekannten Radweg fuhren wir die wenigen Kilometer Richtung Süden nach Oberwesel.

    In Oberwesel gings natürlich ganz nach oben, meine Mädels waren begeistert, dass sie am Abend noch eine Bergetappe fahren durften :-)

    Aber für die Martinskirche und die Blicke auf den Rhein hat sich die Anstrengung gelohnt! Ein kleines Getränk in einer kleinen Bar in Oberwesel gabs auch zur Belohnung und der Weg zurück war ja dann auch schnell erledigt.Read more

  • Day2

    Das Wetter blieb wunderbar, es wurde schnell wieder sonnig und warm. In der Nacht hatten wir gut geschlafen - trotz der beiden Bahnlinien die auf beiden Seiten des Rheintals durchlaufen. Das WoMo dämpft doch den durchaus vorhandenen Lärm und nach einer Zeit hat man sich auch irgendwie daran gewöhnt.
    Um halb 11 waren wir nach gutem Frühstück bereits startklar. Heute wollten wir Rheinabwärts nach Koblenz radeln. Zunächst gabs jedoch gleich mal den ersten Foto Stop für Bilder des gegenüber liegenden St. Goarshausen und der Burg von St. Goar. Eine große Steinplastik zeigt schön, wo wir uns gerade im Weltkulturerbe "Oberes Mittelrheintal" befinden.

    Danach gings weiter den Rhein hinab. Entlang zahlreicher weiterer Burgen und immer wieder tollen Blicken auf den Rhein und die zum teil steilen Hänge rechts und links begann sich zu ab halb 1 Hunger und Durst bemerkbar zu machen.

    Kurz nach Boppard war es dann soweit, wir hatten zwar erst zwei Drittel der Strecke nach Koblenz geschafft, aber das kleine Hotel "Anker" direkt am Radweg am Rhein gelegen war einfach zu einladend. So genossen wir ein kleines Mittagessen und natürlich auch ein Glas besten Rebensaft bzw. ein "Johann" Schorle..
    Read more

  • Day2

    Nach der Stärkung gings mit neuem Schwung weiter. Über Brey und Rhens erreichten wir kurz nach 2 unser heutiges Ziel in Koblenz. Nach dem obligatorischen Foto Stop am "Deutschen Eck" mit Bildern vom Denkmal, der Burg Ehrenbreitstein gegenüber usw. traten wir bald die Rückfahrt an.

    Wir waren noch satt vom vorherigen Halt, so brauchten wir außer einer Toilette in Koblenz keine weitere Einkehr, wir wollten lieber irgendwo am Rückweg noch einen Kaffee trinken.Read more

  • Day2

    So ging es mehr oder weniger die gleiche Strecke wieder zurück, jetzt halt den Rhein aufwärts. Kaffeepause war dann in Boppard am schönen Marktplatz.

    Hier hätte es noch viel zu sehen gegeben, aber wir wollten ja auch wieder zurück an unseren CP. Kurz nach 6 erreichten wir dann wieder St. Goar und bald darauf auch unseren Campingplatz.

  • Day3

    Die heutige Radtour sollte etwas entspannter werden als die gestrige, statt 80 waren es heute nur noch etwas über 54 Km die zu bewältigen waren. Das Wetter blieb weiterhin wunderbar - blauer Himmel und warm - was will man(n) oder Frau mehr?

    Schon kurz nach 10 waren wir heute unterwegs. Wieder den Rhein Radweg entlang, diesmal in die andere Richtung, zunächst flussaufwärts. Zunächst vorbei an Oberwesel, das wir ja bereits am Donnerstag besichtigt hatten, dann auch vorbei an der Burg "Pfalzgrafenstein" - die schon recht beeindruckend auf einer kleinen Insel mitten im Rhein errichtet wurde.

    Weiter gings vorbei an Bacharach, das wir auf der Rückfahrt anschauen wollten und schon kurz vor Mittag waren wir in Bingen, wo wir zunächst kurz den Binger "Mäuseturm" bestaunten - ebenfalls eine kleine Burg zum Geldeintreiben, ebenfalls auf einer Rhein Insel erbaut.
    Read more

  • Day3

    In Bingen war dann ein kleiner, netter Pflanzenmarkt, direkt an der Sankt Martin Basilika. Wie immer, Moni konnte nicht widerstehen, ein paar Pflänzlein wanderten natürlich in die Radltaschen..

    Vor dem Mittagessen gings dann noch hoch auf die Burg "Klopp". Zunächst waren die beiden Mädels skeptisch ob des Aufstiegs, aber die Blicke von der Burg auf den Rhein und ins Umland entschädigten dann schon wieder für die Mühen.Read more

  • Day3

    Nach einem kleinen Imbiss in Bingen gings dann bald wieder auf den Rückweg. Bald erreichten wir das hübsche Bacharach, wo es Kaffee und Kuchen gab. Wirklich lecker in einem sehr netten Lokal.

    Hier wären wir gerne länger geblieben, aber auch dieser Tag ging langsam auf den Abend zu.. Ist schon sehr hübsch, dieses Bacharach!

  • Day3

    Nach dem ausgiebigen Bummel durch Bacharach machten wir uns auf das letzte Stück Radweg zurück an den CP. Kurz nach 7 Uhr waren wir wieder zurück in St. Goar. Zuvor machten wir noch kurz Halt vor dem Loreley Felsen.

    Nur die Statue der Loreley konnten wir zunächst nicht finden. Egal, das hatten wir uns für morgen vorgenommen.. Nachdem es der letzte Abend vor der Rückfahrt war, gingen wir - versorgt mit einem Ermäßigungs-Gutschein vom CP - ins Hotel "Winzerhaus", nur ein paar Schritte vom Zeltplatz entfernt. Hier gabs lecker Abendessen und so ging der schöne Tag auch zu Ende.Read more

  • Day4

    Wieder ein wunderbarer Tag - wieder lachte die Sonne vom Himmel - und wieder waren wir früh unterwegs, wir wollten jetzt doch noch die Statue der Loreley besuchen. Die lag, das hatten wir inzwischen gelernt, auf einer kleinen Landzunge, fast direkt gegenüber des CP auf der anderen Rheinseite. Schnell waren wir in St. Goar und setzten mit den Rädern mittels Autofähre über ins beschauliche St. Goarshausen.

    Von da war der Weg nicht weit bis zum Parkplatz unterhalb des Loreley Felsen, wo der kurze Weg zur Statue begann. Zunächst wollte ich eigentlich den Weg radeln, dann das Radl schieben, aber der Weg war so schlecht, da ließen wir die Bikes lieber gut abgesperrt am Parkplatz stehen und gingen den kurzen Weg zu Fuß.

    Die Statue war schnell besichtigt, ganz nett, und es gab auch noch ein paar gute Blicke auf den gegenüberliegenden CP und die nahe Bahnstrecke, die wie immer gut in Betrieb war.

    Danach gings zurück nach St. Goarshausen, wo wir am Marktplatz einen gemütlichen Gasthof fürs Mittagessen fanden.
    Read more

  • Day4

    Nach dem Essen mussten wir nochmals kurz auf die Fähre und zurück an den CP. Schnell war eingepackt und wir waren wieder abfahrtbereit. Geht halt schon sehr schnell, der Aufbruch mit dem Wohnmobil. Räder verladen, Tisch und Stühle in die Garage, alle Klappen im WoMo dicht. Markise einfahren, Strom abgesteckt und es kann losgehen.

    Der Heimweg war wie die Hinfahrt problemlos, ein paar kleine Staus wie immer an so einem verlängerten Wochenende, aber irgendwie ist das mit dem Wohnmobil viel entspannter wie mit dem PKW. Wir fahren sowieso recht gemütlich und wenns mal klemmt, ja dann macht man halt eine Pause, macht Brotzeit, schließlich hat man ja alles dabei.

    WoMo Km Stand: 37.029
    Read more