Poland
Wola

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
236 travelers at this place
  • Day7

    KZ Auschwitz und Birkenau

    August 31, 2020 in Poland ⋅ ⛅ 14 °C

    In Auschwitz hatten wir für eine Nacht ein tolles Appartement gemietet. Nach dem Einchecken kurz zwei Ladungen Wäsche laufen lassen und zum Italiener um die Ecke lecker Essen gegangen. MEGA die Pizzen dort!😋

    Für heute früh hatten wir zuhause bereits Tickets für eine Führung im KZ Auschwitz gebucht.
    In Polen nehmen sie alles viel genauer wegen Corona, Mundschutz und Co ähnlich wie bei uns, die Tschechen gehen da viel lockerer mit um. Bei der Ankunft im KZ mussten wir durch eine Schleuse, in der man besprüht wird (irgendwas mit Alkohol soll da glaub drin sein zur Desinfektion). Danach folgten Sicherheitskontrollen des Gepäcks wie am Flughafen.
    Zum KZ bzw. Vernichtungslager selbst kann ich gar nicht viel schreiben oder sagen. Man ist einfach sprachlos. 😔😔😔

    Nach der Tour sind wir um die 350 km nach Warschau weiter gefahren. Hier haben wir uns wieder ein nettes Appartement gemietet, sogar mit Hängematte im Wohnzimmer. 😂
    Read more

    Jörg Dani

    Mega geil :-)

    9/1/20Reply
     
  • Day3

    Varsovie, la folie des grandeurs

    January 12, 2020 in Poland ⋅ ☁️ 4 °C

    La capitale polonaise nous a laissé une impression d'immensité, à tous les niveaux :
    - les avenues, large de plusieurs dizaines de mètres (fallait bien faire passer les tanks).
    - les buildings, vieux ou neufs, ils peuvent tutoyer ceux de Shanghaï.
    - les poignées de porte, 1,70m de haut (plus qu'Emma donc).

    Sinon, on a aussi :
    - mangé à l'Aïoli, un restaurant végétarien branché qui porte donc le nom d'une sauce française.
    - visité le musée de l'histoire du peuple juif en Pologne, extrêmement intéressant et bien fait (l'extravagance de Confluence mais avec du contenu).

    (De meilleures photos arriveront bientôt...)
    Read more

    Steve Marshall

    Enjoy Walsall... hi hi

    1/13/20Reply
    MARIE HERVE

    Ça va, vous n avez pas encore trop froid, bonne continuation et merci de pouvoir vous suivre. Bisous

    1/13/20Reply
    classe de david

    Est que la patinoire est ouverte l'hiver?

    1/23/20Reply
    3 more comments
     
  • Day87

    Die Stadt der Meerjungfrau

    July 17, 2020 in Poland ⋅ ⛅ 20 °C

    Warschau ist die Hauptstadt Polens und mit etwa 1,7 Millionen Bewohnern die größte Stadt die wir auf unserer Reise bis jetzt besuchen durften. In der Stadt selbst hörten wir sämtliche Sprachen und sahen viele Menschen mit unterschiedlichen Nationalitäten. Viele Straßenkünstler und Musiker zeigen ihr Können und gaben der Stadt ein besonderes Flair. Wir lieben dieses multikulti und die viele Musik so dass wir uns in der Stadt sofort wohl fühlten auch wenn wir mit unserer Stellplatzwahl nicht das beste Händchen hatten...
    In den zwei Tagen konnten wir viel zu Fuß, Bus und mit E-Rollern (macht sau viel Spaß) von der Stadt besichtigen. Auf der einen Seite sieht man alte historische Gebäude wie den Kulturpalast oder der Altstadt und auf der anderen große moderne Wolkenkratzer. Für uns zeigte sich Warschau als eine Stadt voller Gegensätze und mit unzähligen Moskitos. Aber trotzdem auf jedenfall eine Reise wert!
    Read more

    Dariusz Wlodarek

    Dzieki za syrenke dawno nie widzialam 🧜‍♀️

    7/19/20Reply
     
  • Day16

    Warschau

    October 10, 2020 in Poland ⋅ ☁️ 17 °C

    Eine sehr schöne Stadt die uns auf jeden Fall wieder sieht weil es hier so viel zu sehen gibt. Aber alles schöne hat auch mal eine Ende deswegen müssen wir uns so langsam Richtung Heimat auf machen.

  • Aug28

    Warszawa

    August 28 in Poland ⋅ ☁️ 16 °C

    Dzien dobry (dt. Guten Tag) nach Österreich!
    Das sind gerade neben "Dziękuję" Danke) und "Smacznego" (Mahlzeit) meine meist gehörtesten und verwendeten polnischen Wörter 😉

    Was tut sich so auf der Reise?
    Am Donnerstag verabschieden Claudia und ich uns für eine Woche und bereisen Polen nun für eine Weile getrennt von einander, bevor wir uns in Kraków wiedersehen.

    So steige ich gegen 13:30 in das Auto des 29-jährigen Marcin aus Danzig, der über Blablacar eine Mitfahrgelegenheit bis in die polnische Hauptstadt angeboten hat.
    Rasch nach dem Einsteigen erklärt er mir, dass er leider nicht gut Englisch spreche. Dennoch versucht er immer wieder sich mit mir ein bisschen zu unterhalten. Er entschuldigt sich für die Verspätung, die ihm sichtlich unangenehm ist. Bemüht darum, dass ich mich wohl fühle, bietet er mir an meinen Autositz bequem für mich einzurichten oder mein Handy mit dem Autoradio zu verbinden, damit ich meine Lieblingsmusik hören könne. Er schenkt mir zudem noch eine Tafel Schokolade.

    Wenn wenig gesprochen wird, sind es oft die kleinen Gesten, die besonders einprägsam sind. Wie das sich Marcin vor dem Essen seines Burgers von McDonalds bekreuzigt. Es ist eine kleine Geste, die nicht viel Zeit benötigt und sehr schön seine Dankbarkeit fürs Essen zum Ausdruck bringt.

    Wir legen an diesem Nachmittag gemeinsam etwa 450 km bis nach Warschau zurück. Am Weg durch die zumeist sehr flache und waldreiche Landschaft fallen mir ähnliche Häuser und Autos wie in Deutschland und Österreich auf. Markantester Unterschied waren für mich lediglich die polnischen Stadt- und Ortsnamen.

    In Warschau angekommen, fährt mich Marcin direkt bis zum Eingang meines Hostels, wo ich kurz darauf einchecke und ein Bett in einem 6-Bett-Zimmer beziehe.
    Ich erlebe Warschau als eine sehr lebendige Stadt mit vielen Facetten und die beinahe schon gegensätzliches miteinander verbindet.
    So bietet das Stadtbild eine moderne Skyline in deren Mitte sich der Kultur- und Wissenschaftspalast aus der kommunistischen Ära befindet. Neben Plattenbauten findet sich moderner Wohnungsbau und eine wunderschöne wiederaufgebaute Altstadt, die Teil des UNESCO Weltkulturerbes ist.
    Die Stadt liegt an der kaum regulierten Wisla (dt. Weichsel). Auf der einen Flußseite findet sich eine schöne Promenade mit einer Statue, die auch das Warschauer Stadtwappen trägt. Auf der anderen Seite lässt sich durch eine wunderbare Aulandschaft mit Strand spazieren. Ganz in der Nähe finde ich auch einen Boulderblock, wo ich wieder mal ein bisschen klettere 😍

    Neben einem Lauf durch den Lazienki-Park besuche ich auch das Museum über die Geschichte der Juden in Polen und esse dort im Restaurant zu Mittag. Als Vorspeise mit rotem Borsch, eine polnische Suppe und als Hauptspeise ein Gericht aus dem Nahen Osten - eine mit Couscous gefüllte Melanzani. Quasi passendes Essen zum Thema des Museums. 😋

    An meinem letzten Abend in Warschau lerne ich im Hostel Alex kennen. Der 24-jährige hat eine mexikanische Mutter und einen polnischen Vater, ist in den USA geboren und lebt derzeit in Vancouver in Kanada. Die Frage, woher kommst du, ist bei Alex somit immer mit einer etwas längeren Antwort verbunden.
    Wir besuchen gemeinsam eine Bar und bei ein paar polnischen 🍻 erzählt er mir, dass er ab Oktober in Warschau "Internationale Beziehungen" studieren werde und nach mehreren Wohnortwechsel wieder nach Polen zieht. Er sagt von sich aus, dass er stolz sei Pole zu sein und Polen seiner Ansicht nach ein stark wachsendes und sich gut entwickelndes Land sei. Der Fußballfan erzählt mir, dass er vor wenigen Jahren in Warschau das Länderspiel Polen gegen Mexiko mit seiner Familie besucht habe. Das Spiel endete 1:1 unentschieden - das perfekte Ergebnis für Alex ☺️

    Von Warschau geht's nun mit dem Bus weiter Richtung Süden in den Winter- und Wandersportort Zakopane.
    Read more

  • Day3

    Warschau - Stadt der krassen Gegensätze

    July 16 in Poland ⋅ 🌙 22 °C

    Gegen Mittag sind wir mit dem enormen Verkehrsaufkommen langsamst in die Stadt gezuckelt, die uns sogleich Respekt einflößte. Vom Hotelzimmer aus blicken wir direkt auf den enormen Kulturpalast, den Stalin einst zur Machtdemonstration der Bevölkerung schenkte. Gleich dahinter ragen Wolkenkratzer der modernsten Art in den Himmel.

    Wir hatten Anfangs Schwierigkeiten, uns zurecht zu finden. Es ist viel Verkehr, es sind viele Menschen unterwegs, es tobt das Leben. Überall gibt es interessante Bauten zu entdecken, wunderschöne Brunnen und immer noch viele Hinweise auf die Geschichte...
    Wir haben uns dann kurzerhand E-Scooter gemietet und sind dann die etlichen Kilometer bis zur wirklich wunderschönen Altstadt und dem Königstrakt einfach gerollert - war wirklich lustig!
    Read more

    Regina Marus

    Putziges 🚗

    7/17/21Reply
    Regina Marus

    Starker Mann im Rücken und 😉

    7/17/21Reply
    Regina Marus

    tolles Foto

    7/19/21Reply
    2 more comments
     
  • Day10

    Βαρσοβία, Πολωνία

    October 14 in Poland ⋅ ☁️ 10 °C

    Μια στάση για ξεκούραση στην Βαρσοβια. Μετά από την εξερεύνηση στην Κρακοβια θελουμε να γεμίσουμε τις μπαταρίες μας 😩😩👩‍❤️‍👨

  • Day2

    Warsaw

    August 28 in Poland ⋅ ☁️ 17 °C

    Warsaw is the capital and largest city in Poland. There is so much here that I am providing several posts. This is just an introduction to the city.
    The 1st picture is of a landmark building. It is the Palace of Culture and Science. If you have been to Moscow, you might recognize Stalin's wedding cake architecture, as it is called. This building was a "gift" from Stalin to the people of Poland. Of course it was the tallest building and a reminder of the Soviet presence. The building to the left of the Palace is a new building under construction. The look of Warsaw is changing. In fact, the 1st building to be taller than the Palace of Culture and Science is only now being built. The 2nd picture show several buildings of various ages all together.
    The 3rd picture is of the Presidential Palace.
    The 4 picture is of one if many plaques line this around Warsaw. After the 2nd Warsaw uprising (the 1st was the Jewish ghetto uprising), Hitler ordered the destruction of Warsaw and it's people. The plaques are located where the local people were executed. The only difference is the number cited. This one says 50 were killed at this spot. I'm told there is one citing 550 deaths.
    Read more

  • Day1

    Warsaw!

    September 14 in Poland ⋅ 🌙 13 °C

    Von Frankfurt ging es mit einem eher holprigen aber kurzlebigen Flug in die Hauptstadt Polens. Die Einreise war schnell und schmerzlos. Im Grunde wurde nur ein Bruchteil einer Sekunde mein Pass und mein Impfzertifikat angeguckt.
    Auch das bestellte Taxi wartete schon auf mich und dann ging es mit 180 Sachen durch Warschau. Ob es da ein Rennen zu gewinnen gab?
    Der erste Eindruck ist eher europäisch, wenn nicht gar amerikanisch. Gefühlt hat Warschau mehr Wolkenkratzer als Berlin, Frankfurt und Paris zusammen 🤔
    Morgen geht es dann erstmal mit einer Free Tour auf Erkundung und dann schaue ich Mal was ich noch so treibe.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Wola, Воля